Wald, Handcreme und Gewaltfreie Kommunikation – Meine Glücksmomente der Woche (08/06/19)

Scheidegg

Was sind Glücksmomente? Manchmal sind sie so einfach zu finden, z. B. wenn man grad im Urlaub ist oder frisch verliebt. An anderen Tagen ist es nicht ganz so einfach, sie zu finden. Aber es ist immer möglich. Oft reicht schon ein Sonnenstrahl nach einem verregneten Tag oder das Lächeln der Frau beim Bäcker.
Ich hab mich diese Woche unter anderem über die fantastischen Ausblicke gefreut, die ich auf meinem Weg durch die Berge entdeckt habe. Daher kommt auch das Beitragsbild. Was es noch gab, hab ich Dir wie fast jeden Samstag hier zusammengestellt.

Mit dem Buch in den Wald

Nach meinem Ausflug nach Scheidegg (der Artikel dazu kommt demnächst noch), hatte ich Lust irgendwo abzuhängen und zu lesen. Und weil es in der Sonne sehr warm war, habe ich mich dafür entschieden, mich mit meiner Picknickdecke in den Wald zu legen.
Das hatte ich so noch nie gemacht und fand die Idee total super. Man liegt im Schatten, hört die Vögel singen und zwischendurch fallen Tannennadeln und Teile der Zapfen auf meine Picknickdecke. Das war total entspannt. Überhaupt stelle ich fest, man sollte viel öfter mit Buch und Picknickdecke in die Natur fahren.

Mit Buch im Wald: Buch auf Picknickdecke mit Blick in den Wald

Handcreme

Ich bin ja immer ein Opfer, wenn es um pflegende und gut duftende Handcremes geht. Kennst Du das auch, dass Du ein gewisses Kosmetikprodukt hast, wovon Du immer wieder welche kaufen könntest? Zum Glück bin ich mit viel zu wenig Handcreme in den Urlaub gefahren. 😉
Und so konnte ich eine neue Sorte ausprobieren: Ginger-Limette von Primavera. Find ich den Knaller. Zieht schnell ein und duftet wunderbar frisch. Eine tolle Sommercreme. Und da ich die Produkte von Primavera eh ziemlich toll finde, freu ich mich jetzt doppelt. 🙂
(Nix Werbung, alles selbst bezahlt.)

Handcreme Primavera vor einem Blumenstrauss

Unerwartete Cabriotour

Am Sonntag hab ich mein Quartier am Pfänder aufgegeben und bin nach Freiburg gefahren. Und ich hab mich ein wenig geärgert, weil die Strecke nördlich des Bodensees so wenig Autobahn hat und das auf der Straßenkarte nach ziemlichem Gegurke aussah.

Was aber dann tatsächlich passierte, war, dass ich recht bald eine 1a-Cabriostrecke vor mir hatte. Ich bin gemütlich über Land gefahren, es war wenig Verkehr, das Wetter war lange toll und ich hatte das Dach auf. Perfekt!

Cabriotour

Unterwegs war ich dann noch im Vitra Design Museum. Das war ebenfalls der Knaller. Zum entsprechenden Artikel geht es hier lang >>> Vitra Design Museum

Bildungsurlaub “Gewaltfreie Kommunikation”

Von Montag bis Freitag war ich zum Bildungsurlaub “Gewaltfreie Kommunikation” in Freiburg. Das war eine sehr intensive und lehrreiche Woche mit tollen Menschen.

Gewaltfreie Kommunikation (GfK) ist eine hilfreiche Methode des Dialoges, die dabei hilft, Konflikte zu vermeiden bzw. zu lösen. Vor allem aber ist es auch eine innere Haltung, mit der man besser mit sich selbst und anderen Menschen in Kontakt kommen kann.
Ich bin sehr davon überzeugt und werde jetzt mal gucken, wie ich da nach dem Seminar weitermache.

Übrigens mochte ich auch sehr die Bildungseinrichtung, in der das Seminar stattfand: Der Waldhof in Freiburg-Littenweiler. Eine schöne alte Privatvilla mit altem Baumbestand und sehr liebevoll angerichteter Verpflegung. Da wir so schönes Wetter hatten, haben wir oft die Gelegenheit genutzt, auf der Terrasse zu frühstücken.

Waldhof Freiburg: Frühstück auf der Terrasse >>> Wenn Dich GfK interessiert: Vor einiger Zeit hatte ich mit der GfK-Lehrerin Claudia Moseler ein Interview geführt. Das findest Du hier.
>>> Den Bildungsurlaub habe ich beim Lohmarer Institut für Weiterbildung gebucht. Ich habe dort jetzt den vierten Bildungsurlaub gemacht und fand alle Seminare prima.

Freiburg

Von Freiburg selbst hab ich leider nicht so viel gesehen, da die Seminar-Tage immer bis 18 Uhr gingen. Wie das halt meist so ist bei beruflichen Reisen.

Aber ich war einen Abend mit Julia und Ulla aus dem Lehrgang in der Stadt und wir haben zumindest den Platz um das Münster erkundet.

Freiburg

Und anschliessend haben wir den lauschigen Sommerabend genutzt und gemütlich in der Altstadt gegessen und gespeist.

An einem anderen Abend haben wir am Feierabend zu fünft einen kleinen Ausflug bergauf zum Restaurant Bauerntafel auf St. Barbara gemacht und dort ordentlich Natur getankt.
St. Barbara liegt auf dem Berg, so dass man einen tollen Blick ins Tal hat. Dazu gab es leckere schwarzwälder Tapas. In der Nähe stand ein Esel auf der Weide. Und um unsere Füsse lief den ganzen Abend ein Huhn herum. Das war ein rundum netter Abend!

St. Barbara Freiburg

Ich stelle fest: Freiburg ist wirklich hübsch und es lohnt sich bestimmt, noch mal wieder zu kommen.

Kollegiales Treffen

Und da ich schon einmal in der Gegend war, hab ich die Gelegenheit genutzt und mich auf der Weiterreise von Freiburg aus mit meinem Vost-Kollegen Christoph getroffen.
Das ist immer wieder schön, wenn man Menschen, die man sonst meist nur per Skype sieht, dann mal wieder in echt treffen kann.

Aber ich finde, eigentlich gehört es verboten, dass man auf den selbstgemachten Selfies immer total bescheuert aussieht. Selfiesticks haben irgendwie doch eine Berechtigung…

Gelesen: Ein Buchladen zum Verlieben

Gelesen hab ich auch noch: “Ein Buchladen zum Verlieben”. Ich mochte diesen Roman sehr: Die junge Schwedin Sara führt schon lange eine Brieffreundschaft mit der 65-jährigen Amy aus Iowa. Beide verbindet, dass sie Bücher sehr lieben, aber sich mit Menschen etwas schwer tun.
Nachdem Sara ihren Job in der Buchhandlung verloren hat, beschliesst sie, Amy in den USA zu besuchen. Dort angekommen, muss sie feststellen, dass entscheidende Dinge nicht nach Plan liefen und sie ist plötzlich auf sich allein gestellt.
Aber dann kommen die zunächst schrulligen Bewohner aus Broken Wheels ins Spiel und alles entwickelt sich ganz anders…
Eine schöne, warme Geschichte um Freundschaft und das Verlassen der eigenen Komfortzone.

Ich weiß nicht mehr, wer es mir empfohlen hatte, aber es war eine meiner Leserinnen. Wenn Du das hier liest: Vielen, vielen Dank für diese schöne Empfehlung!

>>> Ein Buchladen zum Verlieben**

Oberstdorf

Ich bin gestern Abend in Oberstdorf angekommen und werde hier heute und morgen unterwegs sein. Weißt Du, was in mir immer wieder große Glücksgefühle auslöst? Wenn ich in den Süden fahre und schneebedeckte Berge sehe. Da geht mir immer das Herz auf!

Oberstdorf bei Nacht

Bei dem Foto oben musst Du Dich nicht anstrengen; da gibt es keinen Schnee. Aber das ist der Blick aus meinem Zimmerfenster. Find ich auch gut. 🙂
Von schneebedeckten Bergen & Co. werde ich ab sofort wieder bei Instagram berichten, vor allem in den Stories. Dir wünsche ich jetzt ein schönes Wochenende! Lass es Dir gut gehen!

Liebe Grüße!

Deine Maike

Ergänzung

Die Berichte über die anderen beiden Urlaubswochen findest Du hier:

>>> Feuchtwangen, auf dem Berg und Weiblichkeit (Glücksmomente vom 1. Juni 2019)

>>> Ein Tag in Meersburg

>>> Mein Roadtrip durch die Berge (Glücksmomente vom 15. Juni 2019)

***********************************************************************************

Die Reihe “Glücksmomente der Woche” ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr.
Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 

Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

**Affiliate-Link von Amazon: Das heißt, wenn Du ihn anklickst und bei Amazon etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für Dich bleibt der Preis aber gleich.

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

3 Kommentare

  1. Das hört sich nach einer vollen Woche an. Da warst du ja in der Heimat des Seitenblicks 🙂
    Ich folge neuerdings jmd, der in Obersdorf wohnt. Mit Balkonblick auf Berge. Verrückt so zu wohnen. Kann man sich ja hier nicht so richtig vorstellen… hätte ich aber auch gerne. Dann mach dir mal noch ein paar feine Tage! LG

  2. Pingback: Große Liebe für Schönes - Ein Besuch im Vitra Design Museum - flowers-and-candies.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.