Kategorie: Essen & Trinken

Rosenkohl mit Honig und Äpfeln

Rosenkohl mochte ich früher nicht wirklich. Aber in den letzten Jahren esse ich ihn echt ganz gerne. Und mit diesem Rezept bin ich mittlerweile voll in love mit Rosenkohl. Ich mache dazu Kartoffelpüree, das erscheint mir eine gute Kombi.

Du brauchst für eine große Portion

  • 300 g Rosenkohl (ich entferne immer die äußeren Blätter, daher die Menge. Wenn Du das nicht tust, reichen sicher auch 200 g)
  • 1 säuerlicher Apfel
  • 1 Orange
  • 20 ml Olivenöl
  • 1 El flüssiger Honig
  • Majoran
  • Salz (am besten Fleur de Sel)
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für das Kartoffelpüree brauchst Du:

  • 4 Kartoffeln
  • einen Stich Butter
  • etwas Milch
  • Muskatnuss

Zubereitung

  1. Heize den Ofen auf 220 Grad vor (Umluft 200).
  2. Rosenkohl putzen, waschen und längs halbieren.
  3. Apfel waschen, vierteln, entkernen und in schmale Spalten schneiden.
  4. Für die Sosse: Olivenöl, Saft der Orange, Honig, Fleur de Sel, Pfeffer und einen halben TL getrockneten Majoran (frischer geht natürlich auch) vermischen.
  5. Rosenkohl und Apfel ca. 25-30 Minuten in eine Auflaufform geben und mit der Sosse mischen. Ab in den Ofen und alle 5-10 Minuten umrühren.
  6. Für das Püree die Kartoffeln schälen und in einen Topf mit kaltem Salzwasser geben. Auf den Herd stellen und das Wasser zum kochen bringen. Wie immer ca. 20 Minuten kochen lassen.
  7. Kartoffeln nach dem Kochen abgiessen und im Topf mit Butter einem Schuss Milch einstampfen. Mit Salz und Muskatnuss würzen.

Schon fertig! 🙂

Pasta mit Gorgonzola und Spinat

Echtes Soulfood gefällig? Dann empfehle ich Dir mein neues Lieblingsgericht Pasta mit Spinat und Gorgonzola-Sauce. Ich finde das echt lecker und dazu ist es noch ziemlich fix gemacht.

Was das Foto angeht: Du siehst mal wieder, ich bin kein Foodblogger und esse einfach gerne warmes Essen. Egal, ich wollte das Rezept mit Dir teilen.
Hier ist es!

Zutaten für 2 Personen:

  • 250 g Pasta
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Butter zum Braten
  • 50 ml Gemüsebrühe oder -fond
  • 200 ml Sahne
  • 100 g Gorgonzola (kräftige Variante)
  • Salz und Pfeffer
  • 400 g Spinat

So geht’s:

  1. Die Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und jeweils in kleine Würfel schneiden. 
  2. Spinat lesen und waschen. In gesalzenem Wasser 2 Minuten kochen und dann mit kaltem Wasser abschrecken. Zur Seite stellen.
  3. Die Nudeln in Salzwasser aufsetzen und nach Packungsanweisung bissfest garen.
  4. Butter in einer tiefen Pfanne oder in einem Topf schmelzen, die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin ca. 2 Minuten bei mittlerer Hitze glasig  anschwitzen. Mit der Brühe ablöschen, die Sahne dazu gießen und ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen.
  5. Den Gorgonzolakäse in kleine Stücke schneiden, zur Sahnemischung geben und schmelzen lassen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Den Spinat zur Gorgonzolasauce geben und alles gut vermischen. 
  7. Dann mit den Nudeln auf Teller anrichten. 

Fertig in 30 Minuten

Möhrensuppe

Jetzt fragst Du Dich vielleicht, warum ich Dir hier ein Rezept für eine schlichte Möhrensuppe präsentiere. Aber ich bin echt ein Fan davon! Die Suppe hat diese schöne Süsse der Möhre, der Schuss Sahne macht sie schön cremig und der Pfeffer gibt ihr Geschmack. Und noch dazu: Sie ist super einfach zu machen. Und einfrieren geht auch. Was will man mehr?

Weiterlesen

Perfekt für den Winter: Wirsing in Senf-Sahne

Also, erst mal muss ich sagen: Das Artikelfoto ist nun echt nicht schön. Sorry. Aber wenn ich was leckeres koche und ein Foto mache, habe ich selten genügend Zeit, um schöne Bilder zu machen. Also, ich bin ja kein Foodblogger. Ich ess nur gern. Und Du bekommst gerne all meine schönen Rezepte, aber die schönen Bilder musst Du Dir dann leider selber erkochen… Ich denke, wir kommen so klar, oder?

Weiterlesen

Apfelkompott mit Naturjoghurt

Apfelkompott mit Joghurt

Den Sommer über liebe ich immer mein Mango-Kokos-Müsli mit frischen Nektarinen oder Erdbeeren und Joghurt. Wenn es aber draussen kühl wird, schmeckt mir das nicht mehr so gut. Ich brauche dann was mit mehr Wärme.

Irgendwann kam ich auf die Idee, dass Apfelkompott mit Joghurt auch super ist und so gibt es das bei mir nun gerne im Herbst und Winter zum Frühstück.

Weiterlesen

Flammkuchen mit Pancetta, grünem Pfeffer und gebratenen Äpfeln

Flammkuchen mit Pancetta, Pfeffer und gebratenen Äpfeln

Vor einiger Zeit hab ich dieses Rezept im Kochhaus entdeckt. Ich mag es sehr aus zwei Gründen: Zum Einen geht es wirklich schnell. Du hast in ca. 30 Minuten ein leckeres Essen auf dem Tisch. Und ich mag die ungewöhnliche Kombination des Pancettas (italienischer Bauchspeck) mit den Äpfeln sehr. Die Äpfel werden in Honig und Ras el-Hanout, einer orientalischen Gewürzmischung, angebraten. Dieser Kontrast macht diesen Flammkuchen zu einem besonderen Geschmackserlebnis.

Weiterlesen