Feuchtwangen, auf dem Berg und Weiblichkeit – Meine Glücksmomente der Woche (01/06/19)

Pfänder

Ich habe Urlaub. Insgesamt fast drei Wochen. Da wird es wieder leichter, große Portionen an Glücksmomenten zu finden. Man ist in einer unbekannten Umgebung und hat Zeit einfach allem nachzugehen, was einen anspricht. Dabei entdeckt man fast immer tolle Sachen.
Das Schönste für mich im Urlaub ist, dass ich mich so frei fühle und den Tag so gestalten kann, wie ich will. Ohne Termine und Verpflichtungen. Und ich glaube, ich muss mal dafür sorgen, dass ich mir davon ein bißchen was nach hause mitnehme.
Ich hab Dir jedenfalls wie jede Woche die schönen Dinge aufgeschrieben, die mir diese Woche passiert und begegnet sind.

Stopover in Feuchtwangen

Am Montag war ich das erste Mal in Feuchtwangen. Bislang bin ich immer auf dem Weg in den Süden daran vorbei gefahren, Da ich am Dienstag einen Auftrag in Franken hatte, hab ich mich Montag morgen auf den Weg gemacht und bin über Nacht in Feuchtwangen geblieben.

Der Ort hat mir echt gut gefallen! Eine hübsche Altstadt mit viel Flair und netten Menschen.

Und das Gasthaus Sindel-Buckel, das ich spontan gebucht hatte, war auch ein echter Glücksgriff.
Ich hatte ein schönes, modernes Einzelzimmer zu einem echt fairen Preis und das Abendessen auf der Sommerterrasse war einfach köstlich.

Ich glaub, das mach ich jetzt immer so, dass ich auf dem Weg in den Süden eine Zwischenstation mache. So reist es sich doch echt entspannter. Der nächste Aufenthalt könnte dann Dinkelsbühl werden, das wurde mir vom Sebastian empfohlen und dann mach ich das auch mal. 🙂

Auf dem Berg

Dienstag Abend nach meinem Termin bin ich dann weiter zum Bodensee gefahren. Konkret zum Pfänder. Das ist quasi der Bregenzer Hausberg. Und da bleib ich bis Sonntag und mache zwischendurch Ausflüge.

Donnerstag war ich träge. Irgendwie machte mir mein eigentlich schon überwunden geglaubter Infekt doch noch zu schaffen. Aber das Wetter war schön und ich hab mich aufgerafft und bin die letzten Meter zum Pfänder hoch gelaufen. Direkt oben ist es wie auf fast allen Gipfeln, es ist sehr touristisch. Selbst der Mount Everest hat ja ein ähnliches Problem, wie die Presse berichtet. Immerhin bekommt man am Pfänder noch gut Luft und man friert auch nicht so arg.
Jedenfalls, was schön am Pfänder ist, ist dass man auf der einen Seite einen tollen Blick in die Alpen hat und auf der anderen Seite runter schauen kann auf den Bodensee.

Die kleine Kirche vom Titelbild hab ich übrigens auch dort oben aufgenommen. Wenn man aus dem Trubel etwas heraus ist, geht es ja schnell wieder.

Ausflug in die Vergangenheit

Vor exakt 8 Jahren war ich in der Nähe in Scheidegg. Ich war dort, weil mich ein Burnout total ausgeknockt hatte. Und am Mittwoch bin ich neugierig hingefahren und hab mir angesehen, ob noch alles aussieht wie damals. Kennst Du das, dass man sich bei wichtigen Orten immer wünscht, alles sieht noch aus wie früher?
Jedenfalls war ich da und hab mich über schöne Erinnerungen gefreut. Außerdem hab ich das zum Anlass genommen, einen Artikel zum Thema Burnout zu schreiben. Den findest Du hier.

Burnout

Das war ein schöner Tag und ich bin dankbar die Stationen abgefahren, wo ich damals so gewesen bin. Irgendwie passend zum Thema war das Wetter ziemlich trüb.

Ich hab das dann zum Anlass genommen, mir die Scheidegger Wasserfälle anzusehen. Wenn es eh nass ist, dann sind Wasserfälle ja der perfekte Ort. 🙂

Es gab ordentliche Wassermengen dank des vielen Regens der letzten Wochen. Das finde ich schon immer imponierend, die Kraft der Natur. Als Stadtbewohner freu ich mich ja immer sehr darüber.

Scheidegger Wasserfälle

Fast noch schöner fand ich den kleinen Wanderweg, auf dem man dann unter einem kleinen Wasserfall herlaufen kann.

Scheidegger Wasserfälle

Das war sehr idyllisch dort.

Gelesen, geguckt, gehört

Ab sofort gibt es diese Kategorie immer in den Glücksmomenten. Eine kurze Übersicht von allem, was ich gelesen, geguckt und gehört habe und was mich berührt oder inspiriert hat. Das waren in den letzten Tagen:

Die Melodie meines Lebens

In Feuchtwangen hatte ich mir spontan ein paar echte Bücher gekauft. Als erstes habe ich “Die Melodie meines Lebens”** gelesen. Das fand ich ganz schön. Es geht um den Arzt Alain, der mit 33 Jahren Verspätung einen Brief erhält, in dem ihm und seiner damaligen Band ein Plattenvertrag angeboten wird. Wow, was für eine Vorstellung! Also macht sich Alain auf den Weg, seine damaligen Bandmitglieder aufzusuchen. Zu Beginn hab ich mich etwas schwer getan mit dem Buch, aber später hat es mich dann doch sehr gut unterhalten. Es geht um Lebensträume und darum, was passiert, wenn einen die Vergangenheit plötzlich einholt und das aktuelle Leben irgendwie in Frage stellt…

Die Melodie meines Lebens

Selbstliebe

Auf dem Weg in den Süden hab ich die neue Podcasts-Folge von “Endlich Om” gehört. Diesmal war Annett Louisan zum Thema Selbstliebe da: Eine bemerkenswert positive und aufgeräumte Frau.
>>> 
Endlich Om mit Annett Louisan 

Frau sein

Laura Seiler hatte letztens in ihrem Podcast Dr. Sheila De Liz, Gynäkologin und Autorin zu Gast.  De Liz setzt sich dafür ein, dass Frauen sich in ihrem Körper zu hause fühlen. Ich bin durch Zufall auf diesen Podcast gestossen und fand ihn ganz fantastisch! Wie sehr wir Frauen uns immer noch verstecken, wie viele Missverständnisse es gibt. Eine wirklich wertvolle Stunde gibt`s da auf die Ohren. Übrigens auch für Männer sehr hörenswert.
>>> Wie Du Dich als Frau in Deinem Körper zuhause fühlen kannst

Neben all dem war ich noch einen Tag in Meersburg unten am Bodensee. Den Artikel darüber findest Du hier. Dir wünsche ich jetzt ein schönes Wochenende mit möglichst vielen Glücksmomenten!

Liebe Grüße!

Deine Maike

Ergänzung

Die beiden Berichte über die zwei folgenden Urlaubswochen findest Du hier:

>>> Ein Tag in Meersburg

>>> Wald, Handcreme und Gewaltfreie Kommunikation (Glücksmomente vom 8. Juni 2019)

>>> Mein Roadtrip durch die Berge (Glücksmomente vom 15. Juni 2019)

 

***********************************************************************************

 

Die Reihe “Glücksmomente der Woche” ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr.
Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 

Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

**Dies ist ein sogenannter Amazon Affiliate-Link. Das heißt, wenn Du ihn anklickst und dann bei Amazon etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision.

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

3 Kommentare

  1. Pingback: Wald, Handcreme und Gewaltfreie Kommunikation - Meine Glücksmomente der Woche (08/06/19) - flowers-and-candies.de

  2. Pingback: Mein Roadtrip durch die Berge - Meine Glücksmomente der Woche (15/06/19) - flowers-and-candies.de

  3. Liebe Maike, Dinkelsbühl kann ich nur empfehlen, eine ganz tolle Stadt . Wenn Du dort übernachtest , Versuch bitte mal die Nachtwächter -Tour zu buchen, die ist sehr empfehlenswert, lg Gilla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.