Meine 12 Tipps für eine entspannte Weihnachtszeit

Weihnachten

Ich liebe die Vorweihnachtszeit sehr. Ich mag jetzt auch die dunklen Tage, weil sie einen ganz besonderen Reiz haben. Wenn es dunkel ist und überall Lichter in den Fenstern leuchten, Dich zuhause der Duft von Tannengrün empfängt, macht das eine schöne Stimmung.

Leider dreht in unserer Gesellschaft zum Jahresende die Hektik nochmal richtig auf. So vieles muss vermeintlich bis zum Jahresende erledigt sein und auch der Perfektionsdrang für ein perfektes Weihnachtsfest macht es nicht leichter.
Und das ist so schade. Eigentlich ist die dunkle Jahreszeit ja dafür gut, die Welt ein bisschen langsamer gehen zu lassen, sich zurück zuziehen und das Jahr Revue passieren zu lassen. Einkehr steht an, Innenschau.

Und damit Du das dieses Jahr ein bisschen entspannter und weihnachtlicher angehen kannst, habe ich für Dich 12 adventliche Tipps  für die Vorweihnachtszeit zusammengestellt.

1. Sicher Dir Deine Weihnachts-Zeit

Wenn Du in der Vorweihnachtszeit freie Stunden für Dich haben willst, musst Du sie rechtzeitig sichern. Also: Sorge vor!

Jedes Jahr reserviere ich mir rechtzeitig ein paar Advent-Termine in meinem Kalender. Ich bestimme noch nicht, was ich da mache, aber die Zeitfenster sind für weihnachtliche Auszeiten reserviert. Ob ich dann hinterher gemütlich zu hause bleibe, Freunde und Familie treffe oder zum Weihnachtsmarkt fahre, entscheide ich eher kurzfristig. Hauptsache, die Zeiten sind gesichert. Und die sind dann fest. Disziplin ist angesagt, sonst klappt das nicht.
Freizeit-Termine, die nichts mit Weihnachten zu tun haben, versuche ich, ins nächste Jahr zu schieben. Sonst ist der Kalender plötzlich wieder mit so vielen Dingen voll und es bleibt gar kein Raum mehr für Weihnachtliches und Entspanntes.

Noch ein weiterer Punkt, der die Vorweihnachtszeit entspannt: Überleg Dir, welche der stressigen Aufgaben Du wirklich aus Überzeugung tust. Manches machen wir, weil wir es schon immer so getan haben oder weil wir glauben, dass es von uns erwartet wird. Miste da aus, dann kannst Du Deine anstehenden Aufgaben reduzieren und hast direkt mehr freie Zeit für Dich.

Weihnachten

2. Gestalte Dein Zuhause weihnachtlich

Auch, wenn Du kein Fan von weihnachtlicher Deko bist: Ein bißchen Deko, die gemütliche Stimmung macht, solltest Du schon in die Wohnung holen. Denn ich finde, es macht Sinn, sich auch optisch auf Weihnachten und ruhige Stunden einzustellen.

Dazu mach es Dir doch zuhause ein bisschen winterlich-weihnachtlich. Ein paar Kerzen, vielleicht ein paar winterliche Zweige und was Du sonst noch so an Weihnachten magst. Vielleicht hast Du ja, so wie ich Deko-Artikel, die nur an Weihnachten raus dürfen und deren Aufstellen fast wie ein Ritual ist.
Wenn Du zu denen gehörst, die viel Deko mögen, mach Dir keinen Stress damit. Schmücke nur so viel, wie Dir Spaß macht. Das ist kein Pflicht-Programm.

Mir hilft die weihnachtliche Dekoration auch als Gedankenstütze, dass gerade jetzt die Zeit ist, in der ein bisschen Ruhe angesagt ist. Und dafür braucht es auch nicht zwingend Familie, Kinder oder ähnliches. Man kann es sich ja auch „nur“ für sich schön machen.

Weihnachten

Übrigens mag ich Kamine total gerne. Sie sind für mich der Inbegriff von Gemütlichkeit. Da ich leider selber keinen habe, hab ich mir bei iTunes einen Kaminfeuer-Film runtergeladen. Der macht schöne Stimmung und das Fernsehbild ist wunderbar entspannend.
Natürlich kann der TV-Kamin nicht wirklich mit einem echten Kamin konkurrieren, aber immerhin muss man kein Holz hacken und transportieren und es wird auch nichts dreckig.
Wer Du nicht direkt auf den Fernseher streamen kannst, kannst Du Dich auch nach einer Kaminfeuer-DVD umsehen.

Weihnachten

3. Mach Dir zuhause ein gemütliches Weihnachtsprogramm

Der Dezember ist die Zeit, um es sich gemütlich zu machen. Und dazu gibt es viele verschiedene Möglichkeiten.

Musik

Zum Beispiel ein entspannter Nachmittag im Ohrensessel mit schöner Musik. Manche Weihnachtstitel hat man sich im Laufe der Jahre etwas leid gehört. Aber es gibt jede Menge schöner Stücke, die noch frisch klingen. Man muss sie nur entdecken

Ich mag zum Beispiel folgende CDs:
Christmas in My Heart* von Sarah Connor, A Winter Symphony* von Sarah Brightman, The Christmas Album* von Till Brönner und auch die verschiedenen Zusammenstellungen „Moreorless Christmas“ von Wavemusic.

Ich hab mir bei Spotify eine Playlist zusammengestellt, die ein paar Klassiker, aber auch viele nicht so abgenudelte Stücke enthält. Genau passend für eine gemütliche Weihnachtszeit. Wenn Du Lust hast, hör mal rein und folg meiner Liste, wenn Du magst.

Und wenn Weihnachtsmusik gar nicht Dein Ding ist, könnten Klassik, Jazz und andere neutrale Musikrichtungen auch gute Alternativen sein!

Lesen

Dazu kannst Du ein gutes Buch lesen oder auch in schönen Zeitungen oder Bildbänden schmökern.
Es gibt auch schöne Weihnachtsbücher. Die findest Du z. B. in meinem Artikel Schöne Geschenke für die Weihnachtszeit.

Weihnachten

Weihnachtsfilme

Ich freue mich aber auch das ganze Jahr über schon wieder auf schöne Weihnachtsfilme. „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ muss natürlich mindestens einmal geguckt werden. Genauso wie „Der kleine Lord“. Aber auch den Polarexpress liebe ich heiss und innig!
Eine Liste mit meinen liebsten Weihnachtsfilmen findest Du hier.

Weihnachtsfilme

Den Vögeln zusehen

Oder Du lässt einfach die Seele baumeln und guckst zu, wie die Vögel sich das Futter aus dem Vogelhäuschen picken. Wenn Du gar keine Ahnung hast, wie Du die Vögel dazu bringst, zu Dir zu kommen, schau mal in meinem Artikel zu dem Thema nach.

Weihnachten

Mit weihnachtlichen Bildern einstimmen

Wenn Du Lust auf weihnachtliche Bilder hast, dann kannst Du Dir auf meinem Pinterest-Konto schöne Anregungen holen. Weihnachtliches gibt es auf meinem Weihnachtsboard. Und schöne Winterimpressionen gibt es auf dem Winter-Board.

4. Verbringe Zeit mit Menschen, die Dir am Herzen liegen

Natürlich gehört es auch zur Weihnachtszeit, gemeinsame Zeit mit Menschen zu verbringen, die Dir am Herzen liegen.
Dazu braucht es oft gar keine opulenten Menüs. Manchmal reicht es auch einfach, zum Kaffee einzuladen und ein paar Kekse und Lebkuchen auf den Tisch zu stellen. Letztlich sind wir sowieso alle ziemlich überfressen in dieser Zeit…

Mach ein bisschen schöne Stimmung mit Kerzen und schöner Musik, dann fühlen sich alle wohl und niemand vermisst die sonst übliche Völlerei.

Weihnachten

Alternativ kannst Du Dich mit Deinen Leuten natürlich auch entspannt zum Brunch in einem Café oder Restaurant treffen. Da hat dann niemand von Euch Arbeit.

5. Mach einen entspannten Besuch auf einem Weihnachtsmarkt

Was in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen darf, ist der Besuch auf einem Weihnachtsmarkt. Wenn Du Dir die Ruhe antust und ohne Stress, Hektik und Einkaufstüten einen Abend hierher gehst, kannst Du ihn auch gut hier entdecken, den Geist der Weihnacht. Vielleicht nicht grad am Wochenende, wenn es total überfüllt ist. Aber ein kalter, vielleicht sogar verschneiter Abend unter der Woche bietet sich wunderbar an, um ein bisschen vom Alltag abzuschalten.

Weihnachten

Schau mal, ob Du in Deiner Umgebung einen schönen, kleinen Markt entdeckst, der vielleicht nicht so überfüllt ist.

6. Mach Dir selber Geschenke

Ich finde, man kann sich Weihnachten auch selber Geschenke machen. Kauf Dir doch ruhig etwas, was Du schon lange haben wolltest oder was den kalten Winter etwas gemütlicher macht.
Das gilt vor allem dann, wenn Du ohne Partner und Familie lebst. Oder wenn die Geschenke, die Du zu Weihnachten bekommst, nie ganz nach Deinem Geschmack sind, ist es eine gute Idee, sich selbst etwas Schönes zu gönnen.
Was auch immer Du auswählst, die Hauptsache ist, Du freust Dich drüber! Wie wäre es mal mit ein paar schönen Socken? 😉

Weihnachten

7. Habe Freude an einem Adventskalender

Was gibt es schöneres, als jeden Morgen ein Türchen zu öffnen und eine Überraschung zu entdecken?

Du kannst auf jeden Fall Adventskalender für Deine Liebsten kaufen.

Auf jeden Fall solltest Du aber auch selbst einen bekommen. Dein Inneres Kind wird sich drüber freuen. Und ich finde, die kindliche Freude, die man zu Weihnachten wieder empfinden kann, ist doch etwas ganz besonderes.
Sollte es niemanden geben, der Dir einen schenkt, schenkst Du Dir einfach selber einen.

Weihnachten

8. Raus in die Natur

Gerade wenn es kalt und trocken ist, macht so ein Spaziergang draussen besonders Spaß. Sich den Kopf durchpusten zu lassen, ist immer wieder großartig.
Achte unterwegs mal, was Du trotz der eher trostlosen Zeit alles entdeckst. Auch jetzt gibt es noch Spätblüher, immergrüne Sträucher oder auch rote Beeren unter Raureif verdeckt.

Weihnachten Vielleicht hast Du auch Glück und es liegt Schnee. Es geht doch nichts über ein Winter-Wonderland, oder?
Hast Du noch einen Schlitten? Dann hol ihn raus und mach Dich auf den Weg zu den nächsten Hügeln.

Oberstdorf

9. Lass Dich weihnachtlich unterhalten

Es ist auch immer wieder schön, sich von anderen Menschen in Weihnachtsstimmung bringen zu lassen. Und da gibt es schöne Angebote.

Wie wäre es mit einer weihnachtlichen Lesung, einem Weihnachtskonzert, einer Stadtführung mit Weihnachtsthema oder auch mit dem Besuch eines Gottesdiensts. All das sind gute Möglichkeiten, um ein bißchen abzuschalten und zur Ruhe zu kommen.

10. Nächstenliebe

Weihnachtszeit ist Spendenzeit. Wenn Du es Dir leisten kannst, dann teile doch mit anderen. Es gibt so viele Möglichkeiten dafür.
In der Welt geht es so vielen Menschen deutlich schlechter als uns, da findet sich schnell eine Organisation, die Du unterstützen kannst.

Und was Du natürlich auch tun kannst: Einfach noch netter zu den Menschen zu sein, als Du es sowieso schon bist. Ein Lächeln für einen Fremden, einem Obdachlosen ein paar Euro zustecken, jemandem die Tür aufhalten, etc. Du wirst sehen, dass das auch Dich glücklicher macht.

11. Gestalte Deinen Geschenke-Kauf entspannt

Zur Sicherung der Weihnachtszeit zählt für mich auch, dass ich bereits Ende Oktober eine Liste mache, mit allem, was ich für Weihnachten besorgen oder erledigen muss. Das mache ich in der Regel ganz gemütlich mit einer Tasse Tee oder Kakao, bei entspannter Musik.

Die Einkäufe tätige ich dann in mehreren Etappen, damit es nicht so stressig wird. Und anschliessend belohne ich mich mit einem Kaffee in einem Café oder mit einem Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. So lässt sich das aushalten!

Weihnachten

Ich habe einen Zeitplan gemacht, mit dem Du eine ganz entspannte Weihnachtszeit hast. Schau doch mal rein und guck, was Du für Dich noch übernehmen kannst. Hier geht`s lang.

Zum Thema Geschenke kann man auch noch mal hinterfragen, ob es wirklich jedes Jahr dieser Geschenke-Wahnsinn sein muss.
In meiner Familie sind wir dazu übergegangen, dass jeder nur ein Geschenk von allen zusammen bekommt. So kann jeder etwas auspacken, aber der Aufwand, Geschenke zu besorgen, reduziert sich deutlich. Wir haben einen Betrag ausgemacht, den das Geschenk etwa wert sein soll. Also kauft jeder im Schnitt ein Geschenk. Das nimmt viel Stress und so ist es für Erwachsene doch auch ausreichend.

Falls Du noch nicht so viele Geschenkideen hast, kannst Du auch noch mal in meinem Artikel Geschenke für die Weihnachtszeit vorbei gucken.

12. Weihnachten auf dem Smartphone und Tablet

Woran ich auch immer viel Spaß habe, sind die weihnachtlichen Angebote auf dem Smartphone. Auch, wenn das eine Spielerei ist, macht es doch großen Spaß!

Für das Smartphone und das Tablet lässt sich im jeweiligen App-Store einiges finden. Es gibt verschiedene Adventskalender, ganz nach Geschmack.

Ich mag aber auch sehr den Christmas Channel. Da gibt es jede Menge schöne Weihnachtsmusik, und das ganze kostenlos mit wenig Werbung. Du kannst das im Web hören oder Dir die App runterladen. Dazu gibt es diese schöne Landschaft auf dem Display, in der beständig Schnee fällt.

Weihnachten

So, das waren meine 12 weihnachtlichen Tipps für Dich.  Ich hoffe, dass sie Dir ein bisschen helfen, die Weihnachtszeit entspannt verbringen zu können.
Hast Du noch weitere Ideen, wie man sich die Weihnachtszeit schön entspannt gestalten kann? Dann freu ich mich über Deinen Kommentar.

*******************************

* Einige meiner Empfehlungen sind mit sogenannten Amazon-Affiliate-Links hinterlegt. Das heisst, wenn Du auf den Link klickst und zu Amazon gelangst und dort etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für Dich kostet das Produkt aber das gleiche. Und meine Tipps sind wie immer völlig unabhängig davon, ob es dafür für mich ein Goodie gibt. Ich empfehle Dir nur, was ich selber gut finde.

Dieser Artikel erschien zuerst in ähnlicher Form auf meinem alten Blog „Dortmunder Mädel“.

MerkenMerken

MerkenMerken

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

2 Kommentare

  1. Wieder ein wunderbarer Blogpost – vielen Dank! So weihnachtlich war mir um diese Zeit schon lange nicht mehr zumute!
    Liebe Grüße,
    Elisabeth
    Ich habe auch deine weihnachtliche Wohnung sehr schön gefunden!

    • Liebe Elisabeth, da freu ich mich, dass ich Dir ein bißchen Weihnachtsfeeling abgeben konnte. 😍 Also dann: Be merry! 🎅🏼
      Liebe Grüße!
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.