Zuversicht, Schnee und Glück – Meine Glücksmomente der Woche (23/01/21)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn das ist – jedenfalls für mich – der Sinn des Lebens: Möglichst viele gute Momente zu haben. Vielleicht findest Du bei meinen Glücksmomenten ja ein paar Anregungen für Dich?

Tanzen

Ich bin ja gar kein Clubgänger, aber wenn es gute, laute Musik aus den Boxen gibt, wackeln meine Hüften. (Nein, ist noch nicht altersbedingt… 😉 ) Am Samstag ging es mir wieder so, als ich die letzten Songs aus meiner „Happy Music“ Playlist etwas lauter aufgedreht hatte. Und ich stelle fest: Das kann man ruhig öfter machen. Am besten jeden Tag. 🙂

Schnee

Wie ein Kleinkind habe ich mich letzte Woche Sonntag über den Schnee hier im Ruhrgebiet gefreut. Ich war aber so träge, dass ich gar nicht rausgegangen bin. Stattdessen habe ich meine verschneite Terrasse bewundert und mich am Winter erfreut. Fand ich auch ziemlich gut.

Dachterasse mit Blumentöpfen und Schneehäubchen auf den Pflanzen

Neues Girokonto

Vor gut einem Jahr hatte ich die Nase voll von dem umständlichen Banking bei einer fair-ethischen Bank und bin mit meinem Girokonto zu einer „normalen“ Bank mit einem super Workflow gewechselt. Das Banking dort machte viel Spaß, aber mich drückte so sehr mein Gewissen… Ich will einfach nicht die ganzen schlechten Dinge wie Kohlekraftwerke, Rüstungsindustrie, etc. mit meinem Geld unterstützen.

Und so habe ich kurzfristig entschieden, wieder zu einer fairen Bank zu gehen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Abende im Moment ja sehr dunkel und wenig abwechslungsreich sind, finde ich, kann man sich grad gut um solche Dinge kümmern.

Ich habe mich für Tomorrow* entschieden. Ein faires Startup, das ein Smartphone-Girokonto anbietet – super praktisch – und bei dem man mit jeder Zahlung aktiv zum Klimaschutz beiträgt.
Einen Nachteil hat Tomorrow: Es gibt dort nur eine Kreditkarte und keine Girocard / EC-Karte. Ich muss also wieder mehr Bargeld dabei haben. Aber die Akzeptanzstellen werden ja immer mehr. Und Apple Pay funktioniert mit der Tomorrow-Karte auch.
Der Vollständigkeit halber: Tomorrow ist formell betrachtet keine Bank, lässt aber das Geld bei einer „echten“ Bank verwalten. Damit geht alles seinen korrekten Gang und unsere Gelder sind sicher (Stichwort: Einlagensicherung).
Tomorrow ist eine sogenannte B Corporation, also ein Unternehmen, das sich zu gesellschaftlichem Mehrwert und ökologischer Nachhaltigkeit bekennt. Das fand ich mega und daher habe ich jetzt den Wechsel gemacht und treibe mit meinem Geld wieder die richtigen Dinge voran. Das fühlt sich gut an!

Sollte ein Bankwechsel zu einer nachhaltigen Bank für Dich auch ein Thema sein: Utopia hatte vor einiger Zeit mal einen Artikel mit einer guten Übersicht zu nachhaltigen Banken* veröffentlicht.

Selbstfürsorge

Mittwoch hatte ich einen echt doofen Tag. Irgendwie war ich ziemlich frustriert. Naja, wie so Tage halt manchmal so sind… Ich hab also am frühen Nachmittag entschieden, eine große Pause zu machen und bin in den Wald gegangen. Wald und Bewegung helfen ja immer.

Das hat echt gut getan und ich hatte anschliessend wieder etwas Abstand zu allem. Habe mich dann zwischendurch ein paar Minuten an einen Baum gelehnt und die Stille bzw. die Geräusche der Vögel und der knarrenden Bäume dort genossen.

Hoffnung

Am Abend habe ich dann in die Vereidigung von Joe Biden und Kamala Harris reingeguckt. Und ich stelle fest, es gibt doch Hoffnung, dass die Guten gewinnen. So gab es an diesem Doofmannstag dann doch einen ganzen Schwung Zuversicht.

Mini-Online-Barcamp vom Twitter-Team NRW

Am Abend hab ich dann noch beim Mini-Online-Barcamp vom TwitterTeamNRW teilgenommen, was mich dann gänzlich mit dem Tag versöhnt hat. Denn das war super und hat total Spaß gemacht! Es gab zwei Stunden zu den Themen Change, Resilienz und Mindfulness. Das Orga-Team Antje und Boris hatten sich dafür entschieden, das Tool Wonder* auszuprobieren. Das fand ich echt ganz cool, wenn man einmal die Idee dahinter verstanden hat. Eine gute Plattform, auf der ich mir auch noch weitere Events vorstellen kann.

Bei Wonder können die Veranstalter*innen verschiedene Räume anlegen und die Teilnehmer*innen können sich dann frei zwischen den Räumen bewegen. Gefiel mir gut.

Ich habe an dem Abend eine Session mit Mareike zu dem Thema „Das kleine Glück“ gemacht. Das war super inspirierend. Die Teilnehmer*innen haben auch noch so viele wertvolle Aspekte dazu beigetragen. Ich glaube, sowas müssen wir noch mal machen!

Umfrage zum kleinen Glück

Und weil das Barcamp leider ausgebucht war, hatte ich bei Insta noch eine Umfrage gestartet, wo meine Follower*innen das „kleine Glück“ finden. Da hab ich verschiedene Antworten bekommen, die ich hier mit Dir teilen möchte.

Ich ergänze noch mit kleinen Momenten meiner Woche:

  • Am Wochenende einfach mal länger im Bett liegen können.
  • Trödelige und gemütliche Tage zuhause.
  • Videocalls und Telefonate mit tollen Frauen.
  • Bei dem Videocall mit meinem Elfenstammtisch war eine alte Freundin dabei, die nach der Schule nach Süddeutschland gegangen ist und die ich 20 Jahre nicht mehr gesehen habe.
  • Ein gutes Telefonat mit einer Freundin, die mich nach ein paar doofen Tagen gedanklich wieder in eine gute Richtung lenkt.
  • Ein Mittagsschlaf.
  • Eine neue Frauenärztin gefunden zu haben, die mir angenehm ist.
  • Sich für die Gemütlichkeit bei der Arbeit ein kuschliges Fell auf den Schreibtischstuhl zu legen.
  • Noch zwei sehr schöne Postkarten mit guten Wünschen für 2021 bekommen.
  • Spontan und unkompliziert die Steuererklärung für 2020 fertig gemacht und sich auf eine Erstattung freuen. (Ich kann da echt nur Smartsteuer* empfehlen.)

Happy mit saisonalem Gemüse und Obst

In letzter Zeit esse ich sehr viel mehr nach den Jahreszeiten. Corona-bedingt habe ich viel selber gekocht. Bedingt durch das Homeoffice und die geschlossenen Restaurants habe ich viel gekocht und nur zwischendurch Essen bestellt. Und ich merke, das tut mir echt gut.

Ich beziehe ja meine Wocheneinkäufe fast komplett bei der Abokiste*, einem Biosupermarkt, der mir die zuvor ausgewählten Sachen (Obst und Gemüse sind Standard, man kann aber auch Milchprodukte und alles weitere ergänzen) mit dem Lastenrad nach hause liefert.

Dazu habe ich letztes Jahr erstmalig Crowdfarming* ausprobiert. Da adoptiert man einen Baum o.ä. und bekommt dann – wenn die Früchte reif sind – das Obst nach dem Pflücken direkt nach hause geliefert. Donnerstag sind noch mal die Clementinen von meinem adoptierten Clementinenbaum angekommen.

Mir tut diese Art Lebensmittel zu den Zeiten zu konsumieren, wenn sie Saison haben, total gut. Ich stelle fest, ich ernähre mich deutlich gesünder, produziere deutlich weniger Müll und ich habe eine ganz andere Wertschätzung für mein Essen. Und damit auch für mich. Das gefällt mir echt gut und ich freu mich immer wie ein Kleinkind über die gesunden Sachen!

Gelesen, geguckt, gehört

Podcast „ÜberLeben“ vom WWF

Neu entdeckt habe ich den Podcast vom WWF mit dem Titel „ÜberLeben“. Darin werden alle Themen rund um den Klimawandel und das Artensterben besprochen. Klingt ziemlich lahm, ist es aber nicht. Die Folgen sind sehr unterhaltsam und gut gemacht. Ich fand zum Beispiel die Folge „Jedes Zehntelgrad zählt“ gut, in der erläutert wird, wie genau dieses Ziel mit den maximal 1,5 Grad Klimaerwärmung zustande kommt. (Eine weitere gute Darstellung zu dem Thema findet man übrigens auch bei PlanetB mit dieser 10-minütigen Doku). Oder auch die neueste Folge über den Wunsch in Deutschland mehr Wildnis zu wagen. Super für alle, die sich informieren wollen, was eigentlich grad genau das Problem mit diesem Klimawandel ist. Aber was ich bei den eher ernsten Themen überraschend fand: Die Folgen schüren bei mir ein bißchen Zuversicht. Was gibt es gerade besseres?

>>> WWF Podcast „ÜberLeben“

Doku über Olivia Jones

Ich hatte schon vor zwei Wochen die Doku über Olivia Jones geguckt und hatte aber ganz vergessen, sie Dir zu empfehlen. Ich bin sowieso Fan von Olivia Jones. Zum einen mag ich Menschen mit Humor. Und den hat sie mal definitiv. Und sie beeindruckt mit ihrer Geschichte. Sich als Mann mit einem Hang zu Frauenkleidern durchzusetzen und dabei unbeirrt weiter dem eigenen Weg zu folgen, finde ich schon sehr cool. Und dabei steht Olivia für die richtigen Werte und vertritt diese auch unter Druck. Eine tolle Person. Ich mochte die Doku über sie sehr!

>>> ARD Mediathek: „Olivia Jones – Eine Dragqueen mit Haltung“

So, das war es diese Woche von mir. Ich wünsche Dir jetzt ein schönes Wochenende! Lass es Dir gut gehen und tu Dir was Gutes!

Alles Liebe für Dich – bleib gesund!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

2 Kommentare

  1. Hallo, liebe Maike, ich lese supergerne Deine Blogbeiträge, aber.. kannst Du evtl. die „fallenden Schneeflocken“ wieder abschalten? Ich finde sie hinderlich beim Lesen, da sie vor dem Text „fallen“

    Liebe Grüße aus dem Münsterland und noch einen schönen Restsonntag, Lisa

    • Liebe Lisa,
      Du hast Recht, so langsam reicht es mit dem Schnee auf dem Blog. Habe sie wieder ausgestellt. Vielen Dank für Dein Feedback!
      Hab noch einen schönen Sonntag!
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.