Frühstück, Orangen-Duft und Blümchen-Füße – Meine Glücksmomente der Woche (17/07/21)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn das ist – jedenfalls für mich – der Sinn des Lebens: Möglichst viele gute Momente zu haben. Und vielleicht findest Du bei meinen Glücksmomenten ja ein paar Anregungen für Dich?

Katastrophe versus Glücksmomente

Diese Woche fällt es mir echt schwer, über meine Glücksmomente zu schreiben. Nach dieser schlimmen Wetterkatastrophe hier, erscheinen mir all die Dinge so läppisch. Nachdem mir klar wurde, wie verheerend die Situation in vielen Bereichen ist, war ich wirklich nur entsetzt und fühle so mit den Menschen mit, die Angehörige oder auch ihren ganzen Besitz verloren haben. Was für eine Tragödie!

Wer hier schon länger mit liest, weiß, dass ich lange für den Krisenstab der Stadt Dortmund zuständig war. Wir haben uns damals auf all diese Szenarien vorbereitet: Pandemie, Naturkatastrophen, etc. Das professionell zu betrachten ist immer das eine, solche Lagen dann aber in echt mitzuerleben, was ganz anderes.

Ich selbst habe die letzten Abende vor dem Fernseher gesessen wie das Kaninchen vor der Schlange. Aber das hilft ja auch nichts. Nutzen wir also lieber unsere Zeit und Energie, um was sinnvolles zu tun: Menschen in Not zu helfen, zu spenden, dem Klimawandel etwas entgegenzusetzen oder auch vorsorgen, um sich in ähnlichen Situationen möglichst gut selbst helfen zu können. Einen nützlichen Ratgeber zur Vorsorge findet man übrigens auf der Seite des BBKs.

Ich frage mich gerade, wie ich jetzt einen guten Übergang zu meinen Glücksmomenten schaffen kann. Vermutlich gar nicht. Insofern geht es jetzt einfach weiter mit den Dingen, die mich diese Woche erfreut haben:

Frühstück

Ich liebe es ja, morgens gemütlich und in aller Ruhe zu frühstücken. Am schönsten ist es natürlich in Gesellschaft. Und letzten Samstag war Janine zum Frühstück da. Wir haben gemütlich gequatscht, ich hab Blümchen bekommen und wir haben lecker gegessen. Sehr schön!

Morgenrunde

Als echter Morgenmuffel fiel mir die frühe Morgenrunde mit Lise zu Anfang echt immer schwer. Aber je länger es zu meinem Alltag gehört, desto wertvoller wird es. Ich liebe es mittlerweile, so früh unterwegs zu sein. Gegen 6.30 Uhr sind im Wald kaum Leute unterwegs. Das Licht ist so schön und die frische Luft tut so gut.

Ich finde, das ist ein fantastischer Start in den Tag! Und selbst wenn es regnet, hab ich es so genossen, in Regenjacke und kurzer Hose bei angenehmen Temperaturen durch den Wald zu laufen.

Gute-Laune-Duft

Aktuell nutze ich wieder meine Lieblings-Sommer-Seife, eine Orange-Limette-Seife von Savon du Midi*. Mir macht der Duft von Zitrusfrüchten immer gute Laune. So einfach kann es gehen! Genau so gut funktioniert das z. B. auch mit der Süßorange-Zedernholz-Handcreme von Rituals*.

Geburtstag

Freitag hatte die Schwester vom Patenkind Geburtstag. Wir sind zum Horstmarer See gefahren, haben da eine Runde mit den Hunden gedreht und sind dann in dem Bistro dort eingekehrt. Und so haben wir mit Blick auf den See bei bewölktem Himmel aber angenehmen Temperaturen chillig auf der Terrasse gesessen, ein Kaltgetränk getrunken und das Wochenende eingeläutet.

Noch mehr kleines Glück

Was mich sonst diese Woche noch erfreut hat:

  • Ich hab meine zweite Impfung bekommen und bin jetzt echt erleichtert, dass ich dann in Kürze auch den vollen Impfschutz habe.
  • Die Runden mit Lise werden meist entspannter. Sie lernt viel und wir kommen ganz gut voran mit unserem Programm. Es ist zwar noch einiges zu tun, aber die Erfolge, die wir bis jetzt erlangt haben, machen mich ziemlich happy.
Lie hat sich dekorativ neben den Blümchen platziert.

Gedanke der Woche

Diese Woche frage ich Dich: Wofür bist Du dankbar?

Jetzt wünsche ich Dir ein schönes, erholsames Wochenende! Pass gut auf Dich auf!

Alles Liebe für Dich – love & peace!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

2 Kommentare

  1. Hallo,
    dankbar zu sein, fällt im Rahmen der Hochwasserkatastrophe leicht, wenn man nicht betroffen war. Aber ein bisschen egoistisch ist es auch. Da der Bach in meinem Wohnort in kürzester Zeit stark anschwoll und einige Keller und Tiefgaragen überflutete, konnte man sehen, wie schnell so eine Katastrophe entsteht. Wer ist schon so gerüstet, wie es der Katastrophenschutz vorsieht? Wohl kaum jemand, oder? Ich habe solche Vorräte nicht und müsste sie im Keller lagern. Was, wenn dann der Keller voller Wasser ist? Da sind wohl einige Punkte, die kaum durchführbar sind.
    Trotzdem bin ich dankbar, dass jetzt die Sonne wieder scheint und so langsam alles trocknet. Aber im Hinterkopf denkt man: Was kommt als nächstes auf uns zu? Es sind keine schönen Aussichten …..

    Nachdenkliche Grüsse von Doris

    • Liebe Doris,
      danke für Deine wertvollen Gedanken.
      Du hast Recht mit der Kritik zur Lagerhaltung. Fast niemand ist so ausgerüstet. Da fehlen oft Geld und Platz. Vielleicht ist es hier wie auch sonst: Jeder sorgt so gut vor wie es individuell möglich ist. Und wenn man selber nichts hatte oder man alles verloren hat, profitiert man vielleicht davon, dass andere was einlagern konnten und dann helfen. Ich glaube, auch hier müssen wir alle zusammen zusehen, dass wir gemeinsam an einem Strang ziehen – Staat, alle Helfer*innen und wir Bürger*innen. Alles, was vorbereitet ist, hilft im Notfall.
      Aber Du hast Recht, ich frage mich auch, wie unsere Zukunft aussehen wird. Versuchen wir, abzuwenden was geht und gute Lösungen für die anstehenden Herausforderungen zu finden.
      Liebe Grüße
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.