März, Esel und Frisuren – Meine Glücksmomente der Woche (06/03/21)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn das ist – jedenfalls für mich – der Sinn des Lebens: Möglichst viele gute Momente zu haben. Möglicherweise findest Du bei meinen Glücksmomenten ja ein paar Anregungen für Dich?

Willkommen März – Willkommen Frühling

Willkommen März! Ich freu ich immer sehr über den März. Denn Januar und Februar sind nicht so meins, wenn ich in der Zeit nicht in Urlaub fahre. Es ist dunkel und hier im Ruhrgebiet meist regnerisch und kühl. Dabei stelle ich fest, dass ich den Januar und Februar dieses Jahr gar nicht so schlecht fand. Es gab richtig viel Winter mit Schnee und schon einen Vorgeschmack auf den Frühling. Das war deutlich mehr als ich erwartet hatte!

Aber jetzt ist der März da und damit der meteorologische Frühlingsbeginn. Bis jetzt war noch ein bißchen Rückzug angesagt, aber so langsam fängt es an zu kribbeln und die Vorfreude auf grüne Bäume und wärmere Temperaturen steigt. Was ich am März alles toll finde, findest Du wie immer in meinem Monatsartikel.

>>> Warum der März schön wird

März

Sonnige Spazierrunden

Am Samstag war ich mit Janine verabredet. Natürlich zum spazierengehen, was auch sonst? Wir haben uns in Witten am Kohlensiepen getroffen und sind von dort aus eine Runde um den Hammerteich und den Hohenstein gelaufen. Das war eine aussergewöhnlich schöne Runde.
Hinzu kam: Eigentlich war für Samstag Bewölkung vorausgesagt. Aber wir hatten Glück und es war sonnig. Das war echt schön.

Zuerst ging es eine ganze Weile sehr lauschig an einem Bach entlang.

Weiter am Hammerteich vorbei.

Dann geht es weiter hoch zum Hohenstein. Da oben gibt es einen fantastischen Ausblick auf das Ruhrtal.

Und zum Abschluss haben wir gegenüber vom Parkplatz auf einer Wiese noch eine Herde Esel gesehen. Ich finde, eine ziemlich perfekte Runde, oder?

>>> Falls Du aus der Gegend kommst und Interesse an der Tour hast, hier geht`s zur Tour auf Komoot. (Hinweis: Der Startpunkt ist an der Bushaltestelle. Wenn Du mit dem Auto kommst, kannst Du am Wanderparkplatz am Kohlensiepen parken, Punkt Nr. 8 der Tour.)

Überhaupt bin ich ziemlicher Fan von Komoot. In der App werden Strecken für Spaziergänge, Joggingrunden, Radtouren („Normal“, Rennrad oder Mountainbike) gesammelt und bereitgestellt. Ich hatte sie schon vor der Pandemie gekauft, aber ich finde, grad jetzt hilft sie total, auch zuhause mal andere Strecken zu entdecken.

Am Sonntag war ich dann spontan mit meiner Tante in Herdecke am Nacken unterwegs. Das Wetter war herrlich und wir hatten das Glück, am besten Aussichtspunkt eine freie Sitzgelegenheit zu ergattern. So haben wir da bestimmt eine halbe Stunde gesessen und die Sonne genossen. Und einen alten Jugendfreund, den ich ewig nicht gesehen habe, habe ich da auch noch getroffen.

Blick auf den Harkortsee

Frühstückstreffen

Damals – also vor Corona – hab ich mich öfter mit dem ehemaligen Orga-Team des Online-GeDOens zum Frühstücken getroffen. Ich liebe es ja, gemeinsam frühstücken zu gehen und ewig lange zu sitzen, zu essen und zu quatschen. Aber das ist ja grad nicht möglich. Also haben wir uns am Sonntag dann mal online getroffen. Das letzte Mal hatten wir uns Mitte letzen Jahres gesehen, insofern gab es viel zu erzählen. Das war schön und ich finde immer wieder, diese Online-Treffen sind deutlich besser als erwartet.

Wochenabschluss im Westfalenpark

Freitags mittags war ich ja früher immer mit Pilla mittagessen. Aber seit Corona… Du kennst das…
Dafür waren wir diesmal Freitag nachmittag zusammen im Westfalenpark. Dort blühen die Krokusse ganz fantastisch und die Sonne schien und es war einfach ganz wunderbar!

Gelesen, geguckt, gehört

Doku „75 Jahre Die Zeit“

In der Doku wird die Geschichte der Wochenzeitung „Die Zeit“ dargestellt. Mochte ich!

>>> ARD-Mediathek „75 Jahre Die Zeit“

Buch „Eine Liebe, in Gedanken“

Gerne empfehlen möchte ich das Buch, das wir diesen Monat in der Bücherbar gelesen haben: „Eine Liebe, in Gedanken“ von Kristine Bilkau. Diesmal war nämlich die Kategorie Liebesgeschichten ausgewählt worden. Aber dieser Roman ist keine typische Liebesgeschichte. Sie ist nicht kitschig und auch kein Drama. Aber sie bedient so herrlich eine Sehnsucht, die ich noch ganz lange gespürt habe.

Erzählt wird die Liebesgeschichte von Antonia – „Toni“ – und Edgar, die sich in den 60er Jahren kennen- und lieben lernen. Ihre Beziehung schien ziemlich perfekt und man plante eine gemeinsame Zukunft. Es gab gemeinsame Träume, man wollte gemeinsam nach Hongkong. Edgar baute dort eine Niederlassung auf und Toni sollte nachkommen. Aber irgendwie blieb es dabei und sie löste nach einem Jahr die Verlobung.
Diese unerfüllte Liebe trägt Toni ein Leben lang mit sich.
Nach ihrem Tod versucht ihre Tochter herauszufinden, was damals genau passierte und will Edgar wenigstens einmal treffen.
Ich fand, eine ganz, ganz schöne Geschichte, die irgendwie gar nicht so dramatisch ist wie sie klingt, aber dennoch lange nachgewirkt hat.

>>> Kristine Bilkau: „Eine Liebe, in Gedanken“ **

Noch mehr kleines Glück

Was mich sonst diese Woche noch erfreut hat:

  • Nach ein wenig Hin und Her mit dem perfekten Kalender habe ich nun endlich die passende Lösung mit der neuen fadengebundenen Kalender-Einlage von Paper Republic entdeckt und bin super happy damit!
  • Spaziergang mit Freundin, Töchtern, Pferden und Hund.
  • Sonne!
  • Die Vögel zwitschern.
  • Gemeinsame Gedanken mit netten Leuten zu der Frage, wie man künftig leben will.
  • Ein sauberes Auto – von innen und von aussen. Ich war fleissig. 😉
  • Ich hab wieder `ne Frisur. Ich bin so happy!

Frage der Woche

Neu im Programm: Die Frage der Woche. Ich hatte letzte Woche zum Abschluss der Glücksmomente eine Frage gestellt und viele haben geschrieben, dass sie das gut finden. Also gibt es jetzt jede Woche eine Frage an Dich. Vielleicht setzt sie ja neue Antworten frei?
Diese Woche:

Wofür bist Du Deinem Körper dankbar?

Mach Dir ein schönes Wochenende und sieh zu, dass Du wieder schöne Glücksmomente einsammelst!

Alles Liebe für Dich – bleib gesund!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

8 Kommentare

  1. Hallo Maike,
    vielen Dank für den schönen Wochenrückblick. Ich mag deine Outdoor Fotos und die damit verbundenen Orte, die ich selbst mal besuchen möchte, Dank deiner Empfehlung.
    Ich mag meinen Körper, auch wenn er weit davon entfernt ist, perfekt zu sein. Ich bin jetzt 50 Jahre und er hat mich noch nie im Stich gelassen. Ich bin zur Geburt im Krankenhaus gewesen, zur Mandel Entfernung mit 12 Jahren und letztens 24 Std. um etwas abklären zu lassen. Keine schlimmen Krankheiten, die einen langen Krankenhausaufenthalt erforderlich gemacht hätten, bis jetzt. Ich passe daher gut auf mich auf, so meine Vermutung. Und mein Körper dankt es mir, in dem er gesund bleibt.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Heike

    • Liebe Heike,
      das freut mich, dass Du hier neue Ideen für Ausflüge gefunden hast. 🙂
      Wie schön, dass Du Deinen Körper so wertschätzt! Es ist so viel wert, sich so anzunehmen wie man ist.
      Liebe Grüße!
      Maike

  2. Meinem Körper bin ich schon allein dafür dankbar, dass er gesund ist und ich kein einziges Medikament nehmen muss. Ich bin in keiner Weise eingeschränkt und kann alles mit meinem Körper tun, was ich will. In gewisser Weise sehe ich mich dadurch sogar ein wenig verpflichtet, dieses Potential auch voll auszuschöpfen… und auch wenn ich es nur zu einem Bruchteil tue – ich bin meinem Körper eigentlich jeden Tag dankbar, dass ich bisher kaum Stress mit ihm hatte, außer die üblichen Pfunde zuviel…

  3. Danke liebe Maike für fie Teilhabe an deinen Glücksmomenten. Zu deiner Wochen Frage „Wofür ich meinem Körper dankbar bin?“.
    Dafür das er mich, mit fast Mitte Fünfzig noch ohne größere Zipperlein durch’s Leben trägt und die Haare noch nicht grau werden lässt. ??✌??❣

  4. Frau+Achtsam

    Dankbar bin ich meinem Körper , dass er mir ermöglicht die Dinge, die mir Spaß machen auszuführen.
    Die Frage hat es in sich , je mehr ich darüber nachdenke umso mehr wird mir bewusst, wie selbstverständlich ich vieles nehme.
    Ein schönes Wochenende.
    Einen Tipp von mir zu das Damengambit auf Netflix ist momentan meine Lieblimgsserie.

    • Liebe Edith,
      das habe ich bei der Frage selber auch gedacht. Man nimmt so vieles so selbstverständlich. Gut, wenn wir uns dessen bewusst werden. 🙂
      Danke auch für den Tipp mit dem Damengambit, die muss ich mal auf meine Liste nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.