Weihnachtliche Freuden und eine kurze Pause – Meine Glücksmomente der Woche (23/12/17)

Weihnachten: Der große Weihnachtsbaum in Dortmund

Glück hat viel damit zu tun, dass wir den Fokus auf die schönen Dinge richten, die jede Situation hat. Immer gibt es schöne und weniger schöne Dinge gleichzeitig. Wir können uns auf das fokussieren, was doof ist und uns viel ärgern. Oder wir konzentrieren uns auf das, was schön ist. Dann werden wir glücklich.
Ich finde: Glücklich sein ist eine Entscheidung. Du hast es selbst in der Hand, worauf Du Deinen Blick lenkst.
Und so veröffentliche ich jeden Samstag meine Glücksmomente der Woche. Als Erinnerung für mich und als Inspiration für Dich. Also, los geht`s!

Ein schöner Konzertabend in Bochum

Am Samstag war ich mit meiner Familie in einem Weihnachtskonzert in Bochum. Wir haben erst lecker gegessen und sind dann ins neue Anneliese-Brost-Musikforum gegangen. Da war ich zum ersten Mal. Ein tolles Konzerthaus! Man betritt es durch eine alte Kirche. Im Kirchenschiff ist die Garderobe, der Getränkestand, etc. Und in dem neuen Anbau spielen dann die Bochumer Symphoniker. Wir waren zu einem klassischen Weihnachtskonzert “Italienische Weihnacht” da. Sehr schön war es!

Ausflug nach Münster

Am Sonntag war ich mit meiner Freundin, meinem Patenkind und ihrer Schwester in Münster. Wir sind über den schönen Weihnachtsmarkt gebummelt und haben dort Würste, Crêpes und Kakao vernascht.

Weihnachtsmarkt Münster

Anschliessend sind wir ins Kunstmuseum Picasso gelaufen. Das mag ich sehr. Dort gibt es immer wunderbare Ausstellungen. Außerdem hat das Museum genau die richtige Größe, so dass der Besuch dort nicht zu anstrengend wird. Derzeit läuft da eine Ausstellung über “Die Impressionisten in der Normandie”. Wir haben uns da den Führungen angeschlossen; die Kinder haben eine spezielle Kinderführung bekommen und Antje und ich haben die Erwachsenen-Führung mitgemacht.

Eine wunderbare Mischung und ein wirklich schöner Tag!

Ein Abend mit Viertelsternstunde, Turmbesteigung und leckerem Asia-Food

Montag Abend habe ich mich mit meiner Blogger-Kollegin Silke vom Leben und Geniessen Blog getroffen. Wir haben erst eine Runde über den Dortmunder Weihnachtsmarkt gedreht. Dann waren wir zur Viertelsternstunde in der Reinoldikirche. Da war ich ja neulich schon. Jeden Tag in der Adventszeit gibt es dort eine Viertelstunde mit Musik, Gebet und einer Kurzgeschichte. Ich mag unsere Stadtkirche, die Reinoldikirche, sehr und obwohl ich nicht gläubig bin, taten mir diese 15 besinnlichen Minuten wieder total gut.

Viertelsternstunde: Blick in den Kirchenraum der Reinoldikirche in Dortmund

Im Anschluss an die Viertelsternstunde sind wir dann auf den Kirchturm gestiegen. Ein anstrengender Aufstieg, aber es hat sich gelohnt. Trotz Nieselwetter hatten wir eine fantastische Sicht auf die Stadt. Mit den weihnachtlichen Lichtern und dem Ausblick auf den großen Weihnachtsbaum war das wirklich toll!

Danach haben wir den Abend im Coa, einem Restaurant mit asiatischen Speisen, ausklingen lassen.

Hausschuhe

Bei meinem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt am Montag habe ich mir ein paar neue Hausschuhe mitgenommen. Sie waren auf 5 Euro reduziert und wollten dringend mit. Und ich hab jetzt großen Spaß an ihnen. 🙂

Weihnachten: Rote Hausschuhe mit Nikolausgesicht

Weihnachtskarten

Ich habe dieses Jahr so viele schöne Weihnachtskarten bekommen! Darüber habe ich mich sehr gefreut. <3 Normalerweise gehöre ich ja eher zur Kategorie “Digitale Schreiberin”. Aber zu Weihnachten liebe ich die richtigen Karten. Insofern: Vielen lieben Dank allen fleissigen Schreibern!

Weihnachteskarten

Einstieg in den Weihnachtsurlaub

Am Freitag hatte ich meinen letzten Arbeitstag und habe mir einen Knicker gefreut, als ich das Büro für dieses Jahr abgeschlossen habe! Vieles hat sich in den letzten 12 Monaten dort verändert, was mir nicht mehr so entspricht. Mal sehen, was das Neue Jahr mir so bringen wird. Auf jeden Fall wird sich einiges verändern. Ich mache Pläne und bin auf dem Weg, und das ist immer die Hauptsache. Insofern freue ich mich auf 2018!

Meine Pläne für die nächsten zwei Wochen

Ich gehe dieses Jahr Heiligabend mit einer guten Freundin erst ins Weihnachtskonzert der Dortmunder Philharmoniker. Und danach fahren wir mit meinen Eltern zu meiner Tante. Das wird sicher ein schöner Nachmittag und Abend.

Und in der Nacht vom 24. auf den 25. beginnt dann mein Rauhnacht-Retreat. Ich werde mich bis zum 6. Januar ein wenig zurückziehen, Yoga machen, viel in die Natur gehen, lesen, meditieren, das alte Jahr reflektieren und Pläne für 2018 machen. Das mache ich in dieser Form das erste Mal und ich freue mich sehr darauf.

Rauhnächte

Daher hab ich entschieden, bis zum 6. Januar auch auf dem Blog Ferien zu machen. Es gibt zwischendurch zwei Artikel, die ich vorbereitet habe:
Am Dienstag, also am zweiten Weihnachtsfeiertag, gibt es einen Post zum Thema Jahresrückblick. Mit einem kostenlosem Vordruck zum Runterladen, damit Du das alte Jahr schöne Revue passieren lassen kannst und hilfreiche Pläne für das Neue Jahr machen kannst. Ich bin gespannt, wie es Dir gefällt.
Und natürlich kommt auch am 1. Januar der Post “Warum der Januar schön wird”. Aber die Glücksmomente und Sonntagsartikel machen Pause.
Und dann geht es mit frischer Kraft heute in zwei Wochen, am 6. Januar, weiter.

Hab schöne Feiertage

Ich verabschiede mich jetzt mit einem der klassischen Weihnachtsgedichte in die Feiertage.

Knecht Ruprecht
Von drauß, vom Walde komm ich her;
ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!
Allüberall auf den Tannenspitzen
sah ich goldne Lichtlein blitzen,
und droben aus dem Himmelstor
sah mit großen Augen das Christkind hervor.
Und wie ich so strolcht durch den finsteren Tann,
da rief’s mich mit heller Stimme an:
“Knecht Ruprecht”, rief es “alter Gesell,
hebe die Beine und spute dich schnell!
Die Kerzen fangen zu brennen an,
das Himmelstor ist aufgetan,
alt und jung sollen nun
von der Jagd des Lebens einmal ruhn,
und morgen flieg ich hinab zur Erden;
denn es soll wieder Weihnachten werden!”
Ich sprach: “O lieber Herre Christ,
meine Reise fast zu Ende ist;
ich soll nur noch in diese Stadt,
wo’s eitel gute Kinder hat.”
– “Hast denn das Säcklein auch bei dir?”
Ich sprach: “Das Säcklein, das ist hier;
den Apfel, Nuß und Mandelkern
essen fromme Kinder gern.”
– “Hast denn die Rute auch bei dir?”
Ich sprach: “Die Rute, die ist hier;
doch für die Kinder nur, die schlechten,
die trifft sie auf den Teil, den rechten!”
Christkindlein sprach: “So ist es recht;
so geh mit Gott, mein treuer Knecht!”
Von drauß, vom Walde komm ich her;
ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!
Nun sprecht, wie ich’s hierinnen find!
Sind’s gute Kind’, sind’s böse Kind’?
Theodor Storm

Ich wünsche Dir jetzt ein wunderschönes Weihnachtsfest, entspannte freie Tage, überraschende Geschenke, leckeres Essen und eine schöne Zeit im Kreise Deiner Lieben! Komm gut rüber ins Neue Jahr, lass es Dir gut gehen und geniesse die Zeit!
Ich danke Dir sehr, dass Du bei Flowers & Candies dabei bist!

Alles Liebe!

Deine Maike

***********************************************************************************

Die Reihe “Glücksmomente der Woche” ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr.
Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 

Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

Möchtest Du diesen Artikel teilen?