Winteranfang

Heute ist Wintersonnenwende und damit Winteranfang. Die Sonne ging hier in Dortmund 8.33 Uhr auf und wird um 16.23 Uhr untergehen. Es ist also der kürzeste Tag des Jahres. Und noch dazu der Beginn meines Winterurlaubes.
Passend dazu gab dieser Morgen alles. Und ich hab die Gelegenheit ergriffen und dir ein paar Eindrücke davon mitgebracht.

Auf dem Weg zu unserer regulären Hunderunde sah ich, dass über Syburg Nebel hing und gleichzeitig die Sonne rauskam. Also habe ich spontan die Gelegenheit genutzt und bin weiter zur Hohensyburg gefahren.

Blick ins winterliche Ruhrtal

Und das war eine sehr gute Entscheidung! Es war mit -4 °C recht kalt. Und der Blick ins Ruhrtal war gigantisch: Es lag noch Nebel über`m Tal, aber die Sonne machte sich oben am Himmel auf den Weg.

Der Blick von da oben war einfach zauberhaft.

Ruine der Hohensyburg

An der Ruine der Hohensyburg war so tolles Licht.

Die Pflanzen waren von einer dicken Schicht Rauhreif überzogen. So hübsch!

An dem Morgen war hier einfach alles schön.

Kaiser-Wilhelm-Denkmal

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal thronte voll angestrahlt über dem Ruhrtal.

Unterhalb des Denkmals stand ein Fotograf, der so wie ich die Gelegenheit genutzt hat, die tolle Stimmung einzufangen.

Das war sein Ausblick.

Eigentlich sieht man von der großen Plattform am Kaiser-Wilhelm-Denkmal den Hengsteysee. Heute morgen lag er noch gänzlich im Nebel. Dafür hatte man dann aber die winterlichen Bäume im Fokus.

Holzofenbrote

Auf dem Rückweg habe ich dann noch spontan bei der Holzofenbäckerei gehalten und habe mir zwei Brote mitgenommen: Holzofenbrot und Apfel-Zimt-Stuten. Besser kann doch so ein Winter und Urlaub gar nicht anfangen, oder?

Glück

Und ich habe an diesem Morgen wieder etwas über das Glück gelernt. Man muss die Gelegenheiten ergreifen. Eigentlich wollte ich an meinem ersten Urlaubstag länger im Bett bleiben. Stattdessen bin ich früh los, weil ich ahnte, dass die Natur um die frühe Uhrzeit noch wunderschön aussieht. Und dazu die Eingebung, diesmal ein anderes Ziel anzusteuern.
Ich würde sagen, ich wurde dicke belohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.