Große Südfrankreich-Liebe – Meine Glücksmomente der Woche (16/09/17)

Bormes-les-Mimosas

Um glücklich zu sein, braucht es meist gar nicht die großen Dinge. Oft sind es eher die kleinen Sachen, die uns besondere Glücksmomente bereiten. Wir müssen nur mit offenen Augen durch die Gegend gehen und sie entdecken und uns daran erfreuen.
In dieser Artikelreihe findest Du wie jede Woche die schönen Dinge, die mir diese Woche passiert und begegnet sind.

Südfrankreich-Liebe

Meine Woche war fantastisch! Wie das oft so ist, wenn man Urlaub hat. Ich war endlich mal wieder in Südfrankreich und habe dort eine Rundreise gemacht. Und das war wieder so schööön! Ich bin, außer letztes Jahr ein Wochenende in Nizza, lange nicht da gewesen. Und ich mag Südfrankreich so! Und jetzt war es endlich so soweit!

Letzte Woche Donnerstag bin ich Nizza gestartet (zum aktuellen Artikel geht es hier) und dann ging es weiter nach Bormes-les-Mimosas, Sanary-sur-mer, Aix-en-Provence und Antibes. Gestern bin ich wieder nach hause geflogen und mein Herz ist voll gefüllt mit schönen Erinnerungen.
Unterstützt wurde meine Tour von Atout France, dem französischen Tourismusbüro in Deutschland. So habe ich viele tolle Ecken entdeckt und wurde zu verschiedenen Dingen eingeladen.

Bormes-les-Mimosas

Ich war in Bormes-les-Mimosas, einem meiner Lieblingsorte in Südfrankreich. Das Dorf ist schön am Hang gelegen und so hübsch mit seinen engen Gassen.

Bormes-les-Mimosas

Der erste Artikel über Bormes ist schon online gegangen, den findest Du hier.

Und auch das Meer in Bormes bietet so unendlich schöne Einblicke und Strände. Hach!

Bormes-les-Mimosas

Da unten war ich am Fort de Brégançon, war lecker essen und am Strand spazieren. Wunderschön war es! Der Artikel hierzu kommt nächste Woche.

Sanary-sur-mer

In Sanary habe ich die Geschichte der deutschen Schriftsteller verfolgt, die im zweiten Weltkrieg hierher geflohen sind. Das war sehr bewegend, aber auch auch sehr interessant.

Vor allem besticht Sanary aber durch seinen hübschen Hafen mit den vielen bunten Booten.

Sanary-sur-mer

Aix-en-Provence

Ich habe mich gefreut, mal wieder in Aix zu sein. Hier ist es einfach immer wieder schön.

Aix-en-Provence

In Aix-en-Provence war ich diesmal auf den Spuren Cézannes unterwegs. Der Künstler wurde dort geboren und ist auch dort gestorben. Ich hatte die Gelegenheit, sein Atelier zu besuchen und den Steinbruch, in dem er viel gemalt hat.
Das Atelier wirkt tatsächlich noch so, als wäre er nur mal eben raus und würde gleich wieder kommen.

Cézanne

Den Steinbruch habe ich am nächsten Tag im Rahmen einer Führung besucht, was ganz wunderbar war.

Cézanne

Das war ganz beeindruckend, an Hand dieser schönen Orte seine Geschichte und seine Bilder neu zu entdecken!

Antibes

Zuletzt war ich in Antibes. Antibes ist ein quirliger Ort 20 Kilometer westlich von Nizza. Auch hier gibt es schöne Gassen mit schnuckeligen kleinen Läden.

Antibes

Im Hafen von Antibes finden sich mächtige Yachten, aber auch die schöne Statue „Nomad“ von Jaume Plensa.

Antibes

Das Highlight für mich als Picasso-Fan war in Antibes aber der Besuch des Picasso-Museums. In der alten Grimaldi-Burg hat Picasso einige Monate gearbeitet, als sie schon als Museum genutzt wurde. Und später hat er dem Museum einen Teil der Werke vermacht, die er dort gefertigt hat. So wurde aus dem Museum das Picasso-Museum. Und ich war total selig, dass ich es jetzt endlich mal besuchen konnte. Es gab grad eine schöne Foto-Ausstellung von Edward Quinn, der Picasso über lange Strecken begleiten durfte.
Dazu Picassos Kunst, tolle Architektur, ein wundervoller Blick auf`s Meer – fantastisch!

Antibes

Zu all meinen Besuchen werde ich noch einzelne Artikel schreiben und in Erinnerungen an Südfrankreich schwelgen. Hach! Darauf freu ich mich schon! Also, bleib dran! Es gibt in den nächsten Wochen noch einiges zu sehen!

Aber jetzt wünsche ich Dir ein schönes Wochenende! Sieh zu, dass Du wieder schöne Glücksmomente einsammelst!

Liebe Grüße!

Deine Maike

***********************************************************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr.
Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 

Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

6 Kommentare

  1. Die ersten beiden Sätze lassen mich heftig nicken. Es sind die vielen kleinen, manchmal unscheinbaren Dinge, die mich abends auf dem Sofa innerlich strahlen lassen und glücklich machen…
    Danke fürs Mitnehmen nach Südfrankreich. Das lockt sehr zum Nachreisen 😀

  2. Hallo Maike!

    Das ist ein schöner Artikel und Südfrankreich mag ich ja auch sehr gerne, aber in die Glücksmomentereihe passt er mit seinem werbenden Reiseberichtscharakter nicht, wie ich finde. Geht es bei den Glücksmomenten nicht darum, das Glück im Alltag zu finden – in einem Gespräch mit Freunden, einem leckeren Essen oder dem Duft der Blumen?
    Bitte sei mir nicht böse, dass ich das schreibe, denn ich lese deine ganzen Glücksmomentetexte sonst immer sehr gerne.

    Liebe Grüße!

    • Liebe Eva,

      hm, ja, Du hast Recht, meine Glücksmomente sind so ausgerichtet, dass sie sich eher auf die kleinen Dinge im Leben richten. Und ich finde es wichtig, diese auch im Alltag wertzuschätzen, denn da gehen sie uns zu oft durch.

      Jetzt war ich aber diese Woche in Südfrankreich und hatte keinen normalen Alltag. Stattdessen habe ich auf meiner Reise viele tolle Dinge erlebt, an denen ich Euch teilhaben lassen wollte.
      Und ich habe auf meiner Reise tatsächlich eine Vielzahl an Glücksmomenten gehabt, die ich gar nicht alle in den einen Artikel fassen konnte. Ich glaube, das kennen wir alle, wenn wir eine tolle Reise machen. Und ich finde, auch solche Lebensphasen gehören in die Glücksmomente. Denn es gibt Wochen, da wissen wir gar nicht, wo wir beim Sammeln anfangen sollen, weil wir so viel Schönes erlebt haben. Dann gibt es wieder andere, wo es wirklich schwierig ist, die schönen Momente unter dem Stress wieder auszugraben, um sie würdigen zu können.

      Was die Kooperation angeht: Ich hatte mich für diese Reise entschieden, bevor klar war, ob und in welchem Umfang ich unterstützt werde. Einfach, weil ich so gerne mal wieder nach Südfrankreich wollte, das ist sehr mag. Und ich hätte diese Glücksmomente genauso gehabt, wenn ich unabhängig von einer Kooperation gereist wäre. Ich habe mich einfach jeden Tag gefreut, endlich mal wieder dort zu sein und habe meine Reise sehr genossen. Insofern habe ich dort eine fantastische Woche gehabt, Kooperation hin oder her.

      Ich bin mir sicher, die nächste Woche werde ich mich wieder auf die kleinen Dinge beschränken müssen, da dann auch bei mir wieder der Alltag losgeht.
      Ich hoffe, Du bleibst den Glücksmomenten trotzdem treu. 🙂

      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
      Maike

      • Liebe Maike,

        das sollte gar keine Kritik an der Kooperation sein, ich freue mich, dass so was für dich möglich ist. Du steckst ja auch viel Arbeit in den Blog.

        Ich fand nur, dass gerade die kleinen Glücksmomente fehlen. Ich habe meiner Therapiegruppe u.a. deine Artikel empfohlen, um Anregungen und mehr Balance zu finden, und die meisten der Schützlinge haben kein Geld für Reisen. Aber wenn es demnächst mit kleinen Momenten in der üblichen Form weitergeht, freue ich mich.

        Liebe Grüße!

        • Liebe Eva,
          nein, das hab ich schon richtig verstanden. Ich fand Deinen Kommentar auch absolut in Ordnung. Alles gut! 🙂
          Es waren diesmal wirklich viele große Glücksmomente, da haben die kleinen keinen Platz mehr im Artikel gefunden. Aber wie gesagt, ich bin wieder zu hause und da wird es wieder die gewohnten, kleinen Glücksmomente geben.
          Liebe Grüße! Hab eine schöne Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.