Warum Du unbedingt mal wieder ein Mädelswochenende machen solltest

Mädelswochenende

Wann hast Du Dein letztes Mädelswochenende gemacht? (Oder als Mann ein Männerwochenende? Sorry Jungs, da ich nie bei Männerwochenenden mitmachen darf, kann ich hier nur über Mädelswochenenden schreiben. Aber ich denke, das Grundprinzip ist ähnlich…)

Also sag, wie lange ist es her, dass Du mit einer Freundin oder – noch besser – mit mehreren Freundinnen ein Wochenende weg warst?
Ich selbst stelle immer wieder fest, wenn dann eins stattfindet, dass das letzte schon wieder viiiieeel zu lange her war. Und das müssen wir ändern!

Der Zauber einer alten Mädelsfreundschaft

Wir sind zusammen zur Schule gegangen, haben in der gleichen Straße gewohnt, waren zusammen in einer Sportmannschaft oder ähnliches. Wir sind zusammen aufgewachsen. Größer und schlauer geworden. Haben zusammen geweint, gelacht, sind uns gegenseitig auf den Wecker gegangen, haben im schlechtesten Fall die selben Männer gehabt (wenn es gut lief, wenigstens nacheinander) und haben uns gegenseitig bei Liebeskummer getröstet. Wir waren Verbündete und hatten das Gefühl, nichts und niemand kann uns trennen. Unsere wildesten Emotionen haben wir gemeinsam erlebt. Haben gemeinsam die ersten Horrorfilme und Pornos geguckt, beides mit der Hand vor Augen – bei ersterem Genre vor Angst, bei zweitem vor Scham. So ungefähr war das doch damals, oder?

War das nicht eine großartige Zeit? So enge und intensive Freundschaften findet man als Erwachsene so leicht nicht mehr. Weil man abgeklärter ist, meist nicht mehr so viel gemeinsam durchmacht und nie mehr so intensiv reifen wird wie in der Jugend.

Mädelswochenende

Natürlich kann man auch als Erwachsene noch enge Freundschaften schliessen. Keine Frage. Aber auch hier ist es bei den meisten immer wieder so, dass die Treffen viel seltener stattfinden als es eigentlich sein sollte.

Warum Freundschaften so wichtig sind, habe ich auch ausführlich hier beschrieben. Aber weiter in meinem Plädoyer zum Mädelswochenende.

Hindernisse für ein Mädelswochenende

Bei mir und meinen Mädels ist es so: Irgendwann haben wir uns ein wenig aus den Augen verloren. Die eine ist nach Berlin gezogen, drei sind Mutter, eine ist beruflich bundesweit unterwegs. Und dann klappt es mit einem Treffen irgendwie nicht so oft wie es doch eigentlich sollte.
Mittlerweile führen alle ganz unterschiedliche Leben und der Elfenstammtisch, den wir seit etwa 14 Jahren machen, fällt auch schon mal wegen Terminproblemen aus.

Und gerade deshalb braucht es zwischendurch immer mal wieder ein ganzes Wochenende, um sich mal wieder aufeinander eingrooven zu können und mal wieder über die wirklich wichtigen Themen reden zu können.

Immer wieder frage ich mich, warum wir diese wunderbaren Wochenenden so lange nicht hinbekommen. Und dabei kenne ich die Antwort:

Weil wir mittlerweile einen Alltag haben, der uns so viel Zeit und Energie kostet, dass wir glauben, ein Mädelswochenende passt nicht mehr rein.
Der Job ist so stressig, dass wir am Wochenende nur noch unsere Ruhe wollen. Die Familie stellt Ansprüche. Der Partner nörgelt, weil er nicht alleine bleiben will.

Nebenbei: In den Kalendern von fünf, sechs berufstätigen Frauen ein Wochenende zu finden, das für alle passt, ist schwerer als den G8-Gipfel zu organisieren.

Mädelswochenende

Wenn das Mädelswochenende dann doch klappt

Aber zumindest ein Wochenende sollte doch mal drin sein. Wenigstens von Freitag bis Sonntag. Das muss einfach irgendwie gehen!

Bei mir und meinen Freundinnen hat es dann diesen Sommer endlich mal wieder geklappt. Wir haben uns für ein verlängertes Wochenende in der Uckermark getroffen. In einem Wellnesshotel direkt am See.

Mädelswochenende

Ich bin von Dortmund aus mit meiner Freundin Pilla im Auto hingefahren. Mo kam aus beruflichen Gründen später mit der Bahn nach. Maren und Astrid mussten früher zurück nach Berlin. Katti und Anke fehlten leider ganz. Aber wir haben es hinbekommen! So ein Glück!
Dabei ist Astrid neu in der Gruppe. Wir haben sie als Marens Berliner Freundin quasi für unsere Wochenenden adoptiert. Und sie scheint ganz gut mit uns und unserer Vergangenheit klar zu kommen.

Nach und nach trudeln alle ein und wir treffen uns dann erst mal auf ein paar Getränke auf dem hoteleigenen Steg.

Mädelswochenende

Es ist immer noch ein großer Spaß, wenn wir uns dann alle wieder sehen. Es ist, als würde gar keine Zeit dazwischen liegen. Als wäre der Schulabschluss gerade ein paar Wochen her und es lägen nur die großen Ferien dazwischen. Wir lachen immer noch über die gleichen Dinge und verstehen uns stellenweise ohne Worte.
Ein Stichwort reicht und alle geiern um die Wette, weil alte Geschichten einfach das Beste für ein paar unbeschwerte Stunden sind.

Man groovt sich anhand der alten Geschichten ein wenig ein, bis dann irgendwann auch Raum da ist für aktuelle Themen. Wie läuft es im Job, in der Ehe, mit den Eltern? Wie sahen die letzten Monate bei jeder einzelnen aus? Wer hat spannende Pläne für die nächste Zeit? Gibt es Klatsch und Tratsch von gemeinsamen Bekannten?
Wann hat man im Alltag schon noch so viel Ruhe, um aktuelle Themen mal durchdiskutieren zu können?

Mädelswochenende

Wir kommen raus und erleben uns in einer ganz anderen Rolle wieder. Unsere Freundinnen von früher behandeln uns noch so wie früher. Nicht wie Frau Richterin oder die Mutter, sondern als die, die wir damals waren. Das ist spannend und man kann mal für sich abchecken, wie viel von dem alten Ich noch da ist.

Gemeinsames Frühstück, ein Mittagssnack, Abendessen – viel Zeit zum Lachen, Quatschen und  Planen.

Mädelswochenende

Gemeinsam in der Sauna oder auf der Liege abhängen, sind die besten Voraussetzungen, um mal wieder in den alten Freundschaften zu baden und die alten Zeiten zu vermissen.

Mädelswochenende

Abschied

Und eh man sich versieht, ist es dann schon wieder rum. Ein gemeinsames Wochenende ist immer so viel wertvoller als ein einfacher Abend.
Die Koffer sind gepackt und eine nach der anderen verschwindet wieder in ihren Alltag.

Schön war es wieder! Schön, warm, vertraut. Und so wertvoll!

@ Pilla, Mo, Maren, Katti, Anke, Astrid, wann machen wir das nächste Mädelswochenende? Ich bitte um Terminvorschläge. 🙂

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

2 Kommentare

  1. So ein Mädels Wochenende fände ich auch schön. Aber immer wenn ich das Thema vorschlage…. dann kommt dies und das. Langsam habe ich keine Lust mehr das Thema anzusprechen und werde dann wohl mit meinem Mann ein “ Entspann-Wochenende “ planen.

    Du wohnst gar nicht so weit weg von mir.

    Liebe Grüße
    elke von elke.works

    • Ach, das ist aber doof… Da hätte ich auch keine Lust mehr zu fragen. Das versteh ich. Aber ein Entspann-Wochenende mit Deinem Mann klingt ja auch ganz schön. 🙂
      Ich hab mich grad mal auf Deinem Blog umgesehen. Schön hast Du`s! Vielleicht sehen wir uns ja mal in echt bei einem Bloggerevent.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.