Dünen, Lindberg und Klimt – Meine Glücksmomente der Woche (06/06/20)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn darum geht es doch im Leben: Möglichst viele schöne Momente zu erleben. Und vielleicht findest Du darunter ein paar Inspirationen für Dich?

Diese Woche hatte ich Urlaub. Und das hat mir sehr gut getan. Ich bin zuhause geblieben und habe entspannt Ziele in meiner Stadt besucht. Ganz unspektakulär, aber total gut!

Pfingstausflug mit meinen Eltern

Am Pfingst-Sonntag war ich mit meinen Eltern unterwegs. War das schön, mal wieder gemeinsam etwas Normalität zu erleben!

Wir sind erst nach Hattingen gefahren. Die kleine Stadt zwischen Witten und Essen ist einfach wunderschön, das hatte ich auch an anderer Stelle schon beschrieben.

Nach unserem Spaziergang durch den Ort sind wir dann weiter zum Kemnader Stausee gefahren und haben dort im Cigo`s schön auf der Terrasse gesessen und gespeist.
Sehr lecker! Und so schön, dass wir wieder gemeinsam unterwegs sein können.

Rombergpark

Einen Vormittag bin ich in den Rombergpark geradelt. Da hab ich mal wieder die Heide- und Moorlandschaft besucht. Die liebe ich total. Ich hab dort eine Runde gedreht und habe dann einfach eine Weile auf einer Bank gesessen und die Ruhe genossen.

Die Heide blüht noch nicht wirklich, aber auch das wird bald losgehen und darauf freu ich mich! Überhaupt duftete es dort so gut. Der Geruch erinnert mich an Urlaube in den Bergen, aber ich weiß gar nicht, was das ist. Vielleicht die Pinien?

Neuerdings gibt es vom Rundweg aus einen Abzweig zu einer neu angelegten Dünenlandschaft.

Sie ist ganz klein, aber sehr schön gemacht.

Alleine schon dort durch den Sand zu laufen, hat total Freude gemacht. Aber auch der restliche Rombergpark ist einfach immer schön!

Erste Radtour des Jahres

Mittwoch habe ich meine erste richtige Radtour des Jahres gemacht. Ich bin von der Dortmunder City nach Holzwickede gefahren zur Emscherquelle. Das war eine echt schöne Runde. Es ging durch viele Wälder und durch die Natur.

Am Emscherquellhof habe ich nur eine kurze Pause gemacht. Und ich hab vergessen, dort Fotos zu machen. Schade! Aber dann fahre ich einfach noch mal hin.
Dafür hab ich auf dem Rückweg am Phoenixsee dran gedacht.

Mir tat zwar abends ziemlich der Hintern weh, aber es hat echt Spaß gemacht!

Besuch in der Ausstellung von Peter Lindbergh im Kunstpalast in Düsseldorf

Donnerstag war ich mit Antje in Düsseldorf in der Ausstellung “Untold Stories” von Peter Lindbergh. Eigentlich hatten wir uns schon für April dafür verabredet. Aber das ist ja dann, wie so vieles andere, ausgefallen. Jetzt haben wir uns getraut. Wir haben online Tickets und Zeitfensterscheine gekauft.

Und es war fantastisch! Die Ausstellung ist nicht sehr groß, aber Lindbergh hat sie selber kuratiert, bevor er im Herbst 2019 überraschend verstorben ist. Es gibt in der Ausstellung viele Bilder, die so noch in keiner Ausstellung zu sehen waren. Und dazu in beeindruckender Größe! Mein absoluter Tipp für alle, die Interesse an Kunst und Fotografie haben!

>>> Museum Kunstpalast: “Untold Stories” von Peter Lindbergh
(Verlängert bis 12. Juli 2020. Wenn Du auch hin willst: Unbedingt vorher online ein kostenloses Zeitfensterticket bestellen!)

Wir haben uns echt lange dort aufgehalten. Neben der Lindberg-Ausstellung haben wir noch alle anderen Ausstellungen im Haus besucht. Besonders beeindruckend war auch die Ausstellung zu Angelika Kauffmann. Die Künstlerin hat im 18. Jahrhundert gelebt und hat in dieser Zeit so viel erreicht, was für eine Frau ziemlich ungewöhnlich war. Auch sehr sehenswert.

>>> Angelika Kauffmann – Künstlerin, Powerfrau, Influencerin (bis 12. Juli 2020)

Begegnung mit Damwild

Am Freitag habe ich mich am frühen Morgen aufgemacht ins Grävingholz, bzw. in den Süggelwald in Dortmunds Norden. Da ab mittags Regen angesagt war, war das eine kluge Entscheidung. Grävingholz und Süggelwald sind zwei Wälder, die nur durch eine Strasse getrennt sind. So kann man dort gut eine Runde durch beide Wälder drehen.

Im Grävingholz hab ich mich über das frische Grün nach dem Regen gefreut.

Mit der Freude war ich übrigens nicht alleine: Auch die Schnecken fanden den Regen super.

Drüben im Süggelwald hab ich dann dem Damwild einen Besuch abgestattet.

Ein junger Bock war ziemlich neugierig. Er stand direkt hinter dem Zaun und hat sich angehört, was ich ihm so erzählt habe. Was für eine Freude!

Album “Midnight Parade” von The Day

Die Woche ist neue Musik bei mir eingetrudelt. Unter anderem das aktuelle Album von The Day. Ich mag die Band total. Ihre Musik hat eine ganz eigene, ruhige Stimmung, die ich am liebsten nachts höre. Hör mal rein, vielleicht ist das auch was für Dich!

>>> The Day

Gelesen, geguckt, gehört

Artikel “Warum weiße Menschen so gerne gleich sind”

Diese Woche kam man nicht um das Thema Rassismus herum. Nach dem gewaltsamen Tod des Schwarzen George Floyds ist eine wichtige Diskussion darüber entstanden, dass nicht weissen Menschen immer noch so viele Vorurteile entgegengebracht werden. Und ich glaube, auch wir, die meinen, sie wären ganz objektiv, haben noch einiges zu lernen.
Überhaupt stelle ich fest, dass ich so vieles noch gar nicht weiß. Da werde ich in nächster Zeit mal einige Bücher lesen. Ein bißchen hab ich mich aber im Netz schon eingelesen.

Zum Beispiel fand ich den Artikel von Alice Hasters sehr informativ:

>>> Alice Hasters: “Warum weiße Menschen so gerne gleich sind”

Auch auf der Seite Utopia gab es einen guten Artikel mit vielen weiterführenden Links:

>>> Artikel auf Utopia: “7 Dinge, die wir jetzt gegen Rassismus tun müssen”

Und auch, wenn man den Brennpunkt bei Caroline Kebekus ansieht, versteht man, was es bedeutet, Rassismus in Deutschland ausgesetzt zu sein.

Hinweis: Um Deine Daten zu schützen, sind die folgenden Videos im erweiterten Datenschutzmodus eingebettet. Sobald Du sie startest, kann und wird Youtube Daten über Dich erheben. Mehr dazu findest Du in den Datenschutzbestimmungen.

Podcast: “Gut drauf im Juni mit Philip Siefer – Hotel Matze”

Ich bin ja eh Fan des Podcasts Hotel Matze, weil Matze Hielscher da so viele spannende Leute interviewt. In seinen Gesprächen schafft er es fast immer, mit den Leuten sehr private Gespräche zu führen. Einmal im Monat gibt es eine Folge mit seinem Freund Philip Siefer, dem Gründer des Unternehmens Einhorn, die nachhaltige Kondome fertigen.
Das Gespräch der beiden fand ich diesen Monat besonders gut. Sie machen sich Gedanken dazu was sich durch Corona tut, wie sich die Welt in Zukunft weiterentwickeln könnte und wie es ihnen beiden mit der Situation geht. Ich fand, ein ganz schlaues und zukunftsorientiertes Gespräch.

Das Gespräch findest Du in den meisten Podcast-Catchern unter “Hotel Matze”

Film: “Die Frau in Gold”

“Die Frau in Gold” erzählt die Geschichte von Maria Altmann, die damals in der NS-Zeit von Österreich in die USA fliehen musste. Sie ist Tochter der jüdischen Familie Bloch-Bauer. Und, wie sie jetzt erfährt, rechtmässige Erbin verschiedener Klimt-Gemälde. Unter anderem des bekannten Bildes “Adele Bloch-Bauer”, auf dem Gustav Klimt Maria Altmanns Lieblingstante portraitiert hatte.
Damals von den Nazis enteignet, befand sich das Portrait mittlerweile im Besitz Österreichs. Der Film zeigt, wie Altmann sich mit ihrem Anwalt die Werke zurück erstreitet. Mich hat der Film aus verschiedenen Gründen bewegt: Altmanns Geschichte berührt einfach sehr, weil man sich so wünscht, dass sie wenigstens etwas von dem zurück bekommt, was die Nazis ihr genommen haben. Zudem habe ich die Schönheit des berühmten Bildes noch mal ganz neu erfahren, wenn man mit dem Blick der kleinen Nichte darauf blickt. Und ich hab es damals auf meiner New York Reise live in der Neuen Galerie gesehen, wo es mich sehr beeindruckt hat. Nur die Geschichte dahinter war mir damals nicht bekannt. Außerdem: Es spielen tolle Schauspieler mit, z. B. Helen Mirren spielt die Rolle der Maria Altmann.
>>> Den Film findest Du aktuell auch bei Netflix.

Interview zu Minimalismus und Introversion

Das Online-Magazin von Steffi Kowalski zu Introversion hatte ich Dir ja schon empfohlen. Jetzt durfte ich dort auch zu Wort kommen. Steffi hat mich zu den Themen Introversion und Minimalismus befragt und ich habe geantwortet.
Vielen Dank auch an dieser Stelle noch mal an Steffi, dass ich Teil Deines Blogs sein darf!

>>> Kaffee, Kater & Mann: Interview über Glücksmomente, Minimalismus und Introversion

Mach Dir ein schönes Wochenende und sieh zu, dass Du wieder schöne Glücksmomente einsammelst!

Liebe Grüße!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe “Glücksmomente der Woche” ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache nur noch sehr wenige Kooperationen und bekomme so in der Regel kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. So auch in diesem Falle. Sollte es mal anders sein, benenne ich das im Text entsprechend, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.