Heimatliebe Ruhrgebiet – Besuch im Ruhr Museum

Ruhrmuseum

Das Ruhrgebiet – ihm hängt immer noch der Ruf von rauchenden Schloten und dreckiger Wäsche auf den Leinen nach. Dass das heute überhaupt nicht mehr stimmt, merkt man sofort, wenn man einmal hierher kommt. Luft und Flüsse hier sind wieder sauber und wir haben einen großen Anteil Grünfläche: Meine Heimatstadt Dortmund hat 49%, Essen sogar 51%.

Die Geschichte des Ruhrgebietes ist interessant und wechselhaft. Wer sie kennenlernen möchte, sollte unbedingt das Ruhr Museum in Essen besuchen!

Das Ruhr Museum

Im Ruhr Museum werden Ausstellungsstücke aus Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets gezeigt. Und das haben sie da wirklich gut hinbekommen. Und noch dazu in einer echt coolen Location!

Das Ruhr Museum ist in der ehemaligen Kohlenwäsche auf dem Gelände der Zeche Zollverein untergebracht. Und als Besucher kommst Du quasi auf dem gleichen Weg rein, wie die Kohle damals auch. Also nicht mehr auf einem Förderband, aber über eine coole Rolltreppe wirst Du direkt nach oben auf die 24m-Ebene transportiert.
Und von da aus arbeitest Du Dich dann Etage für Etage runter, ähnlich wie die Kohle damals. Und anders als in den meisten anderen Museen.

Nachdem Du ein Ticket gekauft hast, geht es schon wieder eine Etage tiefer. Der Weg führt über eine Lichtkunst-Treppe, die an flüssiges Stahl erinnert.

Ruhr Museum

Die erste Station ist dann die, wo die Mythen des Ruhrgebiets dargestellt werden. Hier findet man Fotoreihen mit typischen Ruhrgebietsmotiven. Unigebäude, Leben am Kanal, Trinkhallen, etc.

Ruhr Museum

Es gibt eine Geräusch-Dusche mit typischen Geräuschen aus dem Ruhrgebiet: Stadion, Klüngelskerl, etc. Eine coole Idee!

Und auch sonst findet man viele weitere Ausstellungsstücke, die typisch für das Ruhrgebiet sind. Eine davon ist der Suppenteller aus einem Haushalt in Kirchhellen, der nie ganz gefüllt werden kann, weil das Haus durch die Bergsenkungen schief steht.

Ruhr Museum

Eine Etage tiefer findest Du dann Ausstellungsstücke, die die Entwicklung des Ruhrgebiets aufgreifen. Archäologische Funde, wie das riesige Skelett eines Mammuts, aber auch viele Dinge, die die weitere Geschichte hier beleuchten.

Was mir hier im gesamten Museum echt gut gefallen hat, ist, dass der Charakter des Gebäudes nach wie vor eine große Rolle spielt und schön mit der Ausstellung harmoniert.

Ruhr Museum

Auf der letzten Etage findet sich dann die Entwicklung des Ruhrgebiets seit dem 19. Jahrhundert. Die Zeit der Industrialisierung, der zahlreichen Zuwanderer, Wirtschaftswunder, Arbeit in den Zechen, Strukturwandel und vieles mehr.
Auch der Boom der Unterhaltungsindustrie, als die Menschen plötzlich geregelte Freizeit hatten, ist Thema.

Ruhr Museum

Sonderausstellungen

Im Ruhr Museum gibt es zusätzlich regelmässig Sonderausstellungen. Welche das ist, kannst Du hier rausfinden.

Ausblick von der Panorama-Terrasse

Und wenn es trocken ist, solltest Du auf jeden Fall auch die Dachterrasse des Hauses besuchen. Von hier aus hat man in 40 Meter Höhe einen fantastischen Blick über`s Ruhrgebiet. Außerdem sieht man erst von oben die ganzen Dimensionen der Zeche Zollverein.

Als ich da war, war das Wetter ziemlich mau. Aber im Frühling wird es da super sein!

Ruhr Museum

Allgemeine Infos

Das Ruhr Museum liegt direkt auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen. Alle Infos zur Anfahrt und zum Parken gibt es hier.

Geöffnet ist täglich (!) von 10 bis 18 Uhr. Die Eintrittspreise findest Du ebenfalls auf der Homepage des Museums.

Du kannst das Museum auch im Rahmen einer Führung entdecken.
Trotz der vielen Treppen: Das Museum ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Infos dazu gibt`s hier.
Wenn Du anschliessend Hunger bekommst oder Lust auf einen Kaffee hast, gibt es auch eine große Auswahl an Gastronomie.

******************************

Dieser Artikel erschien zuerst in ähnlicher Form auf meinem alten Blog „Dortmunder Mädel“.

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.