Kategorie: Essen & Trinken

Perfekt für den Winter: Wirsing in Senf-Sahne

Also, erst mal muss ich sagen: Das Artikelfoto ist nun echt nicht schön. Sorry. Aber wenn ich was leckeres koche und ein Foto mache, habe ich selten genügend Zeit, um schöne Bilder zu machen. Also, ich bin ja kein Foodblogger. Ich ess nur gern. Und Du bekommst gerne all meine schönen Rezepte, aber die schönen Bilder musst Du Dir dann leider selber erkochen… Ich denke, wir kommen so klar, oder?

Jedenfalls hatte ich frischen Wirsing in meiner Abokiste. Und dann hab ich wieder im Netz gegoogelt und zack, hab ich da ein Rezept gefunden. Das habe ich nachgekocht und war sehr verzückt.

Zutaten:

für ca. 4 Portionen

1 kg Wirsing
2 Zwiebeln
0,5 Tl Zucker
30 g Butter
150 ml Gemüsebrühe
200 g Schlagsahne
2 El Dijonsenf (körnig)
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer (aus der Mühle)

ggf. noch Kartoffeln dazu

Zubereitung

Vom Wirsing entfernst Du erst die äußeren Blätter, wenn die ein wenig oll sind. Dann wäschst Du die einzelnen Blätter gut ab.
Ich hatte ja beim Kochen ein Aha-Erlebnis. Für mich fühlten die Blätter sich an, wie die Badehauben damals in den 70ern. Kennst Du die noch?

Jedenfalls: Nach dem Waschen schneidest Du den dicken Strunk in den Blättern raus und schneidest sie dann in feine Streifen.

Dann die Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Die Zwiebelwürfel mit dem Zucker in Butter andünsten. Anschliessend den Wirsing zugeben und kurz mitschmoren. Danach die Gemüsebrühe, Sahne und Senf zufügen. Das Ganze lässt Du etwa 8 Min. offen köcheln und rührst zwischendurch mal um. Zum Schluss mit Pfeffer und etwas Salz würzen.

Ich hatte dazu gebratene Kartoffelwürfel. Die kannst Du, oder? Wenn nicht: Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erwärmen und die Würfel dazu geben. Die Würfel ca. 20 Minuten bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel garen. Zwischendurch mal umrühren. Dann parallel mit dem Wirsing etwa 8 Minuten bei geöffnetem Deckel und höherer Hitze anbraten. Zum Schluss salzen und mit etwas Paprika würzen.

Apfelkompott mit Naturjoghurt

Apfelkompott mit Joghurt

Den Sommer über liebe ich immer mein Mango-Kokos-Müsli mit frischen Nektarinen oder Erdbeeren und Joghurt. Wenn es aber draussen kühl wird, schmeckt mir das nicht mehr so gut. Ich brauche dann was mit mehr Wärme.

Irgendwann kam ich auf die Idee, dass Apfelkompott mit Joghurt auch super ist und so gibt es das bei mir nun gerne im Herbst und Winter zum Frühstück.

Weiterlesen

Flammkuchen mit Pancetta, grünem Pfeffer und gebratenen Äpfeln

Flammkuchen mit Pancetta, Pfeffer und gebratenen Äpfeln

Vor einiger Zeit hab ich dieses Rezept im Kochhaus entdeckt. Ich mag es sehr aus zwei Gründen: Zum Einen geht es wirklich schnell. Du hast in ca. 30 Minuten ein leckeres Essen auf dem Tisch. Und ich mag die ungewöhnliche Kombination des Pancettas (italienischer Bauchspeck) mit den Äpfeln sehr. Die Äpfel werden in Honig und Ras el-Hanout, einer orientalischen Gewürzmischung, angebraten. Dieser Kontrast macht diesen Flammkuchen zu einem besonderen Geschmackserlebnis.

Weiterlesen

Mein Lieblings-Smoothie gegen Infekte

Smoothie

Obwohl ich es mir immer vornehme, schaffe ich es oft doch nicht immer so gesund zu essen wie es gut wäre. Daher habe ich irgendwann diesen Smoothie für mich entdeckt. Gerade in der dunklen Jahreszeit, wo die Infekte nur so von allen Seiten drohen, hilft mir der Smoothie, gesund und fit zu bleiben.  Weiterlesen

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

Französischer Apfel-Birnen-Kuchen (Französische Flagnarde)

Französischer Apfel-Birnen-Kuchen

Hier teile ich mit Dir eins meiner liebsten Kuchenrezepte, ein französischer Apfel-Birnen-Kuchen, auch Flagnarde genannt.
Schon seit Jahren liebe ich diesen Kuchen! Er ist so unglaublich schnell gemacht und schmeckt so lecker!
Der Teig ähnelt einem Pfannkuchenteig und der Kuchen wird noch warm serviert. So köstlich! Und damit erinnert er irgendwie an Kindheit und den guten Apfelpfannkuchen.  Weiterlesen

Möchtest Du diesen Artikel teilen?