13 Dinge, die Dein Leben glücklicher machen

Glück

Der Weg zum Glück, wie sieht er eigentlich aus? Warum sind manche Menschen glücklich, obwohl sie gar nicht in so unglaublich tollen Umständen leben und andere so unzufrieden, obwohl sie eigentlich alles haben?

Ich hab mir mal Gedanken dazu gemacht, was aus meiner Sicht dazu beiträgt, ein erfülltes Leben zu haben. Hier kommen meine 13 Punkte, die Dir dabei helfen, mehr Glück in Dein Leben zu holen.

Umgib Dich mit den richtigen Menschen

Es gibt die Idee, dass Du die Mischung aus den 5 Menschen bist, mit denen Du die meiste Zeit verbringst. Erschreckt Dich diese Aussage eher oder fühlst Du Dich gut damit?

Überleg mal, wer diese fünf Menschen sind. Ob es jetzt vier oder sieben sind, ist dabei nicht so entscheidend.
Magst Du diese Personen, mit denen Du die meiste Zeit verbringst? Fühlst Du Dich in ihrer Gegenwart wohl? Sind diese fünf Menschen positiv? Guck Dir mal jeden einzelnen von ihnen an und frag Dich, ob er Dein Leben bereichert.
Ein schönes Ergebnis ist, wenn Du jetzt aus vollem Herzen sagen kannst, dass die Menschen um Dich herum wunderbar passen.
Wenn Du aber feststellst, dass Du da Leute um Dich hast, die eher unzufrieden, missgünstig und nörgelig sind, ist es vielleicht sinnvoll, Deine Zeitressourcen anders aufzuteilen.

Geburtstag

Achte Deine eigenen Bedürfnisse

Jeder hat Bedürfnisse. Manchen wurde es im Laufe ihres Lebens abtrainiert, sich ihnen zu widmen. Vielleicht passte es in Deinem Elternhaus nicht, dass Du Deine Bedürfnisse benennen und leben durftest. Vielleicht hast Du im Laufe des Lebens erfahren, dass es weniger Probleme mit anderen gibt, wenn Du Deine Bedürfnisse zurückstellst. Aber ohne Rücksicht auf die eigenen Wünsche kann ein Leben nicht glücklich werden.

Natürlich ist es nicht immer und in jeder Situation möglich, seinen Bedürfnissen nachzugehen. Aber grundsätzlich sollten wir wissen, was unsere Sehnsüchte sind und uns Möglichkeiten schaffen, danach zu leben.

Manche suchen ihr Leben lang nach einem Partner, der ihnen endlich ihre Bedürfnisse erfüllt. Das ist ganz schwierig, weil niemand diese Aufgabe erfüllen kann, außer Dir selbst.
Erfüll Dir Deine Bedürfnisse selber. Dann bist Du glücklich und Dein Partner hat die Chance, für Dich der Richtige zu sein.

Kümmer Dich um Dich! Schlafe, wenn Du müde bist, iß, wenn Du Hunger hast, trink etwas, wenn Du durstig bist und mach Pause, wenn Du eine benötigst.
Und auch alle anderen Bedürfnisse, die individueller sind, sollten Raum finden: Dein Wunsch nach Kreativität, Ruhe, Selbstverwirklichung, etc. Dazu gehört natürlich auch, zu wissen, was Du brauchst.

Also, achte gut auf Dich!

Garten

Sprich gut mit Dir

Wir kritisieren uns oft viel zu viel und sind zu uns manchmal so ungerecht. Wenn Du selber Dein bester Kritiker bist, solltest Du damit aufhören. Denn so wird man nicht glücklich.

Unterstütz Dich, sei nachsichtig, wenn Du Fehler machst und sprich Dir selber Mut zu. Sei Dir selbst die beste Freundin.

Sei offen für die kleinen Glücksmomente im Leben

Wenn Du meinem Blog schon länger folgst, ist das für Dich nichts Neues. Viele verpassen oft das kleine Glück, weil sie immer nach dem großen suchen. Aber es sind die kleinen Momente im Leben, die uns zufrieden machen: Sonnenstrahlen in der regnerischer Zeit, ein Eichhörnchen zu entdecken, der Anruf einer Freundin, etc.
Sie dankbar für die schönen kleinen Dinge, die Dir begegnen.

Wenn Du wissen willst, wie Du die kleinen Glücksmomente im Leben findest, dann schau mal hier vorbei.

Oberstdorf

Finde heraus wer Du bist und lebe danach

Viele von uns haben sich durch äußere Einflüsse immer mehr in eine Richtung entwickelt, die mit ihrer eigenen Persönlichkeit nicht mehr viel zu tun hat. Das liegt häufig daran, dass wir in der Kindheit und Jugend oft nur wenig Gelegenheit hatten, unseren eigenen Weg und unsere Talente zu entdecken.

Und wenn es dann schlecht läuft, hat man sich dann für eine Ausbildung oder ein Studium entschieden, die nicht wirklich den eigenen Stärken entsprechen. Wir arbeiten uns in einem Job ab, in dem wir nie glücklich werden können. Wir umgeben uns mit Menschen, die unsere Talente und unsere besten Eigenschaften nicht wertschätzen. Das gilt natürlich für alle Lebensbereiche, in denen wir nicht da sind, wo wir eigentlich hingehören.

Finde heraus, was Dich ausmacht und wo Du glücklich bist. Überlege, in welchen Situationen in der Vergangenheit Dein Herz aufgegangen ist. In denen Du glücklich warst. In denen Du Dinge getan hast, die Dich wirklich ausgefüllt haben.

Und dann such Dir die Umstände, in denen Du das leben kannst.

Porto

Sei freundlich

Wer freundlich zu anderen Menschen ist, wird in aller Regel auch freundlich behandelt. Klar, es gibt immer mal Ausnahmen, Doofe gibt es überall. Aber in der Regel sind Menschen freundlich, wenn sie freundlich behandelt werden.
Und es macht einfach so viel mehr Spaß, mit Fremden freundlich in Kontakt zu treten und ein freundliches Lächeln zu bekommen.

Lächle Menschen an, hilf ihnen mit Kleinigkeiten (Tür aufhalten, über die Strasse lassen, etc.) und gib ihnen ein positives oder ermutigendes Feedback. Du wirst selber davon profitieren.

Und für Fortgeschrittene: Sage nur Dinge, die nett sind. Alles, was nicht nett ist, behalt für Dich. Eine schöne Übung!

Karma Baby

Leg den Perfektionismus ab

Perfektionismus macht unzufrieden. Und verbissen. Wenn alles perfekt sein muss, musst Du viel zu viel Energie aufwenden, um entsprechende Ergebnisse zu erzielen. Meist wird es Dir noch nicht mal gedankt. Kein Mensch merkt, dass Du noch das kleine Extra gemacht hast, wofür Du Stunden gebraucht hast. Und das frustriert zusätzlich.

Freu Dich über kleine Ergebnisse. Und sei zufrieden damit.

Nimm die Situation an wie sie ist

Ein weiterer toller Weg ins Unglück ist es, wenn Du zu hohe Erwartungen hast. Erwartungen können nur enttäuscht werden.

Denn egal, wie Du lebst, Du bist immer damit konfrontiert, dass andere andere Vorstellungen haben als Du und dass sie sich um ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse kümmern.

Natürlich ist es ärgerlich, wenn Dein Partner einen anderen Urlaub vorzieht als Du, wenn der Supermarkt die bestimmte Zutat für das tolle Rezept nicht da hat und wenn Dein Chef entscheidet, dass Deine Abteilung zukünftig nicht mehr gebraucht wird.
Über all das kannst Du verzweifeln, Dich über die anderen ärgern und die Hoffnung verlieren. Aber das hilft Dir nicht und ist überhaupt nicht praktisch.

Du darfst natürlich über eine schlimme Situation trauern. Aber dann macht es Sinn mit der neuen Situation umzugehen.

Welche gute Lösung gibt es?
Gibt es eine Urlaubsform, die Du und Dein Partner beide toll findet? Oder ist es vielleicht mal eine gute Gelegenheit, dass Ihr getrennt Urlaub macht und Euch selbst mal neu entdeckt?
Probier das neue Rezept ohne die Zutat aus, ersetze sie oder entscheide Dich stattdessen für ein einfaches, schmackhaftes Gericht.
Wenn der Job weg ist, such Dir einen neuen. Und zwar nach Möglichkeit so, dass Du einen Gewinn aus der Situation ziehst. Etwas, das Dir mehr entspricht, ein Job, der näher an Deinem Wohnort ist, vielleicht sogar eine komplett neue berufliche Richtung?

Sei flexibel im Denken. Das erleichtert Dir viel.

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Aus China

 

Sanary-sur-mer

Schaffe Dir Puffer

Achte darauf, dass Du Puffer im Leben hast. Zeitliche Puffer im Tagesablauf, so dass Dich Unvorhergesehenes nicht gleich aus dem Tritt bringt. Finanzielle Puffer, so dass Dich unvorhergesehene notwendige Ausgaben nicht in eine Krise bringen.

So kannst Du auf Überraschungen entspannter reagieren und gerätst nicht unter Druck.

Schloss Nordkirchen

Höre auf zu vergleichen

Höre auf, Dich mit anderen Menschen zu vergleichen. Komischerweise vergleichen wir uns immer nur mit Menschen, die es vermeintlich besser haben. Selten mit denen, denen es schlechter geht als uns.

Und letztlich siehst Du immer nur einzelne Dinge bei anderen: Das schönere oder größere Haus oder die schlankere Figur. Du siehst nie den Gesamtzusammenhang.
Dass da vielleicht mächtig geschuftet wird oder kein Urlaub gemacht wird, um das Haus zu finanzieren. Dass für die schlanke Figur auf jede Menge Lebensfreude in Form von Genuss verzichtet wird.
Und auch sonst: Du weißt nie, welches Päckchen andere zu tragen haben. Insofern hüte Dich vor Neid und Vergleichen.

New York

Gönn Dir genug Pausen

Ebenfalls wichtig für ein gutes Leben sind genug Pausen. Power Dich nicht zu sehr aus, sondern gönne Dir zwischendurch anständige Pausen, in denen Du Dich erholen kannst.

Das kann alles mögliche sein: Pausen während der Arbeit, entspannte Urlaube, eine Viertelstunde am Tag nur für Dich, ein kleiner Spaziergang, etc.

Wenn Du da noch Lust auf weiteren Input hast, dann schau mal in meinen Artikel “Meine 12 Tipps, wie Du Dir gute Auszeiten schaffst” rein.

New York

Hab ein schönes Zuhause

Ebenso wie mit guten Menschen sollten wir uns möglichst nur mit guten Dingen umgeben. Insofern achte darauf, dass Du Dich in Deinem Zuhause wohl fühlst. Dass Du dort einen guten Ort hast, um Dich zurückzuziehen und auszuruhen.

Dazu gehört, dass Du dort Dinge findest, die Dein Herz erfreuen. Gönn Dir vielleicht zwischendurch ein paar Blumen, wenn Du daran Spaß hast. Oder auch mal ein neues Teil, an dem Du langfristig Freude hast.

Hingegen ist es nicht einfach, sich in seiner Wohnung wohlzufühlen, wenn sie vollgepackt ist mit irgendwelchem Zeug, das wir nicht mehr wertschätzen. Häufig binden uns auch Dinge von früher an alte, unschöne Zeiten. Und das bringt keine gute Energie.
Also, trenn Dich von Sachen, die nicht mehr zu Dir passen und schaff Dir damit mehr Luft und Raum in Deinem Leben.
Mehr zum Thema Ausmisten findest Du in meinem Artikel.

Herbst

Mach Dir keine Sorgen

Wir machen uns viel zu viele Sorgen um Dinge, die passieren könnten. Und in 99% der Fälle tritt es gar nicht so ein.

Viel schlauer wäre es doch, wenn wir uns erst dann um die Ereignisse kümmern, wenn sie dann passiert sind. So haben wir jede Menge Lebensfreude gerettet und weniger schlechte Gedanken gedacht.

Und in den wirklich existentiellen Fragen, zu denen Du Dich sorgst, überlegst Du Dir einen Plan B. Was würdest Du tun, wenn die Katastrophe wirklich eintreten würde?
Sobald wir wissen, was wir dann tun würden, erscheint das ganze nicht mehr so dramatisch.

Kapstadt

Geh Deine Baustellen nach und nach an

Wie sieht es aus? Hast Du bei den zuvor genannten Punkten vieles gefunden, was bei Dir schon prima ist? Dann freu ich mich ehrlich für Dich! Herzlichen Glückwunsch!

Hast Du ein paar Punkte entdeckt, wo Du Dein Leben noch optimieren möchtest? Wenn es so ist, dann geh sie an. Mach Dir keinen Stress und nimm Dir genug Zeit. Aber schiebe es auch nicht zu lange auf, weil äußere Dinge Dich zu sehr beanspruchen.
Mach nicht alles auf einmal. Spür in Dich rein, welches Thema Dir gerade den meisten Schwung geben würde. Und dann fang mit dieser einen Sache an. Die anderen kannst Du dann nach und nach angehen.

Wie sieht es aus bei Dir? Kannst Du mit meiner Liste etwas anfangen? Findest Du Dich da wieder? Ich freu ich über Deinen Kommentar!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

9 Kommentare

  1. Liebe Maike,

    in vielen Punkten finde ich mich wieder und gerade im letzten Jahr sind viele davon immer mehr in mein Bewusstsein gerückt und ich habe mich darin trainiert – es wirkt 🙂

    Übrigens war in der letzten Woche einer dieser kleinen Glücksmomente, für den ich auch heute noch sehr dankbar bin, unser kurzes Gespräch am Donnerstag Abend.

    Und jetzt gehe ich die auf die Baustelle “schönes Zuhause schaffen” – Danke für die vielen Erinnerungen, insbesondere, nicht alle auf einmal schaffen zu wollen 😉

    Einen schönen dritten Advent!

    • Liebe Katja,
      das freut mich, dass Du das auch so erlebst wie ich. Und schön, dass Dir unser Gespräch so gefallen hat. 🙂
      Ich wünsche Dir viel Spaß bei Ausmisten!
      Einen schönen, aufgeräumten 3. Advent und liebe Grüße!

  2. Pingback: Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben - flowers-and-candies.de

  3. Ein sehr sehr schöner Beitrag. Danke. Leider vergessen wir viele dieser eigentlich logischen Dinge, im Alltag viel zu oft. Vielleicht sollte ich mir Deine List ausdrucken und an den Kühlschrank pinnen. LG/ Nadine

    • Liebe Nadine, schön, dass Du mit meinen 13 Punkten etwas anfangen kannst. 🙂
      Was für eine schöne Idee mit der Ausdruck! So hat man es immer vor sich. <3
      Liebe Grüße!
      Maike

  4. Pingback: 6 Jahre Planet Hibbel, was ich 2017 gelernt habe und dieses Jahr so ansteht [Hallo 2018!] | Planet Hibbel - Ein Reiseblog für Familien

  5. Pingback: 6 Jahre Planet Hibbel, was ich 2017 gelernt habe und was dieses Jahr so ansteht [Hallo 2018!] | Planet Hibbel - Ein Reiseblog für Familien

  6. Die Liste und auch Deine Seite (auf der ich heute durch Zufall? gelandet bin, sind einfach toll. Danke.
    LG Tina

    • Liebe Tina,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! Das freut mich sehr!
      Komm gerne wieder vorbei. 😉
      Liebe Grüße!
      Maike

Kommentare sind geschlossen.