Aschenbrödel, Katzen und ungezähmte Frauen – Meine Glücksmomente der Woche (20/02/21)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn das ist – jedenfalls für mich – der Sinn des Lebens: Möglichst viele gute Momente zu haben. Vielleicht findest Du bei meinen Glücksmomenten ja ein paar Anregungen für Dich?

Wie verrückt, dass diese Glücksmomente jetzt gefühlt eine Reise durch die Jahreszeiten abbilden! Sie starten mit dem Winter und endet bei der Vorfreude auf den Frühling. Aber sieh selbst!

Winterlicher Besuch auf dem Dortmunder Ostfriedhof

Schon ewig hatte ich vorgenommen, bei Schnee den Dortmunder Ostfriedhof zu besuchen. Und nachdem ich Samstag mein Auto freigearbeitet hatte, bin ich dann morgens vor dem Frühstück auf den Ostfriedhof gefahren. Und das war so schön dort! Der Friedhof wurde 1876 gegründet und ist ein wahrer Schatz. In der Ecke wohnten früher viele Politiker und Industrielle, die eine große Bedeutung für die Entwicklung von Dortmund hatten. Insofern gibt es dort fast 100 Gräber, die unter Denkmalschutz stehen.

Dazu gibt es viel alten Baumbestand und viele, viele Vögel. Überall wird gesungen, der Specht klopft. Und an einer Stelle lief mir ein Eichhörnchen über den Weg. Da war ich aber leider nicht schnell genug, um ein Foto zu machen.

Fast ein wenig unscheinbar ist das Grab von der Kochbuchautorin Henriette Davidis.

Konzert-Abend

Samstag Abend hatte ich ein Ticket für ein Konzert der besten Police-/Sting-Tributeband Regatta de Blanc. Eigentlich feiern sie jedes Jahr im Januar ihr Bühnenjubiläum in der Lindenbrauerei in Unna. Das war natürlich dieses Jahr nicht möglich. Aber die Lindenbrauerei hat aufgerüstet und man konnte das Konzert per Stream besuchen.

Und das war viel cooler als ich dachte. Die Band war wie immer toll und es hat total Spaß gemacht, mal wieder Musiker:innen auf der Bühne zu hören. Das Publikum konnte seiner Begeisterung per Chat Ausdruck verleihen und das wurde auf der Bühne auch gelesen. Also gab es doch irgendwie ein Gemeinschaftserlebnis. Und ich habe fast den ganzen Abend getanzt. Mag man albern finden, aber mich hat es total beseelt.

Überhaupt stelle ich fest, dass mit diesen Online-Sachen viel mehr geht, als man vor einem Jahr noch so dachte.

Im Schnee mit tollen Frauen und Pferden

Sonntag war ich mit Antje, dem Patenkind und ihrer Schwester unterwegs. Die Pferde wollten sich bewegen und wir uns bei diesem Wetter auch. Und so habe ich mich der Gruppe angeschlossen. Das war eine fantastische Idee. Ich bin ja gar kein Pferdemädchen, aber die Tiere waren alle total lieb und so konnte ich mich gut einreihen. Ganz gut war auch, dass ich den Hund übernehmen konnte.

Das Wetter war so schön! Trockener Schnee, Sonne und strahlend blauer Himmel. Als Edda vor mir auf dem Pferd ritt, hatte ich eine kurze Erinnerung an „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.

Dankbarkeitstagebuch

Mein erstes selbstgestaltetes Dankbarkeitstagebuch ist voll. Angefangen hatte ich irgendwann mit dem 6-Minuten-Tagebuch. Zwischenzeitlich hatte ich alle schönen Sachen in meinem Kalender aufgeschrieben. Seit Oktober habe ich eine Kladde, in die ich fast jeden Tag rein schreibe, wofür ich am jeweiligen Tag dankbar bin. Häufig coloriere ich da auch noch ein bißchen bzw. skizziere noch was dazu.

Das ist ein Konzept, das ich sehr mag. Wie schön es jetzt war, eine ganze Kladde voller Glücksmomenten abzuschliessen, noch mal durchzublättern und sie in meinen Schrank mit den guten Erinnerungen zu legen!

In der Regel nutze ich eine DIN A5 Seite pro Tag. Und ich stelle fest, je länger ich dieses Tagebuch führe, desto mehr Dinge fallen mir auf, die am Tag schön waren. Das richtet meinen Fokus auf das, was mir wertvoll ist und es erdet so ungemein.

I´m not a cat

Die vergangene Woche haben viele von uns das Video gesehen, wo ein Anwalt aus den USA in der Videokonferenz versehentlich einen Katzenfilter aufgelegt hatte und ihn nicht mehr wegbekam. Ich fand es ziemlich lustig. Falls Du das Video noch nicht kennst, kannst Du es hier ansehen.

Bei dem Videocall, den ich die Woche mit Freundinnen hatte, hat eine von uns versucht, auch so einen Filter einzustellen. Das hat nicht ganz geklappt, dafür haben wir andere attraktive Einstellungen entdeckt… 😉

Gut, nach fast vier Stunden Videocall wird man wohl etwas albern. Aber es war ein toller Abend. Wir hatten viel Spaß. Und wir haben uns gefragt, warum wir diese Treffen eigentlich nicht vor der Pandemie schon gemacht haben. Wir sind über die ganze Republik verteilt und haben uns echt selten gesehen. Durch Corona entstand die Idee mit dem Videocall und wir treffen uns jetzt monatlich und ich finde das ziemlich super!

Gelesen, geguckt, gehört

Buch „Ungezähmt“ von Glennon Doyle

Wow, was für ein Buch! Glennon Doyle hat sich damit echt ein Denkmal gesetzt. Sich und allen Frauen dieser Welt.
Sie beschreibt aus ihrem eigenen Leben, wie Frauen immer noch viel zu sehr darauf gucken, was von ihnen erwartet wird und viel zu wenig ihren eigenen Impulsen folgen. Sie schreibt von Mut, Vertrauen, Verbundenheit, Liebe, Bedeutung und Glauben. Und das in so klarer Sprache, dass es bei mir auf fast jeder Seite „klick“ gemacht hat. Und das, obwohl ich glaube, sehr nah an dem Leben zu sein, das mir entspricht. Noch nie hatte mein Textmarker so viel zu tun. Ich habe ihn irgendwann gar nicht mehr aus der Hand gelegt.

Dieses Buch bringt so viel Leben auf den Weg. Mein absoluter Lesetipp für alle Frauen. Und vor allem für alle Mütter.
LIES. DIESES. BUCH!

>>> Glennon Doyle: „Ungezähmt“

Fräulein Ordnung: „Langweilig kann so entspannt sein“

Denise beschreibt, warum sie ihre maximal reduzierte Anzahl an Kleidungsstücken so glücklich macht. Sehr lesenswert!

>>> Fräulein Ordnung: „Langweilig kann so entspannt sein“

Buch „Homeoffice – Besser

Schon letzte Woche hatte ich von der Bücherlieferung berichtet, die mich erreicht hatte. Denise aka Fräulein Ordnung hat ein neues Buch veröffentlicht und sie hatte mich dafür interviewt. Zum Dank hatte der Verlag mir ein paar Exemplare zugesandt. Mittlerweile habe ich es auch gelesen und finde es wirklich schön gemacht. Denise hat darin viele, viele Tipps zusammengestellt, wie man dafür sorgen kann, dass man im Homeoffice gut arbeiten kann. Und sie hat verschiedene Leute interviewt, die aus ihrer individuellen Sicht erzählen, wie sie sich das Arbeiten zuhause eingerichtet haben. Dazu ist es schön gestaltet. Ich finde, ein wirklich gutes Buch für alle, die von zuhause arbeiten und da noch Optimierung suchen.

>>> Fräulein Ordnung: „Homeoffice – besser arbeiten, freier leben.“ (aktuell 19,99 €)**

ARD: „Historische Stadtkerne in NRW“

In der ARD hatte ich auf Tipp von Danny die Doku „Historische Stadtkerne in NRW“ entdeckt. Die Sendung fand ich gut gemacht. Und vor allem habe ich viele hübsche Orte entdeckt, die ich noch nicht kenne. Das sieht aus, als könnten das schöne Ausflugsziele werden. Ich hab sie direkt alle auf meine Bucketlist gesetzt und werde sie nach und nach besuchen, wenn es wieder möglich ist.

>>> ARD: Historische Stadtkerne in NRW

Noch mehr kleines Glück

Was mich sonst diese Woche noch erfreut hat:

  • Ich habe eine Frühstücksverabredung mit dem Orga-Team vom früheren Online-GeDOens, mit denen ich „im wahren Leben“ so gerne frühstücken gehe. Nun treffen wir uns per Zoom und ich freu mich schon total darauf!
  • Ideen und Entscheidungen sind auf dem Weg. Ich weiß noch nicht, wie sie aussehen, aber ich spüre, da wächst was. Und ich freu mich schon auf das, was kommt.
  • Termin bei der Physiotherapeutin: Alles wieder heile!
  • Unter der Woche habe ich spontan frische Brötchen beim Bäcker abgegriffen, weil das Müsli alle war. Yummy!
  • Am Freitag das Wochenende mit einer Freundin bei einem schönen Spaziergang rund um Gut Schede einläuten.

Servicetipp

Ich habe noch einen Hinweis für Dich: Meine Glücksmomente sind zu 95% immer am Freitag Abend fertig und gehen automatisiert am Samstag morgen vor 6 Uhr online. Sobald ich am Samstag wach bin und einen Kaffee am Bett habe, teile ich sie bei Facebook & Co mit Dir. Falls Du aber vor mir wach bist, kannst Du sie trotzdem direkt hier auf dem Blog finden.

Mach Dir ein schönes Wochenende und sieh zu, dass Du wieder schöne Glücksmomente einsammelst!

Alles Liebe für Dich – love & peace!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.