Nizza – 48 Stunden an der Côte d´Azur

Nizza

Ich bin mal schnell nach Nizza geflogen. Freitags hin, Sonntags zurück. Um ein bisschen Sonne und Meer zu tanken, entspannt am Wasser zu sitzen, etwas Neues zu entdecken und mein Fernweh nach Südfrankreich ein wenig zu stillen.
Das mit dem Fernweh stillen hat natürlich nicht geklappt. Ich hätte glatt noch vier Wochen bleiben können. Aber auch so war es echt schön, ich habe wieder eine neue Stadt kennengelernt, neue Eindrücke bekommen, gut gegessen und habe mich am traumhaft türkis-farbenen Meer berauscht.

Das ganze war eine recht kurzfristige Entscheidung. Und es war relativ günstig. Aber dazu weiter unten mehr. Jetzt berichte ich erst mal über Nizza.

Das Meer

Meer ist immer großartig, oder? Ich merke in letzter Zeit immer deutlicher, welche entspannende Wirkung das Meer auf mich hat. Deswegen mach ich das jetzt mal öfter, das Meer besuchen, hab ich mir so gedacht.

Und in Nizza ist es echt schön, das Meer. Es hat ein unglaublich schönes Türkis. Je nach Wetter wechselt das immer mal wieder. Möglicherweise trägt auch der Steinstrand dazu bei, dass es so schön leuchtet. Denn, hier gibt es keinen Sand, nur schöne rundgeschliffene Steine.

Nizza

Nizza

Den besonderen Reiz von Nizza macht die Promenade aus. Hier sind sie alle zu sehen: Autos, Radfahrer, Jogger, Skater und Fußgänger. Ein bisschen Schaulaufen ist immer dabei.

Nizza

Es geht immer entlang an den teuren Hotels und Eigentumswohnungen. Das muss doch gigantisch sein, sich abends nach der Arbeit auf einen Balkon zu setzen und mit Blick auf`s Meer einen kühlen Rosé zu geniessen… Hach!

Nizza

Die Altstadt

Die Alstadt ist total trubelig. Die schmalen Gassen sind voll mit Menschen, Verkaufsschildern, Tischen und Stühlen. Aber es ist toll! Hier tobt das Leben und trotzdem sind die Menschen in Südfrankreich so entspannt.

Nizza

Und zwischendrin finden sich immer wieder viele schöne Kirchen. Die haben in Südfrankreich auch was ganz eigenes.

Nizza

Täglich findet in Nizza der Blumenmarkt statt. Genauer gesagt auf den Cours Saleya, der Straße, die parallel zur Strandpromenade verläuft. Dieser Markt ist wunderschön. Es gibt jede Menge Blumen, aber auch Obst, Gemüse, Honig und andere Köstlichkeiten. Dazu auch typische Mitbringsel aus der Provence. Übrigens günstiger als in den meisten Geschäften, soweit ich das überblickt habe.

Ich liebe französische Märkte! Täuscht es mich, oder ist ein Marktbesuch dort noch viel sinnlicher als in anderen Ländern? Mir läuft dort immer da Wasser im Mund zusammen. Oliven, Brot, Salami, Käse,… 😍😍😍

Nizza

Und am nächsten Stand duftet es wieder nach Lavendel… Da hüpft mein Frankreich-Herz und ich kann problemlos mehrere Runden über den Markt drehen und mich freuen.

Nizza

Der Schlosshügel

Nizza hatte mal ein Schloss. Das lag auf einem Hügel, der die Altstadt vom Hafenbecken trennt. Also sehr exponiert gelegen. Jetzt ist nur halt das Schloss nicht mehr da, aber der Hügel mit der tollen Aussicht ist natürlich noch da. Und der bietet wirklich schöne Blicke.

Erstmal hat man einen spektakulären Blick auf die Altstadt.

Nizza

Unterwegs finden sich schöne Pflanzen und tolle Ausblicke.

Nizza

Nizza

Dann gibt es dort oben einen künstlichen Wasserfall. Warum, weiß ich grad auch nicht. Aber egal, Wasserfall geht immer!

Nizza

Oben auf dem Hügel liegt der Schloss-Friedhof mit einer hübschen Kapelle. Hier finden sich viele alte und neue Gräber mit teilweise sehr aufwändigen Grabmälern. Ich finde es eine schöne Vorstellung hier begraben zu sein: Vorne das Meer, hinten die Berge. Obwohl, wenn man da zu liegen kommt, hat man ja auch nichts mehr davon. Naja, ich habe gerade sowieso andere Pläne. 😉

Aber schön ist es trotzdem. Einen Besuch dort solltest Du auf keinen Fall verpassen!

Nizza

Nizza

Auf dem Weg zurück in die Altstadt bin ich dann an dieser niedlichen Streetart vorbeigekommen.

Nizza

Der Hafen

Nizzas Hafen ist nicht so spektakulär wie zum Beispiel der in St. Tropez. Das meiste spielt sich an der Promenade ein ganzes Stück weiter westlich ab. Daher liegen in Nizza nicht so viele große Yachten. Es ist vermutlich nicht so spannend, sein Luxusboot in einem Hafen zu parken, wo es nur wenige Leute bewundern…

Nizza

Das waren ein paar Eindrücke zu meinen 48 Stunden in Nizza. Obwohl es ein so kurzer Trip war, hat es sich echt gelohnt. Auch wenn meine Südfrankreich-Liebe eher nur angeheizt wurde… Mal sehen, was sich da in nächster Zeit noch ergibt… 😉

*********************************************

Allgemeine Infos zu Nizza

Falls Du auch Lust auf Nizza hast, hab ich Dir noch ein paar Tipps zusammengestellt.

Günstig nach Nizza

Diese Reise kam zustande, weil ich spontan ein Wochenende weg wollte und den Trip eher günstig halten wollte. Also habe ich bei Skyscanner nach preiswerten Flügen gesucht. Was ich bei Skyscanner gut finde, ist, dass man hier Reisedaten eingeben kann und das Ziel offen lassen kann. So bekommt man eine Liste mit den günstigsten Zielen angezeigt. Nizza war relativ weit oben und so habe ich für 102 € hin und zurück zugeschlagen.
Mit Air Berlin ging es von Düsseldorf aus in 2 Stunden nach Nizza. Der Flughafen in Nizza liegt ziemlich nah an der Innenstadt; Du kannst ihn vom Strand aus sogar sehen. Zwischen dem Flughafen Nizza und der Innenstadt fahren zwei Buslinien. Mit denen kommst Du für 6 € pro Strecke in kurzer Zeit in die City.

Nizza eignet sich wirklich gut für einen solchen Kurztrip und man kann es dort recht preiswert gestalten. Viele denken, Nizza sei so eine Schicki-Stadt. Ist sie aber gar nicht so. Sicher, es gibt dort sehr exklusive Hotels, teure Autos und Luxus. Aber gar nicht so aufdringlich. Eigentlich dominieren die normalen Leute den Ort.

Für das Hotel hatte ich keine großen Ansprüche. Über Booking.com habe ich ein Hotel in der Innenstadt gefunden, das wirklich günstig ist: Hotel Petit Louvre. Da hat mich die Nacht im Einzelzimmer 41 € gekostet. Und das mitten in der Innenstadt. Besser geht es nicht! Dazu muss ich sagen, das Zimmer war sehr, sehr klein. Ich schätze, mehr als 12 Quadratmeter hatte es nicht, inkl. Bad. Aber das war mir egal. Es war sauber, ordentlich eingerichtet und ich hab mich wohl gefühlt.

Am Essen sparen ist in Frankreich leichter als anderswo, find ich. Morgens früh nutzt Du einen guten Bäcker und kannst für 4 € einen Kaffee und ein süßes oder herzhaftes Teil kaufen und draußen auf der Terrasse in der Sonne essen.

Außerdem bekommst Du in Frankreich diese wunderbaren Mittagsmenüs mit guter Qualität für relativ kleines Geld.

Nizza

Crêpes und Galette (die herzhafte Variante aus Buchweizenmehl) sind ebenfalls zu günstigen Preisen zu bekommen.

Oder Du machst es noch günstiger und kaufst auf dem Markt Baguette, Käse und Oliven und setzt Dich irgendwo in den Stadtpark und isst da.

Das geht alles. Und weil das Essen in Frankreich einfach so gut schmeckt, ist jede Mahlzeit dort ein Fest!

Fahrrad fahren in Nizza

Wenn Du nicht alles zu Fuß machen willst, kannst Du Dir in Nizza ein Fahrrad leihen. Guck Dir das am besten vorher im Netz an, wie vélobleu das handhabt. Aber die Möglichkeit ist echt prima!

Nizza

Gute Orte

Wie immer, wenn ich verreise, suche ich mir vorher alle möglichen Orte zusammen, die ich dort ansehen oder besuchen will. Das habe ich jetzt mit Nizza auch wieder gemacht.

Diese hab ich wie immer in einer Foursquare-Liste gesammelt, die Du hier findest.

*********************************

Nachtrag vom September 2017: Ich war noch mal in Nizza. Noch kürzer, aber wieder mit viel Nizza-Liebe und in einem wirklich schönen Hotel. Wenn Du da noch mal mehr zu wissen möchtest, dann schau hier vorbei.

Und wenn Du einfach nur ein paar Nizza-Impressionen suchst, dann lass Dich mit meinem Nizza-Pinterest-Board ein bisschen in Reisestimmung bringen.

MerkenMerken

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

7 Kommentare

  1. Pingback: Ein spontaner Sommer-Trip nach Barcelona - flowers-and-candies.de

  2. Pingback: Ein Abend in Nizza - Große Nizza-Liebe - flowers-and-candies.de

  3. Pingback: Große Südfrankreich-Liebe - Meine Glücksmomente der Woche (16/09/17) - flowers-and-candies.de

  4. Pingback: Eine Reise durch die mediterranen Gärten der Welt - Die Domaine du Rayol - flowers-and-candies.de

  5. Pingback: Ein Tag am Meer - Besuch des Fort de Brégançon und ein Strandspaziergang - flowers-and-candies.de

  6. Pingback: Bormes-les-Mimosas - Das zauberhafte Dorf an der Côte d´Azur - flowers-and-candies.de

  7. Pingback: Ein Besuch in Aix-en-Provence - Unterwegs auf den Spuren Paul Cézannes - flowers-and-candies.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.