Jahresplanung, Yoga und neue Teller – Meine Glücksmomente der Woche (15/01/22)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn das ist – jedenfalls für mich – der Sinn des Lebens: Möglichst viele gute Momente zu haben. Und vielleicht findest Du bei meinen Glücksmomenten ja ein paar Anregungen für Dich?

Jahresplanung

Ich habe meinen fast drei Wochen langen Urlaub um die Rauhnächte so sehr genossen und bin ein bißchen wehmütig, dass der Alltag mich jetzt wieder hat.

Zum Ende meiner Auszeit habe ich mich gefragt, was ich aus den Rauhnächten mit in den Alltag nehmen will und ich habe mir einen Punkt vorgenommen. In den letzten Jahren begann bei mir immer bereits im August eine große Sehnsucht nach der freien Weihnachts-/Rauhnächtezeit. Und ich glaube, die Sehnsucht galt immer vor allem dieser Auszeit mit ihren komplett unverplanten Tagen. Vermutlich hab ich mir bislang einfach zu wenig davon unter`m Jahr gegönnt.

Daher habe ich entschieden, mir mehr „Rauhnächte“ ins Jahr zu holen: Ich will mehr freie Abende unter der Woche haben, werde mir einen Tag am Wochenende komplett freihalten und habe mir nun alle zwei Monate ein ganzes Wochenende für mich geblockt. In der Zeit werde ich mich dann bewußt treiben lassen und nur tun, wonach mir dann spontan ist. So der Plan.

Und nachdem ich im letzten Jahr immer nur gut eine Woche am Stück Urlaub hatte, werde ich das dieses Jahr anders machen, hatte ich mir vorgenommen. Und so hab ich mich diese Woche auch um meine Urlaubsplanung gekümmert.
Mein Plan für 2022:

  • Im April ein Wochenende in der Eifel. ✔️
  • Im Juni drei Wochen Urlaub. Davon zwei Wochen im Ferienhaus in Dänemark. ✔️
  • Im Herbst eine weitere Woche Urlaub.
  • Im November ein Mädels-Wochenende im Sauerland. ✔️
  • Weihnachts-/Rauhnächteurlaub vom 21. Dezember bis 8. Januar 2023 eingereicht. ✔️

Darüber freue ich mich jetzt sehr.

Kälte

Ich liebe diese klaren, kalten Tage im Winter. Ich freue mich schon, wenn ich morgens das Dachflächenfenster öffne und mir die Kälte entgegenschlägt. Dazu der Blick auf den Sternenhimmel und den dicken Rauhreif auf dem Dach. Hach!

Wenn ich dann morgens zum Sonnenaufgang mit Lise draussen im Wald bin, macht mich das einfach so happy!
Der Himmel ist so schön: Auf der Seite, wo die Sonne aufgeht, leuchtet der Himmel in einem schönen Apricot-Ton; auf der gegenüberliegenden Seite zeigt der Himmel ein ganz zartes Rosé. Toll!

Und auf der Wiese am Wald knirscht das gefrorene Laub so schön, wenn man darüber läuft. Ich bin echt ein Fan von so tollen Winter-Tagen!

Rein & raus

Wenn du hier schon länger dabei bist, weißt du, dass ich seit ca. 4 Jahren immer weiter meinen Krempel reduziere: Dinge in meiner Wohnung, Verpflichtungen und all das, was die eigene Energie und Zeit bindet.
Die letzten Monate waren da sehr intensiv und auch diese Woche gab es noch mal viel Bewegung.

Raus gegangen sind:

1 Nudelholz, 3 Küchenhelfer, 3 Plastikdosen, 1 Schal, 5 Vasen, 1 Streuer, 1 Sporthose,
1 Weinregal, Wein, 1 Karton mit Kraftpapiertüten, 2 Pakete Zucker, 2 Reinigungsprodukte, 1 Adapter, 1 Schlitten, 1 Tasche für Kabel und Adapter, 1 Spiel, 36-teiliges Service, 6 Gläser, 1 Pfanne, 7 Becher, 2 Schalen, 2 Kalenderhüllen, 8 Kochbücher, 3 Duftkerzen, 1 Portemonnaie.

Ich feiere das jedes mal so sehr, wenn ich beim Sozialkaufhaus vom Hof fahre und wieder so erleichtert bin.

Rein gekommen ist:

Nachdem ich die letzten Monate so viel Wichtiges geregelt und ausgemistet hatte, war es jetzt mal Zeit für eine Belohnung. Schon lange hab ich mit einem neuen Service geliebäugelt. Das, das ich die letzten Jahre benutzt hatte, hatte ich vor 11 Jahren zum „Übergang“ beim Möbelschweden gekauft. Und dazu hatte ich trotz regelmässigem Ausmisten noch ein Sammelsurium an Bechern im Schrank. Das habe ich jetzt wie oben erwähnt alles zum Sozialkaufhaus gebracht und mir dafür EIN schönes neues Service gegönnt, wo alles zueinander passt und deutlich weniger Teile für den gleichen Nutzen nötig sind.

Eines meiner aktuellen Lieblingsgerichte: Rote-Beete-Lasagne.

Außerdem hab ich einen neuen Spülmittel-Behälter. Da ich Plastik sparen will, hatte ich zwischendurch Putzmittel und Spülmittel in Tablettenform getestet. Da kauft man einmal die Flaschen und mischt dann jeweils die Tablette mit Wasser. Das Konzept hat mich aber aus verschiedenen Gründen nicht überzeugt.
Als nächstes werde ich es mal mit selbst hergestelltem Putzmittel versuchen. Die Herstellung ist ziemlich easy. Ich teste das, wenn meine Vorräte aufgebraucht sind und berichte dann.
Und für das Spülmittel hab ich zwei leere Flaschen Lemonaid bzw. Charitea besorgt und einen Pump-Aufsatz dafür. Jetzt fülle ich das Spüli im Unverpacktladen ab und so gibt es gar keinen Müll mehr. Und ich finde es sieht dazu noch ziemlich cool aus.

Servicetipp

Ich habe mir neue Corona-Schnelltests bestellt. Und offenbar gibt es ja große Unterschiede, was die Zuverlässigkeit angeht. Die meisten erkennen eine sehr hohe Viruslast gut, aber bei einer geringen Virusmenge versagen ganz schön viele. Dazu habe ich vor kurzem eine Übersicht im Wissenschaftsmagazin Spektrum gefunden.
Also, wenn du grad neue Test kaufen willst, schau vielleicht mal nach, wie zuverlässig die ausgewählte Sorte ist.

>>> Zum Artikel geht`s hier lang

Gelesen, geguckt, gehört

Vortrag Brene Brown bei Netflix

Durch Zufall bin ich bei Netflix auf den Vortrag der Wissenschaftlerin Brené Brown gestossen. Sie spricht eine gute Stunde über Verletzlichkeit, Dankbarkeit und Mut. Ich fand, ein ganz berührender und bewegender Vortrag, aus dem ich für mich viel mitgenommen habe. Den empfehle ich dir sehr.
Den Trailer kannst du bei Interesse hier bei Youtube ansehen. Den ganzen Vortrag findest du bei Netflix. (Alternativ, falls du kein Netflix-Abo hast: Sie hat dazu auch einen TED-Talk gehalten, den findest du auch bei Youtube.)

Magazin Flow

Da ich letzten Monat so gerne die Flow gelesen hätte und sie nicht im Supermarkt bekommen hatte, habe ich mir kurzentschlossen ein Mini-Abo davon gegönnt. Jetzt bekomme ich zwei Ausgaben für 10 Euro nach hause und entscheide anschliessend, ob ich die Flow weiter abonnieren möchte. Ich mag Zeitungs-Abos eigentlich ganz gerne. Wenn es die „guten“ Magazine sind, freu ich mich jedes mal, wenn die Zeitung im Briefkasten steckt. Das ist ein bißchen wie ein unerwartetes Geschenk zu bekommen.

Die Flow hatte viele tolle Themen dabei: Artikel, die mich nachdenklich machen, wertvolle Impulse und überhaupt vieles, das beim guten Leben hilft. Mag ich!

Noch mehr kleines Glück

Was mich sonst diese Woche noch erfreut hat:

  • Ein gemeinsames Mittagessen und ein Spaziergang mit meinen Eltern.
  • Bei der Arbeit müde zu werden und mir bewußt eine Pause zu gönnen.
  • Viel gesundes gekocht. Ich finde grad eine gute Routine für drei gesunde Mahlzeiten am Tag.
  • Dank der Yoga-Challenge von Mady Morrison ziemlich viel Yoga zu machen. Holy Shit!
  • Ein gigantischer Sonnenuntergang am Dienstag abend.
  • Ein Videocall mit Freundinnen inkl. der Verabredung und Buchung eines Mädels-Wochenendes im November.
  • Die ersten Tulpen der Saison.
  • Am Donnerstag nachmittag eine Runde durch das Grävingholz drehen und das herrliche Wetter geniessen.
  • Am Donnerstag Abend bei der letzten Hunderunde die Sterne vom dunklen Himmel blitzen sehen.
  • Die Hunderunde am Freitag Morgen bei auch noch bei tollem Licht machen dürfen, bevor später alles im Nebel verschwand.

Gedanke der Woche

Meine heutige Frage an dich lautet:

Wie fühlt es sich an, wenn Du an Dich selbst glaubst?

Mach Dir ein schönes Wochenende und sieh zu, dass Du wieder schöne Glücksmomente einsammelst!

Alles Liebe für Dich – love & peace!

Deine Maike

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise schreibe ich zur Orientierung für Dich dahinter. Sie können sich natürlich im Laufe der Zeit verändern. Insofern checke den aktuellen Preis noch mal bevor Du es kaufst. Ich aktualisiere die Preise im Nachgang nicht.

4 Kommentare

  1. Liebe Maike, auch ich stehe den gängigen Corona Test mittlerweile kritisch gegenüber und danke für den Link, wo ich nachlesen kann welche etwas taugen. Ich bin gerade drauf und dran, mir neue zu bestellen. Und werde wohl auch denjenigen den Vorzug geben, die den Rachentest machen.

    Die Flow und einige andere Zeitschriften, bestelle ich mir einzeln bei AMAZON nach Bedarf. Die Abos halte ich nicht nach, wann ich die kündigen muss.

    Liest sich gut, dein Vorhaben, mehr Auszeiten einzuplanen. Du wirst sehen, wie gut sie dir tun, mal planlos öfters zu leben.

    Wünsche dir ein schönes Restwochenende und danke für diesen Beitrag 🙂

  2. Liebe Maike,
    heute finde ich mal die Zeit um dir wieder eine Rückmeldung zu deinen inspirierenden Glücksmomenten zu geben.
    Ich habe endlich auch Dinge entsorgt und gaaanz viele Winterklamotten und Schuhe an die Mitternachtsmission abgegeben. Das war ein schönes, befreiendes Gefühl und eine sinnvolle Aktion.

    Zu deiner Impulsfrage:
    Wenn ich an mich glaube, was inzwischen zu 90% des Tages der Fall ist fühlt sich das richtig gut an. Die schöpferische Kraft die ich daraus ziehe an mich selbst zu glauben, gibt mir Halt und führt dazu mich selbst zu lieben und anzunehmen. Das ist ein gutes, ein großes Gefühl. Geprägt von Dankbarkeit für die durchlebten Krisen, ohne die ich niemals an diesn Punkt in meinem Leben gekommen wäre. Frei nach Anastasua Umrik „Du stecks in einer Krise -Herzlichen Glückwunsch“!
    Ein herzliches Dankeschön an dich für glückliche Momente mit dir im digitalen Leben. Hab einen schönen Sonntag und kraul Lise ganz doll!

    • Hallo Annette,
      wie schön, dass Du mit Deinen alten Sachen noch was sinnvolles tun konntest. Ich würde sagen: Win – Win.
      Du hast recht, ich erlebe es auch, wie viel kraftvoller man ist, wenn man an sich glaubt. Und wie schön, dass man das im Alter immer mehr tut. Auch dank der Krisen, die man hatte. 😉
      Liebe Grüße und auch Dir noch einen schönen Sonntag!
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.