Hoffnung, Hund und Italien – Meine Glücksmomente der Woche (03/04/21)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn das ist – jedenfalls für mich – der Sinn des Lebens: Möglichst viele gute Momente zu haben. Möglicherweise findest Du bei meinen Glücksmomenten ja ein paar Anregungen für Dich?

Hoffnung

Ich bin grad so dankbar, dass die Natur zeigt, dass an einigen Stellen alles weiter geht wie immer. Ich finde, es gibt einfach Hoffnung, zu sehen, dass – wie jedes Jahr im Frühling – so langsam die Natur wieder erwacht.

Am Sonntag war ich mit Silke am Beversee und an der Marina Rünthe in Bergkamen spazieren. Hier war ich ewig nicht mehr und ich mag die Ecke da total. Überall zeigte sich, der Frühling ist nicht mehr weit.

Das zarte Grün der Bäume tat so gut in den Augen und erzeugt so viel Vorfreude auf den April, wo es dann richtig zur Sache gehen wird. Auch in den kleinen Seen wuchs irgendwas grünes und der blaue Himmel spiegelte sich im Wasser.

Wir haben hinterher noch auf der neuen Aussichtsplattform am Beversee gestanden, die Sonne im Gesicht genossen und haben die Enten beobachtet. Und Selfies gemacht. 😉

Heute

Am Wochenende habe ich eine alte Ausgabe des Podcasts „Kasia trifft“ des Emotion-Magazins gehört. Und zwar eine Folge mit Nicole Staudinger aus Juni 2019. Nicole Staudingers Bücher und ihre Insta-Stories habe ich ja hier schon das ein oder andere Mal empfohlen.

Und es gab einen Gedanken von ihr, den ich von ihr schon öfter gehört habe, den ich grad aber noch mal besonders wichtig empfand. Und das ist:

Es ist ausgesprochen schlau, sich nur auf das Heute zu fokussieren. Das Gestern können wir nicht mehr ändern und was morgen wird, wissen wir nicht. Uns heute Sorgen über die nächsten Wochen zu machen, nimmt uns nur die Freude an dem, was uns heute vielleicht schönes erwartet oder was wir heute Gutes für uns tun können. Das gilt für schwere Zeiten wie der Pandemie oder auch wie damals in Staudingers Fall, bei einer schweren Erkrankung. Aber es ist auch die richtige Haltung in normalen Zeiten: Auch wenn die Pandemie vorbei ist, wissen wir nicht, was am nächsten Tag kommt. Warum also das Heute mit den Sorgen von Morgen beschweren? Ich habe also für mich mitgenommen:

MACHE IMMER DEN HEUTIGEN TAG ZU EINEM GUTEN.

Schlaue Erinnerungen

Passend dazu habe ich entdeckt, was ich für tolle Post-its besitze: Ich hatte mir einen Post-it mit ins Auto genommen, damit ich nicht vergesse, nach dem Sonntags-Spaziergang zum Geldautomaten zu gehen und die Wäsche aus dem Keller mit rauf zu nehmen. Und da seh ich, dass da quasi von Werk was ganz tolles drauf steht:

Also, nicht, dass ich das nicht schon vorher gesehen hätte, aber es hatte so irgendwie eine neue positive Wirkung. Ich hab mich jedesmal, wenn ich auf den Zettel geguckt habe, gefreut und gedacht „Ja, heute ist wirklich ein toller Tag“. Dabei merkte ich, dass der Satz meinen Fokus wieder auf die schönen Sachen des Tages lenkt. Ich glaube, es wäre ganz clever, sich öfter solche kleinen Erinnerungen irgendwo hinzukleben. Also die mit dem schönen Tag, nicht die mit der Wäsche… 😉

Hundevorbereitungen

So langsam wird es ernst: Ich bekomme endlich wieder einen Hund. Hurra!

Nachdem ich meine Stundenzahl reduziert hatte, ich auch nach Corona 50% von zuhause arbeiten kann und ich meine Reisegewohnheiten sowieso umgestellt hatte, passt ein Hund endlich wieder in mein Leben.
Und so habe ich mich für einen Hund aus dem Tierschutz entschieden.

Die Vorbereitungen laufen: Am Montag habe ich die Sachkundeprüfung abgelegt. Man benötigt nämlich mittlerweile eine Sachkundenachweis, wenn der Hund größer als 40 cm bzw. schwerer als 20 Kilo ist. Die Prüfung habe ich schon mal bestanden.
Dann hab ich den Schutzvertrag für die Hündin unterschrieben. Erstes Equipment ist gekauft. Jetzt muss sie nur noch herkommen, was in Corona-Zeiten auch nicht ganz einfach ist. Aktuell sieht es nach Ende April aus. Drück uns mal die Daumen, dass alles klappt!

Frühlingsrunden

Da das Wetter diese Woche so gut war, hab ich die Gunst der Stunde genutzt und war viel raus.

Dienstag hab ich mich mit meinen Eltern im Westfalenpark getroffen. Da war es wie immer sehr schön.

Donnerstag hab ich früh Schluss gemacht und bin zur Ruhr nach Schwerte gefahren. Es tut grad so gut in der Natur zu sein!

April

Mittlerweile sind wir schon im April angekommen. Damit ist das erste Quartal dieses Jahres schon Geschichte. Wie jeden Monat teile ich mit Dir wieder, warum dieser Monat schön wird. Die Dinge, die in der Vergangenheit im April schön waren, sind es immer noch. Auch wenn wir sie dieses Jahr leider nicht mit so vielen Menschen teilen können. Aber trotz allem: Im April gibt es einiges, was gute Laune macht!

>>> Warum der April schön wird

April

Gelesen, geguckt, gehört

Schweizer Minimalismus-Podcast

Schon eine Weile höre ich immer mal wieder in die Folgen des Schweizer Minimalismus-Podcast rein. Selim Tolga und Thomas Leuthard sprechen darin über alle möglichen Aspekte von Minimalismus. Ich finde das immer wieder spannend, weil es doch eine Menge guter Gedanken zum Thema Besitz und Ballast abwerfen gibt. Hinzu kommt: Ich mag den schönen Dialekt.
Die neueste Folge „Tausche Zeit gegen Geld“ fand ich sehr spannend. Die beiden diskutieren diverse Fragestellungen: Führt viel Verdienst zu unnötigem Konsum? Wie berechnet man seine individuelle ideale Arbeitszeit? Kann man auch zu viel Zeit haben?

Die Infos zum Podcast findest Du hier: Schweizer Minimalismus. Den Podcast findest auf iTunes und Spotify.

Reisen Reisen Podcast: Tour durch Italien

Ich hatte es ja letzte Woche schon erzählt: Ich reise grad viel geistig durch die Gegend. Diese Woche haben mich Michael Dietz und Jochen Schliemann vom Podcast „Reisen Reisen“ mit nach Italien genommen. Es ging in verschiedenste Ecken und ich hab mich dabei ganz wunderbar unterhalten gefühlt.
Und natürlich findest Du neben Italien auch noch alle möglichen anderen Länder und Ziele bei den beiden.

>>> Podcast Reisen Reisen

Noch mehr kleines Glück

Was mich sonst diese Woche noch erfreut hat:

  • Abends in ein frisch bezogenes Bett schlüpfen
  • Ein langes Wochenende!
  • Die Kollegin mal wieder „in echt“ treffen – in der Sonne im Stadtpark und dabei alle aktuellen Dinge besprechen.

Frage der Woche

Diese Woche gebe ich Dir folgende Frage mit ins Wochenende:

Was würdest Du tun, wenn Du nicht scheitern könntest?

Das war es für diese Woche! Dir wünsche ich ein schönes Oster-Wochenende! Mach Dir ein paar schöne Tage und lass es Dir gut gehen!

Alles Liebe für Dich – bleib gesund!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.