Schlagwort: Gedanken über das Leben

Kindness rules – Lasst uns mehr Gutes in die Welt bringen

kindnessrules

Irgendwie habe ich das Gefühl, diese Welt dreht gerade durch. Ich finde, es ist da draussen grad sehr wenig kuschelig.
Vermutlich war es noch nie wirklich kuschelig. Vielleicht habe ich diesen Wahnsinn auch früher nicht so mitbekommen. Aber: Er stört mich immer mehr.

Was ich schlimm finde

Ich nehme wahr, dass der Diskurs über diverse Themen in der Gesellschaft immer schwieriger wird. Immer hitziger wird darüber diskutiert, ob wir unseren Wohlstand teilen und wer dazu die “richtige”, die “wahre” Meinung hat.

Unser Leben im Kapitalismus führt dazu, dass wir Teil der Geldmaschinerie sind, die Natur und Tiere ausbeutet, die das eigene Wohl über das der Schwächeren stellt und unseren Nachfahren einen ziemlich ramponierten Planeten hinterlässt.

International verbreiten Testosteron-geschwängerte Männer jede Menge Bullshit. Es werden Drohungen ausgesprochen, riskante Schwanzvergleiche betrieben und Kriege geführt.

In den Büros dieses Landes wird Druck bis zum Platzen aufgebaut. Die Arbeitswelt wird immer verrückter. Es wird immer mehr Leistung von immer weniger Menschen abgefordert. Da wird mal eben umorganisiert und dann klappt die gleiche Arbeit auch mit weniger Personal, so sieht es der Vorstand. Die Wirkung auf die Beschäftigten ist oft desaströs.

Auf den Straßen wird gemotzt und gehupt, sich gegenseitig beschimpft, weil der Druck irgendwo hin muss.

Immer mehr Leute zerbrechen daran, dass sie den Anforderungen nicht mehr genügen. Sie werden krank, haben Unfälle, betäuben sich mit irgendwelchen Drogen oder nehmen sich im Extremfall sogar das Leben.

Was das mit uns macht

Ich merke, wie wenig uns allen das gut tut. Vieles von dem, was wir alltäglich erleben oder auch im Fernsehen und im Netz sehen, macht verdammt schlechte Stimmung. Wir werden immer ängstlicher, verzagter und vergraben uns im Zweifelsfall immer mehr in unserem kleinen, vertrauten Terrain.
Viele von uns fühlen sich immer ohnmächtiger. Was soll man auch gegen all die Despoten auf der Welt ausrichten? Gegen die Umweltverschmutzung? Gegen die Ausbeutung der Welt? Wie soll man als einzelner etwas bewegen gegen Politik, Konzerne und Machenschaften?

kindnessrules

Raus aus der Starre

So bleiben wir aber immer in der Opfer-Haltung und erkennen gar nicht, welche Möglichkeiten wir doch haben. Natürlich können wir nicht die Welt retten. Aber wenn wir versuchen, in unserem kleinen Bereich etwas zu verändern, dann wird das eine Auswirkung haben.

Kennst Du die Geschichte von dem Jungen und den Seesternen?

Ein alter Mann machte einen Spaziergang am Strand. Von weitem sah er einen Jungen, der irgendetwas aufhob und ins Meer warf. Als er näher kam, sah der alte Mann, dass der Junge Seesterne aufsammelte, die beim Sturm an den Strand gespült wurden. Der Junge hob einen nach dem anderen auf und warf sie zurück ins Meer.

„Was tust Du denn da?“ fragte er.

„Ich sammel die Seesterne auf und werfe sie zurück ins Meer. Sie sind angespült worden und kommen bei Ebbe alleine nicht ins Meer zurück. Wenn sie hier liegen bleiben, müssen sie sterben“ antwortete der Junge.

„Das schaffst Du nie. Der Strand ist ewig lang und es sind tausende Seesterne. Das hat doch keinen Sinn.“

„Oh doch, das hat es sehr wohl. Für diesen einen hier macht es absolut Sinn.“, sagte der Junge und warf einen weiteren Seestern in die Wellen.

Was tun?

Ich mag die Geschichte sehr. Weil sie zeigt, dass wir auch mit kleinen Dingen viel erreichen können; dass wir für den einzelnen viel erreichen können.
Und ich finde, wir sollten ein bißchen versuchen, der Junge zu sein. Ich bin überzeugt: Jede gute Handlung bringt positive Energie in die Welt. Und diese Energie wird sich irgendwie weiter fortsetzen.

Die Idee der “Guten Tat” ist irgendwie aus der Mode gekommen. Wieso eigentlich? Ich finde sie so wertvoll. Denn wenn ich jemandem etwas Gutes tu, dann freut sich der andere wahrscheinlich. Und man selber freut sich, dass man jemandem eine Freude machen konnte. Eine großartige Win-Win-Situation!

Stell Dir vor, da ist jemand, dem es gerade nicht gut geht. Du merkst das möglicherweise gar nicht. Aber oft kann ein freundliches Lächeln jemandem ein wenig helfen, der gerade eine schwierige Situation durchlebt.
Ich merke immer mehr, wie sehr mich Freundlichkeit, Nachsicht und Hilfsbereitschaft anrühren. Und ich glaube, da geht noch was.

Also, lass uns mehr Liebe aussähen! Lass uns raus gehen und positive Energien verbreiten. Menschen stärken, ihnen an geeigneter Stelle helfen oder ihnen eine Freude machen. Es kostet uns so wenig und bringt so viel.

Dazu musst Du jetzt nicht Gandhi werden oder Mutter Teresa. Wenn wir alle ein bißchen mehr Gutes als bisher tun, profitieren alle davon!

kindnessrules

Die Aktion #kindnessrules

Meine Blogger-Kollegin Ute Korinth und ich wollen diese Idee weiter treiben. Unter dem Hashtag #kindnessrules wollen wir die Idee verbreiten.

Wir werfen jetzt mit diesem Artikel einen Stein ins Wasser und hoffen, dass er ein paar Wellen schlägt. Utes Artikel folgt dann kommendes Wochenende. Und so wollen wir die Aktion noch weiter streuen. Wenn Du dazu beitragen willst, umso besser.

Wie sieht es aus? Bist Du dabei? Teile diesen Beitrag gerne mit möglichst vielen Leuten und ruf dazu auf, die Idee zu verbreiten. Wenn Du die Sozialen Medien nutzt, nutze zu Deinen Posts den Hashtag #kindnessrules. Du bist selber Blogger und hast Du Lust, Dich mit dran zu hängen und Deine Gedanken dazu aufzuschreiben? Umso besser!

Je öfter wir alle an die Aktion erinnert werden und je mehr Ideen wir sehen, desto mehr Menschen können von der positiven Kraft profitieren.

80 konkrete Ideen zu #kindnessrules

Wenn Du Dich jetzt fragst, was man denn eigentlich tun kann, um anderen etwas Gutes zu tun, dann hab ich hier einen Schwung Ideen für Dich zusammengestellt. Du sollst selbstverständlich nicht alles tun, aber vielleicht passt die ein oder andere Aktion für Dich?

  1. Wenn Kinder auf der Autobahnbrücke stehen und winken, winken wir nächstes Mal zurück. Du wirst sehen, die kindliche Freude steckt an.
  2. Grüße fremde Menschen freundlich in passenden Situationen (im Treppenhaus, in leeren Straßen, im Aufzug, etc.)
  3. Mach jemandem ein ernst gemeintes Kompliment.
  4. Pflanze in Deinem Garten / auf Deinem Balkon ein paar Insekten-freundliche Pflanzen gegen das Insektensterben aus.
  5. Hilf jemandem, der gerade Hilfe braucht.
  6. Hinterlasse eine positive Bewertung von einem kleinen Laden im Internet, wenn er Dir gefallen hat und hilf ihm so, gegen die großen anzustinken.
  7. Halte jemandem die Tür auf.
  8. Starte ein Social Startup. Also mach Dich mit einer Idee selbständig, mit der Du Deinen Lebensunterhalt verdienen kannst und gleichzeitig etwas Gutes tust.
  9. Wenn Du mitbekommst, dass jemand in Deinem Umfeld sehr streng zu sich ist, biete ihm eine andere, entspanntere Sichtweise an. (Das kannst Du bei Dir selbst übrigens auch tun.)
  10. Fahre rücksichtsvoll und nachsichtig Auto. Lasse jemanden im Straßenverkehr vor.
  11. Wenn Du einen Bettler oder Obdachlosen siehst, besorge ihm etwas zu Essen, zum Anziehen oder zu Trinken.
  12. Versuche, Verpackungsmüll zu reduzieren.
  13. Gib im Restaurant ein positives Feedback, wenn Dir das Essen geschmeckt hat oder der Service sehr aufmerksam war.
  14. Wenn es regnet und Du einen großen Schirm hast: Biete jemandem ohne Schirm an, ihn ein Stück “mitzunehmen”.
  15. Wenn Du einen Streit hattest: Mach den ersten Schritt zur Versöhnung.
  16. Lächle das fremde Kind an, das Dich so aufmerksam beobachtet.
  17. Hilf der Rentnerin, ihre schweren Einkäufe nach Hause zu tragen.
  18. Engagiere Dich ehrenamtlich.
  19. Kommentiere im Social Web, wenn Dir etwas gefallen hat.
  20. Kommentiere im Social Web nicht, wenn Dir etwas nicht gefallen hat.
  21. Bist Du schon als Spender bei der DKMS, der Deutschen Knochenmarkspenderdatei registriert? Wenn nein, dann hol das mal schnell nach.
  22. Bücher, die Du gelesen hast und nicht mehr lesen wirst, kannst Du Menschen weitergeben, die sich keine Bücher leisten können.
  23. Setze ein paar Samen für bunte Blumen in Deiner Strasse in eine der Baumscheiben.
  24. Bring Menschen zum Lachen, wenn Dir das liegt. In doofen Situationen wirkt ein humorvolles Wort oft befreiend.
  25. Besorge Dir einen coolen Becher für unterwegs und lass Dir Deinen Coffee to go da rein füllen. Das spart jede Menge Müll.
  26. Vielleicht hast Du auch Lust, ein bißchen mehr Zeit zu investieren? Dann schau, ob Du einem Kind aus einer benachteiligten Familie bei den Hausaufgaben helfen kannst, eine geflüchtete Familie bei der Eingewöhnung unterstützen kannst oder ähnliches. Wo Leute gesucht werden, findet man auch bei den Freiwillligenagenturen.
  27. Biete dem Paketzusteller etwas zu trinken an oder gebe ihm ein kleines Trinkgeld.
  28. Schreib mal wieder jemandem eine Postkarte.
  29. Hinterlasse irgendwo eine positive, anonyme Botschaft. Kleb z. B. einen Post-it an die Innenseite der Haustür, auf dem steht “Hab einen wundervollen Tag.”.
  30. Erkläre jemandem etwas, was Du bereits kannst.
  31. Gib im Restaurant ein großzügiges Trinkgeld.
  32. Kaufe kein Mineralwasser mehr. Besorge Dir eine schöne Flasche und trinke Kranwasser. Wenn Du Sprudel magst, sprudel Dir das Kranwasser auf. Sp sparst Du Geld und schonst die Umwelt.
  33. Spende regelmässig für einen guten Zweck. Es reicht auch ein klitzekleiner Betrag. Du kennst das Sprichwort “Kleinvieh macht auch Mist.”.
  34. Geh auf eine Person zu, die einsam oder traurig wirkt. Lächle sie an oder sprich sie an.
  35. Geh öfter mal zu Fuß oder fahre mit dem Rad.
  36. Kaufe bewußter ein und achte darauf, dass Du öfter auf Nachhaltigkeit achtest.
  37. Tu Dir selbst regelmässig etwas Gutes. Die gute Stimmung, die Du Dir selbst schaffst, nützt auch anderen, weil es angenehmer mit Dir wird.
  38. Arbeite für eine gemeinnützige Gesellschaft.
  39. Wenn Du Deine Haare drastisch kürzen willst: Spende das abgeschnittene Haar an “Haare spenden” und helfe so einem kranken Menschen.
  40. Gib Deinen Sitzplatz in der Bahn an jemanden ab, der nicht so gut stehen kann.
  41. Bedanke Dich bei jemandem, der Dein Leben auf irgendeine Weise positiv beeinflusst hat.
  42. Unterstütze andere mit Kleinigkeiten, wenn es für Dich einfach ist.
  43. Iß weniger Fleisch.
  44. Verschenke ein paar Blümchen.
  45. Wenn Menschen ein Foto von ihrer Gruppe machen, bietet ihnen an, dass Du das Foto machst, so dass sie alle drauf sind.
  46. Sammle am Strand oder in der Natur Müll auf und wirf ihn in den Mülleimer.
  47. Lade Dir die App Wheelmap herunter und hilf Raul Krauthausen, die Karte zum Suchen von rollstuhlgerechten Orten weiter auszubauen.
  48. Wenn Du jemanden mit etwas Schwerem siehst, hilf ihm, es zu tragen. Zum Beispiel, einen Kinderwagen die Treppen rauf, wenn die Rolltreppe nicht geht. Der Nachbar, der alleine den neuen Fernseher hoch tragen muss, etc.
  49. Füttere die Vögel im Winter und hilf ihnen durch die schwierige Zeit.
  50. Entscheide Dich, Deine Organe nach Deinem Tod anderen zu spenden. Wenn Du tot bist, brauchst Du sie eh nicht mehr; anderen Menschen rettest Du damit das Leben. Den nötigen Ausweis kannst Du hier ganz unkompliziert runter laden.
  51. Wenn Du an einem dreckigen Auto vorbei kommst: Male mit dem Finger ein Herz auf die Windschutzscheibe.
  52. Lass im Supermarkt an der Kasse jemanden mit wenigen Einkäufen vor.
  53. Übernimm für Deine Nachbarin das Blumen giessen oder das Leeren des Briefkastens, wenn sie in Urlaub fährt.
  54. Achte darauf, tierische Produkte aus tiergerechter Haltung zu kaufen.
  55. Bringe Kleidung und Dinge, die Du nicht mehr brauchst, die aber noch tragbar bzw. funktionsfähig sind, zum Sozialkaufhaus oder einem ähnlichen Ort.
  56. Höre einem Menschen zu, der gerade in einer schwierigen Lebenssituation ist.
  57. Frische mal wieder Dein Wissen in Erster Hilfe auf. Die Hilfsorganisationen bieten sicher auch in Deiner Stadt einen Wochenendkurs an.
  58. Werfe niemals Pfandflaschen weg. Stell sie irgendwohin, wo sie von Flaschensammlern gefunden werden können. In manchen Supermärkten kann man auch den Pfandbon für einen guten Zweck spenden.
  59. Sage Deinen Liebsten, dass Du sie liebst.
  60. Gib einen Fehler zu und entschuldige Dich. Aber mache Dir selbst dann nicht zu viele Vorwürfe.
  61. Reduziere Erwartungen an andere auf ein Minimum.
  62. Steh jemandem bei, wenn er sich nicht alleine wehren kann.
  63. Du siehst jemanden, der offenbar ortsfremd ist? Frag ihn, wo er hin will und ob Du ihm helfen kannst.
  64. Nimm jemanden in den Arm, der es grad nötig hat.
  65. Nimm zum Einkaufen eine Tasche mit, so dass Du Plastiktüten vermeiden kannst.
  66. Hast Du mal darüber nachgedacht, Blut zu spenden? Werde durch einen kleinen Picks zum Lebensretter!
  67. Bevor Du jemanden kritisierst: Versuche Dein Feedback wertschätzend zu formulieren. Bewerte nicht und mach keine Schuldzuweisungen.
  68. Du hast Kinder? Wenn eine Familie in Not gerät, hilf, indem Du die Kinder zwischendurch mit betreust und die Familie ein wenig entlastest.
  69. Denke an den Feiertagen an Leute, die keine Angehörigen haben und lade sie mit in Deine Familie ein.
  70. Schau mal zwischendurch nach einem Nachbarn, der schon älter ist und nicht mehr ganz fit.
  71. Stell im Sommer eine Vogel- und Insektentränke nach draussen. Dazu fülle eine Schüssel mit Steinen oder Murmeln sowie Wasser. Fertig!
  72. Bring Deinen Kollegen aus der Mittagspause spontan ein Eis mit.
  73. Küsse Deinen Partner öfter.
  74. Packe in der Vorweihnachtszeit ein Geschenkpaket für Kinder, die in finanzschwachen Familien groß werden.
  75. Wenn Du etwas siehst, wovon Du weißt, dass sich jemand besonders darüber freuen würde, kauf es und schenk es ihm. Es muss nicht immer Geburtstag oder Weihnachten sein, um Geschenke zu machen.
  76. Schicke jemandem eine liebe Nachricht. Wünsche ihm einen schönen Urlaub, viel Erfolg bei einer Prüfung oder schick nur so einfach liebe Grüße.
  77. Beschwere Dich nicht ständig über Dein Leben und die Menschen. Übernimm die Verantwortung dafür und schaffe Dir das Leben, das Dir entspricht.
  78. Empfehle aktiv Menschen weiter, die einen guten Job machen.
  79. Achte darauf, nachhaltige Kleidung zu kaufen. Lass die billigen Stücke liegen und kauf stattdessen lieber hochwertigere Kleidung, die dann auch länger hält und wo die Arbeiter in den Fabriken angemessen bezahlt wurden.
  80. Teile die Idee #kindnessrules.

kindnessrules

Mach mit!

Bist Du dabei? Dann versucht auch, ein wenig Liebe in die Welt zu bringen und teile die Aktion. Wir freuen uns auf Dich!

MerkenMerken

MerkenMerken

Meine Mission für mehr Spontanität im Leben

Spontanität

Neulich bin ich auf eine Frage gestossen, die mich ein wenig nachdenklich gemacht hat. In ihrer Aktion “Fünf Fragen am Fünften” stellt Nic vom Blog Luzia Pimpinella jeden Monat fünf Fragen, die wir alle dann beantworten können. Und im Februar-Artikel war die Frage dabei “Was ist die bisher spontanste Aktion Deines Lebens?”. Und damit habe ich mich echt ziemlich schwer getan.

Ich konnte die Frage mit spontanen Trips nach Holland und zum Lago Maggiore beantworten. Diese sind aber bereits über 25 Jahre her. In den letzten Jahren…? Keine Ahnung. Spontan ein Bier trinken gegangen. Spontan auf einen Spaziergang in den Wald gefahren. Kurzentschlossen zur Massage angemeldet. Hm, ja. Vielleicht. Klingt aber nicht mehr wirklich nach Rock`n Roll, oder? Weiterlesen

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

Der Weg zu einem spannenden Leben – Persönliche Weiterentwicklung

Persönliche Weiterentwicklung

Vielleicht hast Du es mitbekommen, ich bin ein Fan von persönlicher Weiterentwicklung. Ob es dabei um die persönliche Entwicklung geht oder um fachliche Fortbildungen, ich finde beides wichtig. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir gut daran tun, offen für Neues zu bleiben, neugierig zu sein und uns im Leben zu bewegen.  Weiterlesen

13 Dinge, die Dein Leben glücklicher machen

Glück

Der Weg zum Glück, wie sieht er eigentlich aus? Warum sind manche Menschen glücklich, obwohl sie gar nicht in so unglaublich tollen Umständen leben und andere so unzufrieden, obwohl sie eigentlich alles haben?

Ich hab mir mal Gedanken dazu gemacht, was aus meiner Sicht dazu beiträgt, ein erfülltes Leben zu haben. Hier kommen meine 13 Punkte, die Dir dabei helfen, mehr Glück in Dein Leben zu holen. Weiterlesen

Wie sicher ist Dein Lebensglück? – Was Dir das Käfer-Modell dazu sagt

Käfer

Hast Du Dich mal gefragt, wie sicher Dein Lebensglück ist? Was Du im Leben brauchst, damit Du zufrieden bist? Was Du benötigst, damit Du seelisch gesund bleibst?
Und damit meine ich nicht materielle Dinge. Nein, ich meine Deine wichtigsten Standbeine, die Dich im Leben tragen und die Dein Lebensglück sichern. Weiterlesen