Sonnenaufgang, Herbst und Mangos – Meine Glücksmomente der Woche (25/09/21)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn das ist – jedenfalls für mich – der Sinn des Lebens: Möglichst viele gute Momente zu haben. Und vielleicht findest Du bei meinen Glücksmomenten ja ein paar Anregungen für Dich?

Abschied von Oberstdorf

Die vorletzte Woche habe ich ja in Oberstdorf verbracht. Letzten Samstag ging es dann leider schon nach hause. Aber ich hab mich über den tollen Ausblick morgens aus dem Fenster gefreut, den ich noch einfangen konnte vor der Abfahrt.

Nach einem gemütlichen Kaffee im Bett haben wir dann noch eine kurze Runde mit Lise gedreht, bevor es wieder heim ging.

Was für eine Kulisse!

Große Wald-Liebe

Es gab Zeiten in meinem Leben, in denen ich gar nicht mehr spazieren und in die Natur gegangen bin. Heute kann ich davon gar nicht genug bekommen.

Die frühen Morgen-Runden mit Lise am Wochenende sind echte Glücksmomente! Gerade um diese Jahreszeit, wo es morgens noch kalt ist und das Licht so toll.

Der alte Wibbel-Hund ist mir immer voraus, daher seh ich sie meist nur von hinten.

Aber mittlerweile glückt es dann auch, sie abzusetzen um ein paar Fotos zu machen.

Es macht einfach Spaß Lise beim Toben durch den Wald zuzusehen.

Sonnenaufgang

Der Knaller war Montag morgen, als ich gegen 7.15 Uhr im Wald war. Die aufgehende Sonne leuchtete orange-warm durch die Bäume.

Und auch der Blick über die Wiese war einfach gigantisch.

Natur ins Haus holen

Irgendwie waren mir in den letzten Jahren nach und nach einige Zimmerpflanzen abhanden gekommen. Da meine Suche nach einem neuen Zuhause im Grünen wohl noch ein wenig dauert, habe ich beschlossen, dass ich mir zumindest wieder mehr Grün ins Haus hole. Und da auch erst mal keine längeren Reisen geplant sind, passt das auch ganz gut.

Ich bin also am Sonntag ins Blumencenter gefahren und hab den Einkaufswagen voll gepackt. Jetzt freue ich mich total, dass es hier überall mehr Grün gibt und es damit auch wieder viel wohnlicher geworden ist.

Ausmisten 8.0 (oder so)

Schon seit Jahren bin ich dabei, meinen physischen Besitz zu reduzieren. Mich belastet es einfach, zu viel Zeug um mich herum zu haben. Und irgendwie wird mein Wunsch nach „Weniger“ und freiem Raum immer größer. Ich habe bereits vor über 4 Jahren dazu einen Artikel geschrieben und stelle fest, mein Bedürfnis nach mehr Luft hat sich noch mal intensiviert.

Der Punkt ist: Wir alle haben doch Dinge im Haus, die wir erst dann benutzen, wenn alles andere dreckig ist; das gilt für Kleider, für Geschirr u. ä. Oder Dinge, die wir mal gekauft haben und die wir gar nicht mehr verwenden. Sie stehen noch rum, weil sie irgendwann mal Geld gekostet haben. Aber das Geld ist ja sowieso weg. Jetzt noch Mahnmale dafür in seinem Zuhause zu horten, hilft ja auch nicht. Wir nutzen sie nicht mehr und dann können sie auch gehen.

Irgendwie kommt bei mir das Bedürfnis immer in Schüben, mich wieder von Ballast zu befreien. Und grad ist wieder so eine Zeit. Ich freue mich über jedes Teil, das mein Zuhause verlässt und über Verpflichtungen, die ich loslassen kann. Obwohl ich schon so lange da dran bin, finde ich immer noch wieder Dinge in meinen Schränken, die ich bislang übersehen habe oder von denen ich mich erst jetzt trennen möchte.

Einige Dinge konnte ich sogar noch verkaufen. Auch das ist schön, wenn so nebenbei das Sparbuch Zuwachs erfährt.

Was ich zum Beispiel diese Woche getan habe:

  • Aus den Geschirrschränken habe ich noch mal einiges Geschirr rausgesucht, das ich ewig nicht benutzt habe.
  • Ich habe einen ganzen Schwung ungenutzte Apps auf dem Handy und dem iPad gelöscht.
  • Zwei Paar Schuhe aus dem Schuhschrank wandern noch mit ins Sozialkaufhaus.
  • Da ich urlaubsbedingt diese Woche keine Abokiste bestellt hatte, wurden nun die Vorräte im Tiefkühlfach und in der Vorratsschublade endlich mal angegriffen.
  • Ich habe mein Zeugs im Bad gecheckt und vieles entsorgt, was ich sowieso nie nutze: Make-up, Cremes und Co., die nur rumliegen sind jetzt im Müll gelandet, so dass alles wieder viel luftiger ist. Die bestehenden Vorräte habe ich sortiert und werde nun erst mal alles aufbrauchen.
  • Putzmittel und Putzlappen hab ich auch sehr dezimiert. Viele Putzmittel habe ich nie verwendet und hab sie weitergereicht an die, die sie nutzen werden. Schäbige Putzlappen und Mikrofasertücher sind im Müll gelandet.

Hach, das fühlt sich echt gut an!

Herbstbeginn

Es ist Herbst! Dieses Jahr nach der kalendarischen Messung offiziell seit dem 22. September um 21.21 Uhr. Das heißt, es ist grad Tag-Nacht-Gleiche. Die Tage und Nächte sind also gleich lang. Wir sind also genauso lang vom längsten wie vom kürzesten Tag des Jahres entfernt.

Im Einklang mit der Natur

Ich habe die Gelegenheit genutzt und habe mir wieder das Buch „Reconnect“ von der Achtsamkeitstrainerin Maren Schneider vorgenommen. Es begleitet mich jetzt schon ein Jahr lang und ich hab immer wieder viel Freude daran.
Das Buch regt Frauen dazu an, sich wieder mehr mit dem natürlichen Kreislauf der Jahreszeiten zu verbinden. Dazu gibt es 8 prägnante Tage im Jahr, wie z. B. den 21. September mit der Tag- und Nachtgleiche (der exakte Termin schwankt in den Jahren). Für diese Tage bietet das Buch eine Einführung in die Besonderheiten dieser Zeit im Jahr, Achtsamkeitsübungen, kleine Rituale und Anregungen. Ich liebe dieses Buch und freu mich schon immer Tage vorher darauf, mich damit wieder gemütlich auf die Couch zu setzen und mich in die besondere Energie der Jahreszeit einzugrooven.

>>> „Reconnect“ von Maren Schneider (20 €)**

Gemütliche Herbst-Stimmung

Ich hab gerade große Freude an der gemütlichen Stimmung zuhause. Mittlerweile ist es ja morgens und abends dunkel, so dass es wieder Licht braucht.
Wenn ich morgens meinen Kaffee im Bett trinke und dabei schreibe oder lese, habe ich wieder kleine Lichter und Kerzen an. Und abends auf der Couch das gleiche. Ich mag das total und freu mich grad sehr darüber.

Und für gemütliche Abende auf der Couch habe ich jetzt wieder meine Spotify-Playlist „Autumn-Love“ reaktiviert. Den Sommer über schlummerte sie auf den Geräten, aber jetzt passt sie perfekt zu einem Abend mit einem Glas Rotwein und einem guten Buch auf der Couch.

>>> Meine Spotify-Playlist „Autumn-Love“

Frühstücks-Equipment

In der Regel frühstücke ich morgens immer Müsli mit Joghurt und Obst. Und so langsam kommt wieder die Zeit, wo das Angebot an Obst etwas dünner wird. Da brauche ich Alternativen.
Im letzen Winter habe ich erstmals die Angebote von Crowdfarming ausprobiert. Da kann man diverse landwirtschaftliche Produkte direkt vom Hersteller beziehen und umgeht den Zwischenhandel. Das hat verschiedene Vorteile: Die Bauern werden vernünftig bezahlt, das Obst ist total frisch, vieles kommt in Bio-Qualität, etc.
Jetzt ist hier wieder eine Kiste Mangos eingetrudelt. Die liebe ich sehr. Und ich freu mich immer, weil z. B. ein Blatt vom Baum mit dabei ist und eine Nachricht vom Erzeuger.
Im Kühlschrank aufbewahrt halten sie sich übrigens ziemlich lange, so daß ich sie auch als Single gut verzehren kann.

Außerdem kommen demnächst auch Orangen von Crowdfarming hier an. So komme ich dann gut über den Winter.

Dazu habe ich eine neue Ladung von meinem zuckerfreien Crunchy-Müsli gemacht. Ich bin also bestens vorbereitet. 🙂

Kultur

Am Mittwoch Abend habe ich mich mit meiner Familie mal wieder in die Kultur gewagt. Ich hatte meiner Mutter zum Geburtstag Karten für Jürgen Becker beim Festival Ruhrhochdeutsch geschenkt. Seit dem Corona-Beginn haben wir auf solche Veranstaltungen verzichtet. Und jetzt war es endlich mal wieder so weit.

Die Veranstalter hatten sich schon im letzten Jahr eine gute Lösung für das Festival überlegt. In einem alten Schalthaus haben sie ein Zelt aufgebaut, das nach oben offen ist, so dass immer viel Luft ausgetauscht wird, es aber trocken ist. Und da fand jetzt den ganzen Sommer über viel Comedy statt.

Das war ein unterhaltsamer Abend und es war schön, mal wieder außerhalb der eigenen Wände bzw. des Waldes zusammen zu sein.

Der Blick auf den naheliegenden Hochofen vor Beginn war übrigens auch sehr schön.

Gelesen, geguckt, gehört

Buch „Grüne Finanzen“ von Jennifer Brockerhoff

Im Urlaub haben wir auch viel über Geld und Finanzen gesprochen. Passend dazu hab ich mir das Buch „Grüne Finanzen“ von Jennifer Brockerhoff runtergeladen. Ein Buch, das sich wirklich gut durchliest und einen Einblick gibt, wie sehr wir doch mit unserem Geld auch dazu beitragen können, dass damit die „richtigen“ Dinge passieren.

Ich hab viel neues erfahren und viele Zusammenhänge verstanden. Am meisten interessierte mich, ob es wirklich nachhaltige ETFs gibt, da bin ich jetzt auch schlauer. (Spoiler: Die gibt es nicht wirklich).

Eine ausführliche Rezension zu dem Buch findest Du auch bei Antje auf ihrem Blog „Das Buchzuhause“. Danke auch für den Tipp, Antje!

>>> „Grüne Finanzen“ von Jennifer Brockerhoff (16 € als Taschenbuch, 12,99 € als eBook)**

Podcast „Peter und der Wald“

Den Podcast „Peter und der Wald“ mit Autor und Förster Peter Wohlleben habe ich hier schon mal empfohlen. Wohlleben teilt da ganz unterschiedliche Inhalte: Zum einen gibt es viele spannende Infos zum Wald, zum anderen geht es auch viel um Umweltschutz.

Jetzt hab ich zwei der letzten Folgen gehört, die ich super interessant fand. In der Folge „Waldspaziergang – Von der Wurzel bis zur Krone“ (vom 4. Mai 2021) lernt man viel über den Aufbau des Baumes und die Funktionen darin. Die Folge „Waldspaziergang – Wann es im Wald gefährlich sein kann“ erläutert viele neue Dinge, die ich so auch noch nicht wußte. Fand ich super!

>>> Podcast „Peter und der Wald“

Podcast „Lanz & Precht“ zum Thema Alter

Den neuen Podcast von Markus Lanz und Richard David Precht hatte ich vor zwei Wochen schon empfohlen. Ich fand bislang alle Folgen super, aber die neueste fand ich besonders nah am Leben. Darin sprechen sie nämlich über das Alter, über`s Scheitern und auch über die Frage, was glücklich macht. Mein Tipp!

Noch mehr kleines Glück

Was mich sonst diese Woche noch erfreut hat:

  • Wir hatten eine entspannte Heimfahrt von Oberstdorf nach hause.
  • Nachdem die gemeinsamen Mittagessen Freitags mit meiner Freundin Pilla terminlich nicht mehr passten, haben wir nun neue, flexible Termine gefunden. Alle ein bis zwei Wochen schaffen wir es jetzt, zusammen Mittag zu essen. Yeah!
  • Mein kreativer Adventskalender von May & Berry ist angekommen. Im Dezember wird also viel gemalt. Darauf freu ich mich schon sehr!
  • Am Mittwoch morgen habe ich ein Reh im Wald gesehen. Es stand ganz lange auf dem Weg, den ich mit Lise eingeschlagen hatte. Und da Lise es gar nicht gesehen hat, konnte ich eine ganze Zeit da stehen und es beobachten. (Sie war eh an der Leine, insofern gab es für das Reh auch kein Risiko.)
  • Ich freu mich grad sehr über die schönen Sonnenuntergänge.

Gedanke der Woche

Und da nun der Herbst beginnt habe ich ein paar passende Fragen an Dich:

Würdest Du Dich eigentlich gerne ein wenig zurückziehen?
Gibt es Lebensbereiche, wo es gut wäre, einen Gang zurück zu schalten?
Worauf willst Du Deine Kräfte für den Rest des Jahres konzentrieren?

Mach Dir ein schönes Wochenende und sieh zu, dass Du wieder schöne Glücksmomente einsammelst!

Alles Liebe für Dich – love & peace!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

4 Kommentare

  1. Liebe Maike, vielen Dank für diesen tollen Wochenrückblick. Ich wünsche dir eine schöne Herbstwoche. Liebe Grüße, Martina

  2. Liebe Maike,

    und wieder einmal so schöne und stimmungsvolle Bilder! Du hast wirklich einen guten Blick
    für Motive.

    Ich bewundere dich, dass du es so früh aus dem Bett schaffst, aber dann ist auch mit das schönste Licht des Tages, gerade um diese Jahreszeit. Deine Buchempfehlung „Reconnect“ werde ich mir mal genauer ansehen, ich fand die „Rauhnächte“ schon so schön!

    Für heute wünsche ich dir ein wunderschönes Wochenende, genießt noch mal das tolle Wetter,
    herzliche Grüße
    Ina

    • Vielen Dank liebe Ina für das schöne Feedback! Wenn es nach mir ginge, wäre ich auch etwas später unterwegs, aber dann wird es mit der Hunderunde und dem Arbeitsbeginn eng… Insofern habe ich mich arrangiert und bekomme dafür als Belohnung ja oft tolle Momente. Insofern ist das ein ganz guter Deal, finde ich. 😉
      Liebe Grüße!
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.