Dankbarkeit, Weihnachts-Schweine und Müsli – Meine Glücksmomente der Woche (05/12/20)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn das ist – jedenfalls für mich – der Sinn des Lebens: Möglichst viele gute Momente im Leben zu haben. Wir können darauf warten, dass sie an uns herangetragen werden oder wir sorgen selber dafür, dass wir es uns schön machen und gute Gelegenheiten schaffen. Letzteres gefällt mir besser, denn es ist sicherer. 😉
Und falls Du da auch noch Inspiration suchst, hab ich hier meine schönen Erlebnisse zusammengestellt. Vielleicht findest Du hier ja ein paar Anregungen für Dich?

Ich kann jedenfalls schon mal vermelden, dass ich diese Woche endlich zu meinem Mousselin-Tuch gekommen bin (s. Titelbild). Ich wollte schon länger eins haben, hatte aber keine Quelle entdeckt und es dann immer wieder vergessen. Jetzt hatte Dagmar von Applebeach vor einigen Tagen gepostet, dass sie die Tücher jetzt auch fertigt und sie bald mal posten will. Und Freitag, nach ihrem Erinnerungspost hab ich dann schnell reagiert, bin schnell hingefahren und habe mir eins gekauft. Die finde ich nämlich super für diese mittelkalten Tage.

Frühes Fazit

Irgendwie spüre ich gerade, dass bei mir jetzt die Energie absinkt und ich ruhiger werde. Die #diwodo20, mein Jahresprojekt ist rum und damit ist viel Druck von mir abgefallen. Die Organisation einer so komplexen Eventwoche war in diesem besonderen Jahr doppelt anspruchsvoll.
Dazu sind wir mittlerweile im Dezember angekommen und damit im letzten Monat des Jahres. Normalerweise resümiere ich erst nach Weihnachten in den Rauhnächten, aber gerade drängen sich mir so viele Gedanken auf.

Ich stelle fest, ich habe dieses Jahr viel gelernt. Trotz oder auch gerade wegen der Krise. Dafür bin ich echt dankbar. Ich habe noch mehr erkannt, was eigentlich wichtig ist im Leben und schaffe es, meinen Fokus da noch klarer auszurichten.
Und ich stelle fest, es gibt tolle Menschen in meinem Leben. Auch dafür bin ich unglaublich dankbar.
Meine berufliche Situation hat sich geklärt. Vor einiger Zeit wollte ich meinen Beamtenjob noch an den Nagel hängen und mich selbständig machen. Jetzt ist klar, ich bleibe, wo ich bin. Denn der Job, den ich jetzt mache, macht mir viel Spaß. Ich habe tolle Kolleg*innen und einen guten Teamleiter, die Aufgabe ist spannend und ich kann viel gestalten. Das macht mich grad echt glücklich.
Klar, es werden sich wieder Dinge ändern und auch die Coronakrise wird uns vermutlich noch einiges abverlangen. Aber im Moment fühle ich mich rundrum angekommen und darüber freue ich mich.

Insofern habe ich diese Woche auch an einigen Stellen Danke gesagt, weil es mir wichtig war, den Menschen, die zu meinen beruflichen Glücksmomenten beigetragen haben, das auch rückzumelden.

Und wo wir gerade dabei sind: Ich danke auch Dir, dass Du meine Beiträge liest. Und ein dickes Danke geht auch an all die, die mir zwischendurch schreiben und die mir spiegeln, dass es irgendwie Sinn macht, dass ich meine Gedanken hier zusammenfasse. Zwischendurch habe ich mich oft gefragt, ob das überhaupt relevant ist, was ich hier tu. Die vielen Rückmeldungen zeigen mir aber, dass es das ist. Dafür vielen Dank. ❤️

Dezember

Und da wir schon bald am Ende des Jahres angekommen sind, gibt es hier den letzten Hinweis in 2020 auf einen aktuellen Monatsartikel. Vor drei Jahren habe ich diese Reihe geschrieben und teile den aktuellen Monatsartikel immer wieder.
Zu Beginn der Pandemie habe ich gedacht, oh je, da sind bestimmt fast nur Dinge drin, die man jetzt unter Corona nicht machen kann. Überraschend ist, dass fast alles, was ich damals aufgezählt habe, trotz der Einschränkungen geht. Ich finde, das ist doch mal ein gutes Zeichen.

Wenn Du magst, schau mal rein!

>>> Warum der Dezember schön wird

Dezember

Mit Menschen in der Natur

Aktuell ist es ja eher nicht angesagt, andere Menschen in geschlossenen Räumen zu treffen. Insofern treffe ich meine Leute entweder online oder bei Spaziergängen. Aber das mit den vielen Spaziergängen ist auch schön, so bin ich viel draussen. 😉

Samstag war ich gleich zwei mal spazieren, erst mit meinen Eltern, dann mit Pilla. Und das war beides sehr schön. Mit meinen Eltern war ich im Eichhörnchenwald im Rombergpark, wo wir tatsächlich ganz viele Eichhörnchen gesehen haben. Darüber freue ich mich immer sehr!
Zwei Eichhörnchen jagten sich über die Wege im Park und wir konnten uns das eine ganze Weile ansehen. Und dann hatte jemand dort Nüsse ausgelegt und so konnten wir dieses Eichhörnchen beobachten, wie es die Nuss öffnete und verspeiste.

Ich hatte leider keine Kamera bei, nur das Handy. Ist also eher ein Beweisfoto geworden und keine große Kunst… 😉

Immer wieder bin ich ja auch so fasziniert von dem schönen Moos auf den Bäumen und Büschen. Das sieht man eigentlich erst im Winter so richtig, wenn das Laub weg ist.

Und auch einen lieben Kollegen habe ich in der Mittagspause getroffen. Wir gehen normalerweise zwischendurch mal zusammen Mittagessen. Jetzt haben wir zusammen eine große Runde um den Block gedreht. Das war auch schön! Und ganz anders als sonst. Ich stelle fest: Die veränderte Situation durch die Pandemie schafft neue Erinnerungen. Sehen wir also zu, dass auch möglichst viele gute dabei sind!

Malen

Aktuell hat mich echt das Mal-Fieber gepackt. Aber das kann man so kurz vor Weihnachten ja auch gut gebrauchen. Immerhin gilt es noch Karten zu schreiben und sonstige Verpackungsmaterialien zu entwerfen.

Und so hab ich mich Sonntag wieder in den Livestream von Sue von „May & Berry“ gehängt. Sie hat mit uns eine Winterlandschaft gemalt und erklärt, auf was man achten muss. Das fand ich total hilfreich. Falls Dich das auch interessiert: Immer Sonntags um 11 Uhr auf dringeblieben. (Ergänzung: Am 6.12. ist es ein Live auf Insta)

Und ich habe mir den Adventskalender von Frau Hölle gekauft. Darin gibt es jeden Tag eine neue Übung zum Aquarellieren. Das macht auch voll Spaß.

Auch wenn das mit dem Malen nicht Dein Thema ist, ich glaube, es gibt da draussen total viele ähnliche Tutorials und Online-Events, wo man neues lernen, gemeinsam ausprobieren und sich eine gute Zeit machen kann. Und ich muss sagen, es ist noch mal was anderes, wenn man wirklich live mit anderen vor dem Stream sitzt als nur ein Video anzusehen. Bei Sue kann man zwischendurch kommentieren und sie und andere Teilnehmer*innen reagieren darauf. So fühlt man sich als Teil einer Gruppe und das ist echt schön gerade. Ich stelle also fest: Diese Online-Kurse sind eine echt gute Alternative zu den Präsenz-Workshops, die ja grad nicht möglich sind.

Adventskalender und Kerzenstimmung

Ich freu mich so über die gemütliche Adventszeit! Irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich die Vorweihnachtszeit dieses Jahr noch mehr geniesse als sonst.

Bei mir ist ja dieser wunderbare Adventskalender eingezogen, für den 24 Frauen 24 Geschenke verpackt haben und nach dem zusammenmischen ist ein toller Adventskalender für jede entstanden.

Und obwohl bei mir für dieses Jahr die Luft nun ziemlich raus ist, springe ich seit dem 1. Dezember morgens wieder gerne aus dem Bett, weil ich weiß, mein Päckchen wartet auf mich. 🙂
Die ersten Geschenke, die ich auspacken durfte haben mich total berührt. Selbstgemachte Präsente, liebevoll verpackt und mit kleinen Botschaften, darüber freu ich mich sehr! Und das, wo ich die Schenkerinnen gar nicht kenne. Eigentlich hätten wir uns bei der Übergabe Mitte November kennenlernen sollen, aber das war ja nun leider so nicht möglich.
Insofern bin ich doppelt dankbar, Teil dieser bunt zusammengewürfelten Gruppe zu sein, die sich gegenseitig mit so viel schönen Momenten beschenkt. Hach!

Und zusätzlich haben mir meine Schwägerin und mein Schwager ein total hübsches Windlicht geschickt, worüber ich mich sehr gefreut habe. Das steht nun gemeinsam mit dem Kalender auf meinem Sideboard und leuchtet den trüben Wintermorgen weg.

Und ein paar Tage später kamen dann auch noch ein Papier-Stern und eine Weihnachts-Schweinchen-Maske von den beiden bei mir an. Wie cool!

Auch die Adventskalender-Kerze, die jeden Tag ein kleines Stück abbrennt, macht mir große Freude. Ich nehme mir ja jeden Morgen mindestens eine Stunde für mich, bevor ich ins Bad und danach mit der Arbeit starte. Dann sitze ich auch am Tisch und schreibe mein Journal. Dabei leuchtet mir die Kerze, so dass ich ohne elektrisches Licht starten kann. Denn neben der Adventskalenderkerze leuchtet noch der Kerzenleuchter auf dem Wohnzimmertisch und das Windlicht im Adventskalender. So sind die Morgen doch total gemütlich, trotz Kälte und Dunkelheit.

Dazu leuchtet auch die kleine Zuckerhutfichte wieder auf meinem Balkon. Hach!

Ja, da liegt noch viel Blattzeugs auf dem Boden. Ist für die Insekten. Zum Überwintern. 😉

Bücher

Ich hatte als Kind und Jugendliche viel gelesen, aber irgendwie war mir das im Laufe der Jahre abhanden gekommen. Seit ein paar Jahren lese ich wieder und bin da mittlerweile recht emsig. Alleine in diesem Jahr habe ich bereits über 60 Bücher gelesen und bin total dankbar, dass ich das Lesen wieder für mich entdeckt habe. Umso glücklicher war ich dann, als ich die Bücherbar von der wunderbaren Mareike Lüken entdeckt habe.

Am Dienstag Abend habe ich das erste Mal teilgenommen. Bei der Bücherbar trifft man sich einmal im Monat online und bespricht das beim letzten Treffen gemeinsam ausgewählte Buch. Und außerdem werden zusätzliche Buchtipps ausgetauscht. Eine ganz schöne Einrichtung und ich stelle schon wieder fest, diese digitalen Formate bringen so schön Menschen zusammen. Diese Form des Austauschs ist total unkompliziert, man muss nicht raus und kann sich in Joggingbuchse mit anderen spannenden Menschen zu einem Thema austauschen, das alle interessiert. Und es waren Frauen aus ganz Deutschland dabei. Das finde ich immer wieder beeindruckend!
Diesen Monat wurde das Buch „Rückwärtswalzer“ von Vea Kaiser besprochen. (Dazu weiter unten mehr.)

Und leider habe ich festgestellt, dass ich doch nicht ganz ohne Bücherregale auskomme. Die Fächer vom Sideboard quiellen langsam über… Ich lese zwar viele eBook, aber für manches Buch mag ich doch lieber ein „richtiges“ Buch. Und die müssen jetzt mal irgendwo hin. Also habe ich mir die Woche doch zwei kleine Billys beim Möbelschweden gekauft. Was für eine Aktion: Die 20 kg schweren Pakete bis in die 4. Etage zu transportieren war nur mittel schön… Aber wenn sie dann oben sind, ist man doppelt zufrieden. Jetzt stehen sie und werden am Wochenende dann bestückt. Darauf freu ich mich!

Lieblingsgerichte

Pasta mit Spinat in Gorgonzola-Sauce

Letztes Wochenende gab es echtes Soulfood. Ich mag gerne Spinat in Gorgonzola-Sauce und habe bislang oft den fertigen aus dem Kühlregal genommen. Aber man kann das auch gut selber machen, dann weiß man, was drin ist. Und ich finde, es schmeckt noch besser. Zusammen mit Pasta ist das ein schönes, kräftiges Gericht für die kalte Jahreszeit.

>>> Hier geht`s zum Rezept

Weihnachtliches Spekulatius Crunchy Müsli

Nic vom Blog Luzia Pimpinella hatte die Tage eine echt cooles Rezept für weihnachtliches Müsli gepostet. Das hab ich direkt mal ausprobiert, weil mein selbstgemachtes zuckerfreies Müsli eh alle war.
Und das Rezept ist der Knaller! Es ist total knusprig und weihnachtlich lecker! Das mache ich auf jeden Fall noch mal! Eine schöne Abwechslung im Winter.
Ich hab allerdings das Apfelmus weggelassen, weil ich im Winter gerne frischen, warmen Apfelkompott mit Müsli und Naturjoghurt esse. Daher brauchte das Müsli ohne auch nur gute 30 Minuten. Ein tolles Rezept, das ich echt empfehle.

>>> Hier geht`s zu dem Artikel „Weihnachtliches Apfel-Spekulatius- Granola“

Gelesen, geguckt, gehört

Buch „Rückwärtswalzer“ von Vea Kaiser

Dank der Bücherbar (s. o.) bin ich auf den Roman „Rückwärtswalzer“ von Vea Kaiser gekommen.

Der Roman war wirklich toll! Er erzählt die Geschichte der Familie Prischinger. Und dabei setzt er an einer eher ungewöhnlichen Stelle an. Als Onkel Willi stirbt, steht der arbeitslose Schauspieler Lorenz etwas auf dem Schlauch. Seine Tanten erklären, dass Willi unbedingt in seiner alten Heimat Montenegro beigesetzt werden muss und dass das Geld leider nicht für eine Überführung reicht. Und so findet sich Lorenz plötzlich mit einem tiefgekühlten Willi auf dem Beifahrersitz und drei Tanten auf dem Rücksitz eines Fiat Panda auf der Reise von Wien nach Montenegro wieder. Während der Reise erfährt man dann in Rückblenden viel aus der Geschichte der Familie.
Ich mochte diesen Roman sehr, so dass er tatsächlich im Artikel meiner Lieblingsromane gelandet ist.

>>> Vea Kaiser: „Rückwärtswalzer“*

Podcast von Ildikó von Kürthy

Neu entdeckt habe ich die Woche den neuen Podcast von der Schriftstellerin Ildikó von Kürthy. Sie interviewt darin spannende Frauen zu Themen wie Beruf, Liebe und Körper. Als erstes habe ich die Folge mit Maria Furtwängler angehört und war ganz beseelt. Die beiden sprechen über`s älter werden, über die Rolle der Frau und vor allem darüber, dass man den alternden Körper auch mit Zärtlichkeit und Dankbarkeit annehmen kann. Das hat mich sehr berührt. Am besten hörst Du Dir die Folge selber mal an.

>>> Hier geht`s zum Podcast

Das war es von mir. Dir wünsche ich ein schönes Wochenende, einen schönen 2. Advent und eine schöne neue Woche mit möglichst vielen Glücksmomenten!

Alles Liebe für Dich – bleib gesund!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

11 Kommentare

  1. Hallo Maike, teilst du die tollen Geschenke aus deinem Adventskalender nicht mit uns ?
    Ich bin so neugierig, bin auch in so einem Projekt und es ist mega aufregend jeden Morgen ?
    Ich springe wieder and dem Bett wie früher als Kind im Dezember ?
    Schönes Wochenende und tollen 2. Advent
    Gilla

    • Liebe Gilla,
      ich habe die Geschenke bewußt nicht gepostet, weil ich nicht weiß, ob alle Frauen ihre Päckchen „termingerecht“ auspacken. Das wäre ja schade, wenn irgendwo die Vorfreude flöten ginge. 🙂
      Aber wie schön, dass wir daran so eine Freude haben! Und wie beeindruckend, dass es doch noch etwas gibt, was uns zum Ende dieses Jahres noch beschwingt aus dem Bett springen lässt. 🙂
      Viele liebe Grüße und Dir auch einen schönen 2. Advent!
      Maike

  2. Liebe Maike,

    „Ich nehme mir ja jeden Morgen mindestens eine Stunde für mich, bevor ich ins Bad und danach mit der Arbeit starte.“

    Wow! Eine ganze Stunde…und das ohne schlechtes Gewissen – war mein erster Gedanken. Stopp! Wieso schlechtes Gewissen?! Da ist jemand, die etwas für sich tut, damit es ihr gut geht und genauso soll es doch sein. Ich bin immer wieder beeindruckt, mit welch positiver Energie du durch den Tag bzw. die Woche gehst und versuche oft, mir da ein Scheibchen abzuschneiden.

    Mach also unbedingt weiter so, ich freue mich auf jeden Samstag, weil es dann neue Nachrichten von dir hier gibt. Für heute wünsche ich dir ein schönes Wochenende und einen stimmungsvollen 2. Advent,
    herzliche Grüße aus dem Rheinland
    Ina

    • Liebe Ina,
      das freut mich sehr, dass Du Dich wegen meiner Glücksmomente auf den Samstag freust. 🙂
      Ehrlich gesagt, es sind – je nach Aufwachzeit – manchmal sogar zwei Stunden. Mir ist der späte Abend nicht so wertvoll, aber die Zeit nur für mich am Morgen feiere ich regelmässig. Mir ist das auch nicht immer so leicht gefallen, aber mittlerweile habe ich das gut raus. Ganz ohne schlechtes Gewissen. 😉
      Wir können ja nur was geben, wenn für uns auch irgendwo was über bleibt. Das ist eine komische, deutsche (?) Sache, mit dem immer leisten wollen / müssen. Für mich hat sich da die Idee des Selbstmitgefühls und der Selbstfürsorge mehr bewährt. Das kann ich nur empfehlen. 😉
      Liebe Grüße! Hab einen schönen 2. Advent!
      Maike

  3. Liebe Maike, das waren und sind wieder so schöne Glücksmomente . Du malst so schön, das ist echt toll anzusehen.
    Es berührt mich sehr, dass ich dir mit meinen Kleinigkeiten eine Freude machen konnte.
    Wir wünschen dir noch eine schöne Adventszeit , Pass gut auf dich auf und bleibe gesund
    Anne u rüdiger ?

    • Hallo Ihr zwei,
      ja, das waren doch auch so super Geschenke! <3 Vielen Dank auch für das schöne Kompliment mit dem Bild! Ihr solltet nur all die anderen nicht sehen, die ich Euch bewußt nicht zeige... 😉
      Euch auch eine schöne Adventszeit!
      Alles Liebe in den Norden!

  4. Frau Achtsam

    Ich gehöre zu den Fans deiner Glücksmomente und bin dadurch auch auf den Rückwärtswalzer aufmerksam geworden, tolles Buch. Hätte ich so wahrscheinlich gar nicht in die Hand genommen.
    Den Podcast Tipp höre ich mir morgen beim Laufen an.
    Meine Glücksmomente
    The crown, was eine tolle Serie und ich leide mit Diana mit.
    Ada das zweite Buch von C Berkel, und dann natürlich Rückwärtswalzer
    Habe mit einem Trainingsplan angefangen zu laufen und es macht wirklich Spaß.
    Mein Adventskalender von La mer.

    • Liebe Frau Achtsam,
      das klingt nach einem guten Programm! The Crown kenne ich noch nicht, aber es scheint ziemlich gut zu sein, so oft wie ich jetzt schon davon gehört habe. Dann schau ich das auch mal an. Den Tipp zu Ada und seinem ersten Buch hab ich mir dank Deiner Rückmeldung schon auf meine Leseliste gepackt.
      Dir viel Spaß beim Laufen! Liebe Grüße!
      Maike

    • Vielen Dank für den Hinweis. Das war mir gar nicht aufgefallen! Ist gefixt, die Kommentare sind wieder sichtbar.
      Liebe Grüße!

  5. Liebe Maike,
    auch ich freue mich jede Woche auf Deine Glücksmomente. Wenn der Samstag zu trubelig ist, hebe ich mir das Lesen extra für einige ruhige Minuten an einem anderen Tag auf.
    Du hast immer gute Tipps und ich habe mir schon manchen Buchvorschlag notiert.
    Die Idee mit dem Adventskalender ist wirklich schön.
    Und Deine Bilder sind so schön … die kannst Du glatt als Weihnachtskarte verschicken!
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Vorweihnachtszeit, bleib gesund
    Liebe Grüße
    Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.