Regen, Sonne und Kreativität – Meine Glücksmomente der Woche (05/09/20)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn darum geht es doch im Leben: Möglichst viele schöne Momente zu erleben. Und vielleicht findest Du darunter ein paar Inspirationen für Dich?

Einer dieser Glücksmomente war, als ich die Kühe entdeckte, die sich da quasi als halbes Spalier aufgestellt hatten. Wir haben uns ein wenig unterhalten. So fühlte es sich jedenfalls an. Irgendwie guckten sie mich so fragend an. Das war eine nette Begegnung!

Regentage

So richtig viel Glück hatte ich mit dem Wetter in meinem Oberstdorf-Urlaub nicht. Von 9 Tagen vor Ort hatte ich 5 Regentage. Schade, aber nicht zu ändern. Daraus habe ich das Beste gemacht.

Ich finde ja auch, es hat auch alles sein Gutes. So bin ich am Samstag ganz entspannt in den Tag gestartet. Ich habe in aller Ruhe gefrühstückt, habe gelesen und gemalt. Jetzt könnte man sagen, das hätte ich auch zuhause machen können. Aber ich habe von meiner Ferienwohnung aus den besten Blick auf das Nebelhorn. Das war schön, dass sich die Stimmung vor dem Fenster immer veränderte. Mal war das Nebelhorn gar nicht zu sehen, mal deutete es sich durch die Wolken und den Regen so halb an.

Als es gegen Mittag eine Regenpause gab, hab ich sie genutzt und habe eine Runde an der Stillach gedreht. Durch die Wolken, die da so Streifen über der Landschaft malten, wirkte alles so mysthisch.

Das war sehr schön. Die Stillach war pickepacke voll und machte ganz schön Krach.

Der Regen tropfte noch von den Blättern und Nadeln der Bäume. Und es duftetet wunderbar frisch.

So ähnlich ging es dann die nächsten Tage weiter. Ich habe mich vom Wetter leiten lassen und bin dann raus, wenn es trocken war. Das hat mal mehr, mal weniger gut geklappt. Aber dank Regenjacke war das auch kein Problem.

Am Mittwoch war ich total dankbar, denn trotz viel Regen konnte ich im Oytal-Gasthof tatsächlich eine Stunde in der Sonne sitzen. Wie sehr ich mich darüber gefreut habe!

Besuch in der Breitachklamm

Für Montag Vormittag war Trockenheit angesagt. Also bin ich früh los in die Breitachklamm. Ich war kurz vor der Öffnung da und war die erste, die an diesem Tag die Klamm betreten konnte. Das war super!

Zu Beginn zeigt sich die Breitach hier als normaler Fluss.

Je weiter man hoch kommt, desto enger und damit tosender wird der Fluss dann. Man ist auf schmalen Stegen unterwegs. Stellenweise hat man hier echt viel Gestein über sich.

Aber auch viel Wasser, das von oben kommt. Durch den vielen Regen der letzten Tage war hier mächtig was los.

Nachdem ich durch die Klamm durch war, bin ich diesmal einen anderen Weg zurück gegangen. Und da war ich total geflasht, weil man an einer Stelle über die Klamm läuft und von da aus einen fantastischen Blick hat und vor allem erkennt, wie tief sich die Klamm in den Berg eingefressen hat.

Der weitere Weg hielt dann noch eine Überraschung für mich bereit. Es gab noch einen schönen Regenbogen zu entdecken.

Sonnentage

Auf Regen folgt auch Sonnenschein, sagt man ja. Das war auch hier in Oberstdorf zum Glück der Fall. Und so hab ich die letzten Urlaubstage doppelt genossen, als die Sonne wieder raus kam und es wieder wärmer wurde. Also hab ich doch noch mal die kurze Hose ausgepackt und bin bei idealen Wandertemperaturen um die 21 bis 25 Grad losgezogen.

Donnerstag habe ich eine meiner Lieblingswanderungen hier in Oberstdorf gemacht. Los ging es über die große Wiese mit einem – dank des guten Wetters – guten Ausblick zu den Skisprungschanzen.

Oberstdorf: Blick über die große Wiese über Oberstdorf mit Skisprungschanze und Nebelhorn im Hintergrund

Es ging vorbei an frisch gemähten Wiesen. Hach, ich liebe diesen Duft!

Oberstdorf: Hütte mit frisch gemähtem Gras und Gerben im Hintergrund

Dann ging es hoch zum Freibergsee. Das ist immer wieder ein beeindruckender Ausblick.

Oberstdorf: Freibergsee und Skiflugschanze im Hintergrund

Gute Leute

Die Woche habe ich dann auch meine ganze „ehemalige“ Verwandtschaft getroffen.
Am Mittwoch hab ich mich mit meiner Schwiegermutter und ihrer Freundin auf Kaffee und Kuchen getroffen.

Und am Freitag war ich dann in Oberstdorf mit meiner Schwägerin und meinem Schwager unterwegs. Ich muss sagen, ich bin echt dankbar, dass ich noch so einen guten Draht zu der Familie meines Ex-Mannes habe. Da wir so weit auseinander wohnen, habe ich mich gefreut, dass wir uns jetzt in Oberstdorf getroffen haben.

Wir haben eine entspannte Runde über den Christlessee gemacht.
Und die Runde war echt schön.

Außerdem habe ich am Freitag a) den besten Pflaumenkuchen und b) den besten Kaiserschmarrn gegessen. Was für ein großartiger Tag!

Viel gezeichnet

In dieser Woche habe ich echt viel gezeichnet und gemalt. Wie schon oben gesagt: Das schlechte Wetter in Oberstdorf hatte auch so sein Gutes. Das Zeichnen macht mir grad viel Spaß und es klappt immer besser. Ich bin ja davon überzeugt, dass nicht immer Talent der Schlüssel ist, sondern Lust auf die Dinge und viel Praxis. Und so skizziere und aquarelliere ich so vor mich ihn und habe viel Freude daran. Es tut echt gut, nach den vergangenen Monaten am PC einen kreativen Ausgleich gefunden zu haben.
Ich finde zwar meine Bilder noch nicht so prall, aber ich sehe, dass es aufwärts geht. Immerhin erkennt man, was dargestellt wird. Und das freut mich.

Aus Oberstdorf habe ich mir dann was ganz Feines für das Malen unterwegs bestellt. Und jetzt freue ich mich dann sehr viel mehr als üblich darauf, wieder nach hause zu kommen und mein Paket in Empfang zu nehmen. Ich werde in der nächsten Woche berichten.

Schon September

Und schon ist der August rum und der September ist da. Verrückt! Wie jeden Monat habe ich auf der Startseite den Artikel zum Monat angepasst. Vielleicht findest Du darin ja ein paar Anregungen, was Du diesen Monat schönes entdecken kannst?

>>> Artikel „Warum der September schön wird“

Tatsächlich habe ich schon richtig Lust auf den Herbst. Einerseits weine ich meinen leichten Sommerkleidern hinterher, aber freue ich mich auch sehr auf Nebel, Wind und gemütliche Abende mit einem Glas Rotwein bei Kerzenlicht. Und um die Stimmung anzuheizen, habe ich mir in Oberstdorf schon mal eine neue Winterjacke und eine Mütze gekauft. Das wird gemütlich da drin!

Ausblick auf eine Jahresbilanz

Und wo ich so feststelle, dass das Jahr schon zu zwei Dritteln um ist, frage ich mich, wie eigentlich meine Bilanz für dieses besondere 2020 zum Jahresabschluss aussehen könnte. Und ich glaube tatsächlich, dass mir das Jahr einige wichtige Erkenntnisse und Erfahrungen bereitet hat.

Wie ist es bei Dir? Wirst Du feststellen, dass Du trotz der komplett veränderten Bedingungen auch viele gute Momente erlebt hast? Wenn nicht, ist jetzt noch Gelegenheit, das nachzuholen. Denke dran: Die Zeit von Corona wird nicht hinten dran gehängt. Auch sie ist Lebenszeit und wir sollten immer versuchen, das Beste draus zu machen. 2020 war definitiv kein Jahr, um Erwartungen zu haben. Eher, um sich auf Neues einzulassen und neue – dann doch oft überraschend gute – Erfahrungen zu machen.

Diese Erfahrung finde ich für das gesamte Leben hilfreich, nicht nur in diesen Zeiten. Ein Beispiel: Natürlich hatte ich mir eigentlich besseres Wetter für meinen Urlaub gewünscht. Aber letztlich kann man es ja eh nicht ändern. Ich hätte mich jetzt ärgern können, mir ausmalen, was ich alles verpasse, mich über mein Pech ärgern können, etc. Hilft aber alles nicht weiter. Und macht nicht zufriedener.
Durch das Wetter bin ich gar nicht in Gefahr geraten, mich im Urlaub zu stressen. Ich habe die Zeit so genutzt, dass ich viel gelesen und gemalt habe. Ich hatte so echt Zeit, um runter zu fahren.
Und ich habe mich über die Momente gefreut, wo der Regen weniger wurde und ich raus konnte. So hab ich doch viele schöne Momente mitgenommen.
Ich stelle fest, ich bin dieses Jahr noch dankbarer geworden. Ein gutes Gefühl.

Das war es schon wieder von mir. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und eine gute neue Woche mit vielen Glücksmomenten!

Alles Liebe für Dich – love & peace!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe “Glücksmomente der Woche” ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache nur keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

1 Kommentare

  1. Wie immer schön geschrieben….
    Danke auch für die lieben Worte . Wir sind froh das es dich gibt u freuen uns immer über ein Wiedersehen 😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.