Morgenhimmel, Oberstdorf und Eierlikörkuchen – Meine Glücksmomente der Woche (18/04/20)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn darum geht es doch im Leben: Möglichst viele schöne Momente zu erleben. Und vielleicht findest Du trotz Corona darunter ein paar Inspirationen für Dich?

Flotter Start in den Samstag

Am Samstag war ich von alleine früh wach. Perfekt, ich hatte mir nämlich sowieso eine Walking-Runde vorgenommen. Und der Himmel sah fantastisch aus!

Da bin ich doppelt so gerne losgelaufen in den Wald. Das war wieder eine tolle Runde und ich stelle fest, dass ich hoch erfreut bin über dieses frühe Unterwegssein.

Nach einer guten Stunde sass ich dann mit einem Kaffee draussen auf der Terrasse. Perfekter kann ein Samstag kaum starten!

Überhaupt sind die Läufe am frühen Morgen ein wirkliches Highlight meiner Woche. Am Mittwoch morgen kam mir z. B. ein Eichhörnchen entgegen gerannt. Nachdem es mich sah, ist es schnell links abgebogen. Vögel kreuzen meinen Weg. Die Spechte sind schon fleissig und ich erfreu mich an dem Pock, Pock, das aus den verschiedenen Himmelsrichtungen kommt.
Dazu gibt es so fantastische Ausblicke wie z. B. auf dem Titelbild oder auch diesen hier:

So macht das frühe Aufstehen dann echt Spaß!

Erinnerungen an Oberstdorf

Nach meinem verpassten Oberstdorf-Urlaub im März habe ich auf dem Insta-Account von Südallgäu ein tolles Angebot entdeckt. Sie haben ihre schönsten Bilder in den Insta-Stories als sog. Wallpaper zum Download angeboten. Diese kannst Du als Hintergrundbild für`s Handy verwenden. Ich hab sie mir direkt runtergeladen und switche jetzt immer mal zwischen den einzelnen Bildern, weil ich mich gar nicht entscheiden kann. So kann ich mich ein wenig über die Reise-freie Zeit und über meine Berge-Sehnsucht hinweg trösten.

Falls Du das Südallgäu auch magst: Dann folge doch dem Insta-Account von “Südallgäu”. Dort findest Du auch die Hintergründe in den Highlights unter “Wallpaper”.

Im Hier und Jetzt

Am Ostermontag habe ich „Der Alchimist“ von Paulo Cuelho gelesen. Ein wirklich wertvolles Buch, das ich das erste Mal vor Jahren auf Bali gelesen hatte. Letztes Wochenende hab ich es mir noch mal vorgenommen. Eigentlich hatte ich gerade ein ganz anderes in der Onleihe geliehen, aber da kam mir plötzlich „Der Alchimist“ in den Sinn. Und zum Glück bin ich meinem Bauchgefühl gefolgt.
Im „Alchimist“ finden sich so viele Wahrheiten. Viele von ihnen kennt man, aber man vergisst sie so schnell wieder. Und mir sind plötzlich noch mal ein paar Dinge klar geworden, die gerade in der Pandemie wichtig sind.

Zwischendurch bin ich ein bißchen traurig, weil die Dinge, auf die ich mich freuen konnte, nun vermutlich nicht stattfinden werden. Die geplanten Reisen werden wohl dieses Jahr ausfallen. Meine Konzertkarten an der Pinnwand werden wohl nie eine Veranstaltungshalle von innen sehen. Treffen mit Familie und Freunden finden nicht in der gewünschten Form statt. All das schmälert meine Laune zwischendurch. Mal ganz davon abgesehen, dass ich mit all den Menschen mitfühle, denen es grade schlecht geht.

Aber all das sind Gedanken. Wenn ich mich auf den aktuellen Moment fokussiere, dann sehe ich: Ich sitze gerade in einer schönen Wohnung, lese ein gutes Buch und esse mein sehr leckeres Müsli. Ein wirklich wertvoller und guter Moment. Und genauso gut war es eine Stunde früher oder einen Tag später. Ich erlebe viele gute Momente.
Ich erkenne: Vorfreude auf Reisen und Events ist schön. Aber eigentlich geht es doch um den aktuellen Moment. Denn genau so wie ich mich auf die Reisen gefreut hatte, war ich auch nervös oder verunsichert wegen irgendwelcher Termine in der Zukunft. Schlechte Laune, weil ich am nächsten Tag zum Zahnarzt muss. Wie wird der wichtige berufliche Termin werden? Was kann ich noch tun, damit es gut wird? (Die Antwort lautet wie so oft „Nichts.“, weil alles vorbereitet ist und viel Denken mich in der Sache irgendwann auch nicht mehr weiter bringt).

Merkwürdig, dass es mich gerade jetzt damit erwischt, aber ich fühle plötzlich, was mir das Thema Achtsamkeit sagen will. Bislang war mir klar, dass es mehr Sinn macht, im Hier und Jetzt zu leben als in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Aber ich stelle fest, die Pandemie lehrt mich noch mal, auch zu FÜHLEN, dass es nichts besseres gibt, als im aktuellen Moment zu leben. Denn mehr haben wir nicht. Warum soll ich mir das Jetzt nehmen lassen, weil ich mir heute Sorgen um Dinge mache, die vielleicht gar nicht stattfinden? Und selbst, wenn die Dinge in der Zukunft wirklich schlecht laufen: Dann reicht es immer noch in dem Moment traurig oder ärgerlich zu sein.

Das ist alles nichts Neues. Aber die aktuelle Situation und der Alchimist haben es mich gerade jetzt das erste Mal echt verstehen lassen. Die Erkenntnis ist sozusagen vom Kopf ins Herz gerutscht. Wie schön!

Viel Papier und Reflexion

Obwohl ich sehr digital unterwegs bin, habe ich doch noch ein paar Dinge, die ich noch in echtem Papier mache. Meine Terminverwaltung z. B. habe ich vor längerer Zeit schon wieder auf einen Papierkalender umgestellt und bin damit sehr glücklich. Warum hatte ich hier beschrieben.

Papierkalender

Jetzt habe ich mir dazu das 6-Minuten-Tagebuch bestellt. Das ist ein Buch, in das man morgens und abends ein paar Antworten aufschreibt. Ein mal pro Woche beantwortet man wechselnde Fragen. Und täglich gibt es Raum für neue Antworten auf 6 feststehende Fragen – drei morgens, drei Abends. Dabei geht es z. B. um Dankbarkeit, darum, was man heute konkret tun kann, um seinen Tag und damit sein Leben besser zu machen. Und abends schreibt man z. B. auf, was an dem Tag schön war.
Ich finde es gerade jetzt eine gute Möglichkeit, sich darauf zu fokussieren, was eigentlich wichtig ist. Denn die Fragen zeigen auch noch mal auf, wie sehr wir doch Einfluss auf die Qualität unseres Lebens nehmen können. Ich bin total froh, dass ich das Buch bestellt habe und freu mich jetzt über eine neues Ritual für morgens und abends.

>>> Das 6-Minuten-Tagebuch

Lieblingsgerichte

Eierlikörkuchen vom Julius

Nachdem ich bei Instagram die ganze Osterwoche schon jede Menge Kuchen zu sehen bekommen hatte, musste ich dann doch selber auch mal welchen backen. Ich hab mich für den Eierlikörkuchen nach dem Rezept vom Julius entschieden. Und das war eine unglaublich gute Idee!
Hier geht`s zum Rezept >>> Eierlikörkuchen vom Julius

Gelesen, geguckt, gehört

Neuer Artikel: Meine Lieblingsbücher

Ich lese im Moment wirklich viel. Tatsächlich habe ich in diesem Jahr schon 23 Bücher gelesen. Ich glaube, das ist mein persönlicher Rekord! Und da ich gerade so viele schöne Bücher entdecke, habe ich kurzfristig entschieden, diese in einem neuen Artikel zusammenzustellen. Gerade im Moment lenkt ein gutes Buch ab und nimmt einen mit in andere Welten.
Falls Du ein paar Anregungen suchst: Meinen Artikel findest Du hier.

Film „Für eine Nacht… und immer?“

Montag Abend habe ich durch Zufall in der ARD Mediathek diesen Film entdeckt. Eine Liebesgeschichte, aber doch ungewöhnlich.
Es geht um die Liebe zwischen einer Frau und einem 21 Jahre jüngeren Mann. Juliane Köhler spielt Eva, die auf einer Geschäftsreise den Pokerspieler Tom, gespielt von Marc Benjamin, kennenlernt. Die beiden haben einen One-Night-Stand und später entwickelt sich daraus mehr.
Eigentlich könnte alles gut sein, wenn nicht immer wieder der Altersunterschied im Wege stünde. Wo die Variante älterer Mann / jüngere Frau völlig akzeptiert ist, macht ihr Umfeld den beiden das Leben schwer. Aber dennoch zeichnet der Film eine wunderschöne Liebesgeschichte mit tollen Schauspielern. I ´m in love!

>>> ARD Mediathek: Für eine Nacht… und immer?

Das war es von mir für diese Woche. Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende! Pass gut auf Dich auf und sorge für möglichst viele Glücksmomente für Dich!

Liebe Grüße!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe “Glücksmomente der Woche” ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache nur noch sehr wenige Kooperationen und bekomme so in der Regel kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. So auch in diesem Falle. Sollte es mal anders sein, benenne ich das im Text entsprechend, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

2 Kommentare

  1. Liebe Maike, danke für den tollen Tipp mit dem Film 🎥 , Für eine Nacht …. , super schön , eben geschaut .
    Wo findest du immer so tolle Sachen?
    Lg, bleib gesund und schönen Sonntag noch, lG Gilla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.