Sonnenaufgänge, Schweiz und Vorfreude – Meine Glücksmomente der Woche (22/08/20)

zwei Sonnenvlumen vor knallblauem Himmel

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn darum geht es doch im Leben: Möglichst viele schöne Momente zu erleben. Vielleicht findest Du darunter ein paar Inspirationen für Dich?

Sonnenaufgänge

Diese Woche habe ich sehr die besonderen Sonnenaufgänge genossen. Freitag sass ich um 6 Uhr bei 24 Grad auf der Terrasse.

An anderen Tagen sah es eher so aus:

Immer wieder schön!

Frühstück mit Silke

Wenn Du meine Glücksmomente schon länger liest, weisst Du ja, ich liebe es, auswärts zu frühstücken. Und so war ich Sonntag direkt schon wieder zum Frühstück bei Herrn Liebig hier im Dortmunder Kreuzviertel. Diesmal mit Silke. Vor lauter Quatschen hab ich fast vergessen, Fotos zu machen. Da könntest Du theoretisch in meinen Artikel von letzter Woche reingucken, weil ich das gleiche zu essen hatte… Bei der hausgemachten Limo fiel mir das Foto-Ding dann wieder ein. 😉

Anschliessend haben wir noch eine Runde durch die naheliegende Schrebergartenanlage gemacht. Da war es warm, aber schön.

Neues Dankbarkeitstagebuch

Ich benutze seit Anfang des Lockdowns das 6-Minuten-Tagebuch*. Das ist ein gutes Buch, um sich zu Beginn des Tages drei Minuten lang Gedanken dazu zu machen, wofür man dankbar ist und wie man den Tag gut gestalten kann. Am Abend notiert man sich dann wieder drei Minuten u. a. was man Schönes erlebt hat. Das hat sich für mich mittlerweile zu einer schönen Routine entwickelt. Allerdings würde ich gerne meine Glücksmomente auch mit Skizzen oder kleinen Malereien ergänzen. Dazu fehlt in dem Buch der Platz. Außerdem möchte ich die Fragen gerne anpassen.
Und so hab ich entschieden, dass ich künftig eine leere Aquarellkladde nutzen werde um die für mich relevanten Punkte dort einzutragen – frei und ohne Begrenzung. Ich habe mir dazu meine Fragen auf ein festes Papier im Postkartenformat aufgeschrieben, dass ich jetzt quasi als Lesezeichen nutze.

Aquarellpapier mit Text, hinterlegt mit blauer Aquarellfarbe. Hier steht: Mein Tag, Was tu ich heute, um gute Momente zu schaffen?, Meine Affirmation für heute, Ich bin dankbar für...

Was dann täglich in der Kladde landet, kann ich dann selber bestimmen. Mehr Raum für Kreativität – find ich super!

Treffen mit guten Menschen

Diese Woche war ich wieder ein paar Mal essen. Immer mit guten Menschen. Ich stelle mittlerweile fest, dass es mir total gut tut, nicht mehr so viel unterwegs zu sein. Aber ein Abend mit den richtigen Menschen ist einfach fantastisch. Wie es so oft in Krisen ist, hat Corona bei mir dafür gesorgt, dass sich ein bißchen die Spreu vom Weizen getrennt hat. Der Kreis derer, mit denen ich Zeit verbringe, ist kleiner geworden. Dafür aber gehaltvoller. Und so führe ich viele tiefe Gespräche mit ehrlichem Interesse an dem anderen. Das mag ich!
Einen solchen Abend hatte ich mit Susanne. Wir waren in der Schweizer Bootschaft* und hatten den kleinen Gartenbereich komplett für uns. Dazu tolle schweizer Küche und warme Gespräche. Perfekt!

Der Röschti-Burger war köstlich und das Toblerone-Küchlein war der Knaller!

Gelesen, geguckt, gehört

Podcast “Gute Deutsche” mit Linda Zervakis

Podcasts findet man ja mittlerweile wie Sand am Meer. Wie schön, dass es so immer wieder was Neues zu entdecken gibt! Ich habe zum Beispiel den neuen Podcast von Linda Zervakis angehört. Er heißt “Gute Deutsche” und beschäftigt sich mit der Frage, wie es ist, als Mensch mit Migrationshintergrund in Deutschland zu leben. Häufig sitzen sie ein bißchen zwischen den Stühlen, aber die Geschichten bieten auch tolle Einblicke in die Unterschiede der Nationen.
Auf meinen Reisen fand ich es immer total spannend zu gucken, wie man in dem jeweiligen Land auf bestimmte Fragen des Lebens guckt. Und so habe ich mir vor allem immer neue Sichtweisen als Souvenire von meinen Urlauben mitgebracht: Auf Bali hat mich der Umgang mit dem Tod sehr fasziniert. Auf Kuba war ich beeindruckt, wie fröhlich die Menschen dort sind, obwohl sie wirklich existenzielle Sorgen hatten. Die Gastfreundschaft der Türken hat meine Liebe zu Istanbul geprägt. Etc.
Insofern freue ich mich jetzt auf neue Einblicke in andere Kulturen per Podcast. Mit dem Blick derjenigen, die aus einer anderen Kultur kommen, sieht man auch sein eigenes Land noch mal ganz anders.
Wer Linda Zervakis außerhalb der Nachrichtenszene kennt, weiß, dass sie viel Humor hat und dass bei ihr viel gelacht wird. Bislang habe ich die Folgen mit Palina Rojinski, Jorge Gonzales, Giovanni di Lorenzo und Marc Forster gehört. Alle sehr unterschiedlich, aber total unterhaltsam, Lust machend auf neue Entdeckungen und stellenweise sehr berührend. Mega!

>>> Podcast “Gute Deutsche” von Linda Zervakis

Buch “Das Haus am Orangenhain”

Am Samstag hab ich einen schönen Roman gelesen. “Das Haus am Orangenhain” von Sheila O`Flanagan. Die Geschichte: Juno bekommt die Mitteilung, dass ihr Freund Brad tödlich verunglückt ist. Außerdem stellt sie fest, dass er verheiratet war und einen Sohn hatte. Das wirft sie ziemlich aus der Bahn und so entschliesst sie sich, eine Auszeit zu nehmen und sich drei Monate in dem Haus einer Freundin der Nähe von Valencia einzuquartieren. In der Villa Naranja, die mitten in einem Orangenhain liegt, bekommt sie überraschend schnell Gesellschaft. Sie teilt sich das Haus mit einem Kater und lernt neue Menschen kennen. Unter anderem gibt es auch den ein oder anderen interessanten Mann.
Mir hat der Roman gut gefallen. Er war genau richtig für einen warmen Sommertag, war aber dabei nicht zu platt und machte Lust auf einen längeren Aufenthalt im Süden. Schöne Unterhaltung!

>>> Sheila O`Flanagan: Das Haus am Orangenhain

Film: „Für eine Nacht… und immer?“

Schon im April hatte ich diesen Film in der ARD Mediathek gesehen. Da ich ihn so unglaublich gut fand, hab ich ihn mir jetzt noch mal angesehen. Er handelt von Eva und Tom, die sich bei einer Bahnfahrt kennenlernen und sich ineinander verlieben. Es gibt einen Haken: Eva ist Mitte 40 und Tom 23. Was eigentlich nicht schlimm wäre. Aber auch heute noch ist es offenbar ein Problem, wenn eine Frau einen deutlich jüngeren Partner hat. Was andersrum total akzeptiert ist, macht den beiden, vor allem Eva, das Leben schwer. Ich liebe diesen Film total. Neben einer tollen Liebesgeschichte steht hier auch die Rolle der Frau im Fokus. Wirklich spannend. Und wunderschön. (Das Titelbild der Trailers vermittelt irgendwie ein falsches Bild… Guck mal rein! (Disclaimer: Sobald Du das Video startest wird Youtube irgendwelche Daten über Dich erheben. Ich hab es aber schon im erweiterten Datenschutzmodus eingebunden)

>>> ARD Mediathek: Für eine Nacht… und immer?

Ich hab jetzt schöne Pläne: Heute, also Samstag, habe ich mich in Münster zu einem Zeichenkurs angemeldet. Und nächste Woche geht es dann noch mal für 10 Tage nach Oberstdorf. Also: Große Vorfreude auf all das!
Ab Freitag werde ich dann auf Insta aus den Bergen berichten. Hoffentlich mit deutlich weniger Regen als die Wettervorhersage aktuell so ankündigt…
Dir wünsche ich jetzt ein schönes Wochenende und viele freudvolle Momente!

Alles Liebe für Dich – love & peace!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe “Glücksmomente der Woche” ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache nur noch sehr wenige Kooperationen und bekomme so in der Regel kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. So auch in diesem Falle. Sollte es mal anders sein, benenne ich das im Text entsprechend, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.