Mediterraner Tomatensalat

Ernsthaft, ein Rezept für Tomatensalat? Es wissen doch alle, wie man Tomatensalat macht…

Aber halt, dieser Tomatensalat ist wirklich anders als der klassische deutsche. Und er schmeckt sooooo nach Süden und Sommer, dass er eins meiner liebsten Sommergerichte ist. Er braucht nicht viel, aber das, was rein kommt, sollte wirklich hochwertig sein: Sommerreife Tomaten, frische Kräuter und Knoblauch sowie gutes Olivenöl.
Dann musst du nur einen Bissen nehmen, die Augen schliessen und schon glaubst du, auf einer Picknickdecke unter Olivenbäumen irgendwo im Süden zu sitzen….

Ich liebe diese einfachen Gerichte, die nur durch die hohe Qualität ihrer Zutaten so köstlich werden. Der Salat ist super fix gemacht und kann auch gut noch zwei, drei Stunden auf den Verzehr warten. Er sollte allerdings – wie Tomaten überhaupt – nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Du brauchst für 4 Portionen

1 kg wirklich aromatische Sommertomaten
4 frische Knoblauchzehen (ja, es braucht wirklich so viele!)
1-2 Handvoll frische gehackte Kräuter: Thymian, Petersilie, Oregano, ggf. wenige Salbeiblätter (notfalls tun es auch TK-Kräuter)
ca. 1 TL grobkörniges Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Chiliflocken (notfalls Pulver)
3 EL sehr gutes Olivenöl
1-2 EL Sherryessig oder Balsamico

Die Zubereitung

  1. Du schneidest die Tomaten in Würfel, den Strunk dabei entfernen.
  2. Die Knoblauchzehen fein hacken und zusammen mit den gehackten Kräutern, Salz, Pfeffer, Chili, Essig und Öl vermischen. (Ich nehme zur Zubereitung des Dressings immer ein ausgespültes Marmeladenglas, setze den Deckel auf und schüttel alles einmal durch.)
  3. Tomaten mit dem Dressing vermengen. Fertig!

Diesen Salat zu machen, ist wirklich keine Kunst. Das Geheimnis sind die aromatischen Zutaten. Ich finde, er passt wunderbar auf einen bunten Tisch mit Baguette, einem leckeren Dip und vielleicht ein paar Oliven. Ein einfaches, aber leckeres Essen.
Dazu eine Playlist mit italienischer, spanischer oder französischer Musik und du hast einen wundervollen kulinarischen Kurztrip in den Süden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.