Chilliger Sonntag, schwarze Stiefel und Morgenroutine – Meine Glücksmomente der Woche (07/08/21)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn das ist – jedenfalls für mich – der Sinn des Lebens: Möglichst viele gute Momente zu haben. Und vielleicht findest Du bei meinen Glücksmomenten ja ein paar Anregungen für Dich?

August

Zack, schon wieder ein neuer Monat! Wenn Du wissen willst, was im August schön wird, dann schau mal in meinen August-Artikel.

August

Reduzierung

Schon länger hatte ich darüber nachgedacht, mein MacBook abzuschaffen. Ich hatte iPhone, Tablett und MacBook. Also, irgendwie hatte sich das so ergeben.
Damit hat man dann aber auch drei Geräte, die irgendwie fast das gleiche tun, aber alle geladen und up to date gehalten werden wollen. Das fand ich anstrengend. Auch die ständigen Überlegungen: Welches Gerät nutze ich jetzt? Nehme ich das iPad oder das große Gerät mit in Urlaub oder ins Café?

Jetzt habe ich es mir leichter gemacht und habe mich vom MacBook getrennt. Das geht mittlerweile echt gut: Mein iPad hat schon länger eine externe Tastatur und seit es das spezielle Betriebssystem für das iPad gibt, ist es wirklich auch als Laptop-Ersatz nutzbar. Jetzt ist das MacBook weg und ich bin total happy mit der Reduzierung auf das Wesentliche. Ich merke wieder, zu viel ist fast immer zu viel. Mich juckt es auch schon wieder in den Fingern, noch mal zu gucken, ob es da noch andere Bereiche gibt, wo ich mich noch von Dingen trennen kann.

Vielleicht hast Du auch irgendwo zu viele Geräte, Taschen oder ähnliches? Sich reduzieren macht ziemlich frei und man muss nicht mehr so viele Entscheidungen treffen. Dazu hatte ich vor einiger Zeit auch mal hier ausführlich geschrieben.

Ein chilliger Sonntag

Sonntag hatte ich keine Termine im Kalender und so hatte ich entschieden, einfach zuhause abzugammeln. Da sich der Himmel eigentlich gegen Mittag zuziehen sollte, hab ich mich dann nach der morgendlichen Hunderunde raus in meinen Liegestuhl gesetzt und gelesen.

Und dann blieb die Sonne aber einfach da. Wie herrlich! Und da es nicht so warm war, bin ich dann auch gerne da sitzen geblieben. An „richtigen“ Sommertagen ist es mir da draussen nämlich immer zu warm.
Und überhaupt bin ich grad dankbar für 21 Grad. Alles über 26 Grad ist mir nämlich zu anstrengend.

Und während ich so im Liegestuhl liege, suchte Lise sich ein gemütliches Versteck.

Zurückeroberte Morgenroutine

Bis vor kurzem begann kein Tag, ohne dass ich nicht in Ruhe einen Kaffee im Bett getrunken habe. Seit Lise da ist, hab ich das irgendwie nicht mehr gemacht, weil ich dachte, die Zeit reicht dafür nicht und der Hund muss raus. Und so kam ich echt nicht so gut in den Tag.

Meine Physiotherapeutin gab dann den Anstoss diese Routine wieder einzubauen, weil ich sie nach drei Monaten immer noch so vermisse. Manchmal muss jemand anderes einem ja die eigentlich offensichtlichen Dinge erklären. Und so geht mein Wecker seit Dienstag eine halbe Stunde eher und ich geniesse wieder meinen Kaffee im Bett, der Hund liegt daneben und alle sind happy. Wie einfach es manchmal sein kann. 🙂

Sakrale Momente

Dienstag hatte ich ein interessantes Erlebnis. Ich bin mit Lise in den Wald gefahren. Und habe im Gegensatz zu sonst meine „guten“ Sachen angelassen (Ja, seit Lise da ist gibt es wieder die Kategorien „gute Kleidung“ und „alte“ hunderunden-taugliche Kleidung.) Auf dem Weg in den Wald begann es dann zu regnen. Ich hatte offenbar die einzige Stunde des Tages abgepasst, in der es an dem Tag regnen sollte. Erst hab ich mich geärgert. Aber immerhin habe ich immer eine Regenjacke im Auto. Das war schon mal ganz nützlich.

Als ich aber dann im Wald unterwegs war, war ich total happy. Das Tropfen des Regens auf dem dichten Blätterdach ist ein so entspannendes Geräusch. Da es nicht kalt war, habe ich das total genossen.

Zum Schluss kam dann parallel zum Regen die Sonne raus. Das war so schön, die Tropfen auf den Blättern anzusehen, die Natur so unmittelbar zu spüren, den Duft des Waldes einzusaugen – das hatte fast was Heiliges. Ich hab diese besondere Stimmung total eingesaugt. Und ich stelle fest: Ich bin ein Fan von Landregen.

Haushaltshilfe

Ich habe einen neuen Mitbewohner! Ich habe mir nämlich vorzeitig zum Geburtstag einen Saug-Wisch-Roboter gegönnt.
Und damit bin ich nun total happy. Denn ich finde, die ganze Wohnung sieht viel sauberer aus, wenn der Boden gesaugt ist. Das Gerät arbeitet nun und ich kann derweil auf der Couch sitzen oder anderen Tätigkeiten nachgehen.
Lise ist allerdings noch nicht ganz überzeugt. Beim ersten Durchlauf hat sie versucht, das Gerät in seine Schranken zu weisen. Hat aber nicht geklappt. Sie wird sich dran gewöhnen. 😉

Bücherbar

Dienstag war wieder Bücherbar. Ich liebe diese Abende, die Mareike Lüken so wunderbar moderiert, das gemeinsame Besprechen von Büchern und die tollen Menschen, die ich dort kennengelernt habe. Mareike schaftt es immer wieder, diese Runden so warm und heimelig zu gestalten, dass ich mich hier immer so wohl fühle.
Die Idee dahinter: Jeden Monat lesen wir ein Buch und treffen uns dann online, um es zu besprechen und uns weitere Lesetipps zu geben. Dazu ein leckeres Getränk und was zum knabbern und dann steht einem gemütlichen Abend nichts mehr im Weg.

Falls Dich das auch interessiert: Die Bücherbar findest Du auf Twitter und auf Insta.

Lieblingsgerichte

Blaubeerpfannkuchen zum Frühstück

Ich liebe es, mir am Wochenende ein paar Blaubeer-Pfannkuchen zum Frühstück zu machen! Seit ich das Rezept von Simone auf ihrem Blog Leckerbox entdeckt habe, gibt es die immer mal wieder bei mir.

>>> Hier geht`s zum Rezept

Noch mehr kleines Glück

Was mich sonst diese Woche noch erfreut hat:

  • Lise bei der Hunderunde zu beobachten, mit welcher Freude sie durch den Schlamm läuft und hinterher kleine schwarze Stiefel trägt.

Gedanke der Woche

Wie immer habe ich auch diese Woche einen Gedanken für Dich:

Welches Ritual könntest Du in Deinem Leben einführen, das Dir regelmässig Glücksmomente bereitet?

Falls Du keine Idee hast, hier ein paar Beispiele: Irgendwann am Tag ein paar Minuten, die nur Dir gehören, regelmässige Treffen mit Menschen, die Dir am Herzen liegen (z. B. immer am zweiten Dienstag Abend im Monat), jede Woche einen Strauss frische Blumen für Dich, ein mal pro Woche Yoga, etc.

Das war es für heute von mir. Ich wünsche Dir ein schönes, entspanntes Wochenende.Lass es Dir gut gehen und schaffe genug Gelegenheiten, um diverse Glücksmomente zu erleben!

Alles Liebe für Dich – love & peace!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

3 Kommentare

  1. Hallo Maike, darf Lise bei dir im Bett schlafen? Wäre ich Hundebesitzerin dürften meine Tiere das. Als ich Katzenbesitzerin war, hat Sammy auch immer am Fußende geschlafen.
    Ich wünsche mir übrigens, dass du das gelesene Buch bei der Bücherbar näher vorstellst, wenn es dir nicht zuviel Arbeit machst. Und was die anderen dazu gesagt haben, so im groben Umriss.

    Schönes Wochenende.
    Liebe Grüße Heike

    • Hallo Heike,
      ja, Lise darf bei mir im Bett schlafen und darf auch auf die Couch. Das ist sehr eigennützig von mir, denn ich habe keine Lust mich zum Hunde-Schmusen auf den Boden zu legen. 😉
      Das Buch aus der Bücherbar habe ich in den Glücksmomenten diesmal bewusst nicht vorgestellt. Ich habe es zwar ganz gerne gelesen (wie viele andere auch), aber es hat uns nicht so richtig geflasht. Und es hatte eine überraschende Wendung, die vielleicht für manche ein Trigger sein könnte. Insofern waren wir uns alle einig: Es war schön, die Geschichte gelesen zu haben, aber verschenken würden wir es nicht. Daher hier keine Buchbesprechung.
      Wenn Du Interesse an Buchbesprechungen hast, dann folge doch ruhig der Bücherbar bei Insta oder Twitter, da finden sich immer viele gute Tipps und auch Diskussionen zu Büchern. Oder Du folgst Antje mit ihrem Blog „Das Buchzuhause“. Antje rezensiert ausgesprochen fleissig und hat viele schöne Empfehlungen. https://das-buchzuhause.de/
      Dir auch ein schönes Wochenende und liebe Grüße!
      Maike

  2. Hallo Maike, ja, der Fußboden ist tatsächlich unbequem. Ich folge einer Influencerin, die hat für ihrem Hund diverse Betten in der Wohnung verteilt auf dem Fußboden hingelegt, wo sie dann nachts hin und wieder mit ihm schläft, während der Verlobte im Schlafzimmer im Bett liegt.
    Ich habe bei der Bücherbar versucht, die Diskussion um das aktuelle Buch zu finden, folge aber noch mal deinen Hinweisen.

    Danke und noch einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.