Malzeug, Urlaubserinnerungen und Superhelden – Meine Glücksmomente der Woche (12/09/20)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn darum geht es doch im Leben: Möglichst viele schöne Momente zu erleben. Und vielleicht findest Du darunter ein paar Inspirationen für Dich?

Nach dem Urlaub ging es bei der Arbeit direkt wieder richtig zur Sache. Und so habe ich die Woche abends nicht mehr groß was unternommen. War aber auch schön. Ein paar schöne Dinge habe ich trotzdem erlebt.

Neues Mal-Kit

Letzte Woche in Oberstdorf hatte ich was entdeckt, was mich mit meinem neu entdeckten Malspaß total gepackt hat: Das Urban-Sketching-Kit von Gustavson*. Eine kleine Ledertasche (Größe ca. A6) mit einem wirklich kleinen Schmincke-Aquarellkasten, Reisepinsel und Stiften. Ich hatte es aus Oberstdorf bestellt und konnte es am Montag in meiner Poststation in Dortmund abholen. Nach dem Auspacken hab ich es direkt getestet. Und jetzt freu ich mich voll auf die kommenden schönen Tage, wo ich viel draussen sein und malen werde.

Urlaubserinnerungen

In Oberstdorf hab ich mir ein kleines Holzbrettchen gekauft, auf dem ich mir jetzt zuhause das Obst für mein Frühstücksmüsli schneide. Und so habe ich jetzt eine schöne Urlaubserinnerung und denke jeden Morgen beim Müsli machen an die Berge. Das mag ich!

Sonnenaufgänge

Ich freu mich jetzt wieder über die schönen Sonnenaufgänge, die mir die Natur jeden Morgen präsentiert, wenn ich mit einem Kaffee auf der Couch sitze. Ein schönes Ritual, das mir immer wieder einen schönen Start in den Tag bereitet. Jetzt, wo es wieder später hell wird, habe ich dazu ein paar Kerzen an. Das ist voll gemütlich und macht mir total Vorfreude auf den Herbst und Winter.

Gelesen, geguckt, gehört

Buch “Wenn der Rest der Welt schläft” von Rhys Thomas

Am Wochenende habe ich ein ganz besonderes Buch gelesen. Es erzählt die Geschichte von Sam, der als junger Mensch einen tragischen Verlust erlitten hat.
Tagsüber ist er ein unauffälliger Mann, der seinem Job nachgeht und sich abends mit Freunden auf ein Bier im Pub trifft. Seine übrige Zeit hat er so konzipiert, dass ihn keine Überraschungen erwarten und er seine Einsamkeit nicht spürt.
Schon als Kind war Sam fasziniert von der Welt der Comics und ihrer Superhelden. Was niemand weiß: Der unscheinbare Typ macht sich nachts in seinem selbst entworfenen Superhelden-Kostüm als “Phantasma” auf in die Stadt und hilft, wo Hilfe benötigt wird.
Eines Tages aber lernt er ein schönes Mädchen kennen, das ihn aus seinem sorgsam aufgebauten Leben reisst.

Das Buch fand ich ganz wunderschön und berührend. Ich konnte gut mit diesem stillen Helden mit empfinden, der irgendwie versucht, seinen tragischen Verlust durch gute Taten an seinen Mitmenschen zu kompensieren.
Das Buch ist ganz warm. Die Menschen, die Sam um sich hat, sind allesamt gut zu ihm, was ich gerade in der jetzigen Zeit als sehr wohltuend empfand. Man begleitet Sam auf seiner herausfordernden Reise. Ich mochte es sehr, seinen Weg mitzugehen und zu erleben, wie er die neue Herausforderung meistert. Ein schönes, ruhiges Buch über Verlust, Liebe und Freundschaft.

Noch zwei Hinweise dazu:

  • Das Buch erschien auch als Taschenbuch unter dem Namen “Das geheime Leben des Sam Holloway”.
  • Ich habe es auf meinen Wunsch hin als kostenloses Rezensionexemplar vom Verlag erhalten.

>>> Rhys Thomas: “Wenn der Rest der Welt schläft”*

Buch „Die Macht der guten Gefühle“

Diese Woche habe ich mich bei Blinkist angemeldet. Falls Du das noch nicht kennst: Das ist ein Dienst, der Sachbücher zusammenfasst, so dass man die Essenz der Inhalte in 15 bis 30 Minuten komprimiert lesen bzw. hören kann.

Ich finde das ganz nützlich, denn immer wieder stelle ich fest, dass manche Inhalte in Büchern sehr aufgebläht sind. Und manchmal will ich mich mit einer Thematik nicht ein ganzes Buch lang beschäftigen. Insofern finde ich Blinkist eine gute Alternative.

Was ich aber erzählen will, ist, dass ich dort das Buch „Die Macht der guten Gefühle“ von Barbara Fredrickson gelesen habe. Das fand ich im Hinblick auf meine Glücksmomente-Reihe noch mal ganz spannend. Außerdem arbeite ich im Moment noch mal intensiver daran, mich noch mehr auf die positiven Seiten im Leben zu fokussieren. Auch wenn ich mich für einen wirklich positiven Menschen halte, stelle ich fest, dass die negativen Dinge oft doch mehr Gewicht haben, als sie sollten und als es angemessen ist. Insofern habe ich gerne die Zusammenfassung dieses Buchs gelesen.

Ich finde es jetzt schwierig, eine Zusammenfassung der Zusammenfassung zu schreiben. Aber was ich für mich mitgenommen habe, ist folgendes:

Tatsächlich sind gute Gefühle sehr nützlich für ein gutes Leben. Sie machen uns widerstandsfähiger, erfolgreicher, kreativer, leistungsfähiger und freundlicher im Umgang mit anderen Menschen. Und ich finde ja eh, gute Gefühle machen einfach mehr Spaß. Dabei geht es nicht darum, die schlechten Gefühle zu negieren. Auch sie gehören zum Leben und haben einen Nutzen. Aber man hat offenbar festgestellt, dass es für ein erfülltes Leben hilfreich ist, wenn man den schlechten Emotionen viele gute entgegensetzt. Konkret sollten auf ein schlechtes Gefühl drei gute kommen.

Wie bekommt man das hin?

  • Sich selbst beobachten: Wobei fühle ich mich gut, wobei schlecht?
  • Aus diesen Erkenntnissen Entscheidungen treffen: Mehr Dinge ins Leben holen, was gute Gefühle macht und parallel Situationen für schlechte Gefühle reduzieren.
  • Die eigene Achtsamkeit für die guten Dinge im Leben schärfen und mehr geniessen. Für die Schulung von Achtsamkeit hilft Meditation.
  • Negative Empfindungen hinterfragen: Muss ich mich wegen der Situation wirklich so schlecht fühlen? Gibt es ggf. auch positive Aspekte an blöden Dingen?
  • Ein Dankbarkeitstagebuch führen, um sich die guten Dinge des eigenen Lebens vor Augen zu führen und sie beizeiten nachlesen zu können.

>>> Blinkist*
>>> Das ganze Buch „Die Macht der guten Gefühle“*

Das war es für diese Woche von mir. Zum Schluß noch ein Appell: Vergiß nicht, am Sonntag wählen zu gehen, wenn Du noch keine Briefwahl gemacht hast. Es ist wichtig. Jede Stimme zählt!

Mach Dir ein schönes Wochenende und sieh zu, dass Du wieder schöne Glücksmomente einsammelst!

Alles Liebe für Dich – love & peace!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe “Glücksmomente der Woche” ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache nur keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.