Jahrespläne, Einrichtung und Sternzeichenverwirrung – Fünf Fragen am Fünften

Fünf Fragen am Fünften

Hurra, die Aktion “Fünf Fragen am Fünften” von Luzia Pimpinella geht dieses Jahr weiter! Jeden Monat stellt Nic fünf Fragen, die wir dann alle beantworten können und auf ihrem Blog teilen können. Das ist immer ganz spannend zu sehen, was andere auf die Fragen antworten.

Hier geht es zu meinen Antworten auf die Fünf Fragen am Fünften: 

1. Was wünschst du dir für 2019?

Vermutlich wünsche ich mir für das Neue Jahr das, was die meisten anderen sich auch wünschen: Gesundheit für die Menschen, die ich liebe und Weltfrieden. Man darf ja die Hoffnung nie aufgeben.

Ansonsten stehen bei mir dieses Jahr ein paar Veränderungen an, die ich derzeit hier noch nicht so benennen kann. Dafür wünsche ich mir natürlich, dass alles klappt, wofür ich arbeite.

Außerdem – und das finde ich wichtig, da dran zu bleiben – wünsche ich mir möglichst viele schöne Momente um neue Erinnerungen zu schaffen. Da ich im Moment relativ viel um die Ohren habe, fallen die Dinge, wo ich Erinnerungen schaffen kann, häufig hinten rüber. Das fand ich in 2018 nicht so gut gelungen. Daher habe ich mir vorgenommen, wieder mehr Ausflüge zu machen und wieder ein paar Kurztrips einzuwerfen.

2. Möchtest du im kommenden Jahr etwas Neues lernen? Was ist es?

Ich lerne total gerne und mag es sehr, immer wieder Fortbildungen zu besuchen. Im November habe ich mit einer “Train the Trainer”-Fortbildung begonnen, die noch bis Juni 2019 geht. Da lerne ich, wie ich gute Seminare geben kann und das macht viel Spaß. Ich hab jeden Monat etwa ein Wochenende Seminar und damit bin ich die erste Jahreshälfte dann auch schon ziemlich gut gefordert. Mal sehen, was ich danach angehe oder ob ich erst mal eine Pause mache und nur kurze Fortbildung mache.

Im April werde ich endlich meine Grundausbildung für meine THW-Mitgliedschaft machen. Darauf bin ich auch schon ganz gespannt.

Und ich will mein Englisch verbessern. Das ist ein wenig eingerostet. Daher gucke ich seit ein paar Wochen fast alle Filme, die ich ansehe, auf englisch mit englischen Untertiteln. So geht das ganz gut und ich komme wieder besser rein.

Arbeitsplatz: Schreibtisch

3. Wie persönlich ist deine Einrichtung und was ist dein liebstes Möbelstück?

Ich bin ein Fan von klaren Strukturen und das spiegelt sich auch in meiner Wohnung wieder. Meine Möbel sind im Wesentlichen weiß, es gibt zwei antike Holzschränke und eine graue Couch. Damit bin ich total glücklich. Wohnzimmer

Ich brauche Klarheit und Luft. Wenn ich zu viel Zeug besitze, stört mich das massiv. Daher miste ich zwischendurch immer mal wieder aus. Und auch Unordnung strengt mich irgendwie an. Daher versuche ich immer, das zu vermeiden. Alles, was ich in der Wohnung habe, habe ich bewußt ausgewählt, weil ich mich gerne mit schönen und inspirierenden Dingen umgebe.

Ich glaube, mein liebstes Möbelstück ist die Couch, weil ich da so schön abhängen kann. Aber ich mag auch meinen Esstisch, weil man da fast alles tun kann: Mit lieben Menschen essen, quatschen, arbeiten, etc.

Herbst

4. Welche Blumen kaufst du am liebsten für dich selbst?

Ah, ich liebe Blumen! Nicht umsonst heißt mein Blog “Flowers & Candies”. Ich kaufe ziemlich viele Blumen gerne. Zu Jahresbeginn mag ich sehr gerne Tulpen. Im Sommer kaufe ich gerne alles, was weiß ist, z. B. Lilien oder irgendwas, dessen Namen ich nicht kenne. Und zum Herbst hin mag ich Eukalyptus, Kiefer, Beeren, etc.

Diese hier finde ich immer wunderschön. Ich bin immer tiefst beeindruckt, was die Natur so schön zeichnen kann.

Blumen

5. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Das mit dem Sternbild und mir ist eine lustige Geschichte. Ich bin am 23. August geboren und war lange der Überzeugung, ich sei Löwe. Mit dem Verständnis habe ich Jahre lang gelebt und war auch davon überzeugt, typischer Löwe zu sein. Bis ein Kollege mich nach meinem Aszendenten fragte. Den kannte ich nicht und hab versucht, ihn im Internet rauszufinden. Und immer stand da: Sternzeichen: Jungfrau, Aszendent: Schütze. Erst habe ich gedacht, die Seite macht einen Fehler. Aber nachdem die vierte Seite mir das selbe Ergebnis brachte, hab ich gesehen, dass ich offenbar gar kein Löwe bin. Da ich an der Grenze von Löwe auf Jungfrau geboren bin, kann so ein Irrtum ja mal vorkommen.

Fakt ist: Ich fand immer, ich hätte Eigenschaften des Löwen – Begeisterungsfähigkeit, Entschlossenheit, Führungsstärke, Gerechtigkeit, Herzlichkeit, Kreativität, Optimismus, Selbständigkeit, etc.
Aber ich hab auch ein paar Eigenschaften der Jungfrau: Flexibilität, Strukturiertheit, Ordnungsliebe.

Ehrlich gesagt, als ich grad nach den Eigenschaften der beiden Sternzeichen gesucht habe, hab  ich gesehen, dass ich eigentlich mehr Übereinstimmungen mit dem Löwen als mit der Jungfrau habe. Aber vielleicht beurteilen das andere auch wieder ganz anders. Möglicherweise würde ich auch jede Menge Übereinstimmungen mit jedem anderen Sternzeichen finden?
Tja, da weiß ich jetzt auch nicht weiter. Ist vielleicht auch ein wenig egal… 😉

Arbeit

So, das waren meine Antworten auf die Januar-Ausgabe von “Fünf Fragen am Fünften”. Wenn Du auch mitmachen willst, schau mal in den entsprechenden Artikel bei Luzia Pimpinella.
Wenn Du sehen willst, was Nic und alle anderen geschrieben haben, findest Du das hier. Und sonst findest Du alle Antworten dazu im Netz unter dem Hashtag #fünffragenamfünften.

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.