Urlaub, Jahresabschluss und Seifen – Meine Glücksmomente der Woche (19/12/20)

Fast jeden Samstag schreibe ich hier über meine Glücksmomente der vergangenen Woche. Denn das ist – jedenfalls für mich – der Sinn des Lebens: Möglichst viele gute Momente zu haben. Vielleicht findest Du bei meinen Glücksmomenten ja ein paar Anregungen für Dich?

Urlaubsbeginn

Heute ist mein erster Urlaubstag. Und ich bin so glücklich darüber und freue mich jetzt auf 14 ruhige Tage.
Das war ein wirklich anstrengendes Jahr. Ich denke mal, so geht es allen. Und ich bin mir sicher, dass wir in ein paar Jahren noch mal mit viel mehr Wertschätzung auf uns selbst in diesem Jahr zurückblicken. Wir haben ganz schön viel leisten müssen in 2020. Alles stand plötzlich in Frage. Wir mussten uns auf ständig ändernde Rahmenbedingungen einstellen, mit dieser plötzlichen Bedrohung umgehen, so viel Neues lernen, loslassen und gleichzeitig annehmen. Ich glaube, das gilt es jetzt zum Jahresende hin mal zu würdigen und uns – wenn irgendwie möglich – eine Extraportion Erholung zu gönnen. Und das werde ich in den nächsten 14 Tagen tun.

Wie das konkret aussieht? Ich werde vermutlich:

  • Rumklüngeln. Da eh grad wenig geht, kann man das ohne schlechtes Gewissen machen. Sehr wahrscheinlich werde ich auch das ein oder andere Mal einen Schlafanzug-Tag einlegen.
  • Weiterhin kitschige Weihnachtsfilme gucken. Da bin ich ja konsequent. 😉
  • Weihnachtspost auf den Weg bringen.
  • In der Nacht auf den 1. Weihnachtstag in die Rauhnächte einsteigen. Das ist für mich ein wunderbares Ritual zum Jahresende. Mehr dazu findest Du hier.
  • Letzte Ecken ausmisten. Ich hab hier noch eine Rattantruhe stehen, die ist fällig. Und bei meinen Steuerunterlagen muss ich mal die aussortieren, die älter als 10 Jahre sind.
  • Viel in die Natur gehen, entweder ganz entspannt oder zum Nordic Walking. Vielleicht gibt es sogar noch mal die Möglichkeit auf einen Ausflug in den Schnee?
  • Gemütliche Videocalls mit Familie und Freunden.
  • Malen. Malen. Malen.
  • Mich dem Thema Achtsamkeit widmen.
  • Viel lesen. Mein „Stapel ungelesener Bücher“ (SUB) ist ziemlich angewachsen die letzten Wochen. Es gibt aber auch so viele spannende Bücher!
Der letzte Einkauf vor dem Lockdown ist ein wenig eskaliert…

Schöne berufliche Entwicklungen

Für mich hat sich dieses Jahr noch ein Wunsch erfüllt. Schon lange will ich meine Arbeitszeit von 41 Stunden reduzieren. Einfach, um mehr Zeit für die vielen Dinge zu haben, die ich gerne noch so neben der Arbeit machen möchte. Einen entsprechenden Antrag hatte ich gestellt und habe nun die Genehmigung bekommen. Ab Februar kommenden Jahres werde ich nur noch 32 Wochenstunden arbeiten. Das finde ich ganz großartig und freue mich grad sehr darüber!

Und dann konnte ich kurz vor knapp noch erreichen, dass ich gemeinsam mit coolen Leuten ein Thema vorantreiben kann, das mir sehr am Herzen liegt.

Ich finde, so darf das Arbeitsjahr gerne zu Ende gehen. 🙂

Adventskalender

Schon so oft habe ich drüber geschrieben, aber ich freue mich wirklich jeden Tag wie verrückt über den schönen Adventskalender, den ich mit 24 anderen Frauen gemacht habe. Falls Du es verpasst hast: Wir haben jede 24 identische Päckchen gepackt, diese wurden durchgemischt, so dass jede zum 1. Dezember ein Set mit 24 unterschiedlichen, liebevoll verpackten Geschenken hatte. Es war zwar nicht unwesentlich viel Aufwand, aber es wärmt wirklich grad jeden Tag mein Herz. So schön!
Am Donnerstag hatte ich ein wunderschönes Gedicht darin, das ich mit Dir teilen möchte. Du findest es am Ende dieses Artikels.
Und mit ein bisschen Wehmut schau ich mittlerweile darauf, dass die Menge an Päckchen immer weniger wird und die Zeit der Adventskalender bald schon rum ist.

Schlichte Freude

Worüber ich mich auch freue: Ich hatte mit meiner Abokiste vor ein paar Wochen eine Seife mit Zimt-Orangen-Duft mitbestellt. Die nutze ich jetzt seit einiger Zeit. Und jedesmal, wenn ich die Seife verwende, freue ich mich ganz besonders über den angenehmen Duft. Überhaupt stelle ich fest, dass ein Seifenstück irgendwie viel sinnlicher ist als die Flüssigseifenspender. Ich war damals auf Seifenstücke umgestiegen, weil ich Einweg-Plastik reduzieren will. Aber dass diese Seifenstücke nun auch mehrmals am Tag ein Glücksmoment sind, damit hatte ich damals gar nicht so gerechnet. So schön! Und so einfach!

Weil die Seife gar kein schönes Foto her gibt, zeig ich Dir jetzt wie schön das Wetter bei uns am Freitag war, als ich mit Antje eine Runde um den Hengsteysee gedreht habe. (Falls Du Dich nach dem Zusammenhang fragst: Es gibt keinen.)

Sieht schöner aus, duftet aber nicht so gut wie die Seife.

Neuer Kalender: Vorbereitung auf 2021

Wie Du vielleicht weißt, bin ich ja vor einigen Jahren vom elektronischen Kalender zurück zum Papierkalender gewechselt. Das war die beste Entscheidung! (Warum, kannst Du bei Interesse hier nachlesen.)

Wie ich den Kalender verwende, ändert sich im Laufe der Zeit immer wieder. Ich probiere immer mal wieder gerne was Neues aus.

Ein wesentlicher Punkt dabei ist auch mein Dankbarkeitstagebuch. Eine Weile habe ich das 6-Minuten-Tagebuch geführt. Das finde ich sehr cool, habe aber mittlerweile für mich eine ganz eigene Version entworfen.
Ich hab eine Zeichen-Kladde* in DIN A5, in die ich täglich alles schreibe, wofür ich dankbar bin. Das können grundsätzliche Dinge sein, wie z. B. ein Dach über dem Kopf, meine Familie, etc. oder auch Schönes, was mir am Tag begegnet oder gelungen ist. Dazu skizziere ich fast jeden Tag etwas. Das Zeichnen macht mir einfach Freude und so entsteht ein besonders schönes Buch. Für mich aktuell die perfekte Variante.

Aber Skizze hin oder her, sich die schönen Momente des Tages aufzuschreiben, ist gerade in diesen Zeiten eine gute Möglichkeit, um den Fokus entsprechend auszurichten. Mir tut das sehr gut. Falls Du das noch nicht machst, kann ich Dir nur empfehlen, es auch mal auszuprobieren.

Und da ich jetzt vieles in meinem Dankbarkeitstagebuch notiere, habe ich mich für 2021 für eine kleinere Kalenderversion entschieden. Ich werde nun die Pocketvariante des paper republic* nutzen. Da schreib ich jetzt nur noch meine Termine rein. Weniger Platz – weniger Termine. Mal sehen, ob das klappt. 😉 Und der kleine Planer ist für unterwegs besser. (Auch wenn dieses „unterwegs“ grad gar nicht viel stattfindet…)

Die Kalenderblätter habe ich dieses Jahr erstmalig selber gestaltet. Das gepunktete Heft von paper republic, ein paar Stempel und los ging`s! Ich freu mich schon drauf!

Mehr im Hier und Jetzt sein

In letzter Zeit beschäftige ich mich häufiger mit dem Thema Achtsamkeit. Ich weiß, der Begriff ist total abgegriffen und viele verbinden damit irgendwas esoterisches. Ist es aber gar nicht. Es geht „einfach“ nur darum, mehr im Hier und Jetzt zu sein, mitzubekommen, was grad mit uns oder in unserem direkten Umfeld passiert.
Durch unseren überfrachteten Alltag sind wir nie da, wo wir sind, sondern immer in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Wir machen uns Gedanken über das, was da gestern im Büro passiert ist oder sorgen uns vor dem Termin nächste Woche beim Arzt. Drama, Baby!
Und währenddessen verpassen wir den aktuellen Moment. Irgendwie rennt so das Leben total an uns vorbei, weil wir im Kopf nie da sind, wo wir uns grad physisch aufhalten. Hinzu kommt – und das finde ich am entscheidensten: Rastlose Gedanken und Sorgen machen so überhaupt keinen Spaß. Und da für mich der Sinn des Lebens – siehe oben – ja darin liegt, eine möglichst gute Zeit zu haben, versuche ich mir das gerade abzugewöhnen. Oder – in Anbetracht der Herausforderung – es zumindest zu reduzieren. 😉

Dazu habe ich für mich einen Online-MBSR-Kurs gebucht, den ich ganz in meinem eigenen Tempo machen kann. Das gefällt mir ganz gut. Ich komme viel langsamer voran als das gedacht ist, aber das ist ja gar nicht schlimm. Denn auch das ist etwas, was ich gerade lerne: Mir selber nicht mehr zu viel Druck zu machen.

Und dann ist noch was tolles zum Thema eingezogen: Ich hatte ja letztens über das Buch „Affen im Kopf“ von Aljoscha Long und Ronald Schweppe geschrieben. Und von den beiden Achtsamkeitsexperten gibt es nun seit Herbst etwas neues: Ein Kartenset mit 55 Achtsamkeitsimpulsen. Die Karten liebe ich total! Sie liegen bei mir vorne in der Diele. Und mindestens einmal pro Tag ziehe ich eine Karte. Die Gedanken darauf holen mich immer sofort ins Hier und Jetzt zurück.
Das ist eine schöne Ergänzung zu dem Kurs, weil man die Karten immer mal zwischendurch nutzen kann. Ich finde übrigens auch, dass sie sich bei einem Preis von 6,99 € sehr gut als kleines Mitbringsel eignen. Da sie mein Beitrag zu der schönen Adventskalender-Aktion waren, kann ich sie leider erst jetzt besprechen. 😉

>>> Kartenset „55 Achtsamkeitsimpulse für dich“ (mvg Verlag)

Weihnachtskonzert an Heiligabend

Die letzten Jahre war ich oft mit meiner Familie im Benefiz-Weihnachtskonzert der Dortmunder Philharmoniker. Das war total schön und hat wirklich schöne Stimmung gemacht zum Auftakt des Weihnachtsfestes.

Dieses Jahr war klar, wir werden dieses Jahr nicht im Konzert sitzen. Seit ein paar Tagen steht aber fest, die Dortmunder Philharmoniker spielen trotzdem! Und es wird frei im Netz übertragen. Wie schön!
In der Vergangenheit wurden die Erlöse des Ticketverkaufs immer gespendet; dieses Jahr werden die Zuschauer*innen aufgefordert, an das Gast-Haus, eine Anlaufstelle für wohnungslose Menschen zu spenden. Eine tolle Idee!

>>> Falls Dich das auch interessiert, hier findest Du alle Infos

Weihnachten im Theater Dortmund
Weihnachten 2019

Gelesen, geguckt, gehört

Buch „Unfuck the Economy“ von Waldemar Zeiler

Ich würde sagen, dies war für mich das beste Buch des Jahres. Waldemar Zeiler hat vor ein paar Jahren zusammen mit Philip Siefer (den kennst Du vielleicht aus meinem Lieblingspodcast „Hotel Matze“) die Firma Einhorn gegründet. Und sie gehören zu denen, die Unternehmertum neu erfinden. Die Firma gehört mittlerweile sich selbst und ist damit unverkäuflich, die Gehälter werden von den Mitarbeiter*innen selber bestimmt und man arbeitet fair und nachhaltig.
Waldemar Zeiler stellt in seinem ersten Buch dar, warum wir unsere Wirtschaft neu denken müssen. Dabei geht es um Werte, Klimaschutz, Gleichberechtigung, Politik und vieles mehr.
Ein Buch, das mich wirklich nachhaltig beeindruckt hat. Und dazu ist es wirklich gut geschrieben und liest sich gut weg.

>>> Waldemar Zeiler: „Unfuck the Economy“ (Preis aktuell 15 € als Taschenbuch) **

Buch „Weihnachtshaus“ von Zsuzsa Bánk

Da ich ja ein Fan dieses ganzen Weihnachtszirkus bin, habe ich mir das neue Buch „Weihnachtshaus“ von Zsuzsa Bánk gekauft. Eine kleine, feine Geschichte über Schicksalsschläge, Freundschaft, Hoffnung und Mut. Ich will gar nicht so viel erzählen, weil ich sonst schon zu viel verrate. Aber „Weihnachtshaus“ ist gar nicht kitschig und dennoch macht es ganz warm ums Herz und liess mich voll Liebe zurück. Klingt jetzt doch wieder kitschig, oder?

>>> „Weihnachtshaus“ von Zsuzsa Bánk (Taschenbuch aktuell 10 €) **

Artikel „Ist es radikal, sich die Gedankenarbeit zu teilen?“ von Teresa Bücker im SZ Magazin

Vielleicht hast Du Dich schon mal mit demThema Mental Load beschäftigt? Dabei geht es um die Tatsache, dass auch heute noch viel (gedankliche) Arbeit an den Müttern hängt. Auch wenn Väter sich mittlerweile immer mehr bei der Kinderbetreuung einbringen, hängt oft vieles noch an den Müttern: Der Termin für die nächste Impfung, die Planungen der Weihnachtsgeschenke für die Familie, etc.
Ein guter Artikel, sehr lesenswert, nicht nur für Mütter!

>>> Teresa Bücker zu Mental Load

Artikel „Was wir von Depressiven lernen können“ von Margarete Stokowski im Spiegel

Dieser zweite Lockdown, die Unsicherheit, mögliche existentielle Bedrohungen und die Anstrengungen über das Jahr haben an vielen von uns ziemlich gezehrt. Margarete Stokowski hat in einem Artikel beim Spiegel schön beschrieben, was wir in dieser Situation von depressiven Menschen lernen können.
Ich finde, ein wirklich schöner und nützlicher Artikel, der allen gute Anregungen gibt und auch noch mal gut darstellt, was die wahren Herausforderungen einer Depression sind.

>>> Zum Artikel

So, das war es jetzt von mir. Die nächsten Glücksmomente erscheinen dann am 2. Weihnachtsfeiertag. Ich wünsche Dir bis dahin ein schönes Wochenende und einen schönen vierten Advent. Und weil wir uns vorher nicht mehr lesen, wünsche ich Dir auch schon mal ein schönes, entspanntes Weihnachtsfest. Egal, wie Du dieses Jahr feiern wirst oder auch wenn Du alleine zu hause bleibst: Lass es Dir gut gehen und pass gut auf Dich auf!

Alles Liebe für Dich – bleib gesund!

Deine Maike

P. S. Hier noch das versprochene Gedicht:

“Wenn ich mein Leben
noch einmal leben könnte, im nächsten Leben,
würde ich versuchen, mehr Fehler zu machen.
Ich würde nicht so perfekt sein wollen, ich würde mich mehr entspannen.

Ich wäre ein bisschen verrückter, als ich es gewesen bin,
ich würde viel weniger Dinge so ernst nehmen.
Ich würde nicht so gesund leben, würde mehr riskieren.
Ich würde mehr reisen, mehr Sonnenuntergänge betrachten,
mehr bergsteigen, mehr in Flüssen schwimmen.

Ich würde an mehr Orte gehen, wo ich vorher noch nie war.
Ich würde mehr Eis essen and weniger dicke Bohnen.
Ich würde mehr echte Probleme als eingebildete haben.

Ich war einer dieser klugen Menschen, die jede Minute ihres Lebens fruchtbar verbrachten.
Freilich hatte ich auch Momente der Freude, aber wenn ich noch einmal anfangen könnte,
würde ich versuchen, nur mehr gute Augenblicke zu haben.

Falls du es noch nicht weißt, aus diesen besteht nämlich das Leben, nur aus Augenblicken.
Vergiß nicht das Jetzt!

Ich war einer derjenigen, die nirgendwo hingingen
ohne ein Thermometer, eine Wärmeflasche, einen Regenschirm und Fallschirm.
Wenn ich noch einmal leben könnte, würde ich leichter reisen.

Wenn ich noch einmal leben könnte,
würde ich von Frühlingsbeginn an bis in den Spätherbst hinein barfuß gehen.
Ich würde mehr Karussel fahren, mir mehr Sonnenaufgänge ansehen und mehr mit Kindern spielen,
wenn ich das Leben noch vor mir hätte.

Aber sehen Sie… ich bin 85 Jahre alt und weiß, daß ich bald sterben werde.”

Jorge Luís Borges (1899 -1987)*

*****************************************

Die Reihe „Glücksmomente der Woche“ ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr. Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 
Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Ich mache keine Kooperationen mehr und bekomme so kein Geld dafür, wenn ich Dir etwas empfehle. Bei alten Artikeln habe ich das im Text entsprechend benannt, damit Du immer siehst, wo ich eine Gegenleistung bekommen habe. Unabhängig von einer Einladung oder Gegenleistung empfehle ich Dir aber nur, was ich selber auch empfehlenswert finde.

**Für meine Buchempfehlungen verlinke ich zur inhaberinnengeführten Buchhandlung „Seitenreich“ in Dortmund-Huckarde, die auch einen gut funktionierenden Online-Shop haben. Vielleicht magst Du Dein Geld auch lieber dort lassen, als bei dem großen amerikanischen Bücherriesen. Oder gerne auch bei einem anderen inhaber*innengeführten Laden Deiner Wahl. Ich bekomme übrigens für die Verlinkungen nicht, außer vielleicht gutes Karma. 😉
Die Preise hab ich zur Orientierung dazu gepackt, übernehme aber keine Gewähr für die Richtigkeit. Gerade, wenn Du später in den Artikel liest, kann sich das verändert haben. Also immer im Buchhandel auf den korrekten Preis achten.

17 Kommentare

  1. Guten Morgen Maike!
    Wie immer Glücksmomente satt und besonders viele Tipps! Das passt genau zu den Wochen, die da vor uns liegen.
    Dass du das Foto von unserem Spaziergang direkt hinter deine Gedanken zu Seife gepackt hast, passt gut. Ich benutze seit einigen Jahren schon wieder Seife und habe jetzt meinen zweiten Versuch gestartet, Haarshampoo-Seife zu nutzen. Vielen Dank noch einmal für den schönen Spaziergang gestern, das hat richtig gut getan!
    Ich wünsche dir erholsame Tage und gute Erholung.
    Liebe Grüße
    Antje

    • Liebe Antje,
      auch ich hab den Spaziergang gestern mit Dir sehr genossen!
      Zum Thema Haarseife: Ich hatte Haarseife probiert, bin damit aber nicht klar gekommen. Aber das feste Haarshampoo von Alverde aus dem dm ist für mich prima. (Falls Du doch noch eine Alternative brauchst.)
      Dir auch schöne Feiertage!
      Liebe Grüße
      Maike

  2. Wow, wieder so viele tolle Impulse, Ideen und Büchertipps! Mittlerweile ist es fast ein Ritual von mir geworden, Samstags bei dir vorbeizuschauen und deine Glücksmomente zu lesen 🙂
    Ich wünsche dir schöne Weihnachten und freue mich auf viele weitere Glücksmomente im neuen Jahr!

    • Liebe Steffi,
      wow, das freut mich, dass Du so regelmässig bei meinen Glücksmomenten vorbei schaust! 🙂
      Vielen lieben Dank auch für die guten Wünsche!
      Liebe Grüße und bis bald!
      Maike

  3. Iris Hüttemann

    Liebe Maike,
    ich lese Dich gerne, zugegebenermaßen nicht regelmäßig, aber immer mal wieder. Und jedes Mal, wenn ich Dich lese, lässt es mich mit neuen Gedanken und dem Gefühl zurück, etwas gelernt zu haben. Über Dich und auch über mich.
    Vielen vielen Dank dafür.
    Ich wünsche Dir einen ruhige Zeit und sehr viel Erholung für Deine schöne Seele.
    Liebe Grüße
    Iris

    • Liebe Iris,
      das ist aber eine schöne Rückmeldung! Da bin ich ganz sprachlos. <3
      Ich danke Dir sehr dafür und für Deine lieben Wünsche.
      Liebe Grüße und bis ganz bald!
      Maike

  4. Liebe Meike,
    danke und angenehme Weihnachtstage wünsche ich dir.
    Wie wäre es im neuen Jahr wegen Corona mal mit einer Runde durch unseren Wald statt ein Treffen in der City?
    Lass es dir gut gehen beim Relaxen im Pyjama (habe ich auch schon viel zu lange nicht mehr gemacht 👍😀) und alles Gute für 2021,
    herzliche Grüße
    Annette

  5. Liebe Meike!
    Ich lese Deinen Blog sehr gerne und freu mich jeden Samstag drauf!
    Könntest du mir verraten, um welchen MBSR Kurs es sich handelt? Danke!
    Frohe Weihnachten für dich!!
    Liebe Grüße Angelika

    • Liebe Angelika,
      das freut mich sehr! 🙂
      Der Online MBSR-Kurs nützt mir, aber ich will ich ihn nicht empfehlen; so gut ist er nicht gemacht.
      Sorry, da hab ich grad keinen guten Tipp für Dich.
      Liebe Grüße
      Maike

  6. Danke für deine Glücksmomente, die immer einen stark i spirierenden Charakter für mich haben. Freue mich wie Du auf die nöchsten Tage. Vor allem auf die wichtigen, magischen 13 Nächte. Wir tauschen uns aus, in neuen Jahr. Dir eine gute und anregende Zeit!

    • Liebe Annette,
      das freut mich sehr, dass Du hier Inspiration findest!
      Hab eine gute Zeit mit den Rauhnächten!
      Liebe Grüße und bis bald!
      Maike

  7. Liebe Maike,

    auch ich schaue seit gut einem Jahr jedes Wochenende bei dir hier herein und nehme viel
    mit in den Alltag! Seien es deine schönen Fotos, die Reiseberichte oder Buchempfehlungen…
    es ist so „gemütlich“ hier bei dir :-). Gerade erst habe ich das Achtsamkartenset (mit 2 weiteren Büchern) beim örtlichen Buchhändler abgeholt. Eine wirklich schöne Idee und auch ein nettes kleines Geschenk für liebe Menschen! Danke für den Tipp.

    Auf diesem Weg wünsche ich dir ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und für 2021 neben Glück vor allem Gesundheit! Das vergangene Jahr war in vielerlei Hinsicht schwierig und herausfordernd, blicken wir also alle zuversichtlich und hoffnungsvoll in das neue Jahr, auf das es „anders“ und vielleicht auch ein bisschen „besser“ werden möge.

    Herzliche Grüße und bleib weiterhin gesund
    Ina

    • Liebe Ina,
      hach, das freut mich sehr, dass Du zu den regelmässigen Leserinnen gehörst und hier nützlich Anregungen findest. 🙂
      Vielen Dank auch für Deine guten Wünsche. Ich wünsche Dir auch gemütliche Weihnachtstage und alles Gute für 2021! Auf dass das Neue Jahr ein paar positive Wendungen mit sich bringt!
      Viele liebe Grüße!
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.