Urlaub, Winter und Räuchern – Meine Glücksmomente der Woche (25/12/21)

Erst einmal: Frohe Weihnachten für dich! Ich hoffe, du hattest gestern einen schönen Heiligabend und kannst die Feiertage geniessen!
Ich habe entschieden, ich mach hier einfach durch, trotz Feiertagen. Glücksmomente kann man doch immer brauchen, oder?

Beginn meines Winterurlaubs

Seit Dienstag habe ich Urlaub und feiere das sehr. Knapp drei Wochen bin ich zuhause und lasse es ruhig angehen. Ich fand dieses Jahr auf so vielen Ebenen ziemlich anstrengend und bin jetzt froh, mal drei Wochen keine Termine und Verpflichtungen zu haben und mich einfach treiben zu lassen.

Am Montag habe ich den letzten Tag gearbeitet. Nachdem ich dann den Laptop für dieses Jahr zugeklappt habe, bin ich wie jeden Tag nach dem Dienst mit Lise in den Wald gefahren und habe mich über die Sonne gefreut, die passend zum Ende meines Arbeitsjahres schien.

Am Dienstag, meinem ersten Urlaubstag, war Winteranfang und Wintersonnenwende. Da das Wetter schön angesagt war und es knackig kalt war, habe ich mein warmes Bett ziemlich früh verlassen und bin spontan mit Lise zur Hohensyburg gefahren. Das war wunderschön da und ich habe zahlreiche Fotos von der tollen Winterstimmung gemacht. Die findest Du in einem separaten Blogbeitrag.

>>> Hier geht`s lang: Winteranfang

Auch für Mittwoch war schönes Wetter angekündigt. Und da die Aussichten ab Donnerstag ziemlich mau aussahen, bin ich auch am Mittwoch morgen noch mal los und habe einen Ausflug in die winterliche Westruper Heide gemacht. Dort habe ich so viele Fotos gemacht, weil die Stimmung so zauberhaft war. Insofern habe ich auch dazu einen separaten Artikel verfasst.

>>> Winter in der Westruper Heide

Räuchern

Vor einiger Zeit hatte ich einen Onlinekurs zum Thema Hausräucherung bei der Räucher-Expertin Christine Fuchs belegt. Mich fasziniert das Räuchern, seit ich das erste Mal damit in Berührung gekommen bin.

Bei unseren Vorfahren wurden viele Rituale zelebriert; das ist in unserer hektischen Zeit ziemlich verloren gegangen. Und das ist schade, denn Rituale schaffen Zusammengehörigkeit und bewußtes Wahrnehmen von wichtigen Momenten. Außerdem helfen sie, Veränderungen gut zu begleiten.

Zuerst habe ich das Räuchern im Zusammenhang mit den Rauhnächten entdeckt. Ich habe das damals ganz einfach mal mit einem Bündel Weissen Salbei ausprobiert. Und das gefiel mir gut, also habe ich mich intensiver damit beschäftigt.

Die Idee des Räucherns ist, das Haus (und früher auch die Ställe) mit gut riechenden, getrockneten Kräutern oder Harzen auszuräuchern und damit schlechte Energien zu vertreiben. Ob das wirklich klappt? Keine Ahnung. Aber es macht mir Freude und daher mache ich es immer mal wieder.
Mir gefallen vor allem zwei Dinge daran: Zum einen der schöne Duft der verbrennenden Kräuter und zum anderen das Ritual:

Ich nehme mir ganz bewußt die Zeit zum Räuchern. Erst stelle ich mir alle Utensilien zusammen und entzünde die Kohle an einer Kerze, die ich dann auf Sand in eine feuerfeste Schale lege. Sobald die Kohle durchgeglüht ist, kommt ein wenig Räuchermischung darauf und sofort duftet es nach den Kräutern.
Mit der rauchenden Schale gehe ich dann durch meine Wohnung und bringe den Rauch überall hin. Das Räuchern kann man mit bestimmten Intentionen begleiten, z. B. mit Dankbarkeit für das eigene Zuhause, das einem Sicherheit gibt. Oder auch für die Menschen / Tiere, die mit einem dort wohnen. Und man kann bewußt darum bitten, alte und schlechte Energien gehen zu lassen. So, verkürzt, der Ablauf.

Ich habe schon den Eindruck, dass das Räuchern mir gut tut. Ob wirklich der Rauch was verändert oder die Tatsache, dass ich mir bewußte Momente nehme für Dankbarkeit und für`s loslassen, ist ja letztlich egal. Ich glaube, das fast alle „Zeremonien“ und Tätigkeiten, mit denen wir im Hier & Jetzt sind, eine gute Wirkung auf uns haben.

Hier & Jetzt

In meinen letzten Glücksmomenten hatte ich darüber geschrieben, dass ich noch mehr darauf achten will, im Hier & Jetzt zu sein. Das ist ja etwas, was mich schon seit Jahren begleitet. Viele meditieren ja, um besser im aktuellen Moment andocken zu können. Ich habe es leider in den vielen Jahren nicht geschafft, mir eine regelmässige Meditationspraxis aufzubauen. Vielleicht ist das nichts für mich, vielleicht bin ich aber auch noch nicht so weit. 😉
Was ich aber mag, ist, mir kleine Anker zu setzen, damit ich über Tag daran erinnert werde, kurz im Moment inne zu halten.

Einen wertvollen Tipp dazu habe ich von Tom bekommen: Es gibt verschiedene Apps für`s Handy mit Namen wie „Mindfulness Bell“, die über Tag kleine akustische Erinnerungen schicken. Sobald der Ton der Klangschale ertönt, nehme ich kurz den jetzigen Moment war: Meinen Atem, den Ort, was ich gerade tu, etc. Das gefällt mir gut und ich bin geerdeter.

Service-Tipp: Jahresrückblick

Auch wenn ich mir in den Rauhnächten fast nichts vornehme, darf eines nicht fehlen: Mein Jahresrückblick. Ich liebe es sehr, mir zum Jahresende hin Zeit zu nehmen und auf das Jahr zurück zu schauen: Die schönen Dinge würdigen. Zu schauen, was hab ich gelernt? Was wünsche ich mir vom neuen Jahr?
Je nach Lust und Laune blättere ich dazu meinen Kalender, die Aufzeichnung meiner Glücksmomente und mein Journal noch mal durch und überblicke so das alte Jahr noch mal im Schnelldurchlauf. Oft verpassen wir es ja, unsere Erfolge und guten Momente im jeweiligen Moment zu feiern. Dafür ist jetzt noch mal Gelegenheit. Genauso, um anderes abzuschliessen und einen Haken dran machen zu können.

Ich werde meinen Jahresrückblick „zwischen den Jahren“ machen. Vor einiger Zeit habe ich dazu einen Artikel geschrieben und einen Vordruck gemacht, in dem man alles notieren kann. Vielleicht hast du ja auch Lust drauf?

>>> Hier geht es zu dem Artikel mit dem Jahresrückblick und dem Vordruck als kostenlosem Download

Jahresbilanz

Gelesen, geguckt, gehört

Weihnachtsroman „Das Weihnachtswunder von Hope Street“

Passend zu den ganzen warm-kitschigen Weihnachtsfilmen, die ich grad so gucke, war jetzt auch meine Buchauswahl. Die Geschichte „Das Weihnachtswunder von Hope Street“ erzählt die Geschichte von Ruth Ryans. Ruth hat von aussen betrachtet ein tolles Leben: Glamouröser Job, schönes Haus, Zugang zu wichtigen Parties und Menschen. Tatsächlich geht es ihr aber vor Weihnachten nicht gut: Der Todestag ihres Vaters jährt sich zum ersten mal und auch sonst fühlt sie sich ziemlich leer. Da beschliesst sie, 7 fremde Menschen zu Weihnachten einzuladen, die ebenfalls Angst vor den Feiertagen haben.
Ich fand, eine schöne Geschichte, gut erzählt und nicht zu platt.

>>> Emma Heatherington: „Das Wunder von Hope Street“ (Taschenbuch 10,99 €, eBook 3,99 €)**

Podcast-Folge „Mit Langsamkeit zum Erfolg“ von Still & Stark

Die letzte Folge des Podcasts von „Still & Stark“ hat mir wieder gut gefallen. Der Podcast richtet sich an Introvertierte. Und diesmal ging es darum, sich bewußt für ein Leben abseits der Überholspur zu entscheiden und mehr Langsamkeit ins Leben zu holen. Diese Entscheidung habe ich schon vor längerer Zeit für mich getroffen und lebe damit ausgesprochen gut. Die Podcast-Folge hatte dazu noch mal ein paar gute Gedanken. Ich fand sie ziemlich nützlich, sicher auch für Nicht-Introvertierte.

>>> Still & Stark: „Mit Langsamkeit zum Erfolg“

Noch mehr kleines Glück

Was mich sonst diese Woche noch erfreut hat:

  • Beim Kaffee kochen am Morgen den Vollmond am dunklen Himmel zu sehen.
  • Spontan Brot in der Holzofenbäckerei kaufen und damit mehrere Tage ein leckeres Frühstück haben.
  • Ein überraschender Anruf.
  • Von meiner Freundin Claudi einen Weihnachtsroman per Post geschickt bekommen, weil wir uns vor den Feiertagen nicht mehr sehen.
  • An einer Stelle Klarheit zu bekommen.
  • Morgens ohne Zeitdruck in den Tag starten zu können.

Gedicht

Dieses Gedicht von Rilke habe ich entdeckt, das passt so schön zur Jahreszeit. Daher will ich es mit dir teilen.

Wunderweiße Nächte

Es gibt so wunderweiße Nächte,
Drin alle Dinge Silber sind.
Da schimmert mancher Stern so lind,
Als ob er fromme Hirten brächte
Zu einem neuen Jesuskind.

Weit wie mit dichtem Diamantenstaube
Bestreut, erscheinen Flur und Flut,
Und in die Herzen, traumsgemut,
Steigt ein kapellenloser Glaube,
Der leise seine Wunder tut.

Rainer Maria Rilke

Gedanke der Woche

Und zum Abschluss des Jahres habe ich auch diesmal wieder eine Frage an dich:

Gibt es etwas, was Du im alten Jahr lassen willst?
Was möchtest du auf jeden Fall mitnehmen ins Neue Jahr?

Zum Ende des Jahres möchte ich dir Danke sagen: Danke, dass du hier mitliest, meine Artikel weiterempfiehlst und für so viele freundliche Kommentare und Anregungen, die mich in diesem Jahr erreicht haben. Schön, dass Du dabei bist! ❤️

Ich wünsche dir jetzt ein schönes letztes Wochenende in diesem Jahr, schöne Feiertage, eine entspannte Zeit zwischen den Jahren und für 2022 alles Gute, Gesundheit und Zuversicht. Wir sehen uns drüben! 😉 ✨

Alles Liebe für Dich – love & peace!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

10 Kommentare

  1. Richtig wunderschöne Bilder vom Frost etc. und deine anderen Bildern strahlen immer so viel Gemütlichkeit aus, Danke dir dafür! 🙂
    Alles Liebe auch für dich zu Weihnachten etc. und sehr praktisch mit dem Jahresrückblick.
    Liebe Grüße,
    Nadine

    • Liebe Nadine,
      ja, die beiden Ausflüge waren auch einfach toll!
      Dir eine gute Zeit zwischen den Jahren und alles Gute für 2022!
      Liebe Grüße!
      Maike

  2. Liebe Maike,
    Ich habe mich sehr gefreut, auch heute wieder von dir zu „hören“. Ich freue mich wirklich jeden Samstag ganz besonders darauf, Deinen Blog zu lesen. Du hast immer etwas zum Nachdenken, Ausprobieren, Mitfreuen und deine schönen Texte und Bilder holen mich runter vom Stress der Woche und vermitteln mir ein ganz wohlig-warmes Gefühl. Vielen Dank dafür!
    Ich wünsche dir und Liese eine entspannte Zeit zwischen den Jahren und alles Liebe für 2022!
    Elisabeth

    • Liebe Elisabeth,
      hach, das freut mich sehr, dass meine Artikel so eine schöne Wirkung bei Dir haben. 🙂
      Dir wünsche ich auch eine möglichst entspannte Zeit zwischen den Jahren und ein gutes und gesundes Jahr 2022.
      Liebe Grüße
      Maike

  3. Steffi Krasselt

    Liebe Maike,
    wie schön, auch heute von dir zu lesen! Und noch dazu mit so herrlichen Bildern von deinen beiden Ausflügen in deiner ersten Urlaubswoche- einfach wunderschön! Was für eine gute Entscheidung, trotz Urlaubsfeeling so früh in den Tag zu starten ! Und ich finde, du hast auch so einen tollen Blick für richtig gute Fotos! Vielen Dank , dass du uns daran teilnehmen lässt!
    Ich bin auch immer wieder beeindruckt, was für wunderschöne Ecken du uns zeigst ( in einer Gegend, die ja wahrscheinlich nicht so berühmt für spektakuläre Landschaft ist… wie z.B. in deinem auch so geliebten Oberstdorf 🙂
    Also ,liebe Maike, hab vielen Dank für deine wöchentlichen Beiträge , die vielen guten Gedanken und Denkanstöße! Und die wunderbare( und in dieser Zeit nicht gerade so üppig vorhandene 🙂 positive Grundstimmung!
    Ich wünsche dir (natürlich mit Lise !!!) eine ganz schöne und erholsame Zeit ,,zwischen den Jahren“ (bzw. für deine schöne lange Urlaubszeit) und viele kleine und größere Freuden!!!
    Liebe Grüße Steffi

    • Liebe Steffi,
      ja, die beiden Ausflüge waren einfach toll. Da war ich wirklich dankbar, dass ich das erleben durfte. 🙂
      Tatsächlich gibt es im Ruhrgebiet mehr schöne Ecken als die meisten so denken. Das wird hier oft unterschätzt. 😉
      Danke Dir für`s Lesen und dabei sein.
      Viele liebe Grüße und auch Dir eine möglichst entspannte Zeit zwischen den Jahren!
      Maike

  4. Liebe Maike! Auch ich danke dir ganz herzlich, dass du uns hier Woche für Woche an deinen Glücksmomenten teilhaben lässt. Du strahlst soviel Zufriedenheit und Positivität aus und inspiriert mich immer wieder neu.
    Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr. Liebe Grüße Martina

  5. Carmen Janoschek

    Liebe Maike, ich habe heute erst entdeckt, dass Du „durchschreibst“ und bedanke mich ganz herzlich für ein Jahr voller inspirierender Beiträge zum Freuen, zum Mit- und Nachdenken, zum Einfach-nur-Schauen… Deine Seite, die ich mal rein zufällig entdeckt habe, gehört zu meinem festen Programm – ich freue mich, jedes Wochenende von Dir zu hören / zu lesen!
    Für das Neue Jahr alles erdenklich Gute, viele wahr werdende Träume, viel Spaß, Entspannung und Ruhe mit Deiner Lise und stets eine große Portion Humor und guter Nerven für all die Überraschungen, die das Leben so für uns bereit hält.
    Alles Liebe
    Carmen

    • Liebe Carmen,
      vielen Dank für Deine schöne Rückmeldung und die guten Wünsche! <3 Darüber freu ich mich sehr!
      Dir wünsche ich auch ein gutes neues Jahr voller Licht und Zuversicht.
      Liebe Grüße
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.