Pandabären, Blumenkohl und Sternstunden -Meine Glücksmomente der Woche (16/01/21)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn das ist – jedenfalls für mich – der Sinn des Lebens: Möglichst viele gute Momente zu haben. Und vielleicht findest Du bei meinen Glücksmomenten ja ein paar Anregungen für Dich?

Wie ich letzte Woche schon schrieb, sind meine Wochen grad gar nicht so spektakulär. Ich arbeite und abends bin ich – aus Mangel an Alternativen – zuhause. Irgendwie finde ich das aber okay um diese Jahreszeit. Klar, ich würde mich gerne mal wieder in echt mit Freundinnen treffen, aber ich finde, dieser Rückzug passt auch ein bißchen zur Jahreszeit und spiegelt das wieder, was vermutlich auch bei unseren Vorfahren an den Abenden im Winter passierte.
Insofern freue ich mich aktuell über die kleinen Dinge im Leben.

Gute Vorräte geschafft

Im Moment bin ich dankbar für das gute Essen, was den Weg in mein Zuhause findet. Mir was gesundes und leckeres zu essen zu machen, macht mich im Moment echt glücklich.

Da meine Müsli-Vorräte so langsam zur Neige gingen, bin ich Montag in der Mittagspause zum kleinen Unverpackt-Laden bei uns um die Ecke gegangen.
Und das war aus zwei Gründen ganz schön. Ich habe dort eine Bekannte wiedergetroffen, die ich noch aus meinem alten Job kannte. Wir konnten ein bißchen quatschen und ich hab mich gefreut, sie wiederzusehen.
Und außerdem freu ich mich immer, wenn ich meine Einkäufe dann zuhause auspacke. Irgendwie macht mich der Einkauf im Unverpacktladen immer ganz happy. Die Produkte erscheinen mir irgendwie viel wertiger (was sie tatsächlich auch sind, die Qualität dort ist immer 1a) und ich freue mich schon sehr drauf, sie wieder zu verarbeiten.

8 Vorratsbehälter aus Glas mit Nüssen, Kernen, Haferflocken, Nudeln, etc.

Und so hab ich dann anschliessend noch einmal die weihnachtliche Spekulatius-Crunchy-Müsli-Variante gemacht, die ich grad so liebe.

Freitag kamen dann noch die Lieferung der Abokiste mit viel leckerem Obst, Gemüse und allem, was ich sonst noch so über die Woche brauche. Und der Paketbote brachte kurz drauf noch eine Kiste Orangen von meinem Crowdfarming-Baum. Ich liebe das echt!

Pandabären

Großen Spaß hatte ich diese Woche auch an einem Video mit einem Pandabären, der einen Bambus isst. Das hatte Sascha Pallenberg neulich bei Twitter geteilt und das hat mich sehr erfreut. Wenn Du magst, Du findest es hier. (Unbedingt Ton anstellen!)

Spontanität

Dienstag nachmittag war im Homeoffice bei mir früh die Luft raus. Und während ich so überlegte, schien mir plötzlich die Sonne ins Gesicht. Also hab ich spontan entschieden, Feierabend zu machen, hab meine Eltern angerufen und wir haben uns im Wald auf einen gemeinsamen Spaziergang getroffen.

Das war echt schön. Die Sonne tat gut. Und da wir uns aktuell nur noch draussen treffen, sind die Gelegenheiten bei diesem Wetter auch eher selten. Ein schöner Nachmittag!

Urlaubspläne

Ich hab was gewonnen! In der Weihnachtszeit hatte das Atlantic Hotel Münster, das sich gerade noch im Bau befindet, einen Adventskalender bei Instagram gemacht. Und da habe ich einen Gutschein für zwei Übernachtungen gewonnen. Der kam diese Woche an. Hurra! Darüber habe ich mich total gefreut! Zum einen mag ich Münster sehr und freu mich schon, dort zu nächtigen. Zum anderen freue ich mich überhaupt, gerade wieder irgendwas mit Urlaub zu fassen zu bekommen. Ein echtes Wochen-Highlight.

Unbeschwertheit

Diese Zeiten grad sind ja echt nicht leicht, darüber habe ich letzte Woche schon geschrieben. Und ich stelle fest, ich brauche zwischendurch einfach Ablenkung, die ein bißchen Unbeschwertheit bringt. Man wird ja bekloppt, wenn man sich nur mit dem Wahnsinn da draussen beschäftigt.
Ich habe mich diese Woche gefragt, was mich aus dem Tief zieht, das mich zwischendurch mal ereilt. Und bei mir sind da die verschiedene Dinge nützlich.
Was mir dazu spontan einfiel:

  • Malbücher für Erwachsene. Da mag ich zum Beispiel dieses hier**. Oder Stefanie Bamberg a.k.a. „Katz & Tinte“ hat da ein schönes Ausmalbild auf ihrer Seite für den kostenlosen Download bereit gestellt. Und auch die gemeinsamen Sonntags-Malsessions mit Sue von May & Berry bei Dringeblieben (diesen Sonntag wird um 11 Uhr Eukalyptus gemalt) sind für mich ein echtes Highlight.
  • Puzzle machen mir zwischendurch immer mal wieder Spaß. Ich mag ja die die 1.000-Teile-Puzzle, da hat man ein bißchen was zu tun.
  • Zum Puzzeln oder Ausmalen höre ich gerne Hörbücher. Die Kombination lässt wirklich keine weiteren Gedanken zu. Für diesen Zweck sind die lustigen am besten. Ich empfehle da z. B. „In der ersten Reihe sieht man Meer“**, „Die Känguruh-Chroniken“**, „Tante Poldi und die sizilianischen Löwen“**
  • Filme, die ich schon früher liebte: Es gibt eine Handvoll alter Filme und Serien, die ich total gerne ansehe. Schlicht und mit Happy End, das ist doch das, was man gerade braucht. Ich mag da z. B. „Zürcher Verlobung“ (in der Version von 1957 mit Lilo Pulver), „Drei Männer im Schnee“ oder „Ich heirate eine Familie“ (aktuell in der ZDF Mediathek). Du hast sicher auch noch Filme von früher, die Du liebst, oder?
  • Aber auch von heute gibt es einiges, das mich gut ablenkt: Das sind z. B. „Mord mit Aussicht“ (Staffeln 1 und 2 finden sich aktuell in der ARD Mediathek), „Grace and Frankie“ (auf Netflix), „Gilmore Girls“ (Netflix), „Ziemlich beste Freunde“ (auch auf Netflix).
  • In guten Erinnerungen schwelgen. Als ich letztens meine Erinnerungs-Kiste ausgemistet habe, habe ich viele schöne Erinnerungen wiedergefunden. Fotos von schönen Urlauben, Papiere aus meiner Schulzeit und vieles mehr. Das war total schön, weil ich da so viele warme Momente entdeckt habe. Ich war so dankbar für die Menschen, die mich in meinem Leben begleiten oder auch ein Stück begleitet haben. Das hat mich sehr gestärkt. Übrigens war das Ausmisten dadurch viel netter als erwartet.
    Was auch geht: Alte Musik von früher hören, die Du mit guten Erinnerungen verbindest. Ich hatte vor Jahren all meine über 200 Cassetten weggeworfen, weil ich sie nicht mehr gehört habe. In meiner Erinnerungskiste habe ich dann noch drei Stück gefunden. Daraus werde ich mir jetzt mal eine Spotify-Playlist machen. Ein Gerät zum Abspielen habe ich nämlich eh nicht mehr. Wobei, wie schon letzte Woche beschrieben: Der Radiosender WDR 4 holt ich auch an vielen Stellen zurück in meine Jugend. Freitag mittag hab ich zum Putzen wieder meine „Happy-Music“-Playlist bei Spotify gehört. Und irgendwie bin ich da dann an dem Lied „Gib mir Sonne“ von Rosenstolz hängengeblieben. Das hatte grad für mich die passende Dynamik.
  • Gut ist fast alles, was wir das erste Mal tun, weil es so schön ablenkt und uns wieder in unsere Kraft bringt. Das kann alles mögliche sein: Ein neues Hobby lernen (ein Instrument, Malen, etc.), neue Gerichte kochen (z. B. Gerichte eines Landes durchzukochen, die man noch nie gemacht hat), eine neue Sprache oder Technik lernen, etc.
  • Die eigene Heimat neu entdecken: Ich betrachte meine Heimat grad mit ganz neuen Augen. Ich beobachte die Orte, wo ich spazieren gehe, viel genauer. Oder ich suche mir Ecken in Dortmund aus, an denen ich noch nie war. So übe ich meinen Entdeckergeist ohne dafür wegfahren zu müssen. Natürlich versuche ich da, eher Orte auszuwählen, die nicht so überlaufen sind. Demnächst will auch auch mal wieder mit der Kamera losziehen. Die hat letztes Jahr viel Zeit in der Schublade verbracht. Man kann ja hier genauso neugierig unterwegs sein, als wäre man grad in Singapur oder wo auch immer unterwegs.

Lieblingsgerichte

Gelbes Blumenkohl-Curry

Ich esse echt gerne Currys und hatte diese Woche mal wieder mein Lieblings-Curry gemacht. Warum auch immer – ob ich mehr Zutaten verwendet hatte oder ob meine Portionen kleiner ausfielen – habe ich sehr oft davon gegessen, bis es dann aufgebraucht war.

>>> Gelbes Blumenkohl-Curry

Schoko-Walnuss-Cookies

Da auf Grund der ziemlich ungemütlichen Umstände für mich die Sache mit dem Zuckerfasten dieses Jahr ausfällt, habe ich dann meine Lieblingskekse gebacken. Das fand ich aus verschiedenen Gründen ziemlich schlau: Sie sind sehr schnell gemacht, es duftet wunderbar in der Wohnung und selbstgebackene Kekse machen noch mal viel glücklicher als gekaufte.

>>> Schoko-Walnuss-Cookies

Sketch-Bild von zwei Cookies, mit Aquarell-Farbe gemalt
Die Cookies sind auch Teil meines Dankbarkeits-Tagebuchs geworden.

Gelesen, geguckt, gehört

Buch „Unsere Welt neu denken“ von Maja Göpel

Das Buch steht auf den Bestseller-Listen und Du kennst es bestimmt schon. Ich fand es ausgesprochen spannend, weil Maja Göpel als Wissenschaftlerin viele Hintergründe vermittelt, warum unser System so verkorkst ist. Sie erklärt – wie auch der Titel treffend sagt – wie wir unsere Welt neu denken können. Dabei zeigt sie die aktuellen Defizite klar auf, macht aber auch Mut, wie wir als Gesellschaft Dinge verändern können und wie wir Einzelperson Teil des Wandels werden können. Für mich war es kein Buch, das ich in einem Rutsch gelesen habe. Einiges musste sacken, aber es hat mich weiter darin bestärkt, dass ein Wandel möglich ist und dass wir nicht den Kopf in den Sand stecken sollten.

>>> Maja Göpel: „Unsere Welt neu denken“ (aktuell als gebundenes Buch 17,99 €) **

SFR: „Sternstunden der Philosophie mit Philipp Blom

Ich gucke ganz gerne die Sendung „Sternstunden der Philosophie“, weil es dort immer so spannende Gespräche gibt. Super interessant war auch die neueste Folge mit dem Historiker und Philosophen Philipp Blom. In dem Gespräch geht es darum, dass wir Menschen ziemlich überheblich auf die Natur geguckt haben und sie uns „untertan gemacht“ haben. Immer mehr aber stellen wir fest, dass wir Teil der Natur sind und nicht ohne sie überleben können. Das hat uns z. B. die Pandemie vor Augen geführt, aber auch die Folgen des Klimawandels.
Ich mochte das Gespräch sehr, weil es die Dinge für mich noch mal neu in den Zusammenhang gesetzt hat. Außerdem mochte ich Bloms ruhige und freundliche Art.

>>> Sternstunde der Philosophie mit Philipp Blom

Doku „Deutschland von oben. Ein Wintermärchen“

Und falls Du auch grad Sehnsucht nach echten Winterlandschaften hast, empfehle ich Dir noch mal die Doku „Deutschland von oben – Ein Wintermärchen“ in der ZDF Mediathek. Die Doku ist zwar schon von 2016, aber sie zeigt fantastische Winterlandschaften aus Deutschland: Die tief verschneiten Alpen, die gefrierende Elbe im Hamburger Hafen und viele weitere beeindruckende Szenen. Eine tolle Reise durch ein wunderschönes Land.

>>> ZDF: „Deutschland von oben – Ein Wintermärchen“

Berg

WDR: „Ohjaaa!“

Da wir ja im Moment auf der Suche nach Dingen sind, die Spaß machen und die auch jetzt im Lockdown möglich sind: Leute, habt Sex! Mit Eurem Partner / Eurer Partnerin oder – wenn die grad fehlen – mit Euch selbst!
Im WDR gibt es dazu eine neue Doku-Reihe: „Ohjaaa!“ mit Annabell Neuhof und Yared Dibaba. In der ersten Folge geht es um Solosex. Klar ist: Man wird nicht blind, die Hände bleiben dran und es ist sogar gesund.
Und dazu eine wichtige Botschaft an die Männer, die hier mitlesen: „Je mehr Ejakulation, desto weniger Prostatakrebs“ sagt der Urologe. Wenn das mal keine Motivation ist! 😉

So, das war es für diese Woche wieder von mir. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende! Bleib guter Dinge und lass die Verrücktheiten der Welt möglichst draussen.

Alles Liebe für Dich – bleib gesund!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

10 Kommentare

  1. Annette Kritzler

    Liebe Maike, das Blog gelesen und sofort ein gutes Gefühl bekommen. Danke für all die positive Inspiration. Blumenkohl-Curry mache ich heute und Ohjaaaa habe ich auch gesehen, war nachhaltig gut. Ausmalbilder werden angeschafft und … ich freue mich auf unser Telefondate. Dir nun ein „glückliches“ 🍀😍🍀 Wochenende

    • Liebe Annette,
      ach wie schön, dass es Dir mit meinen Glücksmomenten gut ging!
      Dann bin ich gespannt, was Du alles zu berichten hast.
      Liebe Grüße!
      Maike

  2. Frau+Achtsam

    Eigentlich mag ich keinen Blumenkohl, aber ich werde dein Rezept testen, vielleicht überzeugt mich der Blumenkohl dann doch. So erging es mir mit Rosenkohl, der jetzt zu ,einen Lieblingsgemüsen gehört.
    Meine Glücksmomente
    Langlauftour gemacht ( und niemanden getroffen)
    The Crown auf Netflix und Mum auf ARTE gesehen, ich liebe englische Serien
    Ich Eleonor Oliphant weitergelesen
    Vogelzählung in meinem Minigarten letzten Sonntag und dabei gelernt dass ein Rotkehlchen lieber alleine ist.

    • Oh, das setzt mich unter Druck mit dem Blumenkohl… 😉 Dann hoffe ich mal für uns beide, dass Dir das Curry schmeckt. Du hast Recht, bei Rosenkohl ging es mir so ähnlich.
      Deine Glücksmomente klingen ziemlich gut. The Crown steht auch noch auf meiner Liste. Eleonor Oliphant hab ich vor einem Jahr gelesen; das mochte ich sehr. Und das mit den Rotkehlchen wußte ich gar nicht. Was man alles lernt bei der Vogelzählung!
      Liebe Grüße!

  3. Hallo Maike,
    seit November vergangenen Jahres lese ich Deinen Blog und neben den schönen Fotos
    gibt es viel Interessantes zu erfahren. Irgendwie war ich gleich ein bisschen verbunden,
    da ich Verwandtschaft in Dortmund habe und so ging heute mal eine Bestellung von Büchern an den Shop der Buchhandlung .
    Du schriebst letztens von der Abokiste , der eine Zimt-Orangenseife beilag. Würde mich interessieren von welcher Marke .
    Die Idee mit den Ausmalbildern ist klasse. Hab‘ einen schönen Sonntag☀️❄️Sabine

    • Liebe Sabine,
      das freut mich, dass Dir meine Glücksmomente gefallen und dass Du hier neues entdeckst. 🙂
      Und wie cool, dass Du hier Bücher bestellt hast. 🙂
      Die Zimtseife ist von „Savon du midi“. Also, sie lag bei, weil ich sie bestellt hatte. Aber die ist toll!
      Dir auch einen schönen Sonntag! Liebe Grüße!
      Maike

      • Liebe Maike, danke Dir. Ich habe übrigens jetzt in einem Rutsch das Buch „Weihnachtsgeschwister“ gelesen und kann es auch nur empfehlen, so ein gutes Buch !
        Liebe Grüße, Sabine

  4. Die Idee mit den wöchentlichen Glücksmomenten finde ich echt klasse! Genau solche positiven Menschen wie dich braucht es momentan, um in diesen Zeiten nicht komplett verrückt zu werden. Vielen Dank für diesen tollen Blog!

    • Vielen lieben Dank für Deine schöne Rückmeldung! Ja, ich glaub auch, dass es da grad einen großen Bedarf gibt. Teilen wir doch einfach alle unsere Glücksmomente und helfen anderen dabei, ihre zu finden. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.