Warum der Oktober schön wird…

Oktober

Der Oktober ist so ein schöner Monat! Für mich ist er DER Herbstmonat schlechthin.
„Der Herbst ist der Frühling des Winters“ sagte einst der französische Maler Henri de Toulouse-Lautrec. Und ich finde, das ist eine wunderbare Vorstellung.
Das Laub verfärbt sich und die Tage werden deutlich kürzer. Am 1. Oktober geht die Sonne in Dortmund noch um 19:07 Uhr unter, am 31. Oktober bereits um 17:04 Uhr. Es wird also so langsam deutlich früher dunkler.

Was den Oktober so besonders macht, findest Du in meiner Oktober-Liste:

Goldener Herbst

Es gibt nichts besseres, als im Oktober einen Spaziergang durch den bunten Wald zu machen. Das Laub zeigt sich mittlerweile in allen Farben. Und wenn die Sonne darauf scheint, leuchten die Farben um die Wette.

Oktober

Auch Camus hat das treffend eingefangen:

Der Herbst ist ein zweiter Frühling, wo jedes Blatt zur Blüte wird.

Albert Camus

Herbst

Bei Deinem Spaziergang durch den Wald läufst Du durch das braune Laub, das so schön raschelt.

Oktober

Vielleicht hast Du ja Glück und siehst unterwegs Wild?

Wildwald Vosswinkel

Herbststimmung

Auch wenn wir dank moderner Technik, Heizungen & Co. gar nicht mehr so große Einschränkungen durch die kältere Zeit erleben, bin ich ein Fan davon, ein wenig mit der Natur zu leben und sich so wieder mehr Natürlichkeit ins Leben zu holen. Wieder mehr im Rhythmus der Jahreszeiten zu leben, erdet so unglaublich gut.
Hol Dir doch ein paar Kürbisse, bunte Blätter oder Beeren ins Haus und lass Dich auf die veränderte Stimmung ein.

Kürbis

Ich mag es sehr, mich im Herbst ein wenig zurückzuziehen und es wieder ein bißchen ruhiger angehen zu lassen. Die früh einsetzenden Dunkelheit lädt dazu ein, sich ein wenig auf sich selbst besinnen, das Aussen etwas leiser werden zu lassen.

Für mich hat der Oktober eine ganz eigene Stimmung. Einerseits bietet die Natur noch mal alles an Schönheit auf, andersrum macht das auch ein wenig wehmütig, weil man weiß, dass die Natur bald für längere Zeit in einen Dämmerschlaf verschwinden wird.

Ich habe neulich einen Satz gelesen, den ich sehr passend fand:

Autumn shows us how beautiful it is to let things go.

(Frei übersetzt: Der Herbst zeigt uns wie schön es ist, Dinge gehen zu lassen.)

Während draussen die Blätter fallen und die Natur sich langsam auf den Winter vorbereitet, kann auch innerlich ein entsprechender Prozess in Gang kommen, wenn man ihm Raum gibt. Was gibt es bei Dir, was Du gehen lassen könntest, um so später neuen Raum für Wachstum im Frühjahr zu schaffen?

Die anstehenden dunklen Abende bieten eine gute Gelegenheit, in sich rein zu spüren und sich ein Stück weit neu zu justieren.

Wald: Bemooster Stamm

In Pfützen springen

Erfahrungsgemäß haben wir im Oktober häufig Regen. Das kann man doof finden, das ändert aber nichts daran, dass es regnet. Und bevor wir in der Wohnung versauern, geht es dann trotzdem mal raus.

Zieh Dir Gummistiefel, alte Kleidung und die Regenjacke an und dreh eine Runde durch die Landschaft. Suche nach Pfützen und springe hindurch. Das kann man auch als Erwachsener gut mal machen.

Oktober

Drachen steigen lassen

Natürlich dürfen auch die Herbststürme nicht fehlen. Man kann natürlich gut aus dem gemütlichen Haus heraus beobachten, wie der Wind die letzten Blätter vom Baum fegt.
Aber es macht auch viel Spaß, sich warme Kleidung anzuziehen und mal wieder einen Drachen steigen zu lassen.

Kürbis-Zeit

Es ist Zeit für Kürbis. Zum Essen, aber auch für die Deko. Die bunten Kürbisse leuchten so wunderbar in den trüben Oktobertagen. Sie haben die Sonne des Sommers gespeichert und strahlen diese noch so schön ab.

Eine leuchtend orange-farbene Kürbissuppe macht einfach gute Laune. Aber auch andere Kürbisgerichte schmecken jetzt wieder so gut.

Das Schönste ist aber für mich ein Besuch auf einem Kürbishof. Die Masse an Kürbis erstaunt mich immer wieder und macht einfach gute Laune.

>>> Hier geht`s zu meinem Artikel Große Kürbis-Liebe

Kürbis

Erntedank

Am ersten Sonntag im Oktober wird in den Kirchen das Erntedankfest gefeiert. Auch falls Du nicht in die Kirche gehst: Erntedank ist ein schöner Tag, um die Fülle an Lebensmitteln zu feiern, die uns hier in Deutschland zu Verfügung stehen.
Vielleicht hast Du Lust, am Samstag vorher auf dem Markt viel Frisches einzukaufen und am Sonntag was Feines daraus zu zaubern und Dich an der Fülle der frischen Zutaten zu erfreuen?
Vielleicht lädst Du auch Freunde und Familie ein und Ihr schlemmt gemeinsam?

Kürbis

Wieder mit dem Vogelfüttern beginnen

So langsam kann man schon wieder beginnen, den Vögeln Futter vor die Tür zu stellen. Sie finden bald nur noch wenig Nahrung und freuen sich über ein Vogelhäuschen, in dem sie feines Futter finden. Und Du freust Dich dann auch, sobald die kleinen Tiere bei Dir vor der Scheibe hin und her fliegen.

Vögel

Was Du genau anbieten kannst und wer dann alles so zu Besuch kommt, kannst Du in meinem Artikel nachlesen: Wie Du Dir im Winter die Vögel vor` s Haus holst.

Zuhause wird es gemütlich

Nachdem wir den Sommer draussen verbracht haben, viel unterwegs waren und die Wärme gefeiert haben, verändert der Oktober unser Leben doch deutlich. Wir halten uns wieder mehr in geschlossenen Räumen auf und fangen an, es uns zuhause gemütlich zu machen.

Unsere Freizeitaktivitäten verändern sich. Was wir jetzt wieder mehr tun: Handarbeiten, malen, lesen, gute Filme gucken.

Ausmalbuch mit Stiften

Statt Radler und Salat stehen jetzt wieder deftige Gerichte und Rotwein auf dem Plan. Auch Backen macht wieder Spaß.

Ajvar-Suppe

Die Abende beginnen früh und so ist es meist schon dunkel, wenn wir zuhause sind. Damit beginnt spätestens jetzt die Zeit, um Kerzen anzuzünden und kleine Lichter anzumachen.

Am besten ist es natürlich,  nach einem Spaziergang durch die kühle Herbstluft nach hause zu kommen und den Kamin anzumachen. Das schöne Ritual, die Holzscheite aufzubauen, sie anzuzünden und dann zu sehen, wie die Scheite langsam Feuer fangen. Der Duft des verbrennenden Holzes. Der Moment, wo Du beginnst, die schöne Wärme zu spüren… Hach!

Weihnachten

Solltest Du, wie ich, zu den Menschen gehören, die keinen Kamin haben, dann besorg Dir doch für`s Auge wenigstens einen für Deinen Fernseher. Eine DVD oder ein Download zeigen Dir ein schönes, flackerndes Kaminfeuer. Auch wenn es nicht wärmt und nicht duftet, immerhin hast Du damit dann keine Arbeit.

Herbst-Musik

Zu gemütlichen Abenden daheim passt gute Musik. Mein Tipp: Die CD „Duets II“ von Tony Bennett. Da kannst Du z. B. bei Spotify mal rein hören. Oder Du folgst dort meiner Playlist Autumn-Love. Das ist eine Liste mit über 260 entspannten Titeln für gemütliche Herbst-Abende.

Kerzen mit Zierkürbis

Halloween

In den letzten Jahren ist Halloween immer populärer geworden, das fröhlich-schaurige Fest. Eine Tradition, die eigentlich aus dem katholischen Irland kommt und dann über die USA zu uns gelangt ist. In der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November kannst Du Dich entweder in ein gruseliges Kostüm werfen und eine der Halloween-Partys besuchen. Oder Du gibst gleich selber eine.

Alternativ kannst Du auch gemütlich zuhause bleiben, den geschnitzen Kürbis mit Monsterfratze und Kerze bewundern und darauf warten, dass die Kinder für Süsses oder Saures klingeln.
Da gibt es auch passende Süssigkeiten für Halloween…

Halloween

Jahresendspurt?

Man ist jetzt ein wenig versucht, in den Jahresendspurt zu starten. So viel sollte dieses Jahr noch erledigt werden.

Muss das wirklich jedes Jahr so sein? Wie wäre es, die innerliche To-do-Liste mal aufzuräumen und Punkte davon zu streichen? Oder Du benennst die Liste zumindest in Could-do-Liste um.
Auf meiner To-do-Liste steht ganz weit oben „Einen gemütlichen Herbst haben“. Denn welchen Sinn macht es, das Tempo zum Jahresende so zu erhöhen, dass wir völlig ausgenudelt in der Weihnachtszeit landen?

Also: Mein Appell: Geniesse den Oktober! Geh raus in die Natur, triff Dich mit den wichtigen Menschen und gönn Dir gemütliche Stunden zuhause.

Wechsel zur Winterzeit

Obwohl sich die Europäer ja eigentlich für die Abschaffung der Uhrenumstellung ausgesprochen hatten, bleibt sie uns offenbar doch doch weiter erhalten, da man sich nicht darauf einigen kann, ob dauerhaft die Sommerzeit oder die Winterzeit gelten soll.

Wir stellen also am letzten Sonntag im Oktober die Uhren um 3 Uhr morgens auf 2 Uhr zurück und dürfen damit eine Stunde länger schlafen. Es wird also morgens eine Stunde eher hell und dafür am Abend leider eine Stunde früher dunkel. Sind Sonnenaufgang und -untergang am 29. Oktober 2022 in Dortmund noch um 8:18 und 18:08 Uhr, ist es am 30. Oktober dann um 7:19 hell und um 17:06 dunkel.

Nutzen wir also den schönen Oktober und seine hellen und dunklen Stunden!

Ich wünsche ich Dir jedenfalls einen schönen Monat und verabschiede mich mit einem Liedtext:

1.
Bunt sind schon die Wälder,
gelb die Stoppelfelder,
und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
graue Nebel wallen,
kühler weht der Wind.

2.
Wie die volle Traube
aus dem Rebenlaube
purpurfarbig strahlt!
Am Geländer reifen
Pfirsiche, mit Streifen
rot und weiß bemalt.

3.
Flinke Träger springen,
und die Mädchen singen,
alles jubelt froh!
Bunte Bänder schweben
zwischen hohen Reben
auf dem Hut von Stroh.

4.
Geige tönt und Flöte
bei der Abendröte
und im Mondesglanz;
junge Winzerinnen
winken und beginnen
frohen Erntetanz.
kühler weht der Wind.

(Johann Gaudenz von Salis-Seewis)

Und wenn Du Lust auf mehr Herbstimpressionen hast, dann schau mal auf meinem Pinterest-Herbst-Board vorbei.

MerkenMerken

6 Kommentare

  1. Kulturschnepfe

    Liebe Meike, ich freu mich gerade fröhlich über Deine Herbstlust und -liebe. Geht mir nämlich genau so. Und ich hab Deine Playlist seit gestern laufen und finde sie wunderbar – vielen lieben Dank für alles!
    Herzlich grüßt die Kulturschnepfe aus Karlsruhe

    • Liebe Kulturschnepfe,
      ich stelle fest, in letzter Zeit finde ich immer mehr Menschen, die wie ich den Herbst lieben. 🙂 Umso besser, dass Dir meine Playlist auch so gut gefällt!
      Weiterhin viel Spaß im Herbst und liebe Grüße nach Karlsruhe!
      Maike

  2. Tolle Reihe einer super Idee. Vielen von uns sollten sich wohl in Dankbarkeit üben, vor allem wegen dieser schnell lebigen Zeit. Vielen Dank für die Erinnerung! LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert