Warum Du einmal im Leben alleine reisen solltest

Viele wissen es schon von mir: Ich liebe es, alleine zu reisen. Und wenn ich das erzähle, werde ich oft schräg angesehen.

Mir begegnen da die verschiedensten Reaktionen:

  • Ich werde mit mitleidigem Blick angesehen, weil manche die Vorstellung, alleine reisen zu müssen, ganz furchtbar finden.
  • Andere bekommen Panik bei der Vorstellung, dass sie auch mal „gezwungen“ sein könnten, alleine zu verreisen
  • Noch andere ahnen, dass das alleine reisen eine eigene Faszination hat, trauen sich aber nicht
  • Es gibt aber auch die, die leuchtende Augen bekommen, weil sie es auch so geniessen, alleine unterwegs zu sein.

Vor einiger Zeit hatte ich einen Artikel über den Zauber des Alleinseins veröffentlicht. Darin ging es darum, im Alltag auch mal nur für sich zu sein.
Heute geht es darum, sich mal an eine Reise ohne Begleitung zu trauen.
Es gibt Menschen, die schon immer gut alleine sein konnten und das auch schon immer ganz normal und gut fanden. Die wird das Thema „Alleine reisen“ nicht wirklich in Feuer setzen. Aber alle anderen, die es noch nicht tun und die ein kleines bißchen Faszination bei dem Gedanken verspüren, sollten weiter lesen.

Die Vorteile beim alleine reisen

Für mich gibt es jede Menge Aspekte, die es so attraktiv machen, alleine zu verreisen. Die will ich Dir mal aufzeigen.

Überhaupt verreisen

Bei mir war es früher oft so, dass ich nicht in Urlaub gefahren bin, weil ich grad niemanden gefunden habe, der mit konnte. Oft fehlen immer Zeit oder Geld. Also blieb ich auch zu hause und habe viel verpasst.
Auch in meinen Partnerschaften hatte ich oft Träume von bestimmten Reisen. Darauf hatten aber meine Partner dann nicht immer Lust oder es gab andere Gründe, warum wir den Urlaub nicht gemeinsam machen konnten. Also hab ich wieder drauf verzichtet.
Und so verging Jahr um Jahr und ich habe auf viele Reisen verzichtet. Nicht, dass ich gar nicht gereist wäre. Das schon. Aber es wäre deutlich mehr drin gewesen.

Die Idee, alleine zu fahren, kam mir lange nicht. Leider. Ich finde, jede Reise, die ich damals nicht gemacht habe, war eine zu viel. Wer weiß wie lange wir gesund sind und reisen können?

Und vor vier Jahren bin ich dann endlich auf die Idee kommen, meine erste richtige Reise alleine zu unternehmen. Und es war ziemlich fantastisch!

Ich bin im Winter für eine Woche nach St. Peter Ording gefahren und habe dort die Ruhe genossen. Und weil es mir so gut tat, habe ich direkt mal auf 12 Tage verlängert.

Alleinsein

Den eigenen Rhythmus wieder entdecken

Meist haben wir das ganze Jahr über immer jede Menge Trubel, sind irgendwo eingespannt und ein Stück weit fremdbestimmt.
Wenn Du alleine in Urlaub fährst, entfällt all das. Du musst auf niemanden Rücksicht nehmen, kannst genau das tun, wonach Dir gerade ist und kannst Dich selbst mal wieder ganz anders wahrnehmen.

Es beginnt schon damit, dass Du den Urlaub auswählen kannst, auf den Du Lust hast. Toll, oder? Schon bei der Buchung keine Kompromisse und keine Zugeständnisse.

Ich liebe es, im Urlaub morgens ohne Wecker wach zu werden und im Bett zu überlegen, wonach mir jetzt, in diesem Moment, ist. Will ich sofort aufstehen und frühstücken oder will ich noch ein wenig im Bett bleiben? Habe ich Lust auf Action oder lasse ich es ruhig angehen? Will ich etwas besichtigen oder hänge ich heute am Strand oder im Wellness-Bereich ab?

Das ist super! So tief in sich reinspüren zu können, ist für mich ein guter Ausgleich zum trubeligen Alltag. Für viele gibt es im allein verbrachten Urlaub das erste mal nach langer Zeit die Gelegenheit, mal wieder den Fokus auf sich selbst und die eigenen Bedürfnisse zu richten. Eine tolle Erfahrung, die man dann auch ein Stück weit mit nach hause nehmen kann.

Für mich fühlen sich die Momente, in denen ich alleine unterwegs bin, an, wie nach hause kommen. Ich habe irgendwann gemerkt, dass sich da eine tiefe Sehnsucht erfüllte, die ich vorher nie zuordnen konnte. Ich kann es nicht richtig erklären, aber ich habe in Urlauben immer das Gefühl, mehr bei mir selbst zu sein. Ein sehr guter Zustand!

In der Ruhe ist plötzlich Raum für neue Gedanken. Du hast plötzlich viele neue Ideen, die Du umsetzen möchtest. Du gewinnst auf einmal Erkenntnisse über Dein Leben, die im Trubel des Alltags nie Raum gefunden hätten.
Manchmal kommen auch Gedanken, die erst mal nicht so angenehm sind. Aber wenn sie grad da sind, kann man sie auch ein Stück mitnehmen und gucken, wie sie sich über die Zeit entwickeln. Ich habe es im Urlaub oft erlebt, dass Problemstellungen, an denen ich lange gekaut habe, plötzlich klar wurden. In der Ruhe habe ich Dinge erkannt, die mir wirklich weiter geholfen haben. Dafür ist dann beim alleine reisen endlich mal Raum.

Sich selber neu kennenlernen

Ein weiterer Aspekt, den ich am alleine Reisen mag, ist dass mich niemand kennt und niemand Erwartungen an mich und mein Verhalten hat. Zuhause wissen die Menschen, die Dich umgeben, wie Du so bist. Und sie erwarten Dich auch so, weil sie Dich schon länger kennen.

Wenn Du im Urlaub auf fremde Menschen triffst, kannst Du Dich ganz neu entdecken. Die Menschen sind neugieriger auf Dich, schätzen Dich ganz neu ein. Du hast die Möglichkeit, mal eine ganz andere Seite von Dir zu leben. Eine wirklich spannende Erfahrung!

Hong Kong

Sich Ängsten stellen

Viele haben zu Beginn Angst vor ihrer ersten Reise alleine. Die Sorge, unterwegs traurig zu sein und sich einsam zu fühlen, ist sicher nicht abwegig.

Möglicherweise wirst Du Dich tatsächlich zwischendurch alleine fühlen. Aber nicht, weil Du so arm dran bist, sondern einfach nur, weil es so ungewohnt ist. Wenn Du Deine Zeit sonst immer mit anderen verbringst, ist es merkwürdig, niemanden zu haben, mit dem man das grad Erlebte teilen kann.

Ich hatte solche Momente zu Beginn eher im Restaurant, umgeben von glücklichen Pärchen und Familien und fühlte mich plötzlich einsam. Heute passiert mir das nur noch sehr selten. Außerdem habe ich meist ein Buch dabei und bin dann sowieso abgelenkt.

Aber es kann schon passieren, dass Du unterwegs plötzlich ein paar doofe Gedanken hast und Dich Dich nicht gut fühlst.

St. Peter Ording

Das alles ist aber ganz normal. Lass Dich davon nicht unterkriegen.
Mir hilft es immer, zu wissen, dass solche Phasen kommen und gehen. Das Leben ist nie nur super. Aber das ist auch okay. Du wirst lernen, diese Momente anzunehmen, sie zuzulassen und am nächsten Tag sieht es meist wieder viel besser aus.

Oft ist es einfach so, dass in der Ruhe plötzlich Raum für viele Gedanken ist. Das können die guten, kreativen sein, die ich oben beschrieben habe. Aber natürlich kommen auch mal die Doofen, die Du im Alltag immer weggedrängt hast. Dann ist jetzt im Urlaub mal Raum dafür und Du kannst den Gedanken mal aufnehmen und Dich ein kleines Stück damit beschäftigen.
Urlaub muss nicht immer nur wunderschön sein. Er bietet auch Raum, sich mit Themen zu beschäftigen, für die im Alltag die Zeit fehlt. Also nicht im Zwang. Aber wenn ein Thema auftaucht, ist es vielleicht einfach mal an der Zeit, sich intensiver damit zu beschäftigen. Damit meine ich nicht, dass Du Dir einen Psycho-Urlaub machen sollst. Wenn es schwere Themen gibt, solltest Du die vielleicht doch eher mit Unterstützung bearbeiten. Aber die normalen Fragestellungen, an denen man manchmal hängen bleibt, dürfen im Urlaub ruhig Raum finden.

Mit Sicherheit wirst Du anders wiederkommen als Du losgefahren bist. Reisen bildet. Und vor allem bilden Reisen, die man alleine unternommen hat, den Charakter. Du wirst vermutlich gestärkt und mit mehr Selbstbewusstsein nach hause kommen. Und das kann ja nie schaden!

Mehr entdecken

Wenn Du alleine unterwegs bist, wirst Du vermutlich mehr entdecken, als wenn Du zu zweit bist.  Alleine ist man aufmerksamer. Auf Dinge, die es zu sehen gibt. Aber auch auf Menschen. Du kannst Deiner inneren Stimme folgen. Wenn es Dich irgendwo hin zieht, gehst Du dem eher nach und entdeckst vielleicht schöne Ecken, die nicht im Reiseführer aufgelistet sind.

Du bist offener für Menschen und kommst leichter ins Gespräch. Im Café setzt sich vielleicht jemand an Deinen Tisch oder Du setzt Dich bei jemandem dazu.

Wenn man mit mehreren unterwegs ist, ist man häufig nicht so aufmerksam und offen für andere. So entgeht Dir viel. Nutze die Möglichkeiten, die Dir das alleine reisen bietet und Du wirst viele spannende Menschen kennenlernen!

Wie Du einen guten Einstieg zum alleine reisen findest

Wenn Du das erste mal alleine verreisen willst, kannst Du Dir den Einstieg etwas erleichtern. Mach einen Schritt nach dem anderen und erweitere Deine Komfortzone langsam.

Vielleicht startest Du erst mal mit einem Tagesausflug? Verbringe einen Tag in einer fremden Stadt, gehe alleine wandern, mache einen Ausflug an einen Badesee, oder ähnliches. Das ist eine gute Möglichkeit, um sich in das Thema alleine reisen mal einzugrooven.

Oder Du startest mit einer Kurzreise. Fliege für ein Wochenende nach Barcelona oder Rom. Oder fahre alternativ ins Wellness-Hotel, zum Abschalten ans Meer oder was auch immer Dir gut gefällt.
Manch einer mag es lieber, ein wenig abgelenkt zu sein. Dann passt eine Städtereise vielleicht besser. Aber vielleicht freust Du Dich auch über Ruhe, dann ist ein Trip in die Natur bestimmt gut geeignet.

Oder Du nimmst das volle Programm und machst gleich ein oder zwei Wochen alleine Urlaub. Viele nehmen auch ein Sabbatical, also ein Jahr Auszeit vom Job und reisen in der Zeit alleine. Auch sehr cool!

Alles geht! Guck einfach, was für Dich grad am besten passt und was Du Dir zutraust, wenn es Deine erste Reise alleine ist.

Sahara

Unterwegs Anschluss finden

Alleine reisen geht auf unterschiedlichste Art. Ich kann alleine reisen und auch unterwegs für mich bleiben.
Manch einem ist es aber lieber, wenn er nicht so dauerhaft mit sich alleine ist. Wenn Du gerne Anschluss haben möchtest, dann buch eine Unterkunft oder Reiseform, wo das gegeben sein könnte:

  • In Hostels trifft man schnell neue Leute.
  • Wenn Du ein Zimmer in einer Privatwohnung buchst, z. B. über AirBnB, triffst Du oft auf sehr gastfreundliche Menschen.
  • Du kannst Dich auch für den Anfang einer Gruppenreise anschliessen. Da hängst Du aber natürlich oft wieder an den Vorgaben der Gruppe. Kann aber für den Einstieg ganz gut sein.
  • Als Gruppenreise fand ich auch meine Reise durch die Sahara, das Kameltrekking unglaublich faszinierend.
  • Es gibt aber auch Hotels, in denen man immer auf interessante Leute trifft. Das Bali Mandala auf Bali ist z. B. so eins.

Wenn Du aber richtig alleine unterwegs bist und merkst, Du brauchst grad mal Anschluss, kannst Du Dich auch spontan einer Gruppe anschliessen.
Du kannst eine Stadtbesichtigung buchen, einen Tagesausflug, am Meer eine Wattwanderung oder ähnliches. Häufig triffst Du da auf nette Leute, mit denen Du ein paar Sätze wechseln kannst. Oft reicht das schon, um sich wieder als Teil der Gesellschaft zu fühlen.
Oder Du buchst einen Kurs, bei dem Du was lernst und wo Du zwangsläufig mit Menschen in Kontakt kommst. Ich denke da an einen Kochkurs, einen Surfkurs oder ähnliches.

Was Dir unterwegs gegen Einsamkeit hilft

Wenn Dich unterwegs plötzlich die Einsamkeit überkommt, versuche sie einfach anzunehmen. Ja, Du bist gerade alleine. Aber Du hast es selbst so entschieden. Dafür befindest Du Dich vermutlich an einem der schönsten Orte der Welt. Da kann man die Dinge schon mal wieder ins Verhältnis setzen und dankbar sein, dass man diese Reise machen konnte.
Spätestens morgen wird sich das Gefühl von Einsamkeit vermutlich wieder gelegt haben und Du freust Dich auf die neuen Entdeckungen des Tages.

Und wenn es gar nicht mehr geht, hast Du ja hoffentlich Dein Handy dabei. Dann schickst Du Urlaubsgrüße per Whats App oder so an Deine Daheimgebliebenen. Und mit etwas Glück hast Du eine kurze Unterhaltung und fühlst Dich wieder gut eingebettet in ein Netz guter Freunde.
Facebook & Co gehen natürlich auch immer.
Allein schon, wenn Du realisierst, dass die anderen sich grad bei der Arbeit abstrampeln, relativiert Deine Situation wieder.

Unternimm was schönes, was Dich ablenkt und lass es Dir gut gehen.

Fazit

So, das waren meine Ideen zum alleine reisen. Hinterlasse doch mal einen Kommentar, wie es Dir geht mit dem alleine reisen? Machst Du das öfter? Oder traust Du Dich noch nicht so richtig? Oder schließt Du es völlig für Dich aus? Ich bin gespannt auf Deine Meinung!

1 Kommentare

  1. Pingback: Vom Zauber des Alleinseins - flowers-and-candies.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.