Große Winterliebe, Das kleine Glück und Bücherlieferung – Meine Glücksmomente der Woche (13/02/21)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn egal was drumherum passiert: Eigentlich geht es im Leben doch darum, möglichst viele gute Momente zu haben. Hierfür Gelegenheiten zu schaffen und sie dann wahrzunehmen ist in meinen Augen die eigentliche Kunst des Lebens. Mal fällt das leichter, mal schwerer. Aber da sollten wir uns nicht unterkriegen lassen.
Und vielleicht findest Du bei meinen Glücksmomenten ja ein paar Anregungen für Dich?

Spaziergang im Nieselregen

Schon gut eine Woche vorher hatte ich mich für letzten Samstag mit Tina zum Spazierengehen verabredet.
Jetzt war ja für Samstag der Wintereinbruch angesagt und vorher sollte es regnen. Wir haben dann hin und her überlegt, ob wir trotzdem gehen oder ob wir nur telefonieren.

Zum Glück haben wir uns entschieden, dass wir gehen. In dicken, robusten Stiefeln und regentauglichen Jacken sind wir dann jeweils von zuhause losgefahren, um uns in Hagen-Werdringen zu treffen. Werdringen ist ein echt schöner Stadtteil direkt am Harkortsee gelegen mit Blick auf die Stadt Wetter.

Vor Ort angekommen, nieselte es ziemlich fies, aber wir sind trotzdem los. Und als wir einmal unterwegs waren, hat das Laufen an der frischen Luft so gut getan, dass wir fast drei Stunden gegangen sind. Es war total diesig, mit 4 Grad ziemlich kalt und der Nieselregen hörte eigentlich auch nicht auf. Und trotzdem hat es so gut getan, draussen zu sein, zu quatschen und sich zu bewegen.

Trister Tag, aber frische Luft und Bewegung

Außerdem habe ich gleich zwei Häuser gesehen, die ich gerne mieten oder kaufen würde (also eines würde mir ja reichen… 😉 ).

Und um das Wasserschloss Werdringen haben wir auch noch eine Runde gedreht. Das war echt super! (Das ist übrigens nicht das Haus, wo ich einziehen will 😉 )

Schloss Werdringen: Blick vom Gehweg aus auf den Graben und die Häuser

Wieder zuhause hab ich mich dann mit Buch, Kaffee und Heizkissen auf die Couch gebettet. Heizkissen klingt ja so unsexy. Aber wie großartig ist es, sich durchgefroren auf so ein warmes Teil zu legen?

Große Winterliebe

Ich bin ja ein großer Winter-Fan und war ein wenig traurig, weil der Winterurlaub dieses Jahr ausfiel. Aber das Wetter strengt sich ja sehr an, um uns Winter-Liebhaber zu versöhnen.

Samstag am späten Abend ging es bei uns los mit dem Schnee und dem Eisregen. Sonntag morgen war es hier in Dortmund dick verschneit. Das ist wirklich selten, dass der Schnee hier liegen bleibt. Tatsächlich war es tagelang nicht möglich, meine Terrassentür zu öffnen, ohne dass der Schnee sich im Wohnzimmer verteilt hätte.

Die Verwehungen haben auch lustige Formationen geformt.

Mich hat es diese Woche sehr glücklich gemacht, dass es so viel Schnee gab und dass er so lange blieb.
Wenn ich das Dachflächenfenster öffne, riecht es dick nach Schnee. Diesen Geruch kenne ich sonst nur aus dem Winterurlaub. Und ich hab mich jedes Mal gefreut.

Ich weiß, dass viele den Schnee gar nicht mögen. Er bringt ja auch einige Schwierigkeiten mit sich. Aber ich halte es da mit Karl Valentin:

Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.

Karl Valentin

Raus in den Schnee

Natürlich war ich diese Woche viel draussen. Wenn es schon mal so viel Schnee in Dortmund gibt, muss der genutzt werden!

Am Sonntag Morgen hab ich spontan entschieden, ein paar Schritte vor die Tür zu machen. Es war ziemlich windig, es schneite weiterhin und es war ordentlich kalt. Das Ganze erinnerte mich ein wenig an meinen New York Urlaub vor 6 Jahren. Damals war ich parallel mit einem Blizzard nach New York geflogen und hatte dort einen echt beeindruckenden Urlaub. Wenn Du magst, kannst Du das hier noch nachlesen.

Jedenfalls war es kaum glatt, einfach nur tief verschneit und das hat mich ziemlich glücklich gemacht. Erst mal begrüßte mich ein Schneemann.

Ich hab dann eine kleine Runde gedreht, mich aber nach einer Stunde wieder nach hause ins Warme verzogen.

Am Donnerstag Nachmittag war ich dann mit meinen Eltern im Westfalenpark. Wir waren erst gar nicht davon ausgegangen, dass das klappt, weil meine Eltern mit dem Auto kommen mussten. Aber es passte dann doch und wir sind bei herrlichstem Winterwetter durch den Westfalenpark gelaufen.

Ich habe das so genossen. Meist taut der Schnee bei uns einfach schnell wieder. Daher gibt es eine solche Schneelandschaft mit Sonnenschein hier echt nur noch sehr selten. Und ich hab mich gefreut, meine gewohnte Umgebung so ganz neu zu entdecken.

Unten an der Parkakademie hörten wir lautes Gejuchze. Da fuhren die Kinder Schlitten und es machte total Spaß ihnen zuzuschauen. Wie schön, dass sie bei dem ganzen Corona-Bums immerhin ein paar coole Wintertage haben!

Der Buschmühlenteich war fast komplett zugefroren und der kleine Kahn dort sass fest.

Und auch den Künstlergarten am Torfhaus hatte der Schnee verschönert.

Das kleine Glück

Am Montag Abend ist die 3-teilige Reihe „Das kleine Glück“ gestartet, die ich zusammen mit Antje und Mareike mache. Wir hatten uns überlegt, gemeinsam mit anderen Menschen über das kleine Glück zu sprechen. Ganz unkompliziert – mit dem Versuch das kleine Glück zu definieren und Ideen auszutauschen, wo es uns auch in schwierigen Zeiten begegnen kann. Und das war sehr fein. Wir waren 18 Frauen. Genau die richtige Anzahl, um uns noch gut in der Videokonferenz austauschen zu können.

Weiter geht es in der Reihe am 22. Februar. Diesmal geht es um die Frage, welche Rahmenbedingungen man schaffen kann, um das kleine Glück einzuladen. Die Tickets sind bereits online und es waren nur noch wenige verfügbar. Wenn Du dabei sein willst, kannst Du Dich mit etwas Glück hier noch kostenlos anmelden.

Erfreuliche Lieferungen

Diese Woche hatte ich gleich zwei tolle Lieferungen:

Meine Orangen aus Spanien sind angekommen. Ich liebe die total und esse im Winter ziemlich viele davon morgens in meinem Müsli. Insofern war die Freude wieder groß, als eine neue Kiste von meinem adoptierten Orangenbaum aus Spanien bei mir eintrudelte. Ich liebe diese Konzept einfach so: Du adoptierst einen Baum und bekommst dann eine vorher festgelegte Menge nach hause geliefert. Die Früchte werden geerntet, kommen in die Post und sind zwei Tage später bei Dir in Deutschland. Oft in Bioqualität, ohne Reifekammern und Konservierungsmittel. Und der Verdienst geht an die Produzenten. Ich finde, besser geht`s nicht!

Und dann gab es noch ein tolles Überraschungspaket: Denise vom Blog Fräulein Ordnung (die, die auch für die Entstehung der Glücksmomente verantwortlich war) hat ein neues Buch geschrieben. Diesmal zum Thema Homeoffice. Und dazu hat sie diverse Menschen befragt, wie sie ihr Homeoffice gestalten. Auch ich durfte was dazu erzählen.

Mittlerweile ist das Buch erschienen. Und am Freitag erreichte mich ein super schweres Paket mit 5 Exemplaren des Buchs von Denise und einem fetten Bildband als Dankeschön für`s Mitmachen. Darüber habe ich mich riesig gefreut!

Ich hab natürlich direkt mal durch Denise`Buch durchgeblättert und finde, es ist wirklich schön gemacht: Viele Bilder, lockere Gestaltung, viele nützliche Tipps und dazu praktische Beispiele mit echten Bildern von vielen verschiedenen Leuten, die sich ebenfalls im Homeoffice eingerichtet haben. Jetzt freu ich mich doppelt, es am Wochenende in Ruhe durcharbeiten zu können.

>>> Buch „Homeoffice“ von Fräulein Ordnung (gibt`s in allen Buchhandlungen)

Lieblingsgerichte

Eierlikörkuchen nach dem Rezept von Ruhrwohl

Samstag hab ich Eierlikörkuchen gebacken. Das Rezept hatte ich beim Julius aka Ruhrwohl entdeckt und es gehört zu meinen Lieblingskuchenrezepten. Und da es ja grad nicht klappt mit dem Ausgehen ins Café hab ich mich dieses Wochenende für diesen Kuchen entschieden. Geht super fix und ist super lecker!

>>> Ruhrwohl: Eierlikörkuchen

Gelesen, geguckt, gehört

Buch „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“

Schon vor mehreren Jahren hatte ich dieses Buch gelesen. Auf Empfehlung von Mareike in der Bücherbar hab ich es mir noch mal gekauft und gelesen. Ich glaube, es ist ein ganz gutes Buch für diese Zeit. Ich mag die Geschichte und die Art, wie sie erzählt wird. Es geht um den Psychiater Hector, der sich wundert, dass er so viele Patient:innen hat, die eigentlich allen Grund hätten, zufrieden zu sein, das aber nicht sind. Und so macht er sich auf auf eine Reise um die Welt, um das Glück zu suchen. Er erlebt unterwegs viel, trifft viele unterschiedliche Menschen und sammelt so all die wichtigen Aspekte ein, die es braucht, um glücklich zu sein.
Was mir an der Geschichte am besten gefällt: Sie ist so vermeintlich naiv-kindlich erzählt, aber sie hat so viele wichtige Botschaften. Ein wirklich tolles Buch!

>>> François Lelord: „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“ (Taschenbuch 11 €)**

Podcast „Hotel Matze“ mit Karl Lauterbach

Im Moment kommt man im Karl Lauterbach ja gar nicht rum. Matze Hielscher hat ihn nun auch ins Hotel Matze eingeladen. Und wie immer ist es ihm gelungen, ein Bild von der Person zu bekommen, das man sonst nicht erlangen kann. Sie sprachen u. a. darüber, wie eigentlich wissenschaftliche Arbeit in so einer Position funktioniert und wie es Lauterbach schafft, trotz all dem Stress und der Belastung gesund zu bleiben. Das war spannend!

>>> Hotel Matze mit Karl Lauterbach

In dem Zusammenhang möchte ich auch noch mal die Folge mit Heiko Maas empfehlen. Darin mochte ich auch sehr die Einblicke in das Leben und die Arbeit eines Aussenministers.

Bauerfeind assistiert… Roger Willemsen

Am vergangenen Sonntag war der großartige Roger Willemsen schon 5 Jahre tot. Ich mochte ihn immer so gerne und finde, er hatte immer so kluge, tröstliche Gedanken. Ich hätte gerne gewußt, was er in dieser besonderen Zeit zu sagen gehabt hätte.
Durch den Newsletter von Matze Hielscher bin ich auf die Folge von „Bauerfeind assistiert“ gestossen, in der sie Roger Willemsen einen Tag begleitet. War das schön, ihn noch mal in dieser Form erleben zu dürfen.

>>> Youtube: Bauerfein assistiert Roger Willemsen

Noch mehr kleines Glück

Was mich sonst diese Woche noch erfreut hat:

  • Am Samstag morgen ohne Wecker wach werden und feststellen, dass ein ganzes Wochenende vor mir liegt.
  • Mich nachmittags einfach zu einem Mittagsschlaf ins Bett verziehen, wenn ich müde bin.
  • Eine Verabredung zu Kaffee und Kuchen mit meinen Eltern per Facetime. Sehr gemütlich! Und ich hatte fast das Gefühl, ich sitze bei ihnen mit am Tisch. (Und sie vermutlich, sie sässen bei mir).
  • Die Vögel auf meiner dick verschneiten Terrasse beobachten.
  • An einem trüben Tag auch tagsüber eine Kerze anzünden.
  • Ein neues Strickprojekt zu beginnen, nämlich für ein Dreieckstuch. Die Strickjacke, für die ich Anfang November die Wolle besorgt hatte, folgt dann als nächstes.
  • Immer noch große Dankbarkeit, dass meine Arbeitstage nur noch 6 Stunden lang sind und nicht mehr 8,5.
  • Zeit zu haben, um Kontakt zu den wichtigen Menschen in meinem Leben halten zu können. (Da gehören gerade sooooo viele Ausrufezeichen hinter!)
  • Sich über so Banalitäten wie einen Friseutermin im März zu freuen.
  • Die letzten Wochen waren im Job etwas strubbelig, weil wir grad viel neu strukturieren und so viel lose Fäden in der Hand hatten. So langsam lichtet sich das Bild und es entsteht grad ein schönes, rundes Ergebnis. Hurra! Hurra!
  • Feststellen, dass die weltbeste Police-/Sting-Tributeband der Welt Regatta de Blanc heute Abend (Samstag, 20 Uhr) live in der Lindenbrauerei spielt und den Auftritt streamt. Ticket gekauft und große Vorfreude! >>> Tickets
  • Der Blick aus meinem Dachflächenfenster in den Abendhimmel zur Blauen Stunde.

Das waren meine Glücksmomente der Woche. Dir wünsche ich jetzt ein schönes Wochenende! Sieh zu, dass Du auch möglichst viele Glücksmomente einsammelst!

Alles Liebe für Dich – bleib gesund!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

6 Kommentare

  1. Stephi Ahrens

    Vielen Dank für die wieder einmal so wunderbaren Glücksmomente!! Ich freue mich jeden Samstag darauf und schaue, wie viele Glücksmomente ich sammeln konnte. Du hast übrigens genau das richtige Dreieckstuch gefunden. Ich habe nach dieser Anleitung schon mehrere gestrickt. Genau das Richtige, wenn frau mal nicht zählen mag.
    Alles ein schönes Wochenende!
    Herzlichst
    Stephi

    • Liebe Stephi,
      wie schön, dass Du auch Glücksmomente sammelst! Ich finde ja, dass eine ziemliche gute Sammel-Leidenschaft. 😉
      Ah, cool! Ja, ich hatte auch das Gefühl, dass ich mit dieser Strick-Anleitung zurecht komme.Ich freu mich schon, wenn es fertig ist.
      Dir auch ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße
      Maike

  2. Guten Morgen,
    der Link zum Eierlikörkuchen landet auf der Seite mit dem lustigen „Da ist was schiefgelaufen“-Schild. 😀

    Sonst ist alles gut, und es hat wie jedes Wochenende Freude gemacht, Deinen Beitrag zu lesen. Hab ein wunderschön sonniges Wochenende und sammele weiter fleißig Glücksmomente.

    Grüße aus dem Wochenende im sonnigen, eisigen Süden der Republik!
    K. Schnepfe

  3. Danke Maike, neben vielen meiner kleinen Glücksmomenten reihen sich deine in besonders schöner Weise in meine WE Rituale ein. 🍀🍀🍀😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.