Terrassenglück, Giraffen und Meer – Meine Glücksmomente der Woche (30/03/19)

Noordwijk Strand: Kaltgetränk in der Strandbar

{Werbung aus Überzeugung}*

Die letzte Woche hatte ich Urlaub. Und so könnte man denken, dass es ganz einfach war, viele Glücksmomente zu entdecken. Aber irgendwie hatte ich ein wenig Startschwierigkeiten. Das Wetter war deutlich schlechter als angekündigt und ich war irgendwie mit mir selbst nicht rund. Ist manchmal so. Manchmal hängen bestimmte Themen und machen uns unzufrieden. Das ist dann als hätte die Seele Schluckauf.
Mir geht das oft so, wenn viel los war, ich viel gearbeitet habe und viel auf einmal passiert ist. Wenn ich dann keine Zeit hatte, alles sacken zu lassen und dann plötzlich Ruhe habe, bin ich schon mal ein bißchen komisch drauf. Da machste nix.

Oder eigentlich doch. Ich hab zugesehen, dass ich mir Raum genommen habe, um meine verschluckten Gedanken zu sortieren. Und ich hab für schöne Erlebnisse gesorgt. Das ist sowie immer eine gute Maßnahme. Da braucht es gar keinen Schluckauf für.

Und das ist dann dabei herausgekommen:

Frühling auf der Terrasse

Am Samstag bin ich in den Gartenmarkt gefahren und hab mir ein paar Kräuter und bunte Blümchen für die Terrasse besorgt. Die kamen dann am Nachmittag in Terrakottatöpfen auf die Terrasse.

Blümchen für die Terrasse in den gestapelten Obstkisten

Sonntag durften dann zu dem tollen Wetter auch die neuen Liegestühle raus. Die alten waren mittlerweile etwas wackelig geworden und so mussten neue her. Sie wurden bereits geliefert, warteten aber noch auf ihren Einsatz bei besserem Wetter.
Ach, was soll ich sagen? Wenn mal wieder ein bißchen Sonne ins Gesicht scheint, tut das schon ungeheuer gut! Und über die neuen Stühle freu ich mich total!

Neue Liegestühle mit kuscheligem Fell

Freitag konnte ich dann noch einen neuen Beistelltisch von der Post abholen. Der, der noch auf dem Foto zu sehen ist, war ziemlich runter. Jetzt ist es noch schicker und ich hab wieder eine sommerfertige Terrasse. Ich freu mich total auf weitere sonnige Tage.

Die Prophezeiung der Giraffe

Und auf der Terrasse hab ich dann auch das Buch “Die Prophezeiung der Giraffe”** von Judith Pinnow aus dem Fischer Verlag gelesen. Das fand ich ganz wunderbar. Es war so schön leicht und machte total Lust auf`s Leben.

Die Geschichte war mal ganz anders: Hanna ist 40 Jahre alt, Grundschullehrerin und wohnt im Haus ihrer verstorbenen Mutter. Jeden Morgen schaukelt sie auf der Schaukel, die sie an der alten Kirsche hat anbringen lassen und sortiert dabei den anstehenden Tag.
Einen Morgen entdeckt sie beim Schaukeln eine unbekannte Frau in einer Strickjacke in ihrem Garten. Es stellt sich später heraus, dass die Frau in den alten Wohnwagen hinten in Hannas Garten eingezogen ist und nicht mehr gehen will.
Ein paar Tage später steht eine Giraffe in ihrem Vorgarten. Kurz drauf werden ihr 1.000 eiförmige Flummis zugeschickt.
Und so gehen die merkwürdigen Ereignisse in Hannas Leben weiter.

Hanna fragt sich zwischendurch, was dahinter steckt. Während sie auf dieser Frage herum kaut,     ergeben sich verschiedene Fragen um ihre familiäre Situation. Die Mutter ist früh gestorben, ihren Vater hat sie nach der Scheidung der beiden kaum noch gesehen. Und sie ist Single. Die komischen Zufälle bringen plötzlich wieder Schwung in Hannas Leben. Es entsteht ein besonderer Zauber im Leben der erwachsenen Hanna und sie erlangt noch mal wichtige Erkenntnisse über das Leben.

Ich mochte das Buch sehr und habe die gut 400 Seiten in einem durchgelesen. Ich mochte die schöne, liebevolle Sprache, in der Judith Pinnow schreibt.  “Die Prophezeiung der Giraffe” macht einfach gute Laune, weil es so warm und leicht ist. Ein Buch, mit dem man sich sofort wohl fühlt.
Das war sicher nicht das letzte Buch von Judith Pinnow, das ich gelesen habe.

Anmerkung: Das Buch habe ich auf meinen Wunsch hin vom Verlag kostenlos zu Verfügung gestellt bekommen.

Buch "Die Prophezeiung der Giraffe" auf dem Terrassentisch neben einer roten Belli-Blume

 

Spannende Menschen getroffen

Meine freien Tage habe ich dafür genutzt, um mich mit vielen Menschen zu treffen. Alle ganz unterschiedlich, aber alle Gespräche waren wertvoll und intensiv.
So war ich mit Silke am Schloss Nordkirchen, Kuchen essen und abends beim Griechen. Das war sehr schön und entspannt! Am Montag war ich Mittagessen mit dem Schichtmeister, Dienstag mit Steffi in Hattingen frühstücken und Freitag Abend Fisch essen mit Janine und Silke. So dürfen gerne alle Wochen aussehen!

Holland

Da ja nun das Wetter im Ruhrgebiet nicht so wirklich schön werden wollte, habe ich dann am Dienstag doch noch drei Tage Holland gebucht. Zwei Tage und Nächte war ich in Noordwijk und bin den Strand auf- und abgelaufen, habe fotografiert, in Strandrestaurants gesessen, gegessen und gelesen und mich ein wenig sortiert. Perfekt!

Dabei habe ich mich gefragt, warum man dann letztlich doch so selten am Meer ist. Geht Dir das auch so? In Anbetracht der Tatsache, dass es von Dortmund nach Noordwijk keine 300 Kilometer sind, sollte das doch eigentlich öfter drin sein. Ich glaub, ich muss mir mal zum Ziel setzen, mindestens vier Mal pro Jahr ans Meer zu kommen. Das ist doch ein guter Vorsatz, oder? Erinnere mich bitte dran, wenn ich es wieder vergessen sollte… 😉

Noordwijk: Strand mit Menschen und Hunden

Ich hatte ja letzte Woche erzählt, dass ich mir eine neue Kamera gekauft habe. Und in Holland hab ich sie erstmalig so wirklich ausgetestet. Und ich bin so glücklich damit! Das war eine gute Entscheidung, das Geld zu investieren. Ich wußte gar nicht, wie glücklich mich das Geräusch des Spiegels in der Kamera beim Auslösen macht. Verrückt!

Am Freitag, also am Heimreisetag, hab ich dann das erste Mal den Keukenhof besucht und bin dort dem Blumenwahn verfallen. Sooo schön war es da!

Keukenhof

Zu Noordwijk und dem Keukenhof gibt es noch separate Artikel. Noordwijk kommt morgen und der zum Keukenhof voraussichtlich kommende Woche Sonntag. Da musst Du Dich also nur noch kurz gedulden. 😉

Jetzt mache ich mich gleich auf den Weg nach Münster Aber davon werde ich dann nächste Woche berichten. Mach Du Dir ein schönes Wochenende! Geniesse die hoffentlich freien Tage und achte drauf, dass Du Dir genügend Glücksmomente schaffst!

Liebe Grüße!

Deine Maike

***********************************************************************************

Die Reihe “Glücksmomente der Woche” ist durch Anregung von Denise von Fräulein Ordnung entstanden. Sie fasst jeden Samstag in einem Artikel zusammen, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Eine schöne Idee! Und alle, die Lust haben, mitzumachen, verfassen einen eigenen Artikel und verlinken diesen dann bei ihr.
Herzlichen Dank für die schöne Anregung an Denise! 

Wenn Du mehr zum Thema Glücksmomente lesen willst, dann schau doch in meinen Artikel Auf der Spur zu den Glücksmomenten im Leben rein. 

*Falls Du Dich fragst, was das bedeutet: Da die Gerichte gerade so merkwürdige Urteile fällen, müssen wir Blogger nun alles, wo wir Dinge empfehlen, als Werbung kennzeichnen. Bislang galt das nur für Produkte, für deren Präsentation wir Geld bekommen haben. Das war sehr eindeutig, weil Du direkt erkannt hast, dass ich für einen Post Geld bekommen habe. Um den Unterschied zu kennzeichnen, markiere ich Artikel, in denen ich Dinge aus Überzeugung empfehle, aber keine Gegenleistung dafür erhalte, als “Werbung aus Überzeugung”. Wenn ich für etwas Geld bekomme, deklariere ich das als “Werbung”.
Für die Artikel, die ich in diesem Artikel benenne oder die Orte, wo ich war, bekomme ich kein Geld.
Einzig bei den Produkten mit zwei Sternchen dahinter **  
handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link von Amazon. Das heißt, wenn Du ihn anklickst und bei Amazon etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für Dich bleibt der Preis aber gleich.

Möchtest Du diesen Artikel teilen?

6 Kommentare

  1. Angelika Sölch

    Hallo, ich bin gerade etwas sprachlos….wir waren letzte Woche von Mittwoch bis Freitag auch in Noordwijk und es war Freitag den sooo schrecklich nebelig, das wie das Meer trotz Meerblick nicht sehen konnten…. und der Keukenhof ist doch auch um die Ecke….als wir nach Hause führen, löste sich der Nebel erst hinter der deutschen Grenze wieder auf. Wann hast du die tollen Fotos gemacht???
    LG, Quiltinggeli

    • Hallo Angelika,
      wenn Ihr letzte Woche in Noordwijk gewesen seid, waren wir ja nicht zur selben Zeit dort, wenn ich das jetzt richtig verstehe. Ich war vom 27. bis 29. März da. Meine Glücksmomente gehen ja immer von Samstag bis Freitag, insofern zählt die Zeit dann für mich zur letzten Woche. Stimmt das so? Sonst würde es mich allerdings auch wundern… 😉
      Liebe Grüße
      Maike

      • Angelika Sölch

        Hallo Maike, danke für die Antwort, das ist natürlich DIE Erklärung 😂. Da habt ihr so viel mehr (Meer) Glück mit dem Wetter gehabt!! Es ist euch von Herzen gegönnt 😊
        Alles Liebe für Dich, Angelika

        • Ah, dann erklärt es sich tatsächlich. 🙂 Ich drück Euch die Daumen, dass Ihr nächstes Mal auch mehr Glück mit dem Wetter habt.
          Liebe Grüße!
          Maike

  2. Sehr schöne Bilder und toll geschrieben, liebe Maike!
    Welche neue Kamera hast Du denn? Bin neugierig 🙂
    Vielen lieben Dank und schöne Grüße, Heike

    • Hallo Heike,
      sorry, irgendwie ist mir Dein Kommentar durchgegangen… Danke für das schöne Feedback!
      Ich hab mir die Canon 6D Mark II gekauft und ich liebe sie. 🙂
      Liebe Grüße!
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.