Das Tor des Jahres, Handlettering und leckeres Essen – Meine Glücksmomente der Woche (08/04/17)

Handlettering

Was hast Du diese Woche erlebt? Hattest Du viele schöne Momente?
Bei mir war die Woche voll, aber sehr schön! Ich hab ein paar schöne Dinge erlebt und die teile ich wie jede Woche mit Dir.

Snap`n walk im Fußballmuseum

Am Samstag war ich zum Snap’n’Walk im Fußballmuseum in Dortmund. Der Snap’n’Walk ist ein  Walk, bei dem der besuchte Ort intensiv bei Snapchat geteilt werden. Wenn Du Snapchat nicht kennst: Das ist ein soziales Netzwerk, das vermehrt von der jungen Generation genutzt wird und   in das kurze Videos hochgeladen werden, die sich nach 24 Stunden wieder löschen.

Man läuft in der Gruppe durch die zuvor ausgewählten Location und postet das Erlebte auf Snapchat. Klingt doof? Macht aber total viel Spaß!
Zwei Freundinnen von mir organisieren ihn und so ging es dann mit einem ganzen Schwung Menschen am Samstag ins Fußballmuseum.

Fußballmuseum

Als Dortmunderin komm ich natürlich um das Thema Fußball nicht herum. Dennoch hatte ich es bislang noch nicht ins Museum geschafft. Insofern habe ich mich sehr auf den Snap’n’Walk gefreut.

Wir hatten eine spannende Führung und ich muss sagen, das Fußballmuseum ist echt toll gemacht! Neben den Vitrinen mit vielen geschichtsträchtigen Gegenständen – wie z. B. der Schuh, mit dem Mario Götze uns 2014 in Brasilien zum Weltmeister geschossen hat – gibt es auch viel Interaktives zu entdecken. Ich komm definitiv noch mal in Ruhe und mit mehr Zeit wieder.

Es hat Spaß gemacht, mal wieder mit einem Haufen Menschen und Snapchat durch die Gegend zu laufen und sich an die Gänsehautmomente der Weltmeisterschaften zu erinnern.

Zum Abschluss habe ich dann noch das Tor des Jahres von Klaus Fischer nachgestellt. Was ja eigentlich gar nicht geht, da Klaus Fischer Schalker war und ich ja ein BVB-Mädchen bin. Aber wir waren am Samstag da mal großzügig… Und ich mach mich doch da gar nicht schlecht, oder?

FußballmuseumEndlich Pommes

Bei mir um die Ecke hat vor kurzem eine neue Pommesbude aufgemacht. Dort gibt es handgeschnittene Fritten mit Pelle dran und beste belgische Sossen dazu. Yummi!
Seit zwei Wochen hatte ich so unglaublichen Appetit auf eine Pommes von dort. Aber nie hat`s geklappt. Montags stand ich am Ruhetag pünktlich vor dem Laden, an den anderen Tagen war ich nie zeitig unterwegs, als dass es geklappt hätte.

Und Samstag nach dem Snap’n’Walk passte es dann. Was so eine einfache Schale Pommes für ein Glück verbreiten kann. 🙂

Pommes

Handlettering

Sonntag war ich mit einem Teil meiner Blogger-Gemeinschaft, den Blogowski-Mädels, bei meinem ersten Handlettering-Workshop bei Kirsten von Gelbkariert.

Lettering ist quasi das Malen von schöner Schrift. Und das war super! Wir haben drei Stunden gemütlich zusammengesessen und gelernt, wie das so funktioniert.

Es hat Spaß gemacht, Schrift mal wieder ganz anders zu begreifen, als nur mit dem Rechner zu tippen bzw. in schnellem Gekrackel irgendwelche Inhalte festzuhalten. Beim Lettering kann man so schön die Zeit vergessen und sich ganz auf das konzentrieren, was man da so tut. Auch wenn meine Ergebnisse noch nicht wirklich vorzeigbar sind, hatte ich einen echt schönen Nachmittag.

Mit meiner Tante in der L`Osteria

Am Montag nachmittag war ich mit meiner Tante in Dortmund ein paar Besorgungen machen. Anschliessend hat sie mich zum Essen zum Italiener eingeladen. Das war wieder total nett. Wir haben schön gequatscht und uns anschliessend noch ein Dessert gegönnt. Was ich dort liebe ist, dass man zwei kleine Gläschen mit unterschiedlichem Dessert bekommt. Da ich mich nie entscheiden kann, ist das super für mich! Auch wenn die Portionen dann eigentlich doch immer zu viel sind… Aber leeeecker… 😉

Dessert

Sieht ganz schön groß aus, oder?

Auf Besuch in der Schlafschule Unna

Zum Wochenabschluss war ich dann noch in der Schlafschule Unna, weil ich für Dich einen Artikel über guten Schlaf vorbereite.
Das war ein echt netter Nachmittag. Ich habe lange mit Dorothe und Constanze gequatscht, habe viel über gesunden Schlaf gelernt und durfte dann auch noch ein paar Dinge ausprobieren. Besonders beeindruckend war es, in der großen Klangschale zu stehen, die von Dorothe angeschlagen wurde. Ein irres Gefühl!

Schlafschule Unna

Der Artikel will nun noch geschrieben werden und dann verrate ich Dir alles rund um guten Schlaf.

So, das waren wieder meine Glücksmomente der Woche. Ich freu mich jede Woche, wenn ich meine Glücksmomente zusammenstelle. Weil ich mich dann noch mal dran erfreuen kann. Denn ich finde, auch wenn die Woche anstrengend war, gibt es immer Möglichkeiten, sich kleine Glücksmomente zu schaffen.
Dazu erzähle ich übrigens in meinem neuen Blogpost, der morgen erscheint, noch eine Geschichte. Also, bleib dran!

Wie sah denn Deine Woche aus? Hast Du auch schöne Dinge erlebt? Ich freu mich, wenn Du sie in den Kommentaren hinterläßt. 🙂

Und jetzt hab ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße!

Deine Maike

***********************************************************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr.
Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 

Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.