Herbst, Ernte und Radio Ruhrpott – Meine Glücksmomente der Woche (24/09/22)

Bereits 2017 habe ich hier darüber geschrieben, wie wertvoll es ist, dafür zu sorgen, möglichst viele Glücksmomente zu erleben und aktiv wahrzunehmen. Seitdem schreibe ich fast jede Woche meine Glücksmomente auf und teile sie am Samstag hier. Mir tut es total gut, diese durch das Aufschreiben festzuhalten. Und ich weiß, dass Ihr so viel Freude daran habt, sie zu lesen. Also: Hier sind wieder meine schönen Momente der letzten Woche!

Herbstbeginn und Tag- und Nachtgleiche

War nicht gefühlt grad eben erst Sommersonnenwende? Tatsächlich war gestern schon Tag- und Nachtgleiche. Und zeitgleich beginnt dann auch der Herbst.
Zur Tag- und Nachtgleiche waren Tag und Nacht etwa gleich lang. Ab Sonntag sind die Tage hier in Dortmund dann kürzer als die Nächte. Heute geht die Sonne in Dortmund z. B. schon um 19:23 Uhr unter.

Tatsächlich hat sich letzte Woche der Herbst bereits ein wenig breit gemacht. Auch wenn es grad tagsüber noch mal wärmer war – am Morgen und am Nachmittag wird es schon empfindlich kühl. Vermutlich hast auch du schon überlegt, ob du noch neue Kleidung für den Herbst und Winter benötigst. Auf jeden Fall holen wir schon wieder die wärmendere Kleidung aus dem Schrank.

Mich fasziniert dieser immerwährende Wechsel der Jahreszeiten und der Tageslängen immer wieder. Ich liebe die Unterschiede und die anderen Stimmungen in den jeweiligen Monaten. Und überhaupt liebe ich den Herbst sehr.

Meine Tagesrituale verändern sich wieder:

Bei mir brennen wieder viele Kerzen: Morgens, wenn ich mir einen Kaffee ins Bett hole, ist es noch dunkel. Ich habe dann wieder ein kleines Licht leuchten und zünde eine Kerze an. Die Lise kuschelt sich dann oft zu mir ins Bett und es ist so wunderbar gemütlich!

Abends leuchten auch wieder die kleinen Lampen im Wohnzimmer. Dazu brennen jetzt auch wieder ein oder zwei Kerzen. Die kuschelige Decke wird wieder genutzt.

Ich koche wieder andere Gerichte. Waren es im Sommer noch Salate, Zitronen-Spaghetti & Co., so hab ich jetzt wieder Lust auf Eintöpfe, Flammkuchen und deftige Gerichte. Außerdem höre ich so langsam mein Raclettegerät wieder aus dem Keller rufen.

An den dunkler werdenden Abenden macht es wieder Spaß, meine liebsten Wohlfühl-Filme zu gucken. Ich habe noch mehr Zeit zum kreativ sein und freu ich schon wieder auf meine Puzzle.

All das hab ich auch noch mal zeichnerisch in mein Kreativ-Journal aufgenommen.

Kreativ-Journal: Zeichnungen und Wörter zu "Worauf ich mich im Herbst freue". Zu sehen sind: Warmer Kakao mit Kesen, Spotify-Playlist "Autumn Love", Besuch auf dem Kürbishof, Herbst-Sturm, meine Couch, viele Bücher, Puzzeln und deftige Lieblingsgerichte

Kurz und gut: Es beginnt wieder die Zeit der Einkehr und der Gemütlichkeit. Viele von uns sind nicht mehr so viel unterwegs, wir machen es uns zuhause gemütlich. Nach einem Spaziergang im Wald ist es so herrlich, sich mit einem guten Buch sowie warmem Kakao und ein paar Keksen auf der Couch unter der Wolldecke zu verschwinden. Ich liebe diese Jahreszeit einfach so sehr!

Herbstmorgen im Wald

Am Mittwoch morgen hatte ich einen wundervollen Spaziergang mit Lise im Wald. Wir waren relativ früh unterwegs und durften so dieses wunderbare Licht geniessen, dass irgendwie nur der Herbst bereithält.

Kurz vor dem Parkplatz am Wald fuhren wir in Nebel. Und hinter dem Nebel stand schon die Sonne parat.

Was liebe ich diese besonderen Momente!

Ich finde, so ein Morgen im Wald ist pures Gold.

Lise hab ich den Ball auf der großen Wiese geworfen. Beim Ballholen entschwand sie dann immer kurz im Nebel.

In den Büschen und Bäumen sieht man jetzt wieder die Spinnennetze, die vom Tau überzogen sind. Dazu die Spinnwebenfäden, die lose herumhängen und dem Altweibersommer ihren Namen geben.

So eine schöne Jahreszeit!

Ernte

Am Montag nachmittag hab ich an einem Live-Zoom von der Autorin und Stresspräventions-Expertin Carola Kleinschmidt teilgenommen. Carola gibt seit ein paar Jahren als Buch den Jahresbegleiter heraus, der die Leser*innen mit winzig kleinen Fragen inspirierend durch das Jahr begleitet.

Im September geht es darin um das Thema „Ernte“. Und die Frage im Zoom war: „Was ist in diesem Jahr gewachsen?“
Das gefiel mir sehr gut! Denn oft nehmen wir unsere Erfolge gar nicht wahr, sehen nur, was noch getan werden muss. Es lohnt sich aber, mal auf`s Jahr zurückschauen und zu wertschätzen, was wir erreicht haben.

Wir waren eine ganz kleine Gruppe und das war sehr schön. Wir haben unsere Erfolge geteilt und haben darüber gesprochen, was eigentlich Erfolge sind. Und wenn man sich ein Ziel setzt, wann weiß man eigentlich, wann es fertig ist? Das war spannend und ich hab mich über meine eigene Ernte dieses Jahr gefreut.

Unverpackt-Läden

Ich war am Samstag im Unverpackt-Laden und hab mal wieder einen ganzen Schwung toller Lebensmittel besorgt. Oh, ich hoffe so sehr, dass mein kleiner Unverpacktladen die nächste schwere Zeit übersteht. Ich kaufe dort so gerne ein!

Einkauf aus dem Unverpacktladen: Weckgläser mit verschiedenen Nüssen, gepufftes Amarath, Kokosflocken, Salz im Glas und ein Baumwollbeutel mit Spaghetti

Radio Ruhrpott

Samstag Abend war ich mit meinen Eltern bei Radio Ruhrpott. Radio Ruhrpott ist ein Musical mit Liedern, die aus dem Ruhrgebiet kommen und mit einer Liebesgeschichte, die hier spielt. Falls du dich jetzt fragst, wie man mit den Liedern von hier ein Musical bestreiten kannst: du wirst dich wundern, was tatsächlich alles von „hier wech“ ist. 😉

Ich kann den Besuch nur wärmstens empfehlen. Der Abend ist witzig, die Darsteller*innen sind toll und die Musik macht einfach gute Laune. Ein perfektes Programm, wenn man mal einen wirklich unbeschwerten Abend haben möchte. Meinen Eltern hat es auch gut gefallen. Die Lieder kommen aus allen möglichen Jahrzehnten, man kann also gut mit mehreren Generationen hingehen.

>>> Trailer, Infos und Tickets findest du hier

Heizkosten sparen

Jetzt wo es kühl wird, hab ich mich noch mal mit dem Heizungsthema beschäftigt. In dem Haus, in dem ich wohne, heizen wir, wie viele andere auch, mit Gas. Da wird es also ordentlich teuer.
Wegen der Mangellage und der massiven Teuerung will ich möglichst spät anzufangen zu heizen und die Räume dann nicht mehr ganz so warm zu halten wie früher. Wobei ich schon festgestellt habe, dass ich eigentlich 21 Grad brauche, um mich einigermassen wohl zu fühlen… Nun ja…

Um aber alles raus zu holen, hab ich noch mal nach Tipps gesucht und eine Seite mit ganz hilfreichen Tipps zum Heizkosten sparen gefunden.

Ansonsten habe ich mir jetzt für`s Wohlbefinden ein paar neue, muckelige Kleidungsstücke bestellt. Mein Kleiderschrank war da eh über die Corona-Jahre etwas ausgedünnt. Für die Couch werde ich beizeiten eine wärmere Decke bereitlegen, damit es gemütlich bleibt. Und ich bin sehr happy, dass ich vor etwa zwei Jahren in Flanell-Bettwäsche investiert hatte.

Rein & Raus

Diese Woche sind wieder ein paar Bücher eingezogen. Ich hatte diesmal Lust auf Feel-Good-Unterhaltung.

Neue Bücher: "Jahreszeiten" von Rainer Maria Rilke, "111 Gründe den Wald zu lieben" von Simon Abeln, "Rituale" von Christine Dohler und "50 Rituale für die Seele" von Pierre Stutzt

Lieblingsgerichte: Zwiebelkuchen

Ich liebe Zwiebelkuchen mit Federweißem! Die Kombination des herzhaften Kuchens mit dem süßlichen Geschmack des gärenden Traubenmosts finde ich sensationell.

Jetzt habe ich ein Rezept für vegetarischen Zwiebelkuchen entdeckt und den hab ich mal zubereitet. Wenn man dafür einen fertigen Quiche-Teig nimmt, ist der auch schnell gemacht. Das Rezept habe ich dir aufgeschrieben. Es ist das perfekte Gericht für diese Jahreszeit.

>>> Hier geht`s zum Rezept!

Gelesen, geguckt, gehört

Buch „Der Markisenmann“ von Jan Weiler

Was für ein tolles Buch! „Der Markisenmann“ erzählt die Geschichte der 15-jährigen Kim aus reichem Haus. Nachdem sie ziemlichen Mist gebaut hat, darf sie nicht mit der Familie in die USA reisen, sondern muss die 6-wöchigen Sommerferien bei ihrem Vater in Duisburg verbringen, den sie noch nie gesehen hat.

Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen ist sie ziemlich enttäuscht von dem unscheinbaren Mann. Und die Lebensumstände ihres Vaters enttäuschen sie noch mehr. Er verkauft furchtbar hässliche Markisen aus alten DDR-Beständen im Ruhrgebiet; das Ganze ziemlich erfolglos.

Kim beginnt irgendwann, ihren Vater auf seinen Markisen-Verkaufstouren zu begleiten und befeuerte damit die Abschlüsse ihres Vaters deutlich.

Im Laufe der Erzählung lernt Kim ihren bodenständigen Vater immer besser kennen und lieben. Und auch seine Freunde, die Handvoll Männer, die sich jeden Abend mit ihrem Vater bei „Rosis Pilstreff“ trifft, gewinnt ihr Herz. Genauso der junge Alik, der ein verrücktes Faible für Recycling hat.

Ich mochte dieses Buch so, so sehr! Die pubertierende, abgedrehte Kim findet ihren Vater wieder, deckt die Geschichte ihrer Familie auf und sie findet ihren eigenen Weg.
Dabei gefiel mir so sehr die Zartheit, wie sie ihren Vater beschreibt. Der Blick auf ihren, auf den ersten Blick gescheiterten, oft unbeholfenen, aber so ehrlichen Vater hat mich dabei total angerührt.

Ich finde, ein ganz fantastisches Buch! Es landet sicher in meiner Top-Ten Liste des Jahres.

>>> Jan Weiler: „Der Markisenmann“**

Hinweis: Ich habe das Buch auf meinen Wunsch hin kostenlos vom Verlag zu Verfügung gestellt bekommen. Auf meine Bewertung hat das aber wie immer keinen Einfluss.

Noch mehr kleines Glück

Was mich sonst diese Woche noch erfreut hat:

  • Ein gemütlicher Sonntag auf der Couch.
  • Am Montag Morgen im Wald hüpfende Rehköpfe im hohen Farn zu beobachten.
  • Eine Karte von Birgit, die vor ein paar Wochen mein iPad gekauft hat. Vielen Dank dafür, liebe Birgit!
  • Ein schönes, spontanes Telefonat mit einer Bekannten, die ich über Insta kennengelernt habe.
  • Eine schöne morgendliche Hunderunde bei schönstem Sonnenschein.
Morgenrunde im Wald: Die Sonne scheint von hinten goldig durch die Bäume, im Vordergrund ist Hündin Lise zu sehen
  • Mein neues Lieblingsgericht – gegrillten Maiskolben – am Freitagmittag

Gedanke der Woche

Meine heutige Frage an dich lautet:

Was kannst du dieses Jahr ernten? Welche Erfolge gibt es zu feiern?

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende mit vielen kleinen Glücksmomenten!

Alles Liebe für Dich – love & peace!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.