Glück, Hausschuhe und Bellen – Meine Glücksmomente der Woche (09/10/21)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn das ist – jedenfalls für mich – der Sinn des Lebens: Möglichst viele gute Momente zu haben. Und vielleicht findest Du bei meinen Glücksmomenten ja ein paar Anregungen für Dich?

Aufgeräumt

Ich hatte ja schon vor zwei Wochen berichtet, dass ich grad wieder dabei bin, mich von einigen Verpflichtungen und Gegenständen zu trennen. Letzte Woche bin ich ein wenig gestruggelt bei den letzten Aktionen, alles beim Second-Hand-Laden und im Sozial-Kaufhaus loszuwerden. Der Second-Hand-Laden hatte zu und das Sozial-Kaufhaus hat neuerdings eingeschränkte Annahmezeiten für Spenden.
Nun konnte ich Samstag morgen endlich alles im Sozialkaufhaus abgeben und fühle mich nun wunderbar befreit. Hach!

Dieser Prozess geht bei mir schon ein paar Jahre. Aber ich merke, je mehr ich im Aussen loslasse, desto freier und aufgeräumter fühle ich mich auch innerlich. Ich glaube, viele von uns haben viel zu viel Zeug und Verpflichtungen angehäuft, so dass gar kein Raum bleibt, um die zu sein, die man eigentlich ist. Und ich glaube, das ist die Kunst: All das loszulassen, was man sich nur angeeignet hat, „weil man das so macht“, um dann an den eigenen Kern zu gelangen.

Glücklich sein

Eine Freundin hat mir die Tage ein schönes Zitat geschickt, das ziemlich gut zu den Glücksmomenten passt und das ich deshalb mit Dir teilen will.

Wer sich bewußt macht, dass ein schönes Gespräch, ein Kaffee unter freiem Himmel, eine herzliche Umarmung oder der prasselnde Regen genügen, um die Seele auszugleichen, hat die Chance, jeden Tag glücklich zu leben.

Esragül Schönast

Herbststimmung

Die Tage war es im Wald schon so richtig schön herbstlich. Es war ganz diesig und so hatte es irgendwie eine ganz mystische Stimmung.

Die Bäume sind zwar noch ziemlich grün, aber ein wenig Laub liegt schon auf den Wegen. Und ich liebe das Geräusch von Lises Schleppleine, wenn es durch das trockene Laub am Boden fegt.

Die Natur als Lehrerin

Ich finde immer wieder, es liegt eine große Schönheit in der Natur. Und man kann dort viel lernen.

Die Natur spiegelt ja eigentlich das Leben. Ich erkenne dort vieles, was auch Teil meines Alltags ist: Abgestorbenes, das aber Lebensort für anderes, neues ist. Frische Triebe, kleine Sämlinge, die aus dem Boden kommen. Quasi der Wandel des Lebens: Altes vergeht, Neues entsteht.
Das auch im Aussen zu beobachten finde ich, kann sehr tröstlich sein. Gerade im Herbst liefert die Natur da ein gutes Anschauungsobjekt.
Und grade, wenn wir uns von Menschen oder Dingen verabschieden müssen, hilft es mir, im Außen zu beobachten, dass es trotzdem immer weiter geht und dass Abschied auch Raum für etwas Neues bietet. Das Prinzip kennen wir ja alle. Aber es tatsächlich beobachten zu können, hat noch mal eine andere Energie und es hilft mir, solche Erfahrungen besser annehmen zu können.

Und was ich auch finde: Egal, wie das Wetter ist, es gibt in der Natur immer viel Schönes zu entdecken. Wir verhaften so oft in unseren eigenen Erwartungen und werden dann vielleicht enttäuscht. Die Dinge anzunehmen, wie sie sind, und darin das schöne zu entdecken ist vielleicht DIE Kunst für ein zufriedenes Leben.

Wie empfindest Du das?

Neue Hausschuhe

Ich brauchte neue Hausschuhe für den Herbst, da die alten kaputt und leider nicht reparierbar waren. Und da ich die Tage sowieso in die Innenstadt musste, hab ich die Gelegenheit ergriffen und im lokalen Handel schnell ein Paar angegriffen. Zack, nach 5 Minuten war ich fertig und hab jetzt warme Füsse.

Vorfreude

Ich blicke aktuell mit so großer Vorfreude auf das dritte Quartal (nachträgliche Korrektur: Es muss natürlich „das vierte Quartal“ heißen… 😉 )! Ich freu mich auf einen schönen Herbst mit buntem Laub und nebligen Tagen. Übernächste Woche habe ich noch mal frei, da habe ich dann viel Gelegenheit, den Herbst auszukosten, ausgedehnte Spaziergänge mit Lise zu machen und mir sonst die Ruhe anzutun.

Und auch auf die Vorweihnachtszeit freue ich mich sehr. Die Adventskalender sind für alle besorgt, schlummern jetzt im Schrank und warten auf ihren Einsatz.
Lise bekommt natürlich auch einen. Ich glaub, das wird ganz lustig. 🙂

Und an die Weihnachtszeit schliesst dann direkt die Zeit der Rauhnächte an. Ich nehme mir die Zeit wie immer frei und komme dann mit den Weihnachtsferien auf insgesamt zweieinhalb Wochen Urlaub. Toll!
In den Rauhnächten, die in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember beginnen, ziehe ich mich dann ein wenig zurück und lasse mal alles zur Ruhe kommen. Das mache ich jetzt schon seit einigen Jahren und ich merke, wie gut mir das tut. Ich hab mich immer von dem Buch „Achtsam durch die Rauhnächte“ der Achtsamkeitstrainerin Maren Schneider begleiten lassen, aber ich stelle fest, es gibt da immer mehr interessante Angebote. Vielleicht mache ich da dieses Jahr auch mal was anders als sonst.

Gelesen, geguckt, gehört

Hunde-Sendungen

Auch bevor Lise bei mir eingezogen ist, mochte ich schon die Sendungen von Martin Rütter und Andreas Ohligschläger. Aber jetzt freu ich mich natürlich besonders darüber, weil ich doch immer noch mal ein paar nützliche Tipps mitnehme. Gerade jetzt laufen neue Folgen, die ich immer gerne gucke.

>>> Rütters Team bei Vox, in der Mediathek oder Samstags um 19.20 Uhr

>>> Hunde verstehen im WDR, in der ARD-Mediathek oder Montags um 21 Uhr

Dieter Lange: Wann Erfolg glücklich macht – und wann nicht

Bei Youtube habe ich diverse Vorträge von Dieter Lange entdeckt. Er war Manager und hält heute Vorträge über das Glück und ein erfülltes Leben. Ich finde, er hat ein paar ganz spannende Gedanken. Am besten hat mir ein älteres Video gefallen, das ich dir hier verlinke.

>>> Dieter Lange: Wann Erfolg glücklich macht – und wann nicht

Noch mehr kleines Glück

Was mich sonst diese Woche noch erfreut hat:

  • Ein ganz freies Wochenende. Keine Verabredungen, keine Verpflichtungen. Alles passiert so wie es grade passt.
  • Geweckt werden von der träumenden Lise, die im Schlaf ganz zart knurrt und bellt.
  • Das Prasseln des Regens auf dem Dachflächenfenster.
  • Immer wieder: Der Akt, eine Kerze anzuzünden.
  • Ein gemütlicher Sonntag mit Lise und Buch auf der Couch.
  • Bei akutem Gesprächsbedarf eine Freundin zu haben, die spontan fast zwei Stunden mit mir telefoniert. <3
  • Über die neu in Gebrauch genommene Seife mit Kräuterduft, die meine Eltern mir aus ihrem Oberstdorf-Urlaub mitgebracht hatten.
  • In der regenreichen Woche eine Nachmittagsrunde im Wald bei schönstem Sonnenschein drehen können.
  • Von einer lieben Bekannten überraschend ein Buch geschickt zu bekommen.
  • Eine Austauschrunde, die sich von Business-Themen mittlerweile zu einer sehr persönlichen Runde entwickelt hat.

Gedanke der Woche

Heute habe ich nur eine kurze Frage für Dich:

Wer bist Du in Deinem tiefsten Inneren?

Mach Dir ein schönes Wochenende und sieh zu, dass Du wieder schöne Glücksmomente einsammelst!

Alles Liebe für Dich – love & peace!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

2 Kommentare

  1. Hallo Maike, deine Vorfreude auf den Herbst etc. bezieht sich wahrscheinlich auf das VIERTE Quartal des Jahres, nicht auf das dritte….? 😉

    Ansonsten wie immer ein schöner Artikel, das Lesen gehört für mich zum festen Ritual jeden Samstag!

    • Hallo Ingo,
      oh ja, das klingt plausibel… 😉 Das ändere ich direkt mal. Danke für den Hinweis!
      Und vielen Dank auch, dass meine wöchentliche Zusammenfassung einen festen Platz bei Dir hat. Das freut mich sehr.
      Viele Grüße!
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.