Warum der Dezember schön wird…

Dezember

Und schon bricht der letzte Monat des Jahres an. Verrückt, oder? Aber für mich ist der Dezember einer der schönsten Monate im Jahr. Ich liebe die Weihnachtszeit, den Winter, wenn er denn Schnee oder trockene Kälte dabei hat, sowie die Zäsur zum Jahresende.

Hier habe ich Dir die Punkte zusammengestellt, wegen der ich den Dezember besonders liebe.

Winter

Ich mag einen anständigen Winter. So mit ordentlich Frost und Schnee. Einen, in dem Väterchen Frost die Natur in den nötigen Heilschlaf schickt. Eine besondere Zeit, in der es sich so sehr lohnt, raus in die Natur zu gehen. Dick eingepackt im warmem Mantel und mit Mütze, Schal und Handschuhen macht es Spaß der Kälte zu trotzen.

Es ist so hübsch anzusehen, wie die Pflanzen gefroren und mit Rauhreif gezuckert sind.

Dezember

Also, mach Dich mal auf den Weg und schau, was die Natur so für Dich vorbereitet hat.

Es schneit

Ein besonderes Highlight ist es, wenn es dann schneit. Morgens aufzuwachen und schon an den gedämpfen Geräuschen zu merken, dass etwas anders ist als sonst. Aus dem Bett zu springen und zu sehen, wie sich draussen eine weiße Decke über die Landschaft gelegt hat. Die Welt wird still. Das hat doch immer wieder einen besonderen Zauber. Ich liebe das!

Und dann nichts wie raus! Draussen unterwegs sein und die Schneeflocken mit der Zunge aufzufangen liebe ich noch wie damals mit 6 Jahren. Einen Schneeengel zu machen. Bei einem Spaziergang durch die Natur die knirschenden Geräusche vom Schnee unter den Füßen zu hören. Hach!

Dezember
Dezember

Vorweihnachtszeit

Die Vorweihnachtszeit ist nun in vollem Gange. Wir sind dabei, die letzten Vorbereitungen für Weihnachten zu treffen. Geschenke kaufen, das Essen für die Feiertage vorzubereiten, Weihnachtskarten zu schreiben, etc. Wenn wir das entspannt machen, machen diese Aufgaben sogar Spaß.

Ab dem 1. Dezember wird es dann auch sehr viel realer mit Weihnachten. Wir dürfen nämlich nun jeden Tag ein Türchen im Adventskalender öffnen. Ich finde ja, auch als Erwachsener sollte man einen Adventskalender haben. Und wenn man keinen geschenkt bekommt, kauft man sich halt selber einen. Spaß macht es trotzdem!

Weihnachten

Ein besonderes Ritual ist es jedes Jahr, den Weihnachtsbaum zu kaufen. Du kannst ihn natürlich irgendwo in der Nähe besorgen. Besonders schön ist es aber doch, ihn draussen im Wald zu kaufen oder sogar direkt selbst zu schlagen.

Aber es ist auch Zeit für besondere Freizeitaktivitäten. Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt ist doch immer dabei, oder? Sich mit Freunden auf einen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt zu treffen ist doch jedes Jahr wieder schön.

Weihnachten

Aber es ist auch die Zeit, um es sich zuhause gemütlich zu machen. Mit heißen Getränken und leckeren Keksen.
Dazu lesen wir ein schönes Buch oder blättern in schönen Weihnachtsbüchern. Ich mag auch immer sehr die vielen Weihnachtsgedichte.

Vielleicht hast Du auch Lust auf einen schönen Weihnachtsfilm?

Dezember

Am 6. Dezember ist dann Nikolaus. Wir Erwachsenen messen dem nicht viel Bedeutung zu, die Kinder hingegen aber sehr. Wie aufregend es ist, am Abend des 5. Dezember die Stiefel vor die Tür zu stellen und bis zum nächsten Morgen zu warten, ob der Nikolaus denn auch etwas gebracht hat. Was für eine schöne Tradition!

Wie sieht es bei Dir mit Weihnachtsmusik aus? Ich habe bei Spotify eine Liste mit jeder Menge entspannter und nicht zu verbrauchter Weihnachtsmusik angelegt. Wenn Du mal reinhören magst, die Liste findest Du hier.

Ich finde, wir haben es ein Stück selber in der Hand, uns eine schöne entspannte Vorweihnachtszeit zu machen. Und das sollten wir auch tun. Denn es gibt sie nur ein mal im Jahr.

Sonnenwende

Am 21. oder 22. Dezember ist Sonnenwende und der Winter beginnt (Das genau Datum variiert von Jahr zu Jahr). Die Nächte um den 21. Wintersonnenwende sind die längsten des Jahres. Der Tag ist mit 7:50 Stunden ist also der kürzeste des Jahres.
Ich finde, die dunkle zeit passt zur Weihnachtszeit. Wenn dann überall Lichter und Kerzen brennen, ist das sehr gemütlich.

Eine besondere Zeit, die dazu anregt, sich ein wenig zurückzuziehen und mal wieder Innenschau zu betreiben.

Und nach der Wintersonnenwende werden die Tage ja dann schon wieder länger.

Weihnachten

Und dann ist es plötzlich da, das Fest der Feste. Wir treffen uns mit lieben Menschen und verbringen einen gemütlichen Abend. Dabei wird viel gegessen, vielleicht gesungen und möglicherweise werden viele Geschenke ausgepackt.
Der Heilige Abend hat doch jedes mal wieder einen besonderen Zauber, oder?

Wenn Du das Glück hast, mit Kindern feiern zu können, wird der Zauber der Heiligen Nacht ganz besonders spürbar. Ihre Aufregung, wann das Christkind endlich kommt, ist einfach ansteckend und es macht so viel Freude, ihnen dabei zuzuschauen.

Weihnachten

Da ist der Weihnachtsmann! <3

Die Zeit zwischen den Jahren

Ich mag besonders auch die Zeit zwischen den Jahren, weil sie was ganz Eigenes hat. Ich finde, die Tage zwischen Weihnachten und Silvester haben eine ganz eigene Stimmung. Das alte Jahr ist fast um und das neue hat noch nicht begonnen. Es hat eine eigentümliche Art von Stillstand und Bewegung.

Wer arbeiten muss, kümmert sich oft in diesen Tagen um alles, was das Jahr über liegen geblieben ist.
Genauso aber auch zuhause. Wer frei hat, erledigt das, wofür die letzten Monate keine Zeit war.  Oder wir gehen in die Stadt, Geschenke umtauschen, Gutscheine einlösen, was auch immer. Die Geschäfte sind in dieser Zeit so voll wie vor Weihnachten.

Eine schöne Alternative zur Arbeit und zur trubeligen Innenstadt ist z. B. ein Ausflug in die Natur. Vielleicht liegt irgendwo Schnee?
Oder Du besuchst mal wieder ein Museum.

Die Rauhnächte

Was für uns heute die Zeit zwischen den Jahren ist, hat man früher als Rauhnächte verstanden, denen eine besondere Energie zugesagt wurde. Nach altem Glauben zogen die stürmischen Mächte der Winterzeit, die Wilde Jagd über`s Land.

Und der Mensch hatte gewisse Rituale. Zum Beispiel hinterliess man Opfergaben, um die Mächte gütig zu stimmen. Oder man hängte keine Wäsche auf, aus Angst, dass sich die Geister darin verfangen.
Der Zeitrahmen ist je nach Herkunft unterschiedlich. Häufig werden die Tage zwischen dem 25. Dezember und dem 6. Januar als Rauhnächte bezeichnet.

In diesem kurzen Film siehst Du, wie eine österreichische Familie die Rauhnächte noch feiert. Das finde ich ganz berührend und bin fast ein wenig traurig, dass diese schönen Rituale in meiner Heimat nicht mehr gelebt werden.

Auch, wenn man nicht an Geister glaubt, vielleicht ist ja dennoch etwas daran, dass es in dieser Zeit eine ganz eigene Energie gibt? Wer weiß…?

Ich habe jedenfalls entschieden, die Rauhnächte dieses Jahr mal für einen Rückzug zu nutzen und die Seele baumeln zu lassen. Vielleicht ist das auch was für Dich? Ich habe dazu einen Artikel geschrieben. Vielleicht ist das ja auch etwas für Dich?

Jahresbilanz

Und dann ist es auch bald schon rum, das alte Jahr. Es ist Zeit, die letzten zwölf Monate noch mal Revue passieren zu lassen und Bilanz zu ziehen: Was war gut? Woraus hast du gelernt? Was hast Du verabschiedet, was neu begrüßt?
Und für das Neue Jahr: Was möchtest Du im neuen Jahr anders haben? Was soll im nächsten Jahr passieren? Auf was freust Du Dich? Was planst Du? Triffst Du gute Vorsätze für das Neue Jahr? Ich habe noch einen separaten Artikel vorbereitet, in dem ich einen Schwung Fragen zusammengestellt habe. Der wird nach Weihnachten online gehen und Dir dabei helfen, eine schöne Bilanz für das alte Jahr zu ziehen und Pläne für das neue Jahr zu machen.

Silvester

Vielleicht bist Du Silvester zu einer Feier mit Freunden? Oder Du lädst selber ein. Vielleicht bleibst Du aber auch alleine, um diesen Übergang ganz bewußt für Dich zu erleben?
Egal, wie Du Dich entscheidest, die Silvesternacht wird bestimmt nett, wenn Du nicht zu viel erwartest.

Und dann ist es soweit! Wir verabschieden das alte Jahr und bedanken uns innerlich für alles, was gut war. Die Korken knallen, es gibt jede Menge Sekt und Umarmungen.
Wir beobachten das Feuerwerk, das das alte Jahr verabschiedet und das neue begrüßt.
Silvester

Suchst Du noch ein paar Silvester-Inspirationen? Dann schau mal rüber auf mein Pinterest-Board.

Das waren meine Gründe, warum der Dezember schön wird. Hab ich etwas vergessen? Dann freu ich mich über Deine Ergänzung in den Kommentaren.
Mach Dir diesen Monat ein paar schöne Tage und sieh zu, dass Du noch ein paar schöne Erinnerungen für dieses Jahr einsammelst.

Viele liebe Grüße und hab einen schönen Dezember!

Deine Maike

MerkenMerken

MerkenMerken

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

1 Kommentare

  1. Pingback: Dein persönlicher Rückzug - Achtsam durch die Rauhnächte - flowers-and-candies.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.