Warum Du unbedingt eine Bucketlist führen solltest

New York

Kennst Du die Idee der Bucketlist? Der Begriff „bucketlist“ kommt aus dem englischen; „bucket“ bedeutet Grabgefäß. Die Liste enthält also alles, was Du noch tun möchtest, bevor Du ins Gras beißt. Etwas makaber, aber ich finde, sich bewußt zu sein, dass das Leben nicht ewig dauert, ist sehr hilfreich, um sich möglichst viele seiner Träume zu erfüllen.

Das Verschieben der eigenen Träume

Ich erlebe es ganz oft, dass Menschen sagen „Das mach ich später“, „Erst noch das Haus abbezahlen und dann gönnen wir uns XY“. Mir wird da immer Angst und Bange.
Wenn Du siehst, wie oft es dazu kommt, dass Menschen ihre Träume aus verschiedenen Gründen nicht mehr erleben können, ist das doch total traurig.

Und dafür muss man ja nicht nur früh sterben. Eine blöde Krankheit, die Dein Leben einschränkt, ein Jobverlust oder ein Pflegefall in der Familie können Deine gewohnte Freiheit ganz schön einschränken.

In Deutschland haben wir ja so tolle Sprüche gelernt wie „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“. Und so ein Denken hängt bei ganz vielen fest. Wir machen erst alles fertig, was an Pflichtaufgaben erledigt werden muss und wenn das fertig ist, dann können wir uns was gönnen.
Blöderweise ist aber nie alles erledigt. Immer wieder gibt es neue Aufgaben, derer wir uns annehmen. Und so kommt es nie dazu, dass wir Gelegenheit finden, unsere Träume zu verwirklichen.

Meine Erfahrung ist: Wenn Du Dir nicht Deine Zeit bewußt nimmst, um Dinge zu tun, die Dir gut tun, die Dich begeistern, dann wird sie von alleine nie kommen.

Und daher brauchst Du eine Bucketlist! Quasi als To-do-Liste im positiven Sinn, damit du Deine Träume immer vor Augen hast. Denn wenn etwas aufgeschrieben ist, bekommt es eine ganz andere Kraft, als wenn man es immer nur vage im Kopf trägt.

Nizza

Deine Bucketlist

Nimm Dir mal ein halbes oder ganzes Stündchen Zeit, setz Dich in Ruhe hin und schreib Deine Liste. Schreib da alles drauf, was Du gerne noch erleben möchtest bzw. alle Träume, die Du Dir erfüllen möchtest.
Was wünschst Du Dir vielleicht schon seit Du Kind warst? Was würdest Du tun, wenn Du unbeschränkte finanzielle Mittel und die nötige Zeit hättest?
Unabhängig, wie realistisch Deine Ideen sind und wie schwer es wäre, sie zu erreichen. Schreib einfach alles auf.

Das können ganz verschiedene Dinge sein:

  • Dinge, die Du in Deiner Freizeit tun möchtest – Einen bestimmten Zoo, ein Museum besuchen, …
  • Ein besonderes sportliches Erlebnis – Ein Paragliding-Sprung, Surfen lernen, eine Kanutour auf einem Fluss, mit Delfinen schwimmen, …
  • Etwas, das Du noch lernen möchtest.
  • Alle Reisen, die Du unbedingt noch machen möchtest.
  • Familiäre Ziele – Eine neue Liebe finden, ein Kind bekommen.
  • Etwas besonderes besitzen.
  • Soziale Ziele – Menschen helfen, denen es nicht so gut geht, Dich für die Umwelt engagieren, …
  • Einen Baum pflanzen, ein Haus bauen, etc.
  • Finanzielle Ziele.

Bali

An Deiner Liste darfst Du immer wieder Änderungen vornehmen. Sie soll Dich auf längere Sicht begleiten. Oft kommen Dinge hinzu oder sie verändern sich auch.

Deine Bucketlist erinnert Dich daran, wer Du bist, was Dir wichtig ist im Leben. Ich schätze meine Bucketlist sehr, weil sie mich dazu anhält, meine Träume wirklich zu erfüllen – und zwar jetzt.

Umsetzen der Punkte auf der Bucketlist

Wenn Du Deine Liste fertig hast, dann schau mal, was davon Du relativ unkompliziert umsetzen kannst. Manches kannst Du vielleicht schon am nächsten Wochenende erleben, anderes braucht mehr Planung oder es erscheint Dir zur Zeit unerreichbar.

Die leichten Punkte setzt Du nach und nach um. Ohne Stress, aber schon mit der Absicht, Dir die ersten Träume bald zu erfüllen.

Bei den aufwändigeren Zielen nimmst Du Dir den drängendsten raus und schaust, wie Du ihn umsetzen kannst.
Mach Dir einen Plan:

  • Wenn Dir das Geld dafür fehlt, mach einen Sparplan oder überlege, was Du an unnötigem Zeug verkaufen kannst, um die nötigen Mittel dafür zusammenzubekommen. Vielleicht kannst Du auch einen zusätzlichen Job auf 450 €-Basis annehmen, mit dem Du Dir das Geld nach und nach verdienst. Oder denk in Alternativen. Vielleicht kannst Du Dein Ziel ja auch anderweitig, ohne viel Geld erreichen. So wie z. B. die Australienreise finanzieren, indem Du zum Arbeiten dahin gehst.
  • Wenn Dir der Partner für das Kind fehlt, mach einen Plan, wie Du Gelegenheiten findest, jemanden kennenzulernen. Oder Du meldest Dich in einem Dating-Portal an.
  • Wenn Dir die Idee fehlt, wie Du Dein Ziel erreichen kannst, such Dir Menschen, die was ähnliches getan haben und frag sie, wie sie es geschafft haben.
    Plane die einzelnen Schritte, die es braucht, um Dein Ziel umsetzen zu können.

New YorkWenn Du einen Punkt auf der Liste hast, der im Moment unerreichbar scheint, dann überlege, ob Du nicht auch da eine Strategie entwickeln kannst, um ihn umzusetzen. Vielleicht nicht heute, vielleicht aber in 10 Jahren, wenn Du ab jetzt in kleinen Schritten auf Dein Ziel zusteuerst.

Übrigens brauchst Du keine Angst haben, dass die Liste irgendwann abgearbeitet ist. Ich habe festgestellt, dass immer wieder neue Punkte dazu kommen, so dass Du immer weitere Ziele und Träume hast. Das ist aber nicht schlimm, denn auch hier gilt: Der Weg ist das Ziel!

Und eines ist ganz wichtig: Jedes erreichte Ziel muss gefeiert werden! Also das Freuen nicht vergessen! 🙂

Meine Bucketlist

Ich habe ganz viele Dinge auf meiner Bucketlist, die mit Reisen zu tun haben. Aber auch andere Sachen sind dabei. Und damit Du ein paar Anregungen bekommst, teile ich meine Bucketlist hier mit Dir.
Alles, was durchgestrichen ist, sind die Punkte, die ich bereits „abgearbeitet“ habe.

  1. Island in Ruhe bereisen.
  2. Nordlichter sehen.
  3. Einen Elefanten streicheln.
  4. Worpswede besuchen.
  5. Einen Roadtrip durch Ostdeutschland machen.
  6. Urlaub auf Hiddensee machen.
  7. Paragliding in Oberstdorf.
  8. Durch die Wüste wandern und unter dem Sternenhimmel schlafen.
  9. Schloss Linderhof  mit dem „Tischlein deck Dich“ besuchen.
  10. Ein Roadtrip durch Süddeutschland & Österreich.
  11. Mit meinem kleinen Fiat 500 über die Hügel der Toskana cruisen.
  12. Mit einem Helikopter über den Grand Canyon fliegen.
  13. Alle Ostfriesischen und Nordfriesischen Inseln besucht haben (Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog, Wangerooge, Föhr, Amrum, Sylt)
  14. Mit einem Cabrio den Chapman` s Peak Drive in Kapstadt fahren.
  15. In Namibia eine Safari machen und die Big Five beobachten.
  16. In Costa Rica in einem Baumhaus übernachten.
  17. Für eine NGO arbeiten.
  18. Vancouver besuchen.
  19. Den Garten von Claude Monet in Giverny besuchen.
  20. Die Niagarafälle sehen.
  21. Die komplette Deutsche Alleenstraße abfahren.
  22. Auf einen Leuchtturm steigen.
  23. Hawaii bereisen.
  24. Jedes deutsche Bundesland besucht haben (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen)
  25. In Argentinien eine Tour durch Feuerland, Patagonien und nach Buenos Aires machen.
  26. Eine Cabrio-Tour entlang der Amalfiküste.
  27. Urlaub auf den Färöer Inseln machen.
  28. Ein Städtetrip nach Budapest.
  29. New York erleben.
  30. Im Winter nach Venedig.
  31. Mein Englisch verbessern.
  32. Auf der 5th Avenue in New York einkaufen.
  33. Die Alhambra in Granada besuchen.
  34. Wale in freier Wildbahn beobachten.
  35. Havanna besuchen und Mojito trinken.
  36. Weiße Häuser mit blauem Meer und blauem Himmel auf Santorini bewundern.
  37. Mit dem Glacier Express durch die Schweizer Alpen fahren.
  38. Ein Besuch in Bonn mit einem Besuch im Haus der deutschen Geschichte und dem Kanzlerbungalow.
  39. Kängurus in freier Wildbahn beobachten.
  40. Eine Tour mit dem Postschiff bis zum Nordkap.
  41. Das Schloss Neuschwanstein besichtigen.
  42. Ein Häuschen in der Provence inmitten blühender Lavendelfelder mieten.
  43. Ein Buch passend zu meinem Blogthema veröffentlichen.
  44. Ein Wochenende in Hannover mit Besuch des Non(n)sense-Musicals, der City, Nanas von Niki de Saint Phalle.
  45. Einen erholsamen Wellnessurlaub in Karlsbad machen.
  46. Eine Tour durch das Kanalsystem meiner Heimatstadt machen.
  47. Von einem sichereren Ort aus eine Sturmflut beobachten.
  48. Eine Tour entlang der US Westküste: Nach San Francisco, Los Angeles und in die Nationalparks.
  49. In der Vorweihnachtszeit nach Innsbruck.
  50. Eine Woche in einem Strandhaus in Zeeland, Holland, wohnen.
  51. Gorillas in Afrika in freier Wildbahn beobachten.
  52. Einen Vortrag vor 500 Menschen halten.
  53. Eine Reise ohne festes Ziel beginnen.
  54. Das Museum of Modern Art (MoMA) in New York besuchen.
  55. Barfuß im Regen tanzen.
  56. Einen Yoga-Urlaub machen.
  57. Die Mimosenblüte in Bormes les Mimosas erleben.
  58. Mit einem Heißluftballon fahren.
  59. Durch Alaska reisen.
  60. Den Trubel in den Souks von Marrakesch erleben.
  61. In Belgien die Städte Brüssel, Antwerpen, Gent und Brügge besuchen.
  62. Die Vorweihnachtszeit in New York erleben.
  63. Ein paar Tage in einer einsamen Hütte in den Bergen wohnen.
  64. Hong Kong entdecken.
  65. Besuch der Pyramiden von Gizeh.
  66. Einen Vulkanausbruch live erleben. (von einem sicheren Ort aus)
  67. Auf den Malediven in einem der Bungalows auf dem Meer übernachten.
  68. Einmal im Leben die Felsenstadt Petra besichtigen.
  69. Möglichst viele Hauptstädte in Europa besucht haben (Amsterdam, Andorra la Vella, Ankara, Athen, Belgrad, Berlin, Bern, Bratislava, Brüssel, Budapest, Bukarest, Chisnau, Città di San Marino, Dublin, Helsinki, Kiew, Kopenhagen, Lissabon, Ljubljana, London, Luxemburg, Madrid, Minsk, Monaco, Moskau, Nikosia, Oslo, Paris, Podgorica, Prag, Reykjavik, Riga, Rom, Sarajevo, Skopje, Sofia, Stockholm, Tallinn, Tirana, Vaduz, Valetta, Vatikanstadt, Vilnius, Warschau, Wien, Zagreb)
  70. Auf dem Nebelhorn im Iglu übernachten.
  71. Einen Roadtrip an der Côte d`Azur von Nizza nach Menton.
  72. Den Regenwald in Südamerika erwandern.
  73. Auf Sumatra Orang Utans beobachten.
  74. Angkor Wat in Kambodscha besuchen.
  75. Alle Kontinente besucht haben (Europa, Nordamerika, Südamerika, Afrika, Asien, Ozeanien)
  76. Macchu Picchu in Peru besichtigen.
  77. Einmal einen Monat wie ein Einheimischer an einem fremden Ort leben.
  78. Kapstadt besuchen.
  79. Pinguine in freier Wildbahn beobachten.

Kapstadt

Ja, das sind die Dinge, die ich gerne noch erleben möchte. Ganz schön viel, oder? Und ich finde, wenn man so viele Träume hat, wird auch klar, dass man nicht zu viel Zeit vertrödeln sollte.

Wie sieht es bei Dir aus? Hast Du schon eine solche Bucketlist? Erstellst Du Dir jetzt auch eine? Oder ist das nichts für Dich?

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

5 Kommentare

  1. Corinna Schäfer

    Ach , deine Liste ist klasse ! Einige Punkte könnten bei mir auf der Liste stehen z.B. Gorillas in Afrika sehen (gesundheitlich nicht zu schaffen) , aber einen großen Gorilla vielleicht mal umarmen 😉 Ich habe eine Urlaubsliste, werde sie jetzt als Bucketliste ändern 🤗
    Das mit dem später sage ich schon über 30 Jahre nicht, da ich es life sls Schwester auf einer chirurgischen Station erlebt habe 😔 Tot ist tot!
    Ich liebe deine positive Einstellung , bitte weiter so.
    Corinna

  2. Pingback: Beeindruckendes Hong Kong - flowers-and-candies.de

  3. Pingback: Porto - Schönheit am Douro - flowers-and-candies.de

  4. Pingback: Mit dem Cabrio durch den Sommer - flowers-and-candies.de

  5. Pingback: Sympathisches Hannover - Eindrücke vom Reisebloggertreffen - flowers-and-candies.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.